S/C-Neuversuch
#31

Hi Urmel,
ich habe damals am 7. Tag meiner AB Therapie mit S/C in geringen Dosen langsam eingeschlichen.
LG, Boembel
Zitieren
Thanks given by: urmel57
#32

Gestern halben Tag Durchfall mit bestialischem Gestank. Im Vorfeld war eine Weile spürbar, wie die verschiedenen Stellen, teilweise die Schmerzschwerpunkte der jetzt abklingenden Herx, verstärkt durchblutet wurden. Während und nach dem Durchfall Gefühl einer inneren Reinigung und Erleichterung fast des gesamten Körpers. Mal ehrlich: bin ich hier eigentlich echt der Einzige, der Durchfallepisoden während S/C-Behandlungen für körpereigene Einläufe hält? So nach dem Motto, diesen ganzen Dreck aus den ganzen Körper in den Darm schaffen und von dort ja schnell und gründlich ausspülen. Ich glaube wirklich, dass der Durchfall bei S/C-Therapien genau diese Funktion haben kann. Weil ich das selbst so spüre und erlebe.
Zitieren
Thanks given by:
#33

Hallo Germania,

als ich noch S/C zu mir nahm, hatte ich eine blähende Vergasung an den Tag gelegt, die mir unendlich peinlich war gegenüber meinen Mitmenschen. Durchfall hatte ich nicht, aber der Stuhl war cremeartig (so wie man bei Buttercremetorte die Verzierung mit einer Spritztüte macht Icon_teebeutel) und hatte wirklich übelst gestunken.
Weitermachen und nicht aufgeben!

LG, Boembel
Zitieren
Thanks given by:
#34

Genau, solche Blähungen mit genauso bestialisch stinkenden Fürzen habe ich auch im Zusammenhang mit S/C, vergessen zu erwähnen. Immer dann, wenn besonders viele Borrelienleichen abgehen (oft, aber nicht immer, mündet das Ganze in tatsäclich cremeartigen Stuhl oder auch mal Volldurchfall), kein Wunder, dass sie stinken wie Sau. Freut mich, dass hier noch einer 1+1 zusammengezählt hat :)
Zitieren
Thanks given by:
#35

@ S/C Therapierende

Wollt ihr dieses Thema nicht in die Witz-Abteilung verlegen. Dann könnte jeder schallend lachen. Icon_xmas4_hurra2
Zitieren
Thanks given by: berta , Borrelienkriegsveteran
#36

Pass auf Junge. Ich melde dich jetzt mal nicht wegen Trolling, aber irgendwann erreichst du, dass das einer tut. S/C-Therapie ist kein neues Kapitel in der Medizingeschichte und es gibt jede Menge Leute, die nicht darüber lachen, weil sie ihnen was gebracht hat. Und die vielleicht ganz schön behindert (im echten, medizinischen Sinn dieses Wortes) wären, wenn sie nicht existieren würde. (Irgendwann mache ich noch die Frequenztherapie dazu, dann glaubst du mal nicht, wie schnell ist ganz gesund bin)
Zitieren
Thanks given by:
#37

Vielleicht handelt es sich bei der Behandlung mit S/C einfach um eine
Hochdosistherapie mit Vitamin C und Salz dient zum Puffern der Säure.

Hoffmann & Berendes berichten in: „Rette Dein Immunsystem“, Rheine 1993:
- von Hochdosistherapien mit bis zu 300gr. Vit. C täglich.
- Natürliches Vit. C wesentlich wirksamer als synthethisches (1:10), Acerola, Amalaki
- nur natürliches oder durch Mineralsalze gepuffertes einnehmen.
(Rezept Dr. V. Schmiedel: 100gr. Vit. C + 48 gr. Natriumbikarbonat (Kaiser Natron)
- aktiviert Entgiftungspfade
- Orientierung an der Darmtolleranz (Bauchtolleranz).
- Dr. Fred R. Kenner: Vit. C ist das Antibiotikum überhaupt, empfiehlt als Bedarf 10gr. /täglich. Behandlung von Virusinfektionen bei 70kg Körpergewicht alle 1-4 Std. mit je 25gr. Natriumascorbat.
- AB und andere Medikamente verbrauchen Unmengen an Vit. C.
- Eine Ziege bildet unter Stress bis zu 70gr. Vit. C pro Tag, ein Mensch ist dazu nicht befähigt.

Selbst Klinghardt setzt S/C für 3-6 Wochen ein dann 2 Wochen Pause

Es gibt Berichte, dass es sich sehr gut mit Frequenztherapie kombinieren läßt. (z.B. Pascal / Borreliose-Abhilfe)

Scheint also doch gar nicht so dumm zu sein, sich mal versuchsweise mit Vit. C plus Salz zu behandeln., v.a. wenn die AB nicht helfen.

Weiterhin alles Gute! Denk an die heftigen Herxen!

Karl
Zitieren
Thanks given by:
#38

Zitat:- Dr. Fred R. Kenner: Vit. C ist das Antibiotikum überhaupt, empfiehlt als Bedarf 10gr. /täglich. Behandlung von Virusinfektionen bei 70kg Körpergewicht alle 1-4 Std. mit je 25gr. Natriumascorbat.

Sorry Karl, ich kann das so nicht stehen lasse. Wenn ich lese, dass Vitamin C das beste Antibiotikum ist und gegen Viren mit mehr als 100g täglich zu behandeln sind dann klingt das doch mehr als sehr merkwürdig und alles andere als gesund!

Kannst du bitte die Links einfügen, in denen die Aussagen, die du hier tätigst stehen? Ansonsten kann ich das alles nicht ernst nehmen, bzw. sehe ich das als gesundheitsschädliche Aussage an.

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: Markus , Filenada , Zotti , berta
#39

Hallo Urmel,
meine Quelle habe ich angegeben: Hoffmann & Berendes: „Rette Dein Immunsystem“, Rheine 1993. Ein Arzt.

Gibt es Untersuchungen, die das Gegenteil beweisen, die zeigen, dass Hochdosis-Vitamin C schädlich sein könnte?
Karl
Zitieren
Thanks given by:
#40

(03.11.2019, 21:45)Karl schrieb:  Gibt es Untersuchungen, die das Gegenteil beweisen, die zeigen, dass Hochdosis-Vitamin C schädlich sein könnte?
Wenn man bei einer Pneumonie dann mit Vitamin C statt Antibiotikum behandelt, weil Vitamin C angeblich das beste Antibiotikum sei, kann das schon ins Auge gehen. Vitamin C selbst ist in normalen Dosen unbedenklich, bei 100 g pro Tag und mehr, weiß ich es nicht. Es wird ja aber nur ein Bruchteil davon aufgenommen. Hochgradig unphysiologisch ist es sicherlich. Wenn es gepuffert ist und keine reine Ascorbinsäure, ist die Frage inwiefern die Puffersubstanz problematisch ist bei diesen Dosierungen (z.B. das Natrium). Also Thema Elektrolyte und Blut-ph.
Zitieren
Thanks given by: urmel57


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste