Antwort schreiben 
Babesia Bovis
Verfasser Nachricht
nt_grizzly Offline
Member
***

Beiträge: 74
Registriert seit: Apr 2018
Thanks: 2
Given 16 thank(s) in 13 post(s)
Beitrag #1
Babesia Bovis
Hallo Ihr Lieben,

mir ist heute erst aufgefallen, dass ich nie auf Babesia Bovis getestet wurde, obwohl die Zecke, welche 'das Fass wohl zum überlaufen gebracht hat' von einer Schweizer Alp stammt, auf der Rinder gezüchtet werden (ich habe dort einem Bauer geholfen).

Getestet wurde Babesia Microti, wobei die hier ja gar nicht vorkommt, oder?
Divergens soll jetzt auch noch gemacht werden.

Aber wo kann man auf Bovis testen lassen?
Oder einfach auf gut Glück mal mit Atovaquone, etc behandeln?
04.01.2019 15:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ursula Offline
Member
***

Beiträge: 194
Registriert seit: Apr 2013
Thanks: 0
Given 275 thank(s) in 116 post(s)
Beitrag #2
RE: Babesia Bovis
Hallo Grizzly.

ich habe vor ca. zwei Jahren dazu recherchiert und musste feststellen, dass es weder in Deutschland noch in der Schweiz einen Antikörpertest zu Babesia bovis gibt. Es gibt bei SynLabVet einen für Kühe, aber man sagte mir, dass der für Menschen nicht zugelassen ist. (Vielleicht kann ein Tierarzt weiterhelfen).

Auf der Seite des Robert-Koch-Instituts "Seltene und importierte Krankheiten" steht, dass Babesia bovis auch humanpathogen ist.

Bei mir der Elispot Babesia microti positiv gewesen. Der soll ja auch manchmal falsch-positiv sein, ich vermute, wei er auch andere Babesien erkennt. Atovaquon und Azithromycin hoch dosiert hat mir geholfen.

Viele Grüße
Ursula
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.01.2019 12:44 von Ursula.)
07.01.2019 12:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: hanni
nt_grizzly Offline
Member
***

Beiträge: 74
Registriert seit: Apr 2018
Thanks: 2
Given 16 thank(s) in 13 post(s)
Beitrag #3
RE: Babesia Bovis
Hattest du den Elispot im Süden von Deutschland bei dem Borreliosespeziallabor machen lassen?

Wenn man den für Tiere bekommt, dann müsste man doch einfach Blut hinschicken können von uns, oder?
Bei Tierärzten ist das Wissen über Borrelien ja anscheinend auch mehr verbreitet als bei Humanmedizinern. Kommt mir nach Gesprächen mit Veterinärmedizinern über das Thema so vor;)

Wie lange hast du Atovaquone genommen?
Vielleicht liegt es auch wirklich dann daran, dass mir Azithromycin meistens ziemlich schnell hilft, vor Allem bei den Muskelschmerzen und den Nebenhöhlen.

Was waren denn deine Symptome aufgrund derer du Babesien behandelt hast?
07.01.2019 12:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nt_grizzly Offline
Member
***

Beiträge: 74
Registriert seit: Apr 2018
Thanks: 2
Given 16 thank(s) in 13 post(s)
Beitrag #4
RE: Babesia Bovis
Ach, und vielen Dank für die Antwort!!!!
07.01.2019 12:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ursula Offline
Member
***

Beiträge: 194
Registriert seit: Apr 2013
Thanks: 0
Given 275 thank(s) in 116 post(s)
Beitrag #5
RE: Babesia Bovis
Soweit ich weiß gibt es nur das Labor in Augsburg, das den Elispot macht.

Bei SynLabVet war es nicht möglich, mein Blut hinzuschicken. Wenn man einen Tierarzt findet, der das Blut als von einer Kuh stammend kennzeichnet, kann man auch nicht sicher sein, ob das Ergebnis auch "richtig" ist.

Ich würde so lange therapieren, bis die Symptome weg sind. Allerdings habe ich aus mehreren Quellen die Info, dass die Babesien oft noch nachweisbar sind, wenn der Patient sich gesund fühlt.

Die Symptome, die ich den Babesien zugeordnet habe, waren starke Schweißausbrüche und Muskelschmerzen nach geringen Anstrengungen.

Viele Grüße
Ursula
07.01.2019 15:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste