Antwort schreiben 
Minocyclin => richtige Anwendung, Gefahr für DRESS u. Autoimmunhepatitis?
Verfasser Nachricht
borrärger Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.114
Registriert seit: Sep 2014
Thanks: 12756
Given 4468 thank(s) in 1522 post(s)
Beitrag #21
RE: Minocyclin => richtige Anwendung, Gefahr für DRESS u. Autoimmunhepatitis?
gelöscht

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3

Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.08.2019 20:26 von borrärger.)
16.08.2019 18:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
fischera Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 5.568
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 5164
Given 9020 thank(s) in 3623 post(s)
Beitrag #22
RE: Minocyclin => richtige Anwendung, Gefahr für DRESS u. Autoimmunhepatitis?
Filenada #20
Du hast RECHT, aber das gilt für viele Medikamente auch 4Gr. Ceftriaxon können einen mächtig zu schaffen machen, andere gehen nach der IV Gabe zur Arbeit. Alles erlebt.
Hersteller
Zitat:Die empfohlene Dosis beträgt
Erwachsene und Jugendliche über 50 kg Körpergewicht nehmen einmalig zu Beginn der Behandlung 2 Hartkapseln Minocyclin-ratiopharm® 100 mg (entsprechend 200 mg Minocyclin) und anschließend 1 Hartkapsel Minocyclin-ratiopharm® 100 mg (entsprechend 100 mg Minocyclin) alle 12 Stunden ein.
Aus:
https://www.ratiopharm.de/produkte/detai...46350.html
Lightbulb
https://www.ratiopharm.de/assets/product...zn=3946350

Das AB geht durch die Blut Hirnschranke, das sollte man bedenken, ich selbst nahm es nie.
Weil ander AB's halfen.
Hier einige wichtige Hinweise zum AB bei MS Betroffenen gefunden.
https://www.ms-docblog.de/multiple-skler...-auf-sich/

Mein Bauchgefühl, persönliche Erfahrungen bei Ceftriaxon , NACH monaterlangen Behandlung, Borrelien lernen, und die haben vielleicht Recht. Stichwort Zysten
(ich bin med. Laie)
https://www.borreliose-verschwiegene-epi...-norwegen/

Rezistenzen scheinbar nicht bei Borrelien, aber was wissen wir wirklich.
Das ist ganz meine Meinung. Ich bin auch ein Gegner von Breitbandantibiotika wenn sie aus Bequemlichkeit gegeben werden.
(Bei Borrelien kommt ein Antibiogramm nicht in Frage, ist bekannt)
Zitat:»Frapper fort et frapper vite«: Bakterien sollte man mit einer hohen Antibiotika-Dosis über möglichst kurze Zeit attackieren. Diese Maxime, die Paul Ehrlich 1913 aufstellte, gilt heute noch. Sind die Mikroben über längere Zeit einer suboptimalen Antibiotika-Konzentration ausgesetzt, wehren sie sich mit Resistenzbildung.
Aus:
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/a...h-dosiert/

Chapeau, Frau Reemtsma
https://www.zdf.de/gesellschaft/precht/precht-204.html

https://fridaysforfuture.de/
und nicht vergessen
https://www.plant-for-the-planet.org/de/...schokolade
17.08.2019 11:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: mari
mari Offline
Banned

Beiträge: 435
Registriert seit: Mar 2017
Thanks: 367
Given 351 thank(s) in 210 post(s)
Beitrag #23
RE: Minocyclin => richtige Anwendung, Gefahr für DRESS u. Autoimmunhepatitis?
Danke, drei seeeeeehr interessante Links!
17.08.2019 13:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
NeuroLyme_Mfr_83 Offline
Junior Member
**

Beiträge: 13
Registriert seit: Apr 2017
Thanks: 0
Given 11 thank(s) in 5 post(s)
Beitrag #24
RE: Minocyclin => richtige Anwendung, Gefahr für DRESS u. Autoimmunhepatitis?
Hallo,
nun melde ich mich wieder mal zu Wort.

Habe gerade folgende email an die Uniklinik geschrieben: "
Sehr geehrter Herr Dr. [...]
seit dem 17.08.2019 nehme ich nun Minocyclin ein.

Aufgrund mehrerer ziemlich starker Nebenwirkungen konnte ich bisher nur an 4 Tagen insgesamt 200 mg einnehmen, an den anderen Tagen nur 150 oder 100 mg (siehe unten und Anhang). Die 200 mg habe ich allerdings bisher nur am Wochenende geschafft, und auch das war für mich schwierig.

Die zahlreichen Infusionen mit 2 bzw. 4 g Cefotaxim oder Ceftriaxon waren dagegen von den Nebenwirkungen her für mich ein "Spaziergang".

Unnötigt früh abbrechen möchte ich die Minocyclin-Behandlung freilich nicht, u. a. auch deshalb, weil ich unter der Minocyclin-Einnahme trotz sofortigem Absetzen von Pramipexol keine (morgendlichen) Muskelschmerzen sowie nur ein einziges Mal merkliche RLS/PLMD-Schlafbeschwerden hatte, es weiterhin keine Kopfschmerzattacken mehr gab und auch keine nennenswerten Taubheitsgefühle auftraten.

Es traten jedoch folgende Nebenwirkungen auf, bei denen ich mir nicht vorstellen kann, dass ich sie noch länger als maximal 1 Woche ertragen/verantworten bzw. mit Berufsausübung vereinbaren kann (eine mehrwöchige Krankschreibung kommt für mich nur in Frage, wenn es absolut unumgänglich ist):
  • permanent müde: es bereitete mir große Mühe, nicht andauernd behäbig und phlegmatisch zu sein
  • teilweise wie übernächtigt, dann auch manchmal recht dünnhäutig
  • oft zerstreut und benommen; gewisse Unbeholfenheit, vor allem beim Gehen
  • Denken und Sprechen oft verlangsamt, produktives Arbeiten fällt of sehr schwer
  • in den ersten 3 Stunden nach Einnahme teilweise sogar schläfrig (insbesondere bei Einnahme von 100 mg statt 50 mg), manchmal auch Kollapsgefühl und Übelkeit. In diesen 3 Stunden kann ich in der Tat auf keinen Fall Auto fahren.
Ich würde Sie deshalb bitten, mich in der Woche zwischen 26. und 30.08.2019 zurückzurufen, so dass wir kurz über das weitere Vorgehen sprechen können. [...]


So erging es mir also bisher mit dem Minocyclin...

Krankheitsgeschichte und bisherige Maßnahmen: siehe Bio/Lebensgeschichte!!
25.08.2019 20:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Markus , Zuversichtliche , urmel57 , Waldgeist , biblio
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste