Antwort schreiben 
Wie sind Eure Erfahrungen bei Borreliose und Infrarotkabinen?
Verfasser Nachricht
zausel Offline
Junior Member
**

Beiträge: 26
Registriert seit: Jan 2019
Thanks: 10
Given 32 thank(s) in 14 post(s)
Beitrag #11
RE: Wie sind Eure Erfahrungen bei Borreliose und Infrarotkabinen?
(12.01.2019 11:50)mari schrieb:  @ Markus:

Wie ich sagte: Wunder wirkt das nicht - aber mir hilft es, und meine Körpertemperatur steigt auch etwas an. Seit der Infektion "laufe" ich mit ca. 0,8 Grad niedriger als im ganzen Leben zuvor! In der Kammer gehe ich auf bis zu 38,5 wieder hoch (Kerntemperatur) - und einige Millimeter/cm geht es bestimmt auch heißer unter die Haut. Jede Bakterie, die es damit erwischt, ist eine weniger in mir.

Und noch etwas: Wenn ich mal wieder empfindliche Herz- oder Gelenkprobleme o. ä. habe, helfe ich zusätzlich mit einer ganz gewöhnlichen Bettflasche nach: 55 Grad heißes Wasser rein (mit einem gut funktionierenden Küchenthermometer messen); bei trockener Hitze/Haut verbrüht man sich damit nicht oder legt notfalls noch ein Küchentuch zwischen Haut und Wärmeflasche. Auflegen und lange, lange dort belassen: wärmt auch bis in die Tiefe. Ganz erstaunlich: erkennbare Wanderröten ohne jeden neuen Zeckenkontakt habe ich bis heute oft. Dort sind dann wohl Borrelien am Werk, die u. a. zwei Doxi-Antibiosen überlebten. Damals, bei der ersten Doxi-Antibiose, dauerte es fünf Tage, bis der Ring verschwand. Mit der Wärmflasche heute bringe ich diese Ringe etwa binnen zwei bis fünf Tagen aber auch weg: nebenwirkungsfrei. Die Ringe schrumpfen/blassen schon nach der ersten Wärmflasche sichtbar ab und "kriechen" regelrecht "in sich zusammen"...

... Was der bayerische "Experte" sagt, mag für ihn maßgebend sein. Ob er wohl auch Borrelien hat? - Na, ich habe eine bewiesene Borreliose (gehabt laut ihm und anderen "Experten"/Ärzten - oder doch immer noch, wenn ich die Symptome sehe?); in meinem Körper wohne ich, weiß inzwischen genau, wann was begann und was mir half bzw. eben nicht half. Tja, jetzt eineinhalb Jahre bin ich Medikamenten-frei, seit ich die Kammer nutze (Typ Infra Magic IR 1) sowie die Wärmflaschen-Methode und andere nebenwirkungsfreie Sachen.

Anders gesagt: Kommen mal wieder "seltsame" Symptome, heize ich denen tüchtig ein. Gelang bisher bei Wanderröten, Herz-/Gelenkproblemen, einem ca. 1 cm tief unter der Haut sitzenden Abszess und allerlei "Absonderlichkeiten" mehr.

Beste Grüße.

Hallo mari,
das probiere ich auch seit einiger Zeit, mit deutlich spürbaren Ergebnissen. Ich habe zur Zeit des Vollmondes immer wieder Schmerzen in der Nähe der Milz. Habe eine heisse Wärmflasche auf den Oberbauch gelegt und sie dort 30 Min. gelassen. Anschliessend war die Haut stark geötet und ich hatte ein deutliches Hitzegefühl im Oberbauch. Aber die Schmerzen waren für 2 Tage komplett weg.
Das Geiche habe ich bei meinen Füssen festgestellt. Heisse (über 40 Grad) Fussbäder, mehr als 1/2 Std.. Danach waren die Schmerzen weg, die Ödeme verschwanden, und ich konnte die Fussgelenke wieder in alle Richtungen bewegen. Das mache ich momentan alle 3 Tage.
Ich werde in diese Richtung weiter forschen, und habe auch schon über eine kleine 1 Personen-Trockensauna nachgedacht. Weil ich glaube, das durch erhöhte Hitze im Körper mehr Bakterien abgetötet werden, als ich bisher vermutete. Bei mir entsteht seit einigen Jahren kein Fieber mehr, ich denke, das die Borrelien meine Körpertemperatur heruntermanipulieren, damit schaffen sie sich ihr "Wohlfühlmillieu".
Ich weiss nicht mehr wo, aber irgendwo habe ich gelesen, das man den Viechern mit Hitze das Lebenslicht ausblasen kann.
Mal sehen, wie ich bei mir weiterkomme.
Werde berichten
LG
zausel
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.01.2019 14:55 von zausel.)
13.01.2019 14:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kathleen Offline
Junior Member
**

Beiträge: 18
Registriert seit: Mar 2018
Thanks: 0
Given 18 thank(s) in 9 post(s)
Beitrag #12
RE: Wie sind Eure Erfahrungen bei Borreliose und Infrarotkabinen?
Hallo,

seit knapp einem Jahr habe ich meine Rotlichtsauna. Hatte die Wahl und habe mich für eine mit Tiefenwirkung entschieden... der Preis war der gleiche.
Jetzt im Winter, wo ich ständig friere, nutze ich sie zweimal wöchentlich.
Zusätzlich wärme ich mich auch noch mit dem elektrischen Heizkissen.
Habe dadurch diesen Winter mehr Energie und bessere Beweglichkeit.

Ich stelle mir die Temperatur auf 50 Grad und die Zeit für 50 Minuten ein... bleibe 40 Minuten in der Kabine.


Liebe Grüße
14.01.2019 00:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.192
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 657
Given 4797 thank(s) in 1995 post(s)
Beitrag #13
RE: Wie sind Eure Erfahrungen bei Borreliose und Infrarotkabinen?
Kannst du danach mal mit dem Fieberthermometer messen wie hoch die Körpertemperatur ist?

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
14.01.2019 11:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kathleen Offline
Junior Member
**

Beiträge: 18
Registriert seit: Mar 2018
Thanks: 0
Given 18 thank(s) in 9 post(s)
Beitrag #14
RE: Wie sind Eure Erfahrungen bei Borreliose und Infrarotkabinen?
(14.01.2019 11:19)Markus schrieb:  Kannst du danach mal mit dem Fieberthermometer messen wie hoch die Körpertemperatur ist?
Ob das einen realen Wert bringt, weiß ich nicht.
Der Körper wehrt sich ja gegen die Wärme und schwitzt... bin immer klatsch nass, wenn ich rauskomme.
Ist man ziemlich dicht an der Wärmeplatte, ist das Körperteil richtig heiß, sodass es unterschiedliche Temperaturen an verschiedenen Hautstelle geben würde. Da, wo ich Schmerzen habe, gehe ich eine Weile ganz dicht an die Wärmeplatte, bis es mir zu heiß wird ohne mich zu verbrennen und hoffe damit die Borrelien ordentlich zu ärgern.
Aber kann ich mal versuchen, ob sich die Temperatur verändert am Anfang bis zum Ende.
14.01.2019 17:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: AnjaM
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.192
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 657
Given 4797 thank(s) in 1995 post(s)
Beitrag #15
RE: Wie sind Eure Erfahrungen bei Borreliose und Infrarotkabinen?
Du sollst die Temperatur ja auch nicht auf der Haut messen, sondern wie beim Fiebermessen auch. Also bevorzugt rektal.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
14.01.2019 18:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kathleen Offline
Junior Member
**

Beiträge: 18
Registriert seit: Mar 2018
Thanks: 0
Given 18 thank(s) in 9 post(s)
Beitrag #16
RE: Wie sind Eure Erfahrungen bei Borreliose und Infrarotkabinen?
Okay, kenne ich nur bei Kindern, aber in dem Fall ist das wohl die einzige Methode, eine korrekte Temperatur zu ermitteln. Angry
15.01.2019 10:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
mari Offline
Member
***

Beiträge: 75
Registriert seit: Mar 2017
Thanks: 34
Given 71 thank(s) in 35 post(s)
Beitrag #17
RE: Wie sind Eure Erfahrungen bei Borreliose und Infrarotkabinen?
@ Zausel siehe oben: Kann deine Beschreibungen sofort nachvollziehen, weil ich genau derlei auch kenne! Übrigens bekam ich (nach nun eineinhalb Jahren "Schwitzkasten" regelmäßig!) erstmals wieder fast 39 Grad Fieber bei einem neuerlichen Lungen- und Darminfekt. Leider nur für eine Stunde. Aber es ist ein Anfang. Denn: Vor der Borrelien-Infektion hatte ich alle ein, zwei Jahre bei den üblichen Infekten um 39 Grad Fieber und wurde ruckzuck wieder gesund. Seit dem Zeckenstich: kein Fieber mehr, gar nicht... Auch meine Körpertemperatur (zeitlebens um 37 Grad im "Normalbetrieb") sank um ca. 0,6 Grad auf um 36,4 Grad im "Normalbetrieb". Schon eigenartig...

:-) Also, Zausel: auch weiter so, wenn es dir hilft. Die Rötungen nach Wärmflasche könnten Borrelien sein, die der Hitze entkommen wollen - doch dann erwischst du sie noch besser. Höre auf deinen Körper - der sagt dir, was ihm wohltut!!!
15.01.2019 14:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: zausel
Amethyst Offline
Senior Member
****

Beiträge: 399
Registriert seit: Nov 2012
Thanks: 275
Given 1424 thank(s) in 278 post(s)
Beitrag #18
RE: Wie sind Eure Erfahrungen bei Borreliose und Infrarotkabinen?
Hallo!

Ich gehe eher unregelmäßig rein, aber ich habe dennoch den Eindruck, dass es etwas bringt. Ich habe jahrelang Gabapentin gegen meine Nervenschmerzen genommen, ab und an auch Ibu 800 gegen die Gelenkschmerzen. Seit Mitte November habe ich keinerlei Schmerzmittel mehr genommen. Zwar bin ich nicht schmerzfrei, aber es ist gut erträglich, das "Grundbrennen" in Armen und Beinen, was früher so stark war, als würde ich in einem Fass mit siedendem Öl sitzen, ist sogar ganz weg.

Zitat:Zusätzlich wärme ich mich auch noch mit dem elektrischen Heizkissen.

Ich habe ein elektrisches Unterbett.

Zitat:Habe dadurch diesen Winter mehr Energie und bessere Beweglichkeit.

Das kann ich bestätigen.

Zitat:Ich stelle mir die Temperatur auf 50 Grad und die Zeit für 50 Minuten ein... bleibe 40 Minuten in der Kabine.

50 Grad und 45 Minuten.

Zitat: Die Rötungen nach Wärmflasche könnten Borrelien sein, die der Hitze entkommen wollen

Ich habe nach der IR-Sauna-BEnutzung auch diverse stark gerötete Stellen (Unterschenkel, Rücken, wo halt die Strahler einwirken), was ein paar Stunden anhält.

Mein Mann, ebenfalls betroffen, berichtet auch, dass ihm die IR-Sauna gut tut. Zwar hat er am nächsten Tag erst mal mehr Schmerzen (Herxheimer?), aber dann geht es ihm für eine Weile besser.

Liebe Grüße

Annette

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren."

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht"

(Bertolt Brecht)

Mitglied bei http://www.onlyme-aktion.org
16.01.2019 23:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist , zausel , Hydrangea
Kathleen Offline
Junior Member
**

Beiträge: 18
Registriert seit: Mar 2018
Thanks: 0
Given 18 thank(s) in 9 post(s)
Beitrag #19
RE: Wie sind Eure Erfahrungen bei Borreliose und Infrarotkabinen?
Hallo,

habe bei mir die Körpertemperatur vor und nach dem Saunagang rektal gemessen. Vorher 37,2°C und hinterher 37,7°C ; also gerade mal 0,5°C mehr.
Die 50 °C Luft in der Kabine empfindet man nicht so heiß, weil man ja schwitzt.
17.01.2019 00:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Markus
zausel Offline
Junior Member
**

Beiträge: 26
Registriert seit: Jan 2019
Thanks: 10
Given 32 thank(s) in 14 post(s)
Beitrag #20
RE: Wie sind Eure Erfahrungen bei Borreliose und Infrarotkabinen?
Hallo, guten Morgen
Amethyst, ich nutze zwar kein Heizkissen, weil ich nicht gerne direkt auf einem elektrischen Feld liegen mag, aber ich habe mehrere Wärmflaschen fürs Bett. Ich habe oft eisige Füsse, die beim Aufwärmen durch die heisse Flasche richtig schmerzen. Aber sobald die Füsse Normtemperatur bekommen, hört der Schmerz auf. Ohne Wärmflasche brauchen meine Oberschenkel und der Po eeewig, bis sie warm werden. Darum lege ich jeweils rechts und links unter die O.-Schenkel auch eine hin.
Ist der Körper aber dann richtig warm, und die Wärme steigt in den Oberkörper, bekomme ich kribbeln auf dem Kopf, was dann im weiteren Verlauf schon mal richtig unangenehm wird. Dauert aber nie lange.

Kalte Hände habe ich selten. Nur, wenns richtig kalt draussen ist.
Es ist sehr interessant, zu verfolgen, das wir im Bezug auf Borrelien, irgendwie doch alle in der Wärme/Hitze Linderung/Besserung finden.

Ich plane gerade, wie ich eine 2 m2 grosse Trockensaune in meiner Wohnung realisieren kann. Selbstbau. Platz dafür habe ich. Eine Infrarotsauna ist zwar klasse, aber es entstehen eben auch elekrische Felder, welche ich in meinem direkten Umfeld unbedingt vermeiden will. Ich habe auch kein Handy, und PC... Lan-Anschluss, wegen der schädlichen Strahlung.

Die Kosten für den Bau einer Sauna, wie ich sie für meine Zwecke brauche, liegen bei ca. 400 Euro. Erschwinglicher also, als wenn ich 3x die Woche für je 16 Euro die Sauna im Schwimmbad benutzen muss. Und die öffentlichen Nahverkerhrsbetriebe sind auch nicht gerade günstig!
Für Leute mit kleinem Einkommen, wie in meinem Fall, wäre das auf jeden Fall eine günstige Alternative.

Ich habe bereits einiges in meinem Umfeld geändert, um es "Menschen/Gesundheitsfreundlicher" zu gestalten, und meinen Körper von schädlichen Einflüssen zu schützen. Mein Immunsystem wirds mir danken.

Weiter so Mädels, ich denke, wir sind auf einem guten Weg!

Liebe Grüsse
zausel
17.01.2019 07:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste