LTT Viren und Bakterien
#11

(31.10.2019, 21:47)Markus schrieb:  
(31.10.2019, 11:25)berta schrieb:  was sind denn deine Kritikpunkte am LTT auf Viren und Bakterien? Oder geht es um den LTT an sich?
Es geht mir um den LTT an sich. Es ist praktisch nichts publiziert, auf dessen Basis man sich eine Meinung zur Qualität des Testes bilden könnte. Hauptsächlich fehlen mir Untersuchungen zur Kreuzreaktivität, d.h. wie reagiert ein LTT auf z.B. EBV bei Patienten mit anderen (Infektions-)erkrankungen.

Dann geht es auch um die Interpretation. Ein Wert > 3 bedeutet nicht, dass da ein Problem sein muss. Wenn man z.B. mit Herpesviren wie EBV infiziert ist (was fast alle Menschen betrifft), dann hat man gegen diese Erreger immer einen SI deutlich über 3. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass man mit EBV ein Problem hat.

Es ist eigentlich regelmäßig so, dass die Leute nichts mit dem Befund anzufangen wissen, falsche Schlüsse daraus ziehen oder glauben, sie würden von allen möglichen Erregern heimgesucht.

Seh ich auch so. LTTs bringen gefühlt null. Wenn man wie Markus meinte verschiedene Erreger rein nimmt dann hat man einen Befund von zB EBV 10 SI, Borrelien 3,2 SI, Candida albicans 15 Si, VZV 8 Si usw.

Was soll das jetzt bedeuten ?! Man könnte dann nur unterstellen aufgrund der Pathogenese der Borrelien, dass diese derzeit Probleme machen, da Sie in der Regel nicht selbstlimitierend verlaufen aber das ist alles spekulativ.
Ich denke IGG, IGA und IGm plus das klinische Bild sind da deutlich brauchbarer. Die LTTs werden nicht umsonst nicht von Fachärzten empfohlen und anerkannt.
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , berta , Markus
#12

Danke euch für die Einschätzung.
Mir geht es eigentlich darum, herauszufinden, ob eine Auseinandersetzung mit bestimmten Erreger überhaupt (noch) stattfindet, das heißt ja nicht, dass "alles über 3" problematisch, bzw. gleichermaßen problematisch sein muss.
Zitieren
Thanks given by:
#13

Frage dich doch, was du mit diesem hypothetischen Ergebnis anfangen würdest:
(01.11.2019, 22:22)Tobias30 schrieb:  einen Befund von zB EBV 10 SI, Candida albicans 15 Si, VZV 8 Si usw.

Wenn du das nicht beantworten kannst, würde ich auch von dem Test absehen. Beim Borrelien LTT ist > 3 als klar positiv definiert, das kann man aber auf Erreger, mit denen jeder immer wieder Kontakt hat, halt nicht übertragen.

Ich wüsste nicht, wie man die Ergebnisse interpretieren sollte bzw. wäre das Kaffeesatzlesen. Von daher verwende ich die LTTs nicht und empfehle das auch niemandem. Ausnahme wie gesagt der Borrelien LTT in speziellen Fällen, aber auch da wäre ich vorsichtig mit der Bewertung.

Extrem hohe SI's bei einzelnen Erregern könnte man versuchen anderweitig zu verifizieren über Serologie oder PCR, und wenn das auch auffällig wäre auf Verdacht therapieren. Zu mehr taugen die LTTs aber m.E. derzeit nicht.

Es gibt auch ein Profil nach Hollmann beim IMD (TCH22), da werden 22 Antigene getestet; deutlich mehr als bei Viren und Bakterien. Wenn du das eh machen willst, kannst du ja überlegen gleich das TCH-Profil zu machen. Da sind dann auch Schwermetalle, Gluten usw. mit drin.
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#14

(25.10.2019, 12:44)JM1 schrieb:  Habe nun einmal einen LTT auf Viren und Bakterien machen lassen. (IMD).

Hier mal die Werte:
positiv :
EBV 3,2
Herpes I 67,9
Herpes II 4,3
Varizella zoster 16,7
chlamydia trachomatis 5,4
Candida albicans 28,6
Yersinien 7,6
Toxoplasmose 5,2
Staphylokokken 4,3
Gardia lamblia 2,9

negativ : (unter 2.0)
Heliobactor 1,0
Cytomegalievirus 1,0
Chlamydia pneumonia 1,3

Positivkontrolle 53,7
Mitogenkontrolle 43,2

Unter folgendem Link findest du die Erklärungen zum durchgeführten Test (siehe obige Resultate):
https://www.imd-berlin.de/fileadmin/user...rreger.pdf


Ich hatte das IMD-Labor auch mal dazu befragt, was denn der LTT Test auf Viren und Bakterien aussagt und bekam folgende Antwort:

Der LTT Viren und Bakterien kann Ihnen lediglich die immunologische Antwort auf die untersuchten Viren und Bakterien anzeigen. Der Test sagt allerdings nicht aus, ob sich das Immunsystem aktuell aktiv mit dem Erreger auseinander setzt. Lediglich über die Höhe der einzelnen Immunreaktionen (es wird die Proliferation der Antigen-spezifischen T-Zellen gemessen) im Vergleich aller untersuchten Erreger kann man eine Idee bekommen, ob sich das Immunsystem eventuell mit einem Erreger verstärkt auseinandersetzt.

Die von mir farblich hervorgehobenen Werte könnten also zeigen, dass sich dein Immunsystem verstärkt mit diesen Erregern auseinandersetzt.


Der LTT-Borrelien ist dann sehr sinnvoll durchzuführen, wenn man ein entsprechendes Beschwerdebild hat, weil ein positiver Wert ein starker Hinweis auf eine aktive Borreliose ist.
Zitieren
Thanks given by:
#15

IMD schrieb:Lediglich über die Höhe der einzelnen Immunreaktionen (es wird die Proliferation der Antigen-spezifischen T-Zellen gemessen) im Vergleich aller untersuchten Erreger kann man eine Idee bekommen, ob sich das Immunsystem eventuell mit einem Erreger verstärkt auseinandersetzt.
Sie haben das Wörtchen "Kaffeesatz" elegant umschifft...

Wenn man die Werte von JM1 heranzieht wäre ja der HSV1 am auffälligsten. Ich gehe mal davon aus, dass kein Lippenherpes/-bläschen besteht. Was fängt man dann mit dem Ergebnis an?

Dann gibt es ja noch den LTT-Immunfunktion, da werden verschiedene Erreger, unter anderem auch Candida, CMV und weitere getestet. Da sollen dann aber hohe Werte gut sein (ein Schnitt von SI 15-20 über alle Erreger sei wohl gut). So wirklich verstanden hab ich das nicht, wieso einmal hohe Werte gut sein sollen, das andere Mal dann aber schlecht (zumindest handhaben es die meisten Patienten ja so).
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste