Antwort schreiben 
Neuro-Borreliose in Europa jetzt meldepflichtig
Verfasser Nachricht
fischera Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 5.144
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 4761
Given 8337 thank(s) in 3325 post(s)
Beitrag #11
RE: Neuro-Borreliose in Europa jetzt meldepflichtig
Darf ich daran erinnern das wir 2013 diskutierten wie eng die Meldekriterien (einige Bundesländer in Deutschland betreffend)sind, eigentlich ging es nur um die Neuroborreliose. Schnell wurden dann aber unvollständige Fakten für andere Formen der Borreliose hinzugefügt. Mein persönlicher Eindruck.
S.5
https://www.zoonosen.net/Desktopmodules/...ortalId=24

Das RKI hat wohl die Statistik auch eingestellt, finde nicht's nach 2015, was wirklich aussagefähig ist. Sind die Neuroborreliosefälle immer noch EINSTELLIG? Hat sicher auch nicht jeden erfreut als es auf einmal nicht mehr nur
DIE BORRELIOSE in der Öffentlichkeit gab.
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Epi...cationFile

Hier einige Zahlen 2018 unter dem Link des LGL Bayern = Lyme Borreliose.
(Vielleicht hat es sich auch nicht rumgesprochen, dass der Meldepflichtzeitraum verlängert wurde)
https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/inf...flicht.htm

Was soll man mit solchen Zahlen/Aussagen/Uraltdaten, teilweise geschätzt, wissenschaftlich anfangen, wenn man das Thema ernst nimmt?
S.5-9
https://www.bundestag.de/blob/510388/baa...f-data.pdf

Der Umgang mit der Borreliose in Deutschland ist unvorstellbar unwissenschaftlich. Vielleicht die Frühinfektion ausgenommen, wenn man in die richtige "Behandlungshände" gerät.

Wenn man sich dann die zu den seltenen Krankheiten zählende FSME anschaut, sieht das ganz anders aus.
(Impfungen möglich, millionenfach)
Zitat:In Deutschland leiden vier Millionen Menschen an einer von geschätzten 8.000 seltenen Krankheiten. Statistisch kommen damit auf jede Diagnose nur 500 Patienten.
Aus:
https://www.deutschlandfunk.de/seltene-k..._id=346946
Zahlen zu FSME, wann waren sie über 500 Erkrankte Personen?
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Epi...cationFile

Wo sind die Nachweise von Todesfällen von denen Herr Dobler hier schreibt?
https://www.aerztezeitung.de/medizin/kra...aelle.html

Mal was über Zahlen des RKI, 10 000 Grippetote, jedes Jahr diese Zahlen, bis zu 20 000. Diese Zahlen werden GESCHÄTZT! und an die Presse gegeben.
Jetzt verändern sie ihre Märchenstunde, weil aufgeflogen.
Zitat:Jährlich sterben etwa 5000 bis 10.000 Menschen daran. Im Winter 2014/2015 zählte das Robert-Koch-Institut sogar 21.300 Grippetote in Deutschland. Das ist der höchste Wert seit 1996.
Aus:
https://www.stern.de/gesundheit/grippe/e...15644.html

Letztes Jahr schlechter Impfstoff= nicht wirklich wirksam.
Zitat: Ungewöhnlich schwere Grippewelle - mehr als 1600 Tote
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnos...09259.html
Das RKI erklärt die Zahlen so.
Zitat:Die Zahl der mit Influenza in Zusammenhang stehenden Todesfälle wird – vereinfacht dargestellt – als die Differenz berechnet, die sich ergibt, wenn von der Zahl aller Todesfälle, die während der Influenzawelle auftreten, die Todesfallzahl abgezogen wird, die (aus historischen Daten berechnet) aufgetreten wäre, wenn es in dieser Zeit keine Influenzawelle gegeben hätte. In Deutschland wird, wie in vielen anderen Ländern, die Zahl der Gesamttodesfälle für die Schätzung verwendet. Das Schätz-Verfahren ist im Epidemiologischen Bulletin in den Ausgaben 10/2011 und 3/2015 ausführlich erläutert.
Huh
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Influe...Liste.html
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.12.2018 19:28 von fischera.)
07.12.2018 19:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste