3 Monate Ceftriaxon 4g und Kombi-Therapie

Nach einem Jahr Antibiotika-Kombi-Therapie mit meist 4 Antibiotika parallel habe ich viel erreicht.

Vor einem Jahr dachte ich, meine Tage wären gezählt, jedoch sind unter dieser Rosskur die schlimmsten meiner Symptome verschwunden. Ich fühle mich nicht mehr in Lebensgefahr und wie kurz vor einer Sepsis, habe keine Schweißausbrüche und Herzattacken mehr, keinen Ausschlag im Gesicht und keine nächtlichen „Zustände“.

Geblieben sind die rezidivierenden Neuropathien mit Nadelstichen in Armen und Beinen, der parallel verlaufende Tinnitus sowie teils Übelkeitsanfälle, die nur mit einer Toxinüberflutung erklärt werden können. Diese scheinen mehr oder weniger behandlungsresistent zu sein bzw. lassen sie sich nur durch die permanente Einnahme von Azithromycin und Fluconazol einigermaßen kontrollieren.

Deswegen habe ich auf Anraten meines Spezis Ende Februar alle Antibiotika und sonstigen Antiinfektiva abgesetzt und bin auf sein DSF-Schema umgestiegen. Es soll ja enorm vielversprechend sein. Wenn die Zieldosis (300/400mg) Ende März erreicht ist, kommen evtl. wieder Antibiotika dazu.

Ich werde berichten - wahrscheinlich besser im DSF Thread. Bisher ist mein Eindruck gut. Ich konnte jetzt 3 Wochen auf Antibiotika verzichten, was lange Zeit völlig unmöglich war. Bin aktuell auf 200mg DSF und habe bereits ziemlich geherxt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste