Antwort schreiben 
Terminservicegesetz
Verfasser Nachricht
Filenada Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 4.648
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 14340
Given 10427 thank(s) in 3258 post(s)
Beitrag #1
Terminservicegesetz
"Gesetzlich Versicherte sollen künftig schneller einen Termin beim Arzt bekommen. Das vom Bundesrat gebilligte Terminservicegesetz legt fest, dass die wöchentlichen Sprechstunden von 20 auf mindestens 25 Stunden erhöht wird. Bestimmte Fachärzte müssen außerdem fünf Stunden pro Woche anbieten, die Versicherte ohne vorherige Terminvereinbarung in Anspruch nehmen können.
Wenn ein Hausarzt seinem Patienten einen dringenden Facharzttermin vermittelt, bekommt er dafür künftig einen Zuschuss von mindestens zehn Euro. Der behandelnde Facharzt erhält eine Vergütung außerhalb seines Budgets. Dasselbe gilt für Leistungen, die in den offenen Sprechstundenzeiten erbracht werden.
Die seit 2016 existierenden Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen sollen künftig rund um die Uhr erreichbar sein und zwar im Internet und per Telefon.
Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im März beschlossen."

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/bundesrat-219.html

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
12.04.2019 21:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: FreeNine , urmel57 , Philipp
FreeNine Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.119
Registriert seit: Sep 2012
Thanks: 4404
Given 5722 thank(s) in 1462 post(s)
Beitrag #2
RE: Terminservicegesetz
Ja die KV-Sachsen sucht schon per Plakat Mitarbeiter für die ärztliche Vermittlungsstelle in Leipzig (in der Straßenbahn gelesen)

Mir kam da so ein Gedanke. Vielleicht sollte man dort immer mal nach einem Kassenarzt für Borreliose und Co-Infektionen nachfragen .... Tongue

“Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.” Mahatma Ghandi

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org
12.04.2019 21:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: mari , urmel57 , ticks for free
mari Offline
Senior Member
****

Beiträge: 382
Registriert seit: Mar 2017
Thanks: 301
Given 317 thank(s) in 185 post(s)
Beitrag #3
RE: Terminservicegesetz
Nette Idee, FreeNine,

aber ob die zum Erfolg führt? *grinst* Trotzdem: echt gut!
13.04.2019 05:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
biblio Offline
Member
***

Beiträge: 99
Registriert seit: May 2017
Thanks: 567
Given 145 thank(s) in 62 post(s)
Beitrag #4
RE: Terminservicegesetz
Die Idee lag nahe, eben habe ich sie verwirklicht:

Für späte Borreliose gab es niemanden, aber für Neuroborreliose habe ich drei Adressen in DD bekommen!
Eine werde ich bestimmt bald testen.
Dies nur auf die Schnelle mit österlichen Grüßen
biblio
Mari, was sagst Du dazu? Vielleicht wird es aber ja doch eine Luftblase!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.04.2019 14:11 von biblio.)
17.04.2019 13:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Zotti , Waldgeist , FreeNine
mari Offline
Senior Member
****

Beiträge: 382
Registriert seit: Mar 2017
Thanks: 301
Given 317 thank(s) in 185 post(s)
Beitrag #5
RE: Terminservicegesetz
Pardon, biblio,

hatte deine Antwort nicht gesehen. Du hast über die TErminservice-Stelle echt Adressen für Neuroborreliose bekommen? Ich fasse es nicht! Wo sind denn die? Kannst du mir mal per PN diese Auskünfte schicken und zu gegebener Zeit berichten?

Und noch eine Frage (gern auch per PN) beantworten: Ist bei dir NLB gesichert festgestellt? Von wem und wie? Hast du dir etwa wahrhaftig eine LP antun lassen?
18.04.2019 06:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: biblio
biblio Offline
Member
***

Beiträge: 99
Registriert seit: May 2017
Thanks: 567
Given 145 thank(s) in 62 post(s)
Beitrag #6
RE: Terminservicegesetz
Liebe Mari, PN kommt noch, erst mal für alle eine Antwort, zu der mich andere Meinungen interessieren.
Mit dem Ausdruck Neuroborreliose stand ich immer etwas auf Kriegsfuß, bis ich im Beitrag "Fallstricke....von Fingerle et.al. las, dass B.burgdorferi und garinii verschiedene Folgen haben: Arthritis und Neuro. Auch gesehen im IMD. Alle chronischen Borreliosen "Neuro" zu nennen, halte ich nicht für günstig. Die Dame am Telefon für Sachsen hat aber nur Neuroborreliose im Angebot.
Nein, auf keinen Fall mute ich mir eine LP zu. Auch dazu ist gut den o.g. Artikel zu lesen: nur 30 % Treffer, während bei Punktaten aus Gelenken oder Haut wohl 70 % erreicht werden. Im Krankenhaus habe ich mich geweigert, was dann auch im Bericht vermerkt wurde! Überhaupt müsste uns wundern, wie viele das noch machen lassen, aber: mich wundert doch bald gar nichts mehr.
Die Idee, dass viele aus allen Ländern das Servicetelefon anrufen finde ich auch gut, über Berichte werden wir uns dann freuen bzw. eben nicht.
Allen wünsche ich ein fröhliches und vielleicht auch interessantes Osterfest mit bunten Grüßen
biblio
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.04.2019 12:24 von biblio.)
18.04.2019 12:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
mari Offline
Senior Member
****

Beiträge: 382
Registriert seit: Mar 2017
Thanks: 301
Given 317 thank(s) in 185 post(s)
Beitrag #7
RE: Terminservicegesetz
Biblio, du sprichst mir aus der Seele. Auch ich verweigerte von Anfang an die Punktion, obwohl ich sogar zufällig (!) per MRT gefundene Demyelinisierungen habe - am Problem vorbei diagnostizieren lasse ich mich nicht! Die LP = zu ungenau. Und dann am Ende MS "andichten" lassen? Nee, danke.
18.04.2019 14:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
fischera Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 5.504
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 5120
Given 8902 thank(s) in 3569 post(s)
Beitrag #8
RE: Terminservicegesetz
Aus #6
Zitat:bis ich im Beitrag "Fallstricke....von Fingerle et.al. las, dass B.burgdorferi und garinii verschiedene Folgen haben: Arthritis und Neuro.

Das es verschiedene Erreger gibt die verschiedene Beschwerden machen das wollten viele in den Arztpraxen lange Zeit nicht wahrhaben. Das ist aber auch noch nicht vom Tisch.

Da sich aber eine Gruppe von Neurologen die Aufgabe gegeben hat durch Fortbildungsveranstaltungen, Veröffentlichungen - in der Regel keine eigenen Studienergebnisse sondern Zitate von ... sehr präsent in der Öffentlichkeit aufzutreten,
führt dazu das die Neuroborreliose so in den Vordergrund gerückt wird, obwohl sie selten ist.
Was aber Fakt ist:
Zitat:Wann ist eine Borreliose eine Neuroborreliose?
Die Borreliose und ihre neuro-psychiatrischen Symptome
Von Martina Lorenz

De Borreliose Erkrankung und ihre neurologischen und psychiatrischen Symptome bedürfen zur Abklärung einer kritischen Fragestellung: Welches sind neurologisch-psychiatrische Symptome im Rahmen einer chronischen Borreliose Erkrankung und wann ist eine Borreliose eine Neuroborreliose.
Aus:
http://www.borreliose-lorenz.de/neuroborreliose.html

Zu den verschiedenen Borrelien Stämmen kommt dann auch noch das es zwar viele Studien aus der USA gibt, die aber nicht 1:1 auf Europa übertragbar sind.
Zitat: Von B. afzelii werden vorwiegend Hautmanifestationen hervorgerufen, während die mit Neuroborreliose und Arthritis assoziierten Stämme deutlich heterogener sind, wobei bei der Neuroborreliose B. garinii überwiegt.
Mehr
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Epi...liose.html

Das war in 2008 in Deutschland Fakt. Manche Labore testeten auf? Ich glaube das wissen sie bis heute nicht.
Zitat:Die drei Borrelienarten wurden kürzlich aufgrund genetischer Differenzen getrennt. Ob sie, wie von einigen Autoren vermutet, sich in ihrer Krankheitswirkung unterscheiden, bedarf noch der Klärung. Angeblich macht B.garinii mehr Neuroborreliosen, B. afzelii mehr Hautmanifestationen.
Aus:
http://www.dieterhassler.de/index.php?id=89

Dann gibt es neben der Kutanen, der Neuro, der Lyme Borreliose noch ganz seltene Formen. Ich glaube eher selten, weil nicht diagnostiziert. Einen Beweis für diese Annahme habe ich nicht, ich halte auch bei MS, Rheuma, Demenz eine Borreliose als Aulöser für möglich. Oder eben eine falsche Diagnose. Weil Ärzte natürlich auch nicht alles wissen können.
Es fehlt eben an einer GOLDSTANDARD Methode der Diagnosemöglichkeiten.

Huh
https://www.aerzteblatt.de/archiv/168828...e-Karditis
https://www.augenaerzte-wallisellen.ch/b...-das-auge/
Das ist aber nicht neu wie man hier nachlesen kann.
http://cms.augeninfo.de/index.php?id=393

Nun zur Überschrift.

Sie fühlen sich krank, Zecke war in Ihnen, Sie bekommen jetzt einen Termin bei? Fachrichtung?
Wenn Sie da einen Dr. erwischen der Ihnen zuhört, weil Sie als nicht studierter Patient da so was gelesen haben, dann stehen die Chancen gut für Sie.
Wenn dem Dr. aber Borreliose oder Internet zum Augenrollen ermuntert, dann bekommen Sie für Ihre Wanderröte eine Kortisonsalbe.

Und siehe da nach 1 Woche ist der rote Fleck weg. Alle sind glücklich. Der Dr. fühlt sich in seiner Diagnose bestätigt, sie werden am Tag X Beschwerden haben einen anderen Dr. aufsuchen. Und das Spiel beginnt, jetzt sind sie aber schon chronisch in aller Regel.
Solche Werdegänge gehören abgeschaft!

ACHTUNG 05.03.2019
https://www.borreliose-nachrichten.de/14...nerhebung/


Zu Ostern was zum lesen? Bitte gern.
Zitat:Gestützt auf internationale Studien und Fachliteratur legt die selbst an Borreliose erkrankte Autorin eine aufrüttelnde Analyse vor, die zeigt, dass ausgeprägte Eigeninteressen medizinischer Meinungsführer - unter dem Deckmantel der Wissenschaft - für das diagnostische und therapeutische Desaster bei Borreliose-Patienten verantwortlich sind. Ein Buch, das auf den Nachttisch von Patienten, Ärzten und Politikern gehört. Wissen ist die beste Medizin.
Aus:
https://www.borreliose-verschwiegene-epi...-epidemie/
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.04.2019 16:57 von fischera.)
18.04.2019 16:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: mari
nt_grizzly Offline
Member
***

Beiträge: 114
Registriert seit: Apr 2018
Thanks: 3
Given 44 thank(s) in 32 post(s)
Beitrag #9
RE: Terminservicegesetz
Ich kann irgendwie nicht so ganz nachvollziehen, wieso man eine Punktion verweigert. Ich würde fast alles tun, was mich gesundheitlich wieder aufwärts bringen kann.
Bei mir stand zuerst dann auch eine MS Diagnose im Raum, welche jetzt, da keine neuen Läsionen und nicht ganz passender Symptome, doch eine (natürlich durchgemachte, da ja 'ausreichend ' behandelte) Neuroborreliose sein soll. Sogar die Neurologen haben dann eingesehen, dass OKB und zeitweise Pleozytose auch bei einer Neuroborreliose, ohne Erregernachweis im Liquor, auf eine Neuroborelliose hindeuten können.

Ich hatte solche Schmerzen im ZNS und Missempfindungen, dass eine Punktion (hatte 4 Stück) echt das kleinste Übel war. (Das ich zum Cortisonstoß überredet wurde, auch vom Neurologischen Beirat der DBG, war viel,viel,viel schlimmer und hat mich ganz schön zurück geworfen....).

(18.04.2019 14:28)mari schrieb:  Biblio, du sprichst mir aus der Seele. Auch ich verweigerte von Anfang an die Punktion, obwohl ich sogar zufällig (!) per MRT gefundene Demyelinisierungen habe - am Problem vorbei diagnostizieren lasse ich mich nicht! Die LP = zu ungenau. Und dann am Ende MS "andichten" lassen? Nee, danke.
19.04.2019 09:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Il Moderator lI Offline
Super Moderator
******

Beiträge: 368
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 47
Given 611 thank(s) in 248 post(s)
Beitrag #10
RE: Terminservicegesetz
Zur Erinnerung: Hier geht es um das Thema "Terminservicegesetz".
Diskussionen rund um die Lumbalpunktion bitte in den entsprechenden Threads, von denen es dazu schon einige gibt. (Die Suchfunktion kann da hilfreich sein.)

Gruß Moderator
19.04.2019 09:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: biblio
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste