Hyperthermie 41,7 Grad Kliniken Erfahrungsberichte
#31

(13.10.2019, 23:04)dieter schrieb:  Bei
einer Spätmanifestation ist einzig IgG relevant, IgM hat man eigentlich nur in der Frühphase und verschwindet nach einigen Wochen.

Obiges stimmt nicht!

Korrekt muss es heissen:
Der Nachweis spezifischer IgM ohne IgG kann auf eine kürzlich erworbene Infektion hinweisen. Diese ist aber nur durch eine IgG-Serokonversion in 3-4 Wochen gesichert. IgM werden 3-4 Wochen nach der Infektion nachweisbar und können monate- bis jahrelang persistieren, auch ohne IgG. Sie erlauben keinen Rückschluss auf eine aktive Infektion. (Zitiert aus einem Bericht vom Labor Viollier, Schweiz)

Wenn du wissen möchtest, ob du eine aktive Borrelieninfektion hast, dann ist der LTT-Borrelien von dem bekannten Labor in Berlin am besten. Wenn dieser Bluttest positiv sein sollte, dann hast du mit grösster Wahrscheinlichkeit eine aktive Borreliose und dann benötigst du unbedingt einen Arzt, der Borreliosepatienten behandelt und somit Erfahrung hat. Ich würde jetzt auch nicht sofort Hyperthermie plus Antibiotika machen, sondern nochmals mit Antibiotika arbeiten. Allerdings benötigt man im Spätstadium eine Kombination, wie z.B. Minocyclin plus Quensil. Den LTT-Borrelien musst du zwar selber bezahlen, lohnt sich aber. Das Testset kannst du beim Labor direkt bestellen und die Blutentnahme kannst du über den Hausarzt machen lassen. Die Proben müssen dann aber innerhalb 24 Stunden vom Laboreigenen Kurierdienst ins Labor gebracht werden. Also erst dies mit dem Labor und dem Hausarzt absprechen.
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#32

Hallo Amandin ! Was hat das jetzt konkret zu sagen? Wenn bei mir kein Igm und nur Igg nachweisbar sind, das verwirrt mich alles ein bisschen, die Aussage meines Hausarztes und Neurologen (kein Igm keine aktive Infektion,bzw ausgeheilt) ist doch trotzdem Blödsinn oder??
Zitieren
Thanks given by:
#33

Salü Dieter, sorry kann dir das nicht wirklich beantworten. Aber wenn man deinen eingestellten Labortest bzw. die Fussnoten genau durchliest, dann empfehlen die ja auch den Ltt-Borreliennachweis um mehr Klarheit zu bekommen. Dieser Test ist wirklich gut, weil er eine aktive Borreliose nachweisen kann. Den Neurologen fehlt leider der Durchblick in Sachen Borreliose und deshalb bleibt dir nichts anderes übrig als einen Arzt aufzusuchen der sich mit Borreliose auskennt. Ausserdem empfehle ich dir das Buch von der Hopf-Seidel. Es hilft die Krankheit besser zu verstehen.
Zitieren
Thanks given by: Towanda
#34

(14.10.2019, 10:47)dieter schrieb:  die Aussage meines Hausarztes und Neurologen (kein Igm keine aktive Infektion,bzw ausgeheilt) ist doch trotzdem Blödsinn oder??
Ja, das ist definitiv Blödsinn.
Zitieren
Thanks given by: Towanda , biblio
#35

XXX In Deutschland läuft eine Riesen Sauerei! Entweder ist das eine Verschwörung,oder die meisten Ärzte sind die größten Trottel,Ignoranten,und arrogante hochnässige Egoisten, denen der Amg Mercedes in ihrer Tiefgarage am wichtigsten ist!! So zum eigentlichen, XXX hat durch seine XXX Sekretärin meinen Termin am 18.11.19 abgesagt, sie hätte mit dem Arzt Rücksprache gehalten,und dieser meinte eine erneute,obwohl ich nur einmal bei ihm war,und keinerlei Nachbesprechung stattgefunden hat!! Vorstellung in der Praxis sei nicht nötig,da keine Borreliose vorlägen,laut Aussage der XXX Sekretärin,würde es eine chronische bzw Spätborreliose nicht geben somit bestehe auch kein Grund für einen erneute Arzttermin.obwohl der Rheumatologe etwas ganz anderes gesagt hat,aber ich weiss warum er das macht er hat mich zum Neurologen überwiesen,XXX,und eine Lumbalpunktion und Mrt durchgeführt hat,hat nur Igg festgestellt,und wörtlich in den Bericht geschrieben,das eine chronische Borreliose wissenschaftlich nicht bestätigt ist ,und somit ist mir jetzt klar warum dieser Rheumathologe mich nicht mehr behandelt!!



Edit:
Bitte keine namentliche Nennung von behandelnden Ärzten!
Zur Erinnerung hier noch einmal unsere Forumregeln und die besonderen Hinweise zum Austausch zu Ärzten, Kliniken, Therapeuten usw.
Des Weiteren werden hier keine Beleidigungen und/oder Unterstellungen geduldet.
Und auf Ankündigungen von Straftaten - auch wenn diese ironisch gemeint sind - können wir hier auch verzichten.
Gruß Moderator
Zitieren
Thanks given by:
#36

Lieber Dieter, solche Erfahrungen wie du sie zurzeit mit Ärzten machst, machen leider die meisten Borreliose Kranken. Deshalb gibt es nur eines, den Arzt zu wechseln und einen zu finden der etwas von Borreliose versteht.
Zitieren
Thanks given by: verzweifelter
#37

Bist du bei der Hyperthermie gewesen Dieter?
Zitieren
Thanks given by:
#38

Bis jetzt hab ich noch keine hyperthermie gemacht,da meine Kraft ziemlich aufgebraucht ist,ich habe über 10kg abgenommen ,habe jetzt nur noch 66kg, XXX wahrscheinlich bin ich schon zu schwach für hyperthermie,heiße Bäder belasten meinen Körper schon extrem. DEUTSCHLAND und Jens Sp.... und das ganze Gesundheitssystem sollte sich schämen, von mir aus XXX

Mit dem User wurde persönlicher Kontakt per PN aufgenommen.
Mod.
Zitieren
Thanks given by: Greif
#39

(11.01.2020, 14:37)dieter schrieb:  XXX wahrscheinlich bin ich schon zu schwach für hyperthermie,heiße Bäder belasten meinen Körper schon extrem.

Kann ich gut nachvollziehen, geht mir und vielen anderen Betroffenen auch so. Ich war schon soweit mir Sterbehilfe zu suchen, doch dann kam die Diagnose Borreliose (die ich schon 1,5 Jahre vorher, als sie noch akut und gut behandelbar war, als Ursache meiner Beschwerden vermutet habe - aber die Ärzte mich mit Infektanfälligkeit abgetan haben, da ich Leistungssportler war und einfach zu gesund aussah...., Antikörper wären nur Serumnarbe von meiner in 2007 behandelten Borreliose.... -) und die Behandlung (von Anfang an Antibiotika hochdosiert, Ceftriaxon für 6, dann nochmal 11 Monate 4g/5 Tage die Woche in diversen Kobinationen, teils 5 Antibiotika auf einmal, insgesamt bis jetzt 23 Monate AB Therapie), haben mir sehr geholfen und mir wieder Hoffnung gegeben. Allerdings habe ich zu viel auf einmal gewollt und mir, beziehungsweise meinem Darm, damit auch sehr geschadet.

Daher kam ich noch einmal auf die Hyperthermie, wenn sie wirkt und mir wenigstens einmal ein halbes Jahr ohne AB und ohne Grippeschübe bescheren würde, dann wäre mein Darm wieder etwas besser aufgestellt und ich könnte auch gegebenenfalls mit AB weiter Therapieren.

Daher, bevor ich den Kopf in den Sand stecken würde, würde ich auf alle Fälle Hyperthermie ausprobieren. Oder in deinem Fall zumindest einmal eine längere AB Therapie! Die kostet dann zwar auch Geld, aber deutlich weniger als die Hyperthermie. Und eine wirkliche AB Therapie hattest du ja noch nicht, oder?
Außerdem könntest du auch noch Disulfiram testen, das kostet sehr, sehr wenig und soll ja sehr gut helfen, laut Aussagen einiger Spezies in den USA und mittlerweile auch Deutschland.

Falls du keinen Arzt findest, der dir die AB verschreibt, dann besorg sie dir doch einfach in einer Apotheke im Ausland (in Griechenland bekommt man z.B. sogar Ceftriaxon ohne Rezept).
Es gibt noch viele Möglichkeiten, die du wahrnehmen solltest, bevor du den Kopf in den Sand steckst!

Bist du eigentlich positiv getestet im IgG und IgM ELISA/Westernblot?



Edit: Siehe #38.
Mod.
Zitieren
Thanks given by:
#40

Ich habe demnächst einen Termin beim Spezi,dann hoffe ich das ich weiterbehandelt werde,und was er zur hyperthermie meint,Disulfiram kenn ich seit kurzem,muss aber den Spezi fragen ,weil anscheinend nicht ganz ungefährlich, Mein Igg war 95,, Igm grenzwertig und westernblot positiv auf spätbanden, Bei der lumbalpunktion glaub auch nur Igg, darum hätte ich ja laut neurologe eine somatoforme schmerzstörung
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste