Zahnimplantate
#1

Hallo!Ich hab mal eine Frage.Aber nicht zu mir, sondern es betrifft meinen Mann. Er bekam vor ca. 1 Jahr mehrere Implantate eingesetzt.Seit Monaten plagen ihn Schmerzen, eigentlich diffus.Muskelschmerzen, Sehstörungen.Starke Übelkeit.Sehnenschmerzen,kieferhöhlenschmerzen,Kopfschmerzen,Schmerzen an den Kieferknochen.Jetzt war er bei seinem Hausarzt, bei dem ich früher auch mal war.Der Hausarzt sagte, vielleicht haben sie das selbe wie Ihre Frau.Fibromyalgie? Dabei hatte ich bei keinem dieser Punkte Schmerzen, die der Arzt gedrückt hat. Können das Bakterien sein evtl. durch die Zahnimplantate?Hat da jemand Erfahrung?LG
Zitieren
Thanks given by:
#2

Ich würde anraten, dringend zu einem Umweltzahnarzt zu gehen zur weiteren Abklärung...
Es scheint mit den Zähnen/Implantaten zusammen zu hängen. Evtl. ist ein Zahnherd enstanden, NICO etc.

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by:
#3

Danke Johanna,ich mach mich mal auf die Suche.
Zitieren
Thanks given by: johanna cochius
#4

Hallo Waldfee,
mein Vater hatte auch 2 Implantate im Oberkiefer. Ähnliche Symptome wie Dein Mann, bekam auch er nach ca. 6 Monaten. Nachdem der Zahnarzt darauf angesprochen wurde, äusserte er das es nicht selten sei, das Implantate solche Symptome verursachen können, da sie in die Kieferknochen eingeschraubt werden und nicht von allen Patienten problemlos vertragen werden.
Mein Vater liess sich die Implantate wieder entfernen und die Sympome verschwanden bereits nach 2 Monaten nach und nach.
Ich persönlich würde mir keine Implantate einsetzen lassen. Inzwischen weiss ich von meinem Zahnarzt, das bei... durch Vorerkrankungen belasteten Patienten, solche Symptome öfter auftreten können. Warum, weiss ich jedoch nicht, habe jedoch folgend passenden Link dazu gefunden. Du kannst weitere Infos finden, wenn Du "Nebenwirkungen von Zahnimplantaten" in die Suchmaschine eingibst.

https://www.zahnarzt-drseidel.de/news/ti...antat.html

Liebe Grüsse
zausel
Zitieren
Thanks given by: waldfee
#5

Hi Waldfee,

die Implantate von Deinem Mann sind nicht metallfrei?

Hier schildert ein Patient Probleme durch Titanimplantate;

http://www.dr-fonk.de/patient_all.htm

Waldgeist

“Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“
Zitieren
Thanks given by: waldfee
#6

@zausel.Danke für deine Antwort.Ich denke auch, dass es mit den Implantaten zusammnen hängt. das Problem bei meinem Mann ist, dass er ein komplettes Gebiss mit Implantaten hat,was wär dann die Alternative?
@Walgeist.Auch dir ein Danke.Ich weiss es nicht. mein Mann war heute morgen beim Zahnarzt, er möchte , dass der Zahnarzt ihm einen Pass ausstellt, welches Material verwendet wurde.
Zitieren
Thanks given by:
#7

Zitat:An der Oberfläche implantierter Titanmaterialien findet metallischer Abrieb statt. Titanoxidpartikel sind daher nahezu immer im umgebenden Knochen- oder Weichgewebe des Implantats zu finden. Die Gewebemakrophagen (»Abräumzellen«) phagozytieren diese Titanoxidpartikel (partikulärer Debris). Es ist physiologisch, dass Makrophagen nach Kontakt mit Titanoxidpartikeln mit der Freisetzung proentzündlicher Zytokine, im wesentlichen TNF-α und Interleukin-1, reagieren
...
Der Titan-Stimulationstest wurde für diese Fragestellung entwickelt und umfassend validiert. Bei diesem Vollblutstimulationstest wird untersucht, ob die Monozyten/Makrophagen des Patienten nach Kontakt mit Titanpartikeln mit einer gesteigerten Entzündungsantwort reagieren. Diese ist erkennbar an einer erhöhten Freisetzung der beiden proentzündlichen Schlüsselzytokine TNF-α und/oder IL-1β. Bei Patienten mit positiven Befunden ist eine verzögerte oder gestörte Einheilung von dentalen Titanimplantaten dadurch zu erklären,
Aus:
https://www.imd-berlin.de/spezielle-komp...hkeit.html
Zitieren
Thanks given by: Filenada
#8

(11.06.2019, 11:31)waldfee schrieb:  @zausel.Danke für deine Antwort.Ich denke auch, dass es mit den Implantaten zusammnen hängt. das Problem bei meinem Mann ist, dass er ein komplettes Gebiss mit Implantaten hat,was wär dann die Alternative?

Hallo Waldfee,
ich würde erst einmal herausfinden wollen, aus welchem Material die Implantate bestehen. Denn ich denke, wenn Dein Mann viele Implantate im Mund hat, sollte er auf jeden Fall auf einer besseren Alternative (mit dem Zahnarzt besprechen) bestehen, sofern seine Gesundheitsprobleme von dem "Metall" herrühren sollten.

Liebe Grüsse
zausel
Zitieren
Thanks given by: waldfee
#9

Danke euch.Kann man das feststellen, ob es von den Implantaten kommt?
Zitieren
Thanks given by:
#10

Es liegt doch fast auf der Hand, wenn die Beschwerden danach kamen...
Unverträglichkeiten/Allergien kann man man testen...

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: waldfee


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste