Borrelien verstecken sich in Trichomonaden
#1

Hallo liebe Leute,

ich habe einige sehr interessante Bücher gelesen, u.a. über Parasiten und Krebs. Und eine bestimmte Autorin hält die Trichomonaden als eigentliche Ursache für unter anderem Krebs. Und fast jeder Mensch ist von Trichomonaden befallen. Und weiter habe ich gelesen in verschiedenen Quellen, dass sich Bakterien, wie Chlamydien, aber auch Borrelien sich in den Trichomonaden verstecken, weil sie da geschützter sind. Wie z.B. bei einer Antibiotikabehandlung, die den Trichomonaden nichts anhaben können. Zumindest einige Antibiotika. Und sowieso können sich Trichomonaden angeblich auch in bestimmte Zystenformen verwandeln, wo dass Immunsystem sie nicht erkennt. Allgemein wird ja immer gesagt, dass sich Borrelien ins "Bindegewebe" zurück ziehen und dort relativ sicher vor dem Immunsystem ist. Und dass sie sich an bestimmte "Schwachstellen" des Körpers anheften und dort dann Probleme bereiten. Naja die "Schwachstellen" könnten Trchomonadenkolonien sein und ja diese können ja auch im Bindegewebe vorhanden sein. Das eine schließt das andere ja nicht aus. Hört sich doch alles ganz plausibel an, was sagt ihr dazu? Das würde bedeuten, wenn man wirklich Herr über die Borrelien sein möchte und andere Bakterien, dass man zuerst die Trichomonaden bekämpfen müsste. Nur das scheint auch nicht so einfach zu sein.
Nur leider wird diese Theorie nicht von der Krebsmedizin anerkannt.
Grüße Forrest 83
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hallo Forrest, könntest du bitte eine Mail mit deinen Buchtipps an mich senden? Danke!!!
Zitieren
Thanks given by:
#3

Bitte Bücher hier zitieren damit man sich selber ein Bild von diesen Behauptungen machen kann. Klingt auf jeden Fall so nicht vertrauenswürdig.
Zitieren
Thanks given by: Towanda
#4

Über trichomonaden Hab ich auch schon gelesen. Scheller z.B erwähnt auch die trichomonaden als schwer zu bekämfpenden Parasiten. Aber dass sich andere Bakterien darin verstecken, hab ich bis jetzt noch nicht gehört...
Aber klinghardt vertritt ja die Meinung, dass Parasiten (wie Würmer) borrelien belastet sind und dass erst durch die Behandlung der Würmer eine Borreliose ausgeheilt werden kann. Von dem her ist die Ansicht nicht ganz neu für mich. (aber ob das auch für die trichomonaden gilt weiss ich nicht)

Bei meiner TCM Ärztin, die auch dunkelfeld Mikroskopie macht, waren bei mir auch diese rote blutkörperchen ähnlichen Parasiten zu sehen. Als die roten blutkörperchen am nächsten Tag am objektträger zerfallen sind, sah man sie dann richtig.(aber versteckte borrelien wurden dadurch nicht frei-zumal die trichomonaden selbst nur sehr klein sind, ist die Frage wieviele borrelien da Platz fänden... Aber ich hab mich da jetzt nicht näher beschäftigt)
Bei diesen Parasiten trichomonaden wäre Tinidazol das Mittel der Wahl, aber auch nicht sehr vielversprechend.
Zitieren
Thanks given by:
#5

Doppelpost
Zitieren
Thanks given by:
#6

Nun hab ich kurz noch auf HP scheller recheriert. Auch er behauptet dass trichomonaden borrelien beinhalten. Muss sich jeder selbst seine Meinung bilden.
https://m.facebook.com/story.php?story_f...9754874823

Auszug aus obigen link
.... HP Scheller fand jedoch noch einen weiteren Aufenthaltsort heraus: intrazellulär in Trichomonaden! Dies kann eindrucksvoll bewiesen werden, wenn man nach zwei bis drei Tagen nach der Blutabnahme das Blut erneut unter dem Dunkelfeldmikroskop betrachtet. Dann wird sichtbar, dass die Borrelien den Trichomonaden entflüchten und sich munter schraubend in ihrem Erhaltungstrieb nach neuen Wirtszellen umschauen, da die Blutprobe sich zunehmend selbst abbaut.

Ich weiss aber dass hier im forum nicht viel von Dunkelfeldmikroskopie gehalten wird. Ich habe selbst 15 Jahre an mikroskopen gearbeitet und finde diese Aufnahmen sehr interessant. Es gibt aber unterschiedliche(teils skurille) Interpretationen zu den bildern und da bin ich mir nicht immer sicher ob die Anwender immer richtige Aussagen liefern. Aber soviel zu dem. Im Blut schwimmt viel mehr als nur blutplasma, blutplättchen und blutkörperchen.
Zitieren
Thanks given by:
#7

(09.01.2020, 14:28)derhorror2 schrieb:  Auszug aus obigen link
.... HP Scheller fand jedoch noch einen weiteren Aufenthaltsort heraus: intrazellulär in Trichomonaden! Dies kann eindrucksvoll bewiesen werden, wenn man nach zwei bis drei Tagen nach der Blutabnahme das Blut erneut unter dem Dunkelfeldmikroskop betrachtet.
Dunning-Kruger ?

edit: Namensnennung s. Forenregeln. Mod.
Zitieren
Thanks given by: Towanda
#8

Ich finde die Herangehensweise scheller an die therapie von Borreliose und Co auch nicht überzeugend.(radionik infoPathie usw.)
Aber die Aufnahmen find ich gut. Ob die Interpretation der aufnahmen zu 100%stimmen bin ich mir auch nicht sicher

Aber soviel zu dem warum sollte es borrelien nicht möglich sein sich auch in Parasiten zu verstecken? Diese drecksviecher nutzen doch jedes versteck
Zitieren
Thanks given by:
#9

(09.01.2020, 14:41)derhorror2 schrieb:  Aber die Aufnahmen find ich gut.
Ich habs mir gar nicht angeschaut, verstehe davon eh nichts. Ich kann halt das Dunkelfeld- und Heilpraktikergeschwätz mittlerweile nicht mehr hören. Wieso lassen sie dann nicht mittels PCR beweisen, dass es sich bei den Bildern um Borrelien handelt? Und wieso gibt es nie Profis die sich dazu äußern? Die Profis können ja selbst (siehe Zhang, Embers, etc.) kaum Borrelien in Versuchstieren nachweisen.
Zitieren
Thanks given by: Filenada , hanni , Towanda , AnjaM , urmel57
#10

Ja das wäre ein Thema das es zu erforschen gebe. Wie soviel bei Borreliose.

Ich habe zu einer TCM Ärztin Kontakt, die Dunkelfeldmikroskopie macht und allgemeinärztin ist. Nächstes Mal frage ich sie, was sie von der Herangehensweise ein pcr zu machen hält. (und ob das möglich wäre)-man müsste ja dann das Blut ein paar Tage stehen lassen - erst dann kommen diese Auffälligkeiten zum Vorschein. Nach absterben des Parasiten.

Ich bin jetzt weg.
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste