Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Corona-Themen

@ Krudan

https://www.fr.de/wissen/proteinbasierte...93748.html

E 433 – Polyoxyethylensorbitanmonooleat (Polysorbat 80)
Den Stoff hat man bestimmt schon häufig zu sich genommen:
Dieser Zusatzstoff ist in begrenzten Mengen nur für bestimmte Produkte zugelassen, dazu gehören Backfette, Speiseeis, Diätlebensmittel, Desserts, Kuchen, Kekse, Blätterteiggebäck, Soßen, Suppen, Kaugummi sowie Milch- und Sahneersatzprodukte aus pflanzlichen Rohstoffen.
Details

In diesen Lebensmitteln stecken Saponine:
Hülsenfrüchte (Linsen, Soja, grüne Bohnen), Spinat, Spargel, zwiebeln, Knoblauch, Hafer, Lakritz


Biontech, da müsste man sich theoretisch auch testen lassen
PEG Polyethylenglykole
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/p...gt-124884/
https://www.reformhaus.de/themen/naturko...lenglykol/

Schwierig alles...
Zitieren
Thanks given by:

(05.08.2021, 08:32)Zotti schrieb:  2500 Todesfälle in D jeden Tag, die achselzuckend als gegeben hingenommen werden
Werden sie nicht. Die Medizin, und nicht nur die, kämpft um jedes einzelne Leben. Tw sogar mit ganz gewaltigem Aufwand.
Zitieren
Bug 

Nur dass ich nicht falsch verstanden werde: Menschen, die sich aus verschiedensten gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen sollten, nehme ich aus der Gruppe der Minderheit, die sich aus surrealistischen Gründen nicht impfen lassen will raus. Diese zweitgenannte Gruppe, schreit dafür am lautesten und argumentiert mit zum Teil sehr abstrusen You-Tube- und anderen Veröffentlichungen selbsternannter Propheten.

Fest steht: wer sich nicht impfen lassen kann, der muss auf den kollektiven Infektionsschutz hoffen, ansonsten wird er logischerweise auf kurz oder lang mit dem Virus infiziert werden. Wer kann wollen, dass diese Menschen infiziert werden? 

Den vorzeitigen Tod als selbstverständlich zu nehmen, werde ich,  insbesondere für die vulnerable Minderheit, nicht akzeptieren, egal wie viele Menschen täglich sterben (um die alle in der Regel gekämpft wird) . Bei den Nichteinsichtigen ist mein Mitleid jedoch begrenzt, denn wie gesagt sind die Alternativen: Impfen, Virusinfektion oder Kollektivschutz.

Wie man das Virus als potentiell harmloser als die Impfung sehen kann, ist für mich komplett unverständlich. Idealerweise könnte man auf die Herdenimmunität hoffen. 

Und nochmal, für Menschen die sich nicht impfen lassen dürfen, ist die Istsituation ein komplettes Dilemma. 

Angst ist jedoch immer ein schlechter Berater. Ich kann dazu nur sagen: ich persönlich tue alles um niemanden zu infizieren. Fängt mit Masketragen an, setzt sich mit Impfen fort und nötige Vorsicht im direkten Kontakt zu anderen. Das tut nicht weh und beruhigt zumindest mein soziales Gewissen. 

@Zotti, die Sache mit den Fluorchinolonen haben Ärzte verbockt, die das Mittel eben nicht nur bei komplizierten Infekten angewendet haben, wie eigentlich gedacht.  Nach wie vor sind Fluorchinolone immer noch von großen Nutzen wenn andere Antibiotika versagen und auch ansonsten der Tod oder andere schwere Schäden drohen. Davon abgesehen sind andere Antibiotika auch nicht gerade Smarties. Bei Borreliose wäre mir eine Impfung daher auch lieber als die Erkrankung zu riskieren. Daher verstehe ich die Skepsis so gar nicht, gerade bei Dir. 

Wie auch immer - passt auf Euch auf und bleibt so gesund wie immer es auch geht. 
Schützt Euch vor  Zecken und vor  Menschen, denen Infektionsschutz egal ist.  

Grüße aus den Zeiten, die ich eigentlich Urlaub nennen möchte. Diese Zeit ist jetzt leider unwiederbringlich und möchte ich  mir nicht weiter rauben lassen mit dieser Diskussion. 

Euer Urmel aus den Bergen

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Wenn du strauchelst,
weil dir die Arbeit zu schwer wird,
möge die Erde tanzen,
um dir das Gleichgewicht wiederzugeben.
Zitieren
Thanks given by: Ray. , berta , Filenada , Nala , micci , leonie tomate

Da ihr über Novavax geschrieben habt, wird leider erst im Q4 mit einer Zulassung erst in USA gerechnet, also in EU bestimmt erst inQ1 2022. Was mich allerdings aufgeregt hat, ist dass der Totimpfstoff Covaxin von Bharat Biontech aus Indien verhindert wurde in USA die Zulassung zu beantragen. Angeblich hat USA genug Impfstoff ( Wohl nur MRNA, und J&J mit vielen Nebenwirkungen) und brauche keine emergency approvals ( EUA).  Dabei hat Covaxin die Phase3 bereits in Juli abgeschlossen mit 78% prozent Wirksamkeit und als einziger Vakzin in einer klinischer Studie für Delta mit 65% Wirksamkeit. Dieser Impfstoff wurde bereits seit Januar millionen von Inder verabreicht und bis heute kaum Nebenwirkung. Aber leider die Pharma Lobbyisten lassen gar nicht zu, dass auch kleinere Hersteller sich beweisen. Hier in Deutschland wird nicht mal darüber informiert, dass dieser Vakzin bereits in Einsatz ist. Die versuchen jetzt über WHO eine Genehmigung zu bekommen ( Antrag am 9. Juli gestellt ) und sieht danach aus, dass sie bald die WHO Zulassung kriegen. Ich habe lange gehofft, dass sie schneller die Zulassung bekommen, denn ich hötte mich lieber mit einem Totimpfstoff geimpft als mit mRNA. Aber habe mich dann doch mit mRNA geimpft, habe aber immer noch Bedenken. Dabei kommt schon Israel mit Studien, dass die Wirksamkeit für Biontech nach ca 6 Monaten fast auf 37% sinkt, was sehr schlecht wäre. In Israel haben sie schon mit einem 3 Booster gestartet ohne irgendwelche klinische Studien. Erschrekend. Wir wissen nicht mal wie die 2 Dosen langfristig auswirken und man redet schon von der 3 Impfung. Das werde ich bestimmt nicht tun, denn es kann nur das Immunsystem schwächen. Sollte eine 3 oder 4 Impfung notwendig sein, werde ich nur mit einem Totimpfstoff wie Covaxin oder Novavax machen. Aber Covaxin hötte ich mehr Vertrauen, da bereits im Einsatz in Indien, Mexiko, Philippinen und bis jetzt kaum schlimme Nebenwirkungen wie Thrombosen, Myiokarditis etc gemeldet. Valneva ist auch ein Totimpfstoff, aber die sind noch in Phase2, also dauert noch.
Zitieren
Thanks given by: Gunni , DanielaFe , claudianeff , AnjaM , Nala

@Marie-Laura

Ganz herzlichen Dank für deine ausführliiche Information.
Stimmt, in Deutschland wird so gut wie gar über diese Totimpfstoffe informiert.
Es muss jetzt erst einmal der Impfstoffvorrat schnellstmöglich verimpft werden, damit er nicht verfällt. AstraZeneca Impfstoff wird schon vernichtet (Verfalldatum). Vermutlich ist Herr Spahn  auch deswegen den Nichtgeimpften gegenüber so extrem aufgebracht. Sie sollen irgendwie "bestraft" werden.

Weißt du auch etwas über den Impfstoff von Sanofi "Vidprevtyn"?

Die Frage ist, woher bekomme ich, die schon jetzt starke neurologische Probleme hat, dazu noch Hirnstammaura (mit Taubheitsgefühlen usw.),  eine Bescheinigung aus der hervorgeht, dass ich besser
nicht mit mRNA geimpft werden sollte. Die normale Schulmedizin will jeden impfen, ausgenommen vielleicht Personen, die unter anderen "klassischen" chronischen Erkrankungen leiden. Borreliose/Neuroborreliose @ Co. gehören nicht dazu. Die Erkrankung gibt es leider in den Köpfen dieser Ärzte nicht wirklich. Mein Hausarzt würde vermutlich keine Bescheinigung ausstellen. Die Spezialisten, die ich in den letzten Jahren aufgesucht habe, müsste ich erst einmal anschreiben und mich erklären, um eine Bescheinigung bitten. Vermutlich müsste ich erst einmal persönlich erscheinen, da die Untersuchungen usw. schon lange zurückliegen. Verdienen möchten diese Privatärzte ja nebenbei auch etwas. Diese Spezialisten sind nicht so leicht zu erreichen. Ich müsste durch halb Deutschland reisen oder sogar noch weiter.

Ich fühle mich extrem unter Druck gesetzt. Die Angst, dass ich im Herbst als Ungeimpfte vielleicht nicht einmal mehr einkaufen gehen darf. Dabei ist es so, dass ich jeden unnötigen Kontakt vermeide, nicht in den Urlaub fahre, und auch sonst unternehmen mein Mann und ich kaum etwas, das seit 1 1/2 Jahren.  Insgesamt eine sehr belastende Situation.

Darum hoffe ich, dass diese Totimpfstoffe schnell zugelassen werden und in Deutschland auch angeboten werden.
Zitieren
Thanks given by: AnjaM , Waldgeist , Valtuille , micci , Mucki

(04.08.2021, 17:58)Zotti schrieb:  Das gibt mir den Mut, hier diesen linken Link einzustellen:

https://www.spiegel.de/gesundheit/corona...005BxwA-CU

Als Inhaltsangabe würde ich "Kritische Auseinandersetzung mit der Coronapolitik der Bundesregierung und des Vertrauensverlusts durch die beschlossenen und angedachten Maßnahmen für Repressalien gegenüber noch "ungeimpften" Mitbürgern" vorschlagen.

Ich hoffe das genügt der Moderation, denn Meinungsmache kommt ja offensichtlich nur von rechts, nicht von links.

Zotti

Lieber Zotti, ich stimme mit dem Autor dieses Kommentars in vielen Punkten überein.

Was mich allerdings immer wieder auf's Neue wundert ist der Punkt, dass angenommen wird, wenn man sich FÜR die Impfung ausspricht auch gleichzeitig angenommen wird, dass man mit allen Maßnahmen der Regierung einverstanden war.

Weißt du Zotti, ich habe seit ca. 5 Wochen eine ganz neue Diagnose erhalten, die in Richtung Autoimmun-Erkrankung weist. Hatte eine Medikation, die 1. das Ansteckungsrisiko für jegliche Infektion erhöht und 2. gleichzeitig mir das Impfen verbot. Ein Dilemma. War kein wirklich schönes Gefühl darauf angewiesen zu sein, dass andere sich impfen lassen. Dieses Dilemma ist Gott sei Dank mittlerweile vorbei - ich darf nun wieder selbst entscheiden, ob Impfung oder nicht und empfinde dies als wirklich großes Glück. Was bleibt ist dann nur noch, dass der Impfschutz nicht so groß ist wie bei einem immunkompetenten Menschen.

Es gab/gibt so viele Maßnahmen, die mir missfallen haben, wo Vertrauen in die Politik gelitten hat. Auch dieses Schwarz-Weiß-Denken finde und fand ich der Sache wenig dienlich. Und zwar auf ALLEN Seiten. Und ja, das geht: Impfbefürworter und TROTZDEM Kritiker von Corona-Maßnahmen. Und ich denke, dass auch die meisten Impfgegner viele Maßnahmen mittragen und eben nicht alles für verwerflich halten, was unsere Regierung oder die Regierungen der ganzen Welt so beschlossen haben.

Was aber weiterhin für mich nicht geht, ist das Teilen von Links, denen Verschwörungstheorien zugrunde liegen, antisemitische, rechts-populistische Links, die einfach nur noch unanständig sind, in die Irre führen, nichts zur Meinungspluralität beitragen, sondern nur auf Stimmungsmache abzielen. Da ist eine Grenze erreicht, der zumindest ich, keinen Raum zur Entfaltung geben möchte. Du etwa?

lg, Anja
Ohne die Mitglieder von OnLyme-Aktion.org gäbe es dieses Forum nicht. Vielen Dank! Mehr Infos dazu: Hier klicken!
Zitieren

Zunächst: Es tut mir leid, von Deiner weiteren Diagnose zu lesen, Anja.


(06.08.2021, 10:33)AnjaM schrieb:   Da ist eine Grenze erreicht, der zumindest ich, keinen Raum zur Entfaltung geben möchte. Du etwa?


Mich kotzt Populismus in jeder Form an, ebenso Extremismus, Krawall, Intoleranz Schubladendenken und so weiter.
Allerdings wird häufig nur rechter Populismus, rechter Krawall, rechter Extrmismus genannt und verteufelt.
Mir geht es mit linken Auswüchsen ebenso.
Ich kann weder rechten noch linken Extremismus, Populismus etc ausstehen.

Wenn man die Welt als Kreis begreift, wird man sehen können, das extrem rechts und extrem links sich auf der Rückseite treffen und zwar beim Krawall.

Von meiner Oma habe ich gelernt, man sollte die Ansichten der Gegner nicht ignorieren, sondern versuchen zu verstehen.
Deshalb lese ich in vielen verschiedenen Quellen, gerade auch politisch konträre. Es gibt überall vernünftige Argumente und Ansichten zu entdecken, man muss deshalb nicht das ganze Paket gutheissen.
Bei der, hier verteufelten, ach-gut-Seite kann man neben Polemik, die unbestreitbar vorhanden ist (wie auch bei FAZ und SZ usw),
ungewöhnlich häufig Links zu den Originalquellen finden.
Wer die dann liest, kann schnell erkennen, ob die Aussagen von den Quellen gestützt werden, ob sie gewaltsam verdreht sind, und häufig viele weitere erhellende Informationen finden. Wenn es denn seriöse Quellen sind. alle anderen machen den Artikel eh wertlos.
So habe ich schon wertvolle Informationen aus den Tiefen des RKI entdeckt.
Auf anderenSeiten des WEB fehlen leider häufig die Quellen.

Nur weil eine Information auf dem "falschen" Medium verbreitet wird, ist sie nicht automatisch falsch.
Es gibt hier wie dort einfach zu viele unmündige Leser, Hörer, Fernseher...

Das einige mich zu Coronaleugnern und Impfgegnern zählen habe ich bemerkt, ist mir aber nicht wichtig.
Eine Tatsache wie Corona zu leugnen ist mir nicht möglich. Und ich bin geimpft! Sogar mehrfach, nur eben nicht mit dem mRNA Zeugs. Ich warte halt auch auf klassischen Impfstoff und sehe dann weiter.
Der Druck, der von Regierenden, Gesellschaft und teilw. Bekannten aufgebaut wird, ohne nachvollziehbare Argumente sondern mit "Sozialgewissen",macht mich zunehmend misstrauisch bis hin zu störrisch.
Das ist das Einzige, was ich mir vorwerfen lasse.

Als vor nunmehr 1,5 Jahren hier die Frage aufkam, wie geht Ihr mit der Coronaangst um (der thread ist längst mit anderen zudiesem hier vermatscht) habe ich von meinem Umgang erzählt.
Ich bin Zahlenmensch und so habe beschrieben wie ich mein persönliches Risiko errechnet habe, in Relation zu anderen Sterbeursachen in D.
Die Reaktion darauf war, sofort die (erbetenen) Aussagen auf eine andere Ebene zu ziehen:
Was mir einfiele, die Zahlen von Krebstoten zu vergleichen. Was für eine Geschmacklosigkeit das den Krebspatienten gegenüber wäre. Du erinnerst Dich?
Mit Verlaub, ich habe nur mit Zahlen gearbeitet, nicht mit Schicksalen. Im übrigen habe ich selbst Krebs nur haarscharf überlebt, nebenbei bemerkt.
Das machte mich ziemlich betroffen.
Ebenso wie die Aufkündigung der Freundschaft von einem anderen Mitglied hier, weil ich die falschen Überlegungen anstellte.
Offensichtlich gab es Vorgaben, wie man mit der Angst umzugehen hätte, die mir aus der Fragestellung nicht bewusst wurden.

Und so geht es weiter, wenn ich von 2500 akzeptierten Todesfällen schreibe, nicht von den Schicksalen, wird darauf herumgeritten, daß alles versucht wurde sie zu retten.
Ja, natürlich, das hat auch keiner bestritten .Hier ging es um Zahlen, nicht um Schicksale. Kann den Niemand mehr buchstabengetreu LESEN ? Oder versteckt sich dahinter eine eigene Art der Polemik???

Ein Schicksal das mich allerdings berührt hat, ist das meiner Schwimu. Seit über einem Jahr schon im unaufhaltsamen Sterbeprozess befindlich hatte sie im Frühjahr noch Covid bekommen und überlebt. Dennoch ist sie kurz nach ihrer Genesung verstorben. Ohne das wir ihr beistehen durften! Sie starb allein im Heim! Ohne pastoralen oder familiären Beistand, umgeben von vermummten Pflegern, die bei aller Zuwendung uns nicht ersetzen konnten. Sie wollte nicht geschützt werden sondern ihre Lieben noch mal sehen. Die Telefonate konnten das nich im Ansatz liefern.
Vielleicht ist ihr Niedergang durch Corona etwas beschleunigt worden, für sie war es eine Erlösung.
Wer kann schon beurteilen, wann ein Tod "vor der Zeit" ist, wie Urmel schreibt. Das entscheidet eine höhere Instanz. Mit 92 Jahren war ihr Ableben jedenfalls nicht überraschend.

Mir sind in diesem Forum mittlerweile zu viele selbsternannte Gutmenschen die glauben, Andere be- und aburteilen zu können.
Da kann ich nicht mithalten.

Lebt wohl
Zotti
Zitieren
Thanks given by: Gunni , micci , Waldgeist , fischera

@ Zotti: Sicher sind hier allgemein ein paar deiner Aussagen missverstanden worden und das kann ja gut passieren, wenn man sich nicht persönlich unterhält, dafür hast du dies ja nochmals näher erklärt aber ich kann grundsätzlich gar nicht solche großen Diskrepanzen zwischen deinen und den Beiträgen der Anderen sehen. Also, klingt für mich eigentlich im Groben vereinbar - vielleicht ist mein Gehirn auch durch die Borre etwas vernebelt, dann sei mir verziehen.

Wenngleich sicher nicht alles dem Format des Forums entspricht aber das hat ja nichts mit Corona zu tun, also ich meine es würde auch genauso hinterfragt, wenn ich eine tolle Borre-Behandlung vorstelle, die man z. B. ausschließlich in einem Hobbybuch für Köche findet. Also, ich finde es ganz legitim, dass man bei bestimmten Medien von vornherein kritischer ist, noch mehr, wenn diese ansonsten stark politisch motiviert sind.
Ich verfolge auch ein paar Ansätze, die derzeit "zu wenig forumskonform" wären aber das ist dann einfach so, schreibe ich hier dann eben nicht rein, sondern woanders...

Also, ich fände es schön, wenn du noch einmal über deine Entscheidung nachdenkst. ;)

VG
Susanne
Zitieren
Thanks given by: micci , krudan

(05.08.2021, 20:07)urmel57 schrieb:  Nur dass ich nicht falsch verstanden werde: Menschen, die sich aus verschiedensten gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen sollten, nehme ich aus der Gruppe der Minderheit, die sich aus surrealistischen Gründen nicht impfen lassen will raus. Diese zweitgenannte Gruppe, schreit dafür am lautesten und argumentiert mit zum Teil sehr abstrusen You-Tube- und anderen Veröffentlichungen selbsternannter Propheten.

Klar gibt es die abstrusesten Ausprägungen in einem Sumpf aus grundsätzlichen Impfgegnern, und mehr oder weniger gerechtfertigten Aussagen von Impfkritikern. Letztere kritisieren aber eher die mRNA-Impfstoffe. Und da sollte Skepsis wohl erlaubt sein, gerade weil es auch die Wahl geben muss, welchen medizinischen Eingriff man für sich und seinen Körper bevorzugt. Somit ist der allg. Impfaufruf ja auch irreführend, weil er undifferenziert Druck ausübt: Impfen ja oder nein... Zusätzlich wird dabei wider besseren Wissens (medial fokussiert) meist ignoriert, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, sich antiviral und gesundheitlich vorteilhaft (im Hinblick auf die Risikofaktoren) durch das Leben zu bewegen. Diese individuelle Kompetenz wird einem durch die Gleichmacherei einer universellen Impfforderung allerdings abgesprochen, was schon fast einer Entmündigung entspricht... Da kann ich pers. dann auch verstehen, dass sich Gegenwehr formiert, wenn auch gesellschaftstypisch durchmischt mit Rattenfängern...und einem dann das menschliche Schubladendenken zusätzlich die differenzierte Einordnung und Abwägung von relvanten Fakten und sog. alternat. Fakten erschwert...   

Somit kam ja eigentlich die Frage in dem anderen Thread "Lasst ihr euch impfen gegen Corona" auch zu einem Zeitpunkt, als nur die mRNA-Impfstoffe verfügbar waren bzw. in Aussicht gestellt wurden, was sich nun offensichtlich bald ändert...wobei auch dort - dem Vorsorgeprinzip entsprechend - umfassende Aufklärung über die enthaltenen Zusatzstoffe notwendig ist, weil auch nur dann diesbezüglich ein umfassender Meinungsbildungsprozess nicht behindert wird, wodurch Hersteller sowie Forschung motiviert sein könnten ggf. Impfstoffdesigns noch weiter zu verbessern, um schliesslich noch bestehende Skepsis nach bestem Wissen und Gewissen weitgehend auszuräumen...
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist , Susanne_05 , fischera , micci , Gunni , Mucki

(07.08.2021, 08:58)krudan schrieb:  ..ist der allg. Impfaufruf ja auch irreführend, weil er undifferenziert Druck ausübt
In welche "Irre" führt denn ein Aufruf??
Druck übt er jedenfalls nicht aus. Einem Aufruf kann man folgen oder auch nicht. Man sieht ja momentan, dass immer weniger dem Impfaufruf folgen.
Dass man ohne Impfung erkranken kann, liegt in der Natur der Sache; bzw des Virus. Wenn also ein "Druck" besteht, dann kommt er vom Virus, nicht von dem, der zum Impfen aufruft.
Zitieren
Thanks given by: Filenada , urmel57 , Ray. , leonie tomate


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste