Hätte ich nicht gedacht
#11

Zotti, wenn Du möchtest, nasch ich gleich mal was für Dich mit. - Vollmilch oder Zartbitter? Icon_leckerer

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: Zotti , Die Ratte
#12

Am liebsten was mit Matsch drinne. Also Espresso oder Mousse oder Marzipan oder Kokos oder so.
Am besten alles auf'm Mal...

LG, Zotti

klar rede ich mit mir selbst.
Ich brauche ja eine kompetente Beratung. Icon_winkgrin
Zitieren
Thanks given by: Die Ratte , Filenada , ticks for free , Waldgeist
#13

So, nach 3 Wochen Antibiose hat mein Bauchgefühl gesagt, es ist genug jetzt.
Die letzte Woche davon habe ich mit ordentlich Rückenschmerzen und Leistenschmerzen verbracht, ols ob mein Leistenbruch wieder aufgetreten wäre. Das ist fast wieder weg.
Ausserdem fiese Quaddeln, juckend und schmerzhaft, an einem Teil der Hand und ein "Männerproblem".
Die Hand sieht aus wie Kontaktdermatitis, aber da war definitiv nichts.
Damit kämpfe ich noch und hoffe das es bald besser wird.

Der heftige Schwindel, den ich zu Beginn der Antibiose hatte ist jetzt, 2 Tage nach Absetzen, auch wieder voll da Confused

Nun muss ich mir meine ganzen tollen Gelassenheitstips selbst aufsagen...

Ich wollte ja mal Medizin studieren, daraus ist nichts geworden.
Dafür bin ich aber ein richtig guter Hypochonder geworden Biggrin

Mal schauen, wie es weitergeht...

LG, Zotti

klar rede ich mit mir selbst.
Ich brauche ja eine kompetente Beratung. Icon_winkgrin
Zitieren
#14

(01.09.2017, 08:25)Zotti schrieb:  Ich wollte ja mal Medizin studieren, daraus ist nichts geworden.
Dafür bin ich aber ein richtig guter Hypochonder geworden Biggrin

Icon_rofl3 Icon_narkosespritze Icon_lol

Alles Gute weiterhin, Zotti!

Icon_kolobok

LG, ticks
________________________________________________________
OnLyme-Aktion.org
Zitieren
#15

Aus #13
Zitat: Leistenschmerzen

Zitat:Dagegen können großmolekülige Abfallprodukte des Zellstoffwechsels, Eiweiß- und Fettmoleküle, lebende und tote Zellen, Zelltrümmer, Fremdstoffe (z.B. Farbpigmenten von Tätowierungen, weshalb diese mit der Zeit ausbleichen), Bakterien, Viren, ggf. auch Tumorzellen und Gewebswasser nicht von den Blutkapillaren aufgenommen werden. Diese Substanzen bilden zusammen die „lymphpflichtige Last“, die nur über das Lymphgefäßsystem aus dem Gewebe entfernt werden kann.
... getötete Borrelien
Aus:
http://www.lymphverein.de/lymphgefaesssystem.html

http://www.apotheken-umschau.de/Schmerz/...353_4.html
Zitieren
Thanks given by: Zotti
#16

Erstes Fazit.
Nun ist es 2,5 Wochen nach Beendigung der Antibiose. Meine Ungeduld sagt, das ist gefühlte 2 Monate her.
Das primäre Ziel ist erreicht, der rote Fleck is weg!
Meine "verbrannte" Hand ist fast in Ordnung, und die Pilzansiedlung habe ich erfolgreich 'rausgeklagt.
Dummerweise scheinen meine Untermieter, mit denen ich ja sowas wie ein Gentleman-Agreement hatte, erbost zu sein, das ich ohne Kriegserklärung mit Bomben nach ihnen geworfen habe. Icon_freddus_blindgaenger
Nun haben sie sich auf ihre Aufgabe besonnen und machen mir das Leben schwer, mit einer Wechselgeschwindigkeit, die ich vergessen glaubte.
Es geht mir grippig, ohne Fieber und Nasenauslauf, nach leichtester Anstrengung. Die Bronchien jubilieren, mein Kopp schwindelt als hätte ich gesoffen Icon_seb_dead , und die Augen sind auch total kariert Icon_ben_hypno
Dabei wollte ich doch nur Icon_fliegebaseball

Naja, ich habe vermutlich noch ettliche Wochen Lebenszeit vor mir, sodass ich getrost abwarten kann wie es weitergeht. *fingertrommel*

Schön, dass es Euch alle gibt Icon_herzen04

LG, Zotti

klar rede ich mit mir selbst.
Ich brauche ja eine kompetente Beratung. Icon_winkgrin
Zitieren
#17

Zweites Fazit

Ich schreibe und lese am liebsten in der Rubrik Erfolgsgeschichten,
naturgemäß ist diese leider am dünnsten frequentiert.

Also nehme ich mir die große Pipi Langstrumpf zum Vorbild und halte mich an das Motto: "Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt..."
Ich deute mir mein gegenwärtiges Erleben einfach positiv und werte das dann als Erfolg Icon_unknownauthor_clap

Durch die AB habe ich, ohne Mitgefühl, ein ordentliches Massaker unter den Feinden angerichtet und nun liegen die Leichen Zuhauf in mir rum und gammeln.
Meine körpereigenen Sannis kommen kaum hinterher und so giftet es in mir rum, und genauso fühle ich mich. Total vergiftet.

In ganz kleinen Mäuseschritten geht es aufwärts, der Tiefpunkt scheint hinter mir zu liegen. Der Kopf wird stückweise klarer, auch wenn mich der infantile Text jetzt Lügen straft Icon_winkgrin

Ich finde, diese ganze Erkrankung ist nichts für Weicheier. Bei allem Vorbehalt habe ich ein gewisses Verständnis für Menschen die glauben, nicht mehr genug Kraft zu haben den Weg weiter zu gehen.
Das dieses Forum für derartige Gedanken nicht der richtige Ort ist haben wir ja an anderer Stelle deutlich besprochen, darauf will ich hier jetzt nicht weiter eingehen.

Viel wichtiger ist mir die Erfahrung zu teilen, die viele von Euch schon gemacht haben, daß es auch nach vermeintlich hoffnungslosen Zeiten immer wieder aufwärts geht. Selten bis dahin wo wir es wünschen, aber immerhin.

In meinem ganzen bisherigen Leben durfte ich durch jede Krise wachsen, und ich hatte einige. Auch mehrere akut lebensbedrohliche Situationen.
Es war jedesmal ein "Wunder", das ich überlebt habe und daraus habe ich die Gewissheit, das es erst zu Ende ist, wenn es soweit ist.
Die Kraft, den ganzen Mist durchzustehen, bekommen wir. Woher auch immer.
Dummerweise ist diese Kraft immer genau abgemessen, mehr als nötig bekommen wir nun auch wieder nicht.
Dabei hätte ich so gerne, daß über mir mal so`n richtig grosses Füllhorn umkippt... Angel

Ich glaube, hier fange ich jetzt an mich zu verzetteln, ich wollte eigentlich nur Bescheid geben, das es momentan etwas aufwärts geht. Icon_winken3

Euer nachdenklicher Zotti. (Hab gerade die Zeit dazu Cool )

LG, Zotti

klar rede ich mit mir selbst.
Ich brauche ja eine kompetente Beratung. Icon_winkgrin
Zitieren
#18

Ach Zotti, danke für deine Zeilen, ich schlürfe sie! Heart
Mir geht es gerade ähnlich und da tut es soo gut, wenn man (vermeintlich allein) im finsteren Brunnen den Widerhall von "Mensch" wahrnimmt.

LG, ticks
________________________________________________________
OnLyme-Aktion.org
Zitieren
#19

Zotti Icon_kolobok

An Zotti und an Euch alle:

Fühlt Euch von mir gedrückt Icon_knuddel - gebt nicht auf - ich drück Euch die Daumen, Icon_thumbs2-up_new das es Euch bald besser geht! Heart

Waldgeist

“Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“
Zitieren
#20

(23.09.2017, 16:56)Zotti schrieb:  Ich finde, diese ganze Erkrankung ist nichts für Weicheier.

Für diesen Satz könnte ich Dich zu Boden knutschen! Heart
Weil er meiner Meinung nach alles beinhaltet, was diese scheiß Krankheit ausmacht: hektoliterweise elendige Erfahrungen und daraus gezogene Erkenntnisse über den tatsächlichen Umfang und der unbedingt erforderliche Galgenhumor.
Bleib so! Icon_kolobok

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste