Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


IGY - Therapie gegen Borreliose
#21

Wow, das klingt sehr vielversprechend und halte uns bitte auf dem Laufenden Fuxxi!

Mich würde v. a. dann natürlich auch interessieren, ob du nachhaltige Effekte nach Beendigung der Therapie für dich mitnehmen kannst. ...aber du hast ja erst begonnen und ich finde es beachtlich, was in dieser kurzen Zeit schon passiert. Wie lange soll denn diese Therapie eigentlich gehen bei dir?

LG
Susanne
Zitieren
Thanks given by:
#22

Hallo Ihr,
hier nochmal ein kurzer Verlaufsbericht zur Einnahme der IGY Präparate.
Ich bin seit letzten Samstag ohne AB s. Die ersten Tage waren doch schwieriger als gedacht, im Moment scheint es sich zu stabilisieren. Als es dann schlechter wurde, habe ich angefangen, wieder die Buhner Kräuter nach dem Mycoplasmen - Protokoll dazu einzunehmen, es hat den Anschein, als würde das ganz gut gehen.

Zu Susannes Frage: Die Therapie ist vorerst geplant auf 60 Tage, wenn die Symptome dann nicht weg sind, kann auch noch um weitere 30 Tage verlängert werden. Lt. Neurologin bin ich schon ein eher "schwieriger Fall", habe viele Vorerkrankungen, dann die langandauernde schwere Mycoplasmen- Infektion dazu....

Und ja: mein Interesse ist natürlich, weg von der Langzeit- Dauerantibiose zu kommen, gesünder, möglichst gesund zu werden usw. Ich glaube, diesen Wunsch haben hier ja eigentlich alle.
Es ist halt ein Versuch, da mir die klassische Schulmedizin so schöne Dinge wie hochdosierte Immunglobuline und / oder Plasmapherese einfach nicht zur Behandlung zur Verfügung stellen möchte. Ambulant schon gar nicht.
Außerdem ist es unmöglich, mit einem Lungenerreger zu Zeiten von Corona in eine Uniklinik zur Langzeitbetreuung aufgenommen zu werden.
Meine Pneumologin hat diverse Anfragen gestellt, keine Uniklinik meldet sich auch nur zurück....es ist unglaublich seit mind. einem Jahr.

Ich halte euch gerne auf dem Laufenden, bis dahin allerbeste Grüße an alle Betroffenen!

Fuxxi
Zitieren
#23

Liebe Fuxxi,

danke für deine Mitteilungen und deine Ehrlichkeit. Es ist einfach schwer vorstellbar, was viele hier für starke Probleme haben.
Ich wünsche dir sehr, dass dir geholfen wird. Es ist auch einfach schlimm in diesen schwierigen Zeiten mit Corona.

LG Chance
Zitieren
Thanks given by:
#24

Hallo,

ich wollte einen weiteren kurzen Verlaufsbericht zu der Therapie mit IGY einstellen.
Ich nehme es jetzt seit 30 Tagen, ich bin den 17. Tag ohne AB s, das war bisher seit 3 Jahren unmöglich. Allein das ist schon unglaublich.
Es geht mir besser und besser. Alle Symptome werden weniger.
Was sich bisher noch nicht so dolle verändert hat, ist die Müdigkeit, ich muss mich noch immer nachmittags 2 Std. hinlegen, Nachts viel Schlaf bekommen.
Andererseits hat mein Körper auch genug zu "arbeiten", es scheint viel zu passieren, von daher gebe ich dem gerne nach.

Heute Beginn des 2. Einnahmezyklus mit einem anderen Präparat. Ich bin sehr gespannt weiterhin...wenn ihr mögt, halte ich euch weiterhin auf dem Laufenden.

Beste Grüße an Alle! Werdet gesünder! Und wer Fragen hat zu IGY, meldet sich bitte per PN.

Viele Grüße,
Fuxxi
Zitieren
Thanks given by: micci , Susanne_05 , urmel57 , korri , berta , Gunni
#25

Hallo,
hier ein weiterer kurzer Verlaufsbericht zur IGY Therapie:
Es gibt - auch im Tagesverlauf - noch immer starke Schwankungen, mal viel besser, mal viel schlechter. Soll aber normal sein lt. Neurologin.
Ich bin inzwischen seit 5,5 Wochen ohne AB s, das ist klasse.
Da noch 8 Tage Einnahme bis Ende des 60 tägigen geplanten Einnahmezyklus vor mir liegen, und noch genügend Symptome vorhanden sind, habe ich gestern zusammen mit der Neurologin beschlossen, eine weiter 30 tägige Einnahme hintendran zu hängen.
Diesmal aber wieder mit Anti-Boreliosa, da die Biester offensichtlich in Kombination mit den Mycoplasmen eine größere Rolle spielen als gedacht - vor allem bei der Arthritis...

Ich habe so nebenbei mitbekommen, das es doch noch andere gibt, die IGY begonnen haben, beginnen wollen - ich würde mich gerne per PN austauschen, meldet euch gerne bei mir.

Bis dahin, viele Grüße,

Fuxxi
Zitieren
Thanks given by: micci , Susanne_05 , Waldgeist , korri , Valtuille , Nala , berta , Filenada , Gunni
#26

Danke, Fuxxi, für die Informationen. Die sind ja sehr interessant, viel Erfolg.
An einem Bericht/Austausch wäre ich sehr interessiert. 
Ich kenne die mutmaßlich behandelnde Ärztin, weil ich in den letzten gut 20 Jahren 3 mal Ihre "Zweitmeinung" eingeholt habe zu meiner ansonsten schulmedizinisch-antibiotikaorientierten Behandlung. 
Falls sich wirklich mit der Immunglobulintherapie eine neue und dauerhaft erfolgversprechende  Behandlungsstrategie bei ihr durchsetzen sollte, würde ich noch einmal zu ihr nach OWL reisen.
Bitte informiere uns weiter, auch gern über PN.
Alles Gute und viel Erfolg
Berta
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste