Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


CPN und EBV gleichzeitig?
#1

also mir fällt jetzt erst nach 2 Jahren Dauerschmerzen auf das der Hauptschmerz im Hals beginnt und dann in Nacken und Schultern auch Kopf ausstrahlt ... Schmerzgefühl wurde überlagert.
EBV war einmal aktiv und der EBV IgG ist immer noch sehr hoch, das ganze wurde über 1 Jahr mit AB Kombis behandelt, CPN ging runter bis in den grenzwertigen Bereich. Es flammt aber immer wieder auf, nun weiss ich nicht ob das von der CPN oder eventl. chronische EBV oder von beidem kommen kann ... die einseitigen Halsschmerzen deuten eher auf EBV hin ....
Prostata und Hals wurden bereits untersucht, es wurden keine Tumore festgestellt. Der Urologe meint das eine Prostatitis (Entzündung, Hoden Harnröhre) vorliegt. Beim Sono hat er starke Kalkablagerungen festgestellt.

Einseitige Halsschmerzen - links seit 2015
strahlen in Nacken, Schulter und Rücken aus, extrem starke Schmerzen!
aktive Chlamydia pneumoniae wurde 2018 festgestellt
EBV war vorhanden, IgM negativ aber IgG immer noch sehr hoch
ebenfalls Prostatitis und Hodenentzündung sowie Sehkraftverlust
Osteoporose
ab 2018 erhöhte PSA und CEA Marker

HLA DR4 Positiv
EBV-E.B.N.A. IgG (9.1) Positiv
EBV-V.C.A. IgG (62.9) Positiv
EBV-V.C.A. IgM (<0.1) Negativ
Chlamydia sp. LPS IgG Positiv 9.8 (< 0.9)
Chlamydia sp. LPS IgA Positiv 3.4 (< 0.9)
Chlamydia pneumoniae IgG 212 UA/mL

Bei EBV sollen auch keine AB gegeben werden ... aber die CPN musste ja irgendwie behandelt werden ...
könnte hier eine chron. Multiinfektion (CPN, EBV) vorliegen?
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hallo cluster,

letztlich macht fast jeder den EBV durch und es ist durchaus normal, dass man IgG findet. Viel entscheidender ist das EBNA, was dann eher höher als das IgG daherkommen sollte. absolut finde ich die Antikörperwerte gar nicht so sehr hoch und mich würde interessieren, wie die Early Antigene ausschauen, die bei dir nicht gemessen wurden.

https://www.ganzimmun.de/allergiediagnos...t_file=568

Ehrlich gesagt, ist es schwer alleine an den Laborwerten eine Aktivität der Erreger abzulesen. Bei HLA-DR 4 steht auch eine gewisse Autoimmunität gegen Borrelien im Raum, was die Sache sicherlich nicht einfacher macht, wenn man sich eine Therapie überlegen möchte. Hier würde ich mir wünschen, dass man auch immunologisch schaut, ob nicht was im Argen liegt.

Echt nicht einfach und ich denke, es macht Sinn sich noch einige Termine anzutun, um zu schauen, was sich noch so tut. Ich weiß ja auch nicht, was dem Urologen so dazu eingefallen ist....

Liebe Grüße Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Wenn du strauchelst,
weil dir die Arbeit zu schwer wird,
möge die Erde tanzen,
um dir das Gleichgewicht wiederzugeben.
Zitieren
Thanks given by: micci
#3

danke, die Early Antigene lasse ich dann noch testen ...
also anhand der vorliegenden EBV Resultate ist es eher unwahrscheinlich?
Diese seltsamen Halsschmerzen wären typisch dafür ... es sei denn das dies auch bei CPN auftreten kann ... das sind wirklich Höllenschmerzen die aus dem linken Hals Strang ausgehen ....
Das könnten Lymphgefässe sein oder Vaskuliten, wenn ich an der Halsseite mit den Fingern lange zwischen den Muskelsträngen suche, dann treffe ich auf irgendwelche glitschigen linsenförmigen Teile ...
das zieht dann in den Nacken und Schulter, die Muskulatur ist extrem hart versteift - manchmal geht nur noch Diazepam um etwas aufzulockern. In den Händen fühlt es sich an als wären die Muskeln zu kurz und würden gelich abreissen. Wenn ich den Kopf nach rechts drehe spüre ich auch das etwas am Herzmuskel zieht - mit bewegt zeitweise auch etwas schmerzhaft.
Also quasi extreme Myalgien die durch irgendetwas im Hals (festsitzender Infekt, in Drüsen, Gefässen etc.) ausgelöst wird.
Zitieren
Thanks given by:
#4

(17.02.2019, 19:48)cluster schrieb:  es sei denn das dies auch bei CPN auftreten kann ...
Cpn kann schon Halsschmerzen machen. Dann sollte aber der HNO auch ne Rötung sehen.

(17.02.2019, 19:48)cluster schrieb:  wenn ich an der Halsseite mit den Fingern lange zwischen den Muskelsträngen suche, dann treffe ich auf irgendwelche glitschigen linsenförmigen Teile ...
Klingt nach Lymphknoten. Mal dem Hausarzt zeigen.

Was hast du schon ausschließen lassen? Welche Erreger wurden untersucht? Hast du Immunparameter? Warst du beim Rheumatologen? Hat der Urologe irgend eine Kultur angelegt (zB Urin)?
Zitieren
Thanks given by: micci
#5

(17.02.2019, 20:11)Markus schrieb:  Cpn kann schon Halsschmerzen machen. Dann sollte aber der HNO auch ne Rötung sehen.
die ist auch zu sehen, ich schmecke einen metallischen Geschmack, von aussen ist es auch teilweise gerötet. Der HNO hat das auch festgestellt jedoch keine AB Behandlung eingeleitet, das wurde alles vom HA gemacht auf mein drängen, sonst hätte ich die ganze Zeit noch kein AB bekommen.

(17.02.2019, 19:48)cluster schrieb:  Was hast du schon ausschließen lassen? Welche Erreger wurden untersucht? Hast du Immunparameter? Warst du beim Rheumatologen? Hat der Urologe irgend eine Kultur angelegt (zB Urin)?

Urinkultur kommt vermutlich in 30 Tagen beim nächsten Termin, es wurde nur die Abtast und Ultraschall Untersuchung gemacht beim ersten Termin.
Ansonsten wurden alle möglichen Labortests gemacht auch LTT Bore ...
LTT
Zitat:Chlamydien Antigen
Chlamydia pneumoniae 1μg/ml SI = 2.5
Chlamydia pneumoniae 0.5μg/ml SI = 2.8

Positivkontrollen
Positivkontrolle (Antigen) 3.6
Mitogenkontrolle (PWM) 18.7
Leerwert (Negativkontrolle) 1845

Bemerkung:
Im LTT Nachweis einer allenfalls grenzwertigen T-zelluären Reaktivität gegenüber CPN Antigen.
Somit spricht der Befund dafür, dass ein Kontakt mit CPN stattgefunden hat.
Die Reaktivietät im LTT ist allerdings sehr gering, so dass eine aktuelle Aktivität eher unwarscheinlich ist.


TH1, TH2

Material: 1x Heparinblut
Untersuchung: T-Hleferzellenstatus - Zytokinprofil

IPN-g (TH1) 1487 pg/ml (374-1660)
IL-4 TH2) 73.2 pg/ml (28-141)
TH1/ TH2 Ratio 20.3 (6.1-21)
IL-2 (TH) 644 pg/ml (384-960)
IL-17 (TH17) 37.6 pg/ml (49-446)
IL-10 (T-reg, TH2) 2638 pg/ml (760-1900)

IPNg und IL-4 sind im Normbereich. Somit erscheint das TH1/TH2 System ausgeglischen und in der Stärke der Immunantwort angepasst.
Reduzierte IL-2 Spiegel kommen bei verminderten CD4 Zellen vor, könnten aber auch Hinweis auf reduzierte zelluläre Immunkompetenz sein.
Die erhöhte IL-10 Freisetzung weist auf erhöhte Zahlen an Treg Zellen hin.

Ich habe über 4 Monate Doxy/ Azi Komi mit pulsen von Tini durchgeführt sowie auch andere Kombis mid. 14 Tage. Die CPN Werte sind momentan bzw. Befund vor 2 Monaten von ca. 4 auf den Grenzwert 0.8 runter.
Könnte aber alles wieder aufgeflammt sein ... oder die EBV ist mit im Spiel, diesmal ist alles von den Schmerzen her schlimmer, auch Muskel und Knochenknacken ... meine Freundin ist auch infiziert bei Ihr wurde CPN und Toxoplasmose festgestellt.
Sie hatte immer extreme Krämpfe und Blutungen bei der Periode, nach ca. 3 Tagen Doxy wurde es bisher immer besser und verschwand für min. 3-6 Monate. Gestern habe ich fast den Notarzt gerufen, siemeinte das sie gestern ca. 1.5 - 2 Liter Blut verloren hätte.
Wir nehmen jetzt beide Doxy 200mg seit 10 Tagen, aber alles hat sich verschlimmert ... in 4 Tagen soll Roxy oder Azi hinzukommen.
Irgendwie ist es dieses Mal anders, also sonst gab es immer eine leichte Besserung während der Doxy Einschleichphase nach 3-5 Tagen, diesmal nur Verschlechterung deshalb frage ich mich ob es diesesmal vieleicht EBV ist - weil die AB Wirkung ausbleibt.
Meine Freundin hatt EBV noch nicht testen lassen ...

Was nehme ich am besten gegen die Schmerzen was zusammen mit AB geht? Hatte bisher Xanax und Pregabalin ... das Xanax habe ich vor 14 Tagen gegen Pregabalin ausgetaucht weil ich das schon fast 1 jahr genommen hatte.

Habt ihr sonst noch irgendwelche Vorschläge für uns was hilfreich wäre?

L.G.

P.S.
habe gerade für Donnerstag einen Notfall Termin beim HNO bekommen, weil aber chronische CPN nicht offiziell existiert /anerkannt ist, wird das wohl wieder auf den Hausarzt abgeschoben was die AB Behandlung angeht. Der Urologe letzte Woche hat auch nur ein pflanzliches Präperat verordnet um die Entzündungen in der Prostata zu veringern, rät sogar von AB eher ab weil diese auf Dauer zu toxisch sind.
Der andere HNO vor 16 Monaten hat ein Cortison Nasenspray verordnet und meinte ich solle aufhöhren zu rauchen, die ignorieren einfach chronische CPN.
Zitieren
Thanks given by:
#6

(18.02.2019, 08:54)cluster schrieb:  ... siemeinte das sie gestern ca. 1.5 - 2 Liter Blut verloren hätte.

Das wäre dann allerdings ein Fall für den (Not)Arzt!
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Filenada
#7

(18.02.2019, 09:56)Zotti schrieb:  
(18.02.2019, 08:54)cluster schrieb:  ... siemeinte das sie gestern ca. 1.5 - 2 Liter Blut verloren hätte.

Das wäre dann allerdings ein Fall für den (Not)Arzt!

das war ernst gemeint, also sollte sie jetzt als Notfall eingeliefert werden auch wenn sie sich etwas besser fühlt?
Zitieren
Thanks given by:
#8

Naja, so ne Mengenschätzung kann ganz schön daneben liegen.
Wenn die Menge aber zutrifft, sollte ein Arzt hinzugezogen werden um den Blutverlust einzuschätzen. Da könnte man sicherlich über den HB Wert was aussagen. Die Menge ist bei 5-6 Liter Durchschnitsvolumen ja schon erheblich und muss ursächlich abgeklärt werden. Ich bin aber kein Fachmann.
Zitieren
Thanks given by:
#9

die Blutungen haben aufgehöhrt in der Nacht, bezgl. des Doxy bei ihr das es nicht gewirkt hat, könnte an Eisen gelegen haben was sie eingenommen hatte. Sie geht diese Woche auch noch zum Gyn oder Urologen.
Bei mir ist heute morgen am Hals von aussen eine ziemliche Rötung zu sehen links in der unteren Mitte etwa.
Die Doxy werden wir auf jeden Fall jetzt nicht abbrechen und weiternehmen, mit dem Roxy bzw. Azi bin ich mir noch nicht sicher ob wir das eventl. ab morgen dazu nehmen sollen oder besser warten wegen der Arzttermine Ende der Woche, aber wie bereits erwähnt die Spezialisten behandeln die chronische CPN vermutlich wieder nicht und wenn nur indirekt oder wie eine akute CPN.
Kann es sein das sich Benzos irgendwie auf bestimmte AB negativ auswirken bzw. die Wirkung der AB veringern? Ich weiss nur das es umgedreht sein kann, das die AB die Wirkung von Benzos veringen oder verstärken können.
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste