Intervall-Therapie mit kurzer hoher Dosis AB ?
#4

(18.07.2018, 08:43)mikky schrieb:  Jetzt muß ich noch mal nachfragen: Kann man also doch sagen, daß, sobald der Elispot negativ ist, man die entsprechenden Viecher besiegt hat?

Hallo Mikky,

Leider nicht !! Aber es sind keine Viecher mehr im Blut, aus dem der Elispot gemacht wird. Wenn in tieferen Körperregionen welche überlebt haben, werden sie sich wieder ausbreiten.

Trotzdem finde ich den Test hilfreich um zu sehen, ob eine Therapie wirkt. Ich konnte z.B. erkennen, dass die Dosis Azi zu gering war, um die Wiederausbreitung der Borrelien zu verhindern.

Leider hat niemand meine Frage beantwortet. Intervall-Antibiosen mit Infusionen von Ceftriaxon und Metronidazol könnten vielleicht Erfolg haben.

Jetzt in der Ferienzeit schlucke ich erst mal wieder Amoxicillin und Tinidazol, was bei mir immer gut gegen die Borrelien (Borrelia sensu strictu) gewirkt hat. Aber nur für wenige Wochen. Ich befürchte, dass man die Borrelien mit längeren Antibiosen in tiefere Gewebe schickt, wo sie nicht erreichbar sind von AB.

Trotz allem wünsche ich Euch allen schöne Ferien.

Ursula
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , mikky


Nachrichten in diesem Thema
Intervall-Therapie mit kurzer hoher Dosis AB ? - von Ursula - 03.07.2018, 19:24
RE: Intervall-Therapie mit kurzer hoher Dosis AB ? - von mikky - 18.07.2018, 08:43
RE: Intervall-Therapie mit kurzer hoher Dosis AB ? - von Ursula - 26.07.2018, 09:38
RE: Intervall-Therapie mit kurzer hoher Dosis AB ? - von urmel57 - 18.07.2018, 09:15
RE: Intervall-Therapie mit kurzer hoher Dosis AB ? - von Ursula - 26.07.2018, 10:53
RE: Intervall-Therapie mit kurzer hoher Dosis AB ? - von nt_grizzly - 26.07.2018, 20:51
RE: Intervall-Therapie mit kurzer hoher Dosis AB ? - von urmel57 - 26.07.2018, 21:03

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste