Extreme Gelenkschmerzen - Muskelschmerzen / wer hat Erfahrung?
#1

Hallo, hallo

Unter dem Motto öfter mal was Neues, haben sich bei mir während der Antibiose und verstärkt danach Muskel- und Gelenkschmerzen eingestellt. Diese werden leider von Tag zu Tag schlimmer und ich weiss bald nicht mehr wie ich das aushalten soll.
Meine komplette Armmuskulatur ist betroffen und meine Handgelenke und Finger tun zum Schreien weh. Ich kann sie kaum mehr bewegen. Auch ein extreme Schwäche macht sich breit. Kann nichts mehr halten in den Fingern oder Händen. Kann kaum mehr tippen.
Auch die Waden und Oberschenkel sind betroffen. Aber die Hand- und Fingergelenke sind am Schlimmsten.
Ich habe jetzt mal 400 mg IBU eingenommen. Merke aber keine Linderung.
Hat jemand ne Idee?

Magnesium bekomme ich infundiert und nehme es in Tablettenform zusätzlich

Imagine a world where people with Lyme disease are diagnosed and treated correctly and go back to living their lives!
Chronic Lyme disease is real, it’s painful, scary and no one
can tell you if you’ll get better, die or somewhere in between.

Ärzte Strategie bei Borreliose:
„Delay, deny and hope you die“
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hallo Towanda,

wenn bei mir die Schmerzen ganz schlimm sind, mach ich Bäder mit Magnesiumchlorid Hexahydrat; Ich bleibe dann mindestens ein halbe Stunde in der Wanne;

Das hat mir bisher ganz gut geholfen; In meiner schlimmen Phase habe ich das fast täglich gemacht;

LG und gute Besserung;

Waldgeist

“Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“
Zitieren
Thanks given by:
#3

Hallo Waldgeist,

Vielen Dank für den Tipp. In der Wanne war ich heute schon. Auch lange.
Wo bekomme ich denn das Magnesiumchlorid her?

Grüsse,

T

Imagine a world where people with Lyme disease are diagnosed and treated correctly and go back to living their lives!
Chronic Lyme disease is real, it’s painful, scary and no one
can tell you if you’ll get better, die or somewhere in between.

Ärzte Strategie bei Borreliose:
„Delay, deny and hope you die“
Zitieren
Thanks given by:
#4

Hallo Towanda,

ich habe Dir eine PN geschrieben;

LG,

Waldgeist

“Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“
Zitieren
Thanks given by:
#5

Denke an die Bettflaschen mit ca. 50 Grad Celsius, Towanda... Zuerst "tobt" es mehr in den betroffenen Partien, dann lässt es nach mit dem Schmerz.
Zitieren
Thanks given by:
#6

Günstig ist Magnesiumchlorid im Handel für Pferdefutter/-zubehör. 25 kg für 15,- €. Für das Vollbad ist es genau so wertvoll wie Hexahydrat aus der Apotheke für teures Geld. Ich profitiere auch davon. Mein kompletter Körper ist anschließend entspannt; besonders merke ich das an meinem Kopf.
Zitieren
Thanks given by: Regi , mari , biblio
#7

Meine Güte. Ok. Danke. Probiere ich aus.
So ein Kack. Ich hasse Baden! Also in der Badewanne.
?

Imagine a world where people with Lyme disease are diagnosed and treated correctly and go back to living their lives!
Chronic Lyme disease is real, it’s painful, scary and no one
can tell you if you’ll get better, die or somewhere in between.

Ärzte Strategie bei Borreliose:
„Delay, deny and hope you die“
Zitieren
Thanks given by:
#8

Die Tage werden schon wieder kühler und der Schmerzpegel an Muskeln, Sehnen und Bändern steigt. Mir hilft ein Gel aus Murmeliöl und Teufelskralle. An den Händen reicht das. Bei Muskeln/Sehnen, wo der Schmerz tiefer unter der Haut liegt, massiere ich erst mit Murmeliöl und schliesse dann mit dem Gel ab. Wirkt halt nur symptomatisch, nicht heilend. Aber besser als nichts. Mit NSAR muss ich wegen Asthma sehr vorsichtig sein. Ich habe deshalb auch begonnen, Schmerzen bis zu einem gewissen Pegel als unabänderlich hinzunehmen. Dagegen ankämpfen zu wollen oder loslassen, scheint bei mir auch einen Einfluss auf den Verlauf zu haben. Kämpfen = Anspannung = mehr Schmerzen. Loslassen = Entspannung. So erkläre ich mir das logisch Tongue

Dehnen ist nach meiner Erfahrung kontraproduktiv. Ich schütze mich möglichst mit angemessener Kleidung vor kühlen/kalten Temperaturen unter 23 Grad, vor allem wenn noch Zugluft dazu kommt. Angemessene Bewegung ist sicher nicht verkehrt. Bei mir geht das nur im Wasser, wenn ich nicht mit zusätzlichen Schmerzen abgestraft werden will. Muss wohl jeder selber rausfinden, wieviel es leiden mag. Ich habe letztes und dieses Jahr Instruktionen für ein paar Übungen im Wasser von einer Physiotherapeutin bekommen. Regelmässige Bewegung zu Land und/oder Wasser war für mich zuvor unvorstellbar. Heute möchte ich die "Wassergymnastik" nicht mehr missen. Geht hier halt nur max. zweimal pro Woche, weil mir sonst der Power für Selbstversorgung fehlt. Aber besser als nichts. Im Winter kann ich wieder öfter, wenn ich mich in wärmeren Gefilden aufhalte und ein paar Dinge der Selbstversorgung delegieren kann. Da gehts mir schmerztechnisch auch sonst besser wegen dem warmen Klima.

LG, Regi

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.

Nichts auf der Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissenhafte Dummheit. (Martin Luther King)

Absenz von Evidenz bedeutet nicht Evidenz für Absenz
Zitieren
Thanks given by: biblio
#9

Hallo Towanda,
Ich habe auch diese extreme muskelschwäche. Schmerzen nicht, da bei mir seit der Erkrankung das schmerzgefühl gestört ist.
Die muskelschwäche wurde bei mir mit antibiose besser, wobei sich diese ca.6 Monate nach behandlungsstart massiv verschlechterte bei mir.jetzt ist es wieder deutlich besser, ausser ich mache zulange Spaziergänge oder fahre mit dem Rad zu weite Strecken.
Ich nehme immer ein heisses Bad aus Arnika. Das half auch immer etwas als ich noch damals starke Kopf Nacken schulterschmerzen hatte.
http://heilpflanzenwissen.at/pflanzen/arnika/
Ich habe bis jetzt immer Epsom salz genommen zum baden (mgso4) aber vielleicht probiere ich auch das Magnesium Chlorid aus dem Pferdemarkt. ;) danke für den Tipp.
Nimmst du eigentlich noch das dsf?
Zitieren
Thanks given by:
#10

bei leichten Gliederschmerzen hilft auch Pferdesalbe, gibts in Apotheke
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste