Mittel die bei mir wirken
#11

(08.02.2020, 16:35)urmel57 schrieb:  Allerdings ist Marshall für mich jetzt auch nicht der Garant für richtiges handeln.
Das Kapitel wurde von drei Autoren geschrieben: Marshall, eine PhD und irgendeinem, der an einer US-Uni für Bibliothekssachen zuständig ist. Dürfte eher eine Außenseitermeinung sein. Thema Borreliose stammt dann u.a. auch von Strle und Steere. Ich hab nichts dagegen Kontroverse Positionen zu diskutieren, aber in so einem Band hätte ich eher gesichertes Wissen vermutet, wozu Marshalls Thesen ja in jedem Fall nicht gehören.

Ansonsten scheint mir aber um Vitamin D auch ein riesen Hype gemacht zu werden. Viele sind da geradezu religiös unterwegs, was mir früher schon negativ aufgefallen ist. So wie es scheint (habe heute mal etwas gesucht) gibt es bisher keine ordentlichen RCTs, die einen generellen Nutzen von Vitamin D Substitution bei Gesunden hinsichtlich Krebs und Herzerkrankungen belegen. Es ist aber auch noch eine große Studie in England am Laufen, mal sehen, was da rauskommt.
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , biblio
#12

Hallo,
der Nachweis unter dem Mikroskop soll wohl relativ leicht sein bei Demodexmilben (Rosacea), die ich mir auch am Haarbalg vorstellen könnte. Gerade habe ich die Diagnose "okuläre Rosacea" bekommen und will mich etwas belesen.
Ein schöner Link darüber ist mir leider abhanden gekommen, da wurde die Probenahme beschrieben. Auf diesem Gebiet ist auch noch nicht alles geklärt.
Die Gemeinsamkeit ist, dass ich auch ein Antibiotikum bekommen habe.
L.G.biblio
Zitieren
Thanks given by:
#13

Zum grossen Thema, Mittel, die bei mir wirken, vielleicht haben ja der eine oder die andere was davon.

Gegen Muskelschmerzen und Muskelkrämpfe: Wärmestrahlerlampe mit viel Power - nicht die, die rot strahlen und Birnen innendrin haben, die bringen nichts. Also, die, die nur Infrarot bzw. Wärmestrahlen aussenden. Das habe ich in akuten Zuständen 8-10 Stunden gemacht. Auch über Nacht. Bringt die Borrellien nicht alle um, aber immerhin kann ich dann wieder einigermassen gehen.
Gleichzeitig und überhaupt Salbe mit kräftig Capsaicin gleich Chilipfeffer. Mach ich seit 8 Jahren, hat nicht geschadet. An den Beinen oder am Nacken mit Sauna kombiniert, brennt wie Hölle, hilft aber. Sauna an sich ist ja auch gut, kann man leider nicht so lange aushalten. Auch gut ist ein Wärmebad vor dem Holzofenfeuer.

Gegen Schlaflosigkeit und fürs Schlafen: Melatonin zum Lutschen vorm Schlafengehen.

Gegen Verzweiflung und auch fürs Schlafen: 5-Htp, L-Tryptophan, DL-Phenylalanin, L-Tyrosin und Vitamin B-Komplex.

Manchmal weiss man trotzdem nicht mehr weiter, aber immerhin hat mich das am Leben gehalten.

Machts besser
Von wassergeist
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist , Boembel
#14

Liebe ® Alex,

durch Zufall habe ich meinen Account wiedergefunden. Ich hatte vor etwa 8 Jahren von Null auf Gleich eine Neuroborreliose bekommen und habe etwa 6 Jahre gebraucht, um sie loszuwerden. Ich bin es losgeworden. Und ich habe wirklich ziemlich viel ausprobiert. Irgendwann habe ich mir das Buch "Sein lassen" von Stephen Levine gekauft, das war so ein spiritueller Heiler, der damals noch gelebt hat. Dann habe ich mal paar Meditationen ausprobiert und gemerkt, wie ich körperlich darauf reagiere - alleine bei Gedanken an bestimmte Sachen. Achtung: es kann extrem eigenartig sein. Das ist eine interessante Reise, die mich viel weiter gebracht hat, als ich gedacht hatte.
Ich habe eben herausgefunden, was mich mental stärkt und bin weit über meine Grenzen gegangen.
Heute bin ich gesund und arbeite als Lehrerin auf einer sehr stressigen Schule unter hoher Belastung Volldeputat. Ich kann mein Wissen weitergeben.
Natürlich habe ich auch eine Antibiotikatherapie gemacht bei Dr. XXX - über Jahre.
Ich wünsche Dir und allen, die mit diesen kleinen Wesen leben, viel Erfolg und baldige Genesung
Dorota

Edit:
Bitte keine Namen von behandelnden Ärzten nennen.
Siehe Forenregeln.
Gruß, Moderator.
Zitieren
Thanks given by:
#15

Hallo Dori, ja klar, ich meditier mir meine Schmerzen schön.
Zitieren
Thanks given by: dori-39
#16

Lieber Wassergeist,

die Schmerzen lassen sich nicht wegmeditieren. Im Gegenteil, sie werden oft stärker dadurch, aber irgendwann merkt man, dass sie noch zusätzlich weitere Ursachen haben. Als man mir das vor 6 Jahren erzählt hat, dachte ich auch, die hat nen Knall. (War eine Frau aus einer Selbsthilfegruppe.) Ich habe auch kräftig Antibiiotika genommen - jahrelang. Und bin damit sehr zufrieden.
Das mit dem Wegmeditieren hab ich auch probiert, es half nicht. Ich war irgendwann mit den Nerven so am Ende, dass ich dachte ich probiere mal was Verrücktes, normal klappt es nicht.
Letztendlich ist es eine persönliche Entscheidung, was man macht. Hauptsache man nimmt sich selbst ernst und beschließt zu kämpfen und gesund zu werden. Und weiß, dass es möglich ist.
Ich wünsche dir alles Gute und finde deine direkte Art sehr erfrischend.
Dori (bald schon 49!)
Zitieren
Thanks given by:
#17

(07.02.2020, 21:13)Alex25 schrieb:  Mittel die bei mir wirken..

Hast Du eine Quelle, die zeigt, dass Piperin ein Effluxpumpen-Hemmer ist?
Steht das in Verbindung mit der bekannten CYP3A4-Hemmung in der Leber?

ASS solltest Du besser von der Liste streichen, weil Omega-3 naturgemäß sicher ist, was eine mgl. Blutungsneigung angeht, im Gegensatz zu ASS.

Übrigens heisst es Katzenkralle und Jap. Staudenknöterich. Resveratrol aus letzterem wirkt besser,
wenn man es mit OPC und Pfeffer (Piperin) synergistisch ergänzt.

Vergleiche hier: https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid127811

Auch Ingwer ist, wie Pfeffer, ein Bioenhancer und entsprechend synergistisch kombinierbar mit diversen Wirk- und Vitalstoffen. Er wirkt dazu noch blutverdünnend in Kombi mit OPC (Traubenkernmehl).
Zitieren
Thanks given by:
#18

Hallo Krudan

"The enhanced accumulation and decreased efflux of ethidium bromide in the wild-type and mutant (CIPr-1) strains in the presence of piperine suggest its involvement in the inhibition of bacterial efflux pumps."
Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1366922/

In der Studie geht es nicht um Borrelien sondern um Staphylococcus aureus.

Bei mir war es jedenfalls mehrmals so, dass wenn ich am Tag zuvor Kräuterextrake eingenommen habe und die Erstverschlimmerung abgklungen war, dass diese ca. 30 Minuten nachdem ich ein gut gepfeffertes Steak gegessen habe (ca. 500 mg schwarzer Pfeffer aus der Pfeffermühle) in ungefähr halber Intensität wieder aufgelebt sind. Sie hielten dann auch kürzer an als am Tag zuvor.
Da habe ich mir dann gedacht, dass das Piperin die im Körper verbliebenen Wirkstoffreste irgendwie verstärkt hat. Als ich gegoogelt habe, war die Hemmung der Effluxpumpe die einzige Erklärung, die ich gefunden habe.

Kräuter muss man nicht 4 Wochen lang täglich nehmen und fest daran glauben damit sie wirken. Es gibt auch stark wirksame Kräuter und pflanzliche Wirkstoffe, z.B.: Marihuana, ASS, Codein, Morphin, Vincristin, Digitalis, Chinin und Artemisinin.
Zitieren
Thanks given by:
#19

Naja. Wissenschaftlicher wäre es, wenn Du es mal ohne Steak probierst ;-)

Also den feingemahlenen frischen Bio-Pfeffer einfach in einem kleinen Glas warmen bis heissen Wassers einrühren und zügig trinken (quasi als Heißwasserauszug).

Hochwertiger Pfeffer wirkt ja auch im Darm präbiotisch günstig auf die Flora sowie hemmend auf potentiell pathogene Bakterien und zirkuliert, ähnlich wie Ingwer, umfangreich im Blutkreislauf, was man auch durch eine wohlige Hitzeentwicklung unter der Haut spürt.

Ebenfalls erwähnenswert ist das hohe antibakterielle (antipathogene) und gleichzeitig hohe präbiotische Potential von Rosmarin...

Wirkungen von Extrakten aus:
schwarzem Pfeffer (BLP), Cayennepfeffer (CAP), Zimt (CIN), Ingwer (GIN), mediterranem Oregano (ORE), Rosmarin (ROS) und Kurkuma (TUR)
- https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5600121/
Zitieren
Thanks given by: micci


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste