Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


IGY - Therapie gegen Borreliose
#41

Zu meiner Behandlung mit igy kann ich leider nicht viel Positives berichten. Ich habe lange gewartet – und mich deshalb mit Berichten zurückgehalten -, in der Hoffnung, dass die Symptome zumindest für ein paar Monate während und nach der Einnahme zurückgedrängt werden. Leider keine Besserung eingetreten (muss vielleicht erwähnen, dass ich sehr lange krank bin). 

Ein paar Sachen vom Verlauf, als Unterschied zu meinen vorherigen Behandlungen, möchte ich trotzdem bemerken: Zuerst eine starke Verschlimmerung, besonders neurologischer Symptome (div. Schmerzmittel, Tryptophan haben nur sehr wenig geholfen), nach 3 Wochen waren zumindest die Kopfschmerzen fast weg, etwas mehr Beweglichkeit und dann an einem Nachmittag ging es mir auf einmal richtig gut. Ein Zustand, den ich schon fast vergessen habe! Habe viele Pläne gemacht... Es war aber nur ein kurzes Intermezzo - schon am nächsten Tag kamen alle Beschwerden peu a` peu wieder zurück.

Vom Gefühl her kann ich sagen, dass die igy
 im „Hintergrund“ etwas „aufgewühlt“ haben, von Modulation des Immunsystems durch die igy kann ich aber in meinem Fall nicht sprechen. Im Gegenteil fragte ich mich oft, ob dieses „Durcheinanderbringen“ evtl. sogar negativ auf Imsystem ausgewirkt haben könnte. Hier weiß man außer positiver Berichte der wenigen Glücklichen absolut nichts. Die Beteuerung, dass es keine Nebenwirkungen durch die igy Einnahme entstehen, sind nur die Beteuerungen. Und so muss man es eigentlich sehen.


Allerdings habe ich bemerkt, dass die Histaminintoleranz Symptomatik während der Einnahme etwas schwächer ausgeprägt war. Ich habe sogar ein paar mal diese provoziert, z.b. durch ACC: eingetretene Kopfschmerzen verschwanden nach ein paar Stunden – relativ schnell für mich.


Sonst steht jetzt mein alter Spezi vor neuen Herausforderungen: weitere Diagnostik, eventuell andere Therapie (?). Welche, wissen wir noch nicht. Bislang hat mir nur Cefotaxim
 
i.v. geholfen, manchmal im Wechsel mit Mino+Azi. Ob ich ohne ABs auskomme, ist fraglich. Bin aufgeschlossen für alle Behandlungsmöglichkeiten, nur zeigt sich jetzt, dass es eben zu wenig ehrliche Optionen gibt... 
Zitieren
Thanks given by: Nala , micci , Susanne_05 , Klaus , judy
#42

hat denn nun jemand Erfahrungen mit  Immunglobulin Y gemacht?

XXX



Edit: Keine namentliche Nennung von behandelnden Ärzten! Siehe die vorhin bei Registrierung von Dir zugestimmten Forumregeln ---> https://forum.onlyme-aktion.org/Die_Forumsregeln.php
Gruß Moderator
Zitieren
Thanks given by:
#43

sorry, ich hatte den Threat von hinten gelesen, also nicht die wertvollen Erfahrungsberichte von Fuxxi und Suse. Wie teuer ist es denn wenn man sich direkt an den Hersteller wendet?
Zitieren
Thanks given by:
#44

Hallo Susanne_05,

ich hatte 2 x versucht, dir eine PN wegen des Natürlichen Antibiotikums zu schicken, ich bekomme aber die Rückmeldung, das du die Funktion PN ausgeschaltet hast.

Lg Fuxxi
Zitieren
Thanks given by:
#45

@Fuxxi: Oh sorry, da hatte sich irgendwas verstellt bei mir. Habe es gerade geändert. Jetzt könntest du es nochmals probieren. Danke!

LG
Susanne
Zitieren
Thanks given by:
#46

(12.08.2021, 11:22)Susanne_05 schrieb:  Die Therapie setzt ja direkt an der Veränderung des Mikrobioms an...
 Ich weiß nicht, ob das mit der Darmflora bei Anderern vllt. auch relevant sein könnte, daher schreibe ich es einfach mal...

Ein interessantes Thema. Susanne, könntest du vielleicht etwas mehr davon erzählen?... Auf welche Weise beeinflussen die IgY das Mikrobiom? Wie ich verstanden habe, sind IgY Substanzen, die Antikörper gegen bestimmte Keime in sich tragen  und diese bekämpfen (können). Wie hängt es z.b. mit dem Mikrobiom im Darm zusammen, das am meisten unter AB leidet?..

@ Katinka: Wenn du etwas über Ärzte erfahren möchtest, kannst du in dieser Rubrik anfragen:
https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=15

Dann bekommst du Antworten mit privaten Nachrichten, per pn darf man alle möglichen Fragen stellen.
Zitieren
Thanks given by:
#47

Hallo Claudia,

spezielle Zusammenhänge weiß ich dazu leider auch nicht aber ich hatte zu dem Mikrobiomthema etwas in diesem Artikel gefunden:

https://www.cimd.fraunhofer.de/de/projek...ektur.html

"...Eine Wiederherstellung der Immuntoleranz durch Mikrobiomkorrektur soll als neuartiges therapeutisches Konzept für ganze Krankheitsgruppen etabliert werden. Eine spezifische Veränderung des Darm-Mikrobioms soll mit oral applizierten Antikörpern erfolgen. Diese Applikationsform hat den großen Vorteil, dass es nicht zu einem Übertritt der Antikörper in die Zirkulation kommt und somit häufige Nebenwirkungen einer Antikörpertherapie vermieden werden können. Die therapeutischen Antikörper werden aus den Eiern von immunisierten Hühnern gewonnen, was zahlreiche Vorteile gegenüber klassischen Ansätzen birgt: In Vergleichsstudien weisen diese Antikörper eine deutlich höhere Affinität auf und binden schneller an die Zielproteine. Außerdem reagieren IgY nicht mit dem menschlichen Komplementsystem und weisen eine besonders hohe Säurestabilität auf...."

LG
Susanne
Zitieren
Thanks given by: claudianeff
#48

Hallo,
die Frage ist ja, welche IGY bei dem Fraunhofer Forschungsprojekt heran gezogen / genutzt werden.
Das IGY von dem hier bisher die Rede war, beinhält meines Wissens IGY Antikörper gegen spezifische Erreger oder unspezifische gegen bestimmte Erregergruppen, wenn noch keine spezifischen vorliegen.
Außerdem welche, in denen IGY gegen viele verschiedene Erreger vorliegen, vielleicht um das Immunsystem als solches zu stärken? Ist mir noch unklar.

Ich habe, nachdem ich selbst sie genommen habe und von anderen hier gelesen habe, bloß den Eindruck, dass die von der Ärztin zugesagte Dauer der notwendigen Therapie offensichtlich bei schwer Langzeiterkrankten nicht hinreicht. Bei meiner Einnahme hat es ja erstmal gut gewirkt, bei anderen ja offensichtlich kaum bis gar nicht...

Aber das ist nur meine ganz persönliche Schlussfolgerung. Meine ganzen offen gebliebenen Fragen hatte ich ja schon weiter oben formuliert.

Und bezahlen können muss man es ja auch.

Nochmal zu Susanne_05 s Frage nach den natürlichen Antibiotika:
Rezept frei zugänglich vom "Zentrum der Gesundheit" " Natürliches Antibiotikum selber herstellen"

Viele Grüße,

Alles gute, wie immer! Fuxxi
Zitieren
Thanks given by: Susanne_05 , micci
#49

Zitat:...Das IGY von dem hier bisher die Rede war, beinhält meines Wissens IGY Antikörper gegen spezifische Erreger oder unspezifische gegen bestimmte Erregergruppen, wenn noch keine spezifischen vorliegen...

Ja, das hatte ich mich auch schon gefragt, ob es dasselbe Wirkprinzip ist. Irgendwie konnte mir das noch kein Arzt so wirklich beantworten... Confused 

Ich frage mich, ob IGY vollkommen unterschiedliche Wirkungsansätze haben kann, also im Falle von spezifischen Erregern außerhalb vom Darm? Das Fraunhofer Institut schreibt ja noch als Hinweis, dass es bei "oral applizierten Antikörpern nicht zum Übertritt in die Zirkulation kommt" - also würde ich so verstehen, dass derartige Verfahren eigentlich grundsätzlich am Darm ansetzen... ...aber würde mich wirklich interessieren, wenn da jemand medizinisch etwas mehr dazu weiß...
Die Seiten der Heilpraktiker und Ärzte, die darüber schreiben, sind für mich nicht so wirklich aufschlussreich.

Achso, was mir zudem auch noch einfällt... Ich habe ja auch schon mit dem Anbieter von IGY gesprochen und dort wurde mir auch mitgeteilt, dass man sowohl erregerspezifisch, als auch gegen autoimmune Erkrankungen mit den angebotenen IGY therapiert, was hier ja auch Einige schon nutzen und für mich irgendwie wieder darauf hinweist, dass es vermutlich doch dasselbe Prinzip ist, wie vom Fraunhofer Institut speziell für autoimmune Erkrankungen formuliert...

Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass diese "Firma" soviel weiter in der Therapieentwicklung sein soll, als was der weltweite Forschungsstand dazu hergibt...

LG
Susanne
Zitieren
Thanks given by: micci
#50

Hallo Susanne,

ich kann sagen, dass meine Autoimmunerkrankung NACH der IGY Therapie rasant schlechter geworden ist. Blutwerte hierzu und symptomatische Befunde waren vorher echt gut eingestellt und jetzt: eine KATASTROPHE.
Dabei ist echt genau das Gegenteil heraus gekommen, wie "nebenbei" angedacht.
Und ausgewertet scheint es ja auch nicht zu werden - oder...nochmal deutliche Rückmeldung an Fr. Dr. geben.

Meine Stimmung hierzu liegt aber auf dem Tiefpunkt.

VG
Fuxxi
Zitieren
Thanks given by: Susanne_05 , micci


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste