Hüftschnupfen / Hüftschmerzen bei Kindern
#1

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. / Kinder- und Jugendärzte im Netz
04.03.2020
Hinkendes Kind: Meist ist harmlose Gelenkentzündung die Ursache

Zitat:Schmerzt das Hüftgelenk und hinken Kinder im Vor- und Grundschulalter ohne ersichtlichen Grund, sollten Eltern den Kinder- und Jugendarzt aufsuchen, um zu klären, ob es sich um eine harmlose Gelenkentzündung, Verletzung oder eine andere Erkrankung handelt. Hüftschnupfen ist eine relativ häufige Entzündung des Hüftgelenks. Die sogenannte Coxitis fugax tritt im Vor- und Grundschulalter auf.
Expertenrat:

Zitat:„Diese Schwellung in der Gelenkschleimhaut der Hüfte heilt in der Regel ohne Folgen nach etwa zwei Wochen ab. Doch sollten Eltern in jedem Fall den Kinder- und Jugendarzt aufsuchen, um andere Ursachen auszuschließen wie Lyme-Borreliose, rheumatische Erkrankungen oder Morbus Perthes, eine krankhafte Mangeldurchblutung des Hüftkopfes, die zu Veränderungen in der betroffenen Hüfte und längerfristig auch zu Arthrose führen kann“, erklärt Dr. Hermann Josef Kahl, Kinder- und Jugendarzt sowie Mitglied des Expertengremiums des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Bei Jugendlichen kann auch eine Lockerung und ein Abrutschen des Hüftkopfes (Epiphyseolysis capitis femoris) die Ursache für Hinken und Hüftschmerzen sein. Gefährdet sind vor allem übergewichtige Heranwachsende. Bei Problemen mit der Hüfte können die Schmerzen in die Leistengegend, in den Oberschenkel und in das Knie ausstrahlen. Die Diagnose wird durch eine schmerzlose Ultraschalluntersuchung der Hüfte gestellt.

Gleiches wurde schon in der Mitteldeutschen Zeitung am 24.02.2020 beschrieben:

„Hüftschnupfen“ Worauf Eltern achten sollten, wenn das Kind plötzlich hinkt
Zitat:Wichtig ist, dass ein Arzt andere Ursachen ausschließt!

“Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.” Mahatma Ghandi

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , USch4
#2

Hallo,
hier möchte ich mal kurz meine Erfahrung mitteilen: beim letzten Borrelioseinfektion (oder Rezidiv?) hatte ich so schlimme Hüftschmerzen (Bereich Becken/Leiste), dass ich nur noch humpelnd gehen konnte. Die einen Ärzte stellten die Diagnose Leistenbruch (Hernie) via Ultraschall und Abtastung. Im CT konnte diese Diagnose von anderen Ärzten nicht bestätigt werden. Das ersparte mir zum Glück eine OP. Nach der AB Behandlung (21 Tage Doxy 200mg) waren die Hüftschmerzen so gut wie weg. Für mich ein eindeutiger Zusammenhang, dass die Hüftschmerzen im Zusammenhang mit dem Rezidiv standen. Daher: sollten die Beschwerden irgendwann wiederkehen, werde ich mich wieder an meinen Doc wenden.

LG, Boembel
Zitieren
Thanks given by: FreeNine


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste