Antwort schreiben 
Kombination Ceftraixon+Cefotaxim+Tinidazol+Rifampicin+?
Verfasser Nachricht
nt_grizzly Offline
Member
***

Beiträge: 92
Registriert seit: Apr 2018
Thanks: 2
Given 26 thank(s) in 21 post(s)
Beitrag #1
Kombination Ceftraixon+Cefotaxim+Tinidazol+Rifampicin+?
Hallo ihr Lieben,

ich soll aufgrund immer noch sehr hoher LTT Werte (allerdings unter Antibiose gemessen worden, da ich die 6 Wochen nicht voll durchhalten konnte), nun nach Spezi Wechsel nun doch wieder Ceftriaxon, diesmal kombiniert mit Cefotaxim und Tinidazol nehmen.

Da ich auch einen positiven LTT auf Chlamydien habe, habe ich ein wenig Bauchweh, da beide Cefs ja keine Co-Erreger bekämpfen.
Würde es nicht Sinn machen noch Azithromycin und ggf. Rifampicin, oder Cotrim+Rifampicin zusätzlich zu nehmen?

Was würdet Ihr sagen?
14.01.2019 16:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
claudianeff Offline
Member
***

Beiträge: 117
Registriert seit: Jun 2016
Thanks: 185
Given 223 thank(s) in 80 post(s)
Beitrag #2
RE: Kombination Ceftraixon+Cefotaxim+Tinidazol+Rifampicin+?
Hallo Grizzly,

Ceftriaxon + Cefotaxim ist keine gängige Kombi, an sich sind es zwei Cephallosporine (ß-Lactam-Antibiotika) mit unterschiedlichen Halbwertzeiten: die von Cefotaxim beträgt bei Erwachsenen ca 60 Minuten, von Cefriaxon mehrere Stunden. Der Vorteil dieser Kombi könnte sein, dass man die einseitige Belastung eines Organs vermeidet: Cefotaxim wird über die Nieren, Ceftriaxon über die Leber "verarbeitet".
Dennoch kann Cefriaxon Probleme mit der Galle verursachen, es gibt die Möglichkeit, durch bestimmte NEMs dieses zu vermeiden (im Forum findest du viele Beiträge und Tipps dazu). Cefotaxim ist besser verträglich, dennoch regelmäßige Blutuntersuchungen sind notwendig, besonders am Anfang der Therapie.
Beide Medis sind die 1. Wahl bei der Spätborreliose, da sie die beste Gewebegängigkeit und Verteilung im Körper aufweisen.
Meines Wissens gibt es nur einen Spezi, der solche "Kombi" verschreibt. Ich hatte diese Kombination ausprobiert, leider führte sie zu einem Desaster. (Die Vorwürfe mache ich keinem, denn bei Borreliose trägt jeder die Selbstverantwortung. Na ja, mit Vorwürfen - abgesehen vom Personal in der Notaufnahme...) Daher würde ich dir empfehlen, sehr gut auf deinen Körper hören und nicht die volle Dosis sofort infundieren. Ich weiß nicht, wieviel Gramm von beiden du nehmen sollst. Ich musste sehr hoch aufdosieren, begann zunächst mit 2x täglich "normalen" Dosen (2g+2g, glaube ich). Also: Es gibt keinerlei Studien oder ä. und Erfahrungen konnte ich damit auch nicht sammeln.

Zitat:Würde es nicht Sinn machen noch Azithromycin und ggf. Rifampicin, oder Cotrim+Rifampicin zusätzlich zu nehmen?

Zusätzlich?!. Angry
Ich kann deinen Eifer gut verstehen, aber bedenke bitte: 1) niemand weiß, wie diese Abs zusammen wirkenExclamation, Rifa allien könnte schon sehr problematisch werden; 2) Zwar bist du noch relativ jung, aber dein Körper kann bei dieser gefährlichen Mischung kollabieren. Und selbst dann, wenn du ohne großen Schäden heraus kommst, wirst du eine längere Pause in der Therapie haben müssen (ich spreche jetzt von der eigenen Erfahrung), was du bestimmt nicht willst.
3) Wie ich von einer anderen Person kenne, nahm sie die Kombi mit Rifa und Azi erst nachdem sie Borreliose Symptome nicht mehr hatte und es brauchte bei ihr gar nicht so lange, im Vergleich zu Borrelienbekämpfung. Sie soll gesund sein, hat sich vom Forum verabschiedet.

Mit dem Tinidazol - hast du den Spezi überredet, oder hat er dir selbst vorgeschlagen?..Wink Ich würde Tini erst dann dazu nehmen, wenn du mit Infusionen gut zurecht kommst, da wie gesagt sind die Cephallosporine die 1. Wahl.

Du hast in einem anderen Thread zu Tini gefragt: Ja, es ist besser verträglich als Metro, gibt es mehrere Erfahrungen dazu. Ich habe es auch gut vertragen. Mein Spezi hat mir aber nah gelegt, dass Tini (oder Metro) ohne Kombination mit einem anderen AB zu nehmen, keinen Sinn hat. Und auch die zu kurze Therapiezeit: man schädigt nur die Darmflora und irritiert das Immunsystem.

Ich drücke dir die Daumen, versuche durchzuhalten!

Viele Grüße!
17.01.2019 12:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: borrärger , fischera , Filenada , Hydrangea
borrärger Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.059
Registriert seit: Sep 2014
Thanks: 12264
Given 4338 thank(s) in 1476 post(s)
Beitrag #3
RE: Kombination Ceftraixon+Cefotaxim+Tinidazol+Rifampicin+?
(17.01.2019 12:34)claudianeff schrieb:  Dennoch kann Cefriaxon Probleme mit der Galle verursachen, es gibt die Möglichkeit, durch bestimmte NEMs dieses zu vermeiden (im Forum findest du viele Beiträge und Tipps dazu).

Ein Spezie sagte, man soll Natuhepa 600 (Artischockenpräparat, in der Apo oder evtl. gleichwertige Produkte in Drogerien usw.) zwei Stunden vor der Infusion nehmen, um die Galle zu schützen. Den link hab ich leider nicht mehr. Sollte ich Ihn finden, stell ich ihn noch ein. Ich hab es so gemacht, hatte aber die Infusionen nicht besonders lange.

Hier noch weitere Möglichkeiten die Galle zu schützen.
http://www.borreliosezentrum.de/menueborr.htm
Zitat:Eine "sludge"- Bildung in der Gallenblase, die unter Ceftriaxon auftreten kann, wird durch die Einnahme eines Lösungsvermittlers (Ursodesoxycholsäure) verhindert.
Und hier ein Medi dazu
http://www.apotheken-umschau.de/Medikame...72218.html

Ein Ultraschall zur überprüfung der Galle sollte regelmäßig gemacht werden.

Ich würde die Einnahme von Ursofalk mit dem Doc absprechen und auch nur bei längere Einnahme andenken, also wenn es über ein zwei Monate hinausgeht. Ansonsten würde ich erst mal NatuHepa einnehmen.

Hier noch Erfahrungen mit Cef. Infusionen
https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=1019

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3

Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.01.2019 13:28 von borrärger.)
17.01.2019 13:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: fischera , claudianeff , Hydrangea
fischera Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 5.368
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 4969
Given 8687 thank(s) in 3475 post(s)
Beitrag #4
RE: Kombination Ceftraixon+Cefotaxim+Tinidazol+Rifampicin+?
Aus #1
Zitat:nun nach Spezi Wechsel nun doch wieder Ceftriaxon, diesmal kombiniert mit Cefotaxim

Du hast Dich verhört Grizzly, oder Dein Spezie braucht Nachhilfe.
Meine ich nicht böse.

Claudianeff hat es ja schon ausführlich beschrieben.
Doch hier noch eine Erklärung eines Dr.
https://www.aerzteblatt-sachsen-anhalt.d...heute.html

Und noch ein Dr.
Zitat:Nach der Gabe von 2 g i.v. werden mit Cefotaxim und Ceftriaxon gleich hohe Liquorkonzentrationen erreicht (19).
Weil es nur einmal täglich i.v. verabreicht werden muss, ist Ceftriaxon 1 × 2 g/d i.v. über 14 Tage die Standardbehandlung.
Mehr!
https://www.aerzteblatt.de/archiv/63176/...ntnisstand
17.01.2019 14:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: borrärger , claudianeff , Hydrangea
nt_grizzly Offline
Member
***

Beiträge: 92
Registriert seit: Apr 2018
Thanks: 2
Given 26 thank(s) in 21 post(s)
Beitrag #5
RE: Kombination Ceftraixon+Cefotaxim+Tinidazol+Rifampicin+?
(17.01.2019 12:34)claudianeff schrieb:  Ceftriaxon + Cefotaxim ist keine gängige Kombi, an sich sind es zwei Cephallosporine (ß-Lactam-Antibiotika) mit unterschiedlichen Halbwertzeiten: die von Cefotaxim beträgt bei Erwachsenen ca 60 Minuten, von Cefriaxon mehrere Stunden. Der Vorteil dieser Kombi könnte sein, dass man die einseitige Belastung eines Organs vermeidet: Cefotaxim wird über die Nieren, Ceftriaxon über die Leber "verarbeitet".
Meines Wissens gibt es nur einen Spezi, der solche "Kombi" verschreibt. Ich hatte diese Kombination ausprobiert, leider führte sie zu einem Desaster.

Denke auch das genau die unterschiedlichen Ausscheidungswege der Grund für diese Kombi sind, also hoher Cephalosporin Peak und dann lange Halbwertszeit des Ceftriaxon.
Was für ein Desaster ist dir denn passiert? Soll es nur 1 mal täglich jeweils 2g nehmen. Hatte schon einmal 3 Monate lang 4g Ceftriaxon täglich und habe es bis auf leichte Sludge Bildung, sehr gut vertragen! Werde versuchen auch diesmal wieder alle 2 Wochen ein Labor zu machen und alle 3-4 Wochen eine Sonographie.
17.01.2019 15:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nt_grizzly Offline
Member
***

Beiträge: 92
Registriert seit: Apr 2018
Thanks: 2
Given 26 thank(s) in 21 post(s)
Beitrag #6
RE: Kombination Ceftraixon+Cefotaxim+Tinidazol+Rifampicin+?
(17.01.2019 12:34)claudianeff schrieb:  Mein Spezi hat mir aber nah gelegt, dass Tini (oder Metro) ohne Kombination mit einem anderen AB zu nehmen, keinen Sinn hat. Und auch die zu kurze Therapiezeit: man schädigt nur die Darmflora und irritiert das Immunsystem.

Was meinst du genau damit? Tini auf alle Fälle in Kombi nehmen oder auf keine Fälle? Und auf alle Fälle länger oder nur sehr kurz?
Habe die beiden Sätze nicht so ganz verstanden ;)
17.01.2019 15:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nt_grizzly Offline
Member
***

Beiträge: 92
Registriert seit: Apr 2018
Thanks: 2
Given 26 thank(s) in 21 post(s)
Beitrag #7
RE: Kombination Ceftraixon+Cefotaxim+Tinidazol+Rifampicin+?
(17.01.2019 14:06)fischera schrieb:  Aus #1
Zitat:nun nach Spezi Wechsel nun doch wieder Ceftriaxon, diesmal kombiniert mit Cefotaxim

Du hast Dich verhört Grizzly, oder Dein Spezie braucht Nachhilfe.
Meine ich nicht böse.
Habe mich nicht verhört, glaube eher, es ist so, wie Claudianeff geschrieben hat, dass so eben die Galle nicht so stark belastet wird, wie bei 4g Ceftriaxon.
17.01.2019 16:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
claudianeff Offline
Member
***

Beiträge: 117
Registriert seit: Jun 2016
Thanks: 185
Given 223 thank(s) in 80 post(s)
Beitrag #8
RE: Kombination Ceftraixon+Cefotaxim+Tinidazol+Rifampicin+?
Grizzly!
Wenn du Cefrtiaxon gut vertragen hast, dann ist es schon ein gutes Zeichen. Ich musste die Mischung (2g+2g) zwei mal täglich infundieren und ab der 2. Woche die Cefotaxim Dosis erhöhen. Mein Immunsystem hat protestiert.

Zitat:claudianeff schrieb:
Mein Spezi hat mir aber nah gelegt, dass Tini (oder Metro) ohne Kombination mit einem anderen AB zu nehmen, keinen Sinn hat. Und auch die zu kurze Therapiezeit: man schädigt nur die Darmflora und irritiert das Immunsystem.
Zitat:
Was meinst du genau damit? Tini auf alle Fälle in Kombi nehmen oder auf keine Fälle? Und auf alle Fälle länger oder nur sehr kurz?
Habe die beiden Sätze nicht so ganz verstanden ;)

Sorry, wenn ich mich nicht klar genug ausgedrückt habe: 1. Tinidazol ist wirksam nur in Kombination (sagte der Spezi und was ich gelesen habe, meinen das auch die anderen Spezi);
2. Kurze Therapien sind nicht sinnvoll (und 3 Tage ist gar keine Therapie)

LG
18.01.2019 11:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: borrärger
fischera Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 5.368
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 4969
Given 8687 thank(s) in 3475 post(s)
Beitrag #9
RE: Kombination Ceftraixon+Cefotaxim+Tinidazol+Rifampicin+?
Aus #5
Zitat:Hatte schon einmal 3 Monate lang 4g Ceftriaxon

Da stellt sich mir die Frage ob es Verbesserungen gab?
Ich hatte immer geschwollenen Lympfknoten wenn das AB wiedermal richtig Erfolg hatte.
Die dadurch entstandene körperliche Verbesserung stützte meine These.

Borreliose gesichert bei Dir, so gut es eben geht?
Das ist schon eine Hausnummer . (Ich kenne das alles, und länger)
5 Tage 4 gr. sind hart. Verträgt nicht jeder.

Meine Lösung war 2-3 Tage 4 gr. und, oder 2-3 Tage 2 Gramm, 2 Tage nichts / Woche.
Also so 10-16 gr./Woche)

Diese Aussage unterschreibe ich sofort. Mehr interessantes zu dieser Aussage letzter Link S.7
Zitat:Unsinnige Antibiotika-Kombinationen
Es macht keinen Sinn, Antibiotika mit identischem Wirkungsspektrum zu kombinieren.
Daher ist es unnötig, zur Therapie aerob/anaerober Mischinfektionen z. B. Carbapeneme
oder Breitspektrumpenicilline/Betalaktamase-Inhibitor (Ampicillin/Sulbactam, Amoxi-
cillin/Clavulansäure, Piperacillin/Tazobactam) mit Metronidazol zu kombinieren, da
diese Substanzen selbst eine ausgezeichnete Wirksamkeit gegen anaerobe Keime besitzen.
...
Antibiotika mit gleichem Angriffsziel können sich gegenseitig behindern.

Tinidazol, beruht nur auf Patientenberichte, nicht auf Studien zu Borreliose.
http://www.dr-hopf-seidel.de/mediapool/8...idazol.pdf

Ich nahm es in Verbindung mit Ceftriaxon ganz selten.
Heute kommt es auch 2-3 X im Jahr solo in den Einsatz, bei mir.

Wissenschaftlicher Beitrag
https://www.ai-online.info/abstracts/pdf...uessle.pdf
18.01.2019 12:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: borrärger , claudianeff
Zuversichtliche Offline
Member
***

Beiträge: 206
Registriert seit: Sep 2018
Thanks: 59
Given 181 thank(s) in 96 post(s)
Beitrag #10
RE: Kombination Ceftraixon+Cefotaxim+Tinidazol+Rifampicin+?
(18.01.2019 11:40)claudianeff schrieb:  Sorry, wenn ich mich nicht klar genug ausgedrückt habe: 1. Tinidazol ist wirksam nur in Kombination (sagte der Spezi und was ich gelesen habe, meinen das auch die anderen Spezi);
2. Kurze Therapien sind nicht sinnvoll (und 3 Tage ist gar keine Therapie)

LG

Ich hoffe, dass die Aussage "Tinidazol ist wirksam NUR in Kombination" nicht richtig ist.
Mein Spezi hat mir Tini als Monotherapie verschrieben (hatte schon 15 Tage Ceftriaxon, Mino/Doxy vertrage ich nicht). Und damit bin ich gut voran gekommen. Nehme Tini 10 Tage am Stück, dann mache ich Pause, dann nehme ich es wieder.
Meine Herzprobleme sind extremst besser geworden und die anderen Symptome sind momentan auch viiiiiel besser.
Deshalb kann ich von mir aus sagen: mir hat Tini als Mono geholfen (ob es dauerhaft anhält kann ich noch nicht beurteilen).
20.01.2019 10:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Markus , borrärger , fischera
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste