Neues Internetportal
#1

Mit dem 1. September startete das Bundesministerium für Gesundheit ein Nationales Gesundheitsportal: Unter www.gesund.bund.de sollen sich Bürgerinnen und Bürger künftig schnell, zentral, verlässlich, werbefrei und gut verständlich über alle Themen rund um Gesundheit und Pflege informieren können
.
unter https://gesund.bund.de/borreliose wird auch die Borreliose besprochen. Zum Thema chronische Borreliose lesen wir: Manche Menschen bemerken Monate oder Jahre nach einem Zeckenstich Muskel- und Gelenkbeschwerden, starke Müdigkeit oder Gedächtnisstörungen. Einige Betroffene und manche Ärztinnen und Ärzte sehen in diesen Symptomen eine Spätfolge einer Borrelien-Infektion. Das Krankheitsbild wird manchmal als Post-Lyme-Syndrom oder chronische Borreliose bezeichnet – auch wenn Letzteres keine allgemein anerkannte Diagnose ist.
Nachdem dieses Nationale Gesundheitsportal Bürger/innen über Themen zur Gesundheit informieren will, scheint mir der Beitrag zur chronischen Borreliose wenig hilfreich. Im Gegenteil: Die Probleme der chronischen Borreliosen werden einfach übergangen. 
Da das Internetportal noch neu ist und die Redakteure beanspruchen neutral zu sein, besteht jetzt vielleicht die Möglichkeit diese anzuschreiben und auf die Probleme hinzuweisen. Wie wäre es, wenn man die Redakteure bitten würde, sich mit den Selbsthilfeverbänden und der Deutschen Borreliose-Gesellschaft zusammen zu setzen. Die Bitte um eine eigene Literaturrecherche könnte ebenfalls hilfreich sein, um sich im bestehenden Meinungsstreit eine eigene unabhängige Meinung zu bilden.

Wer weiß, vielleicht könnte ja dadurch „Licht ins Dunkel“ gelangen und der Meinungsstreit zum Wohle der Patienten beigelegt werden?
Zitieren
Thanks given by: mischka , mari , borrärger , FreeNine , Regi
#2

Liebe Gerda Munz,

Aus dem Link.
"Bei der Borreliose handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien ausgelöst wird. Sie kann durch Zecken übertragen werden. Etwa 3 von 10.000 Menschen erkranken in Deutschland pro Jahr an einer Borreliose."

"Woran erkennt man eine Borreliose?
Meist juckt ein Zeckenstich und rötet sich an der Einstichstelle – das ist eine normale Entzündungsreaktion und hat nichts mit Borreliose zu tun. Wenn sich aber einige Tage oder Wochen nach einem Stich ein abgrenzbarer roter Hautfleck an der Einstichstelle zeigt, kann dies auf eine Borreliose hindeuten. Typisch ist ein Fleck*, der sich ringförmig ausbreitet, bis er einen Durchmesser von mehr als 5 Zentimeter erreicht. Man spricht deshalb auch von „Wanderröte“.


In Zusammenarbeit mit dem Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG). Stand: 28.08.2020

##########################################################################

Dieser FLECK * erscheint aber nur zu Max. 50 %
 Nach welchem  Zeitraum juckt ein Zechenstich? Stunden, Tage?
Solche Veröffentlichungen zeigen OnLyme ist wichtig,

"Zeckenstiche werden meist nicht sofort bemerkt. Die Zecke sondert während des Stechens mit ihrem Speichel ein Betäubungsmittel ab, damit das Opfer den Einstich nicht spürt. 
Der Speichel der Zecke enthält außerdem Stoffe, die verhindern, dass das Blut gerinnt oder die Einstichstelle sich entzündet. So kann die Zecke ungestört Blut saugen. Festen Halt findet sie dabei, auch ohne sich festzubeißen: Ihr Stechapparat ist mit Widerhaken ausgestattet. Zudem produzieren viele Zeckenarten eine Art Kleister, mit dessen Hilfe sich die Zecke fest mit ihrem Wirt verklebt."
https://www.zecken.de/de/wissenswertes/zeckenbiss-oder-zeckenstich

"Die genaue Häufigkeit der Lyme-Borreliose in Deutschland ist nicht bekannt. In Deutschland schwankt die Meldeinzidenz in den Gebieten (Bundesländern) mit Meldepflicht zwischen jährlich 26 Erkrankungen/100.000 Einwohnern (2015) und 41 Erkrankungen/100.000 Einwohnern (2013). Dabei gibt es aber deutliche geografische Unterschiede. Sekundärdatenanalysen basierend auf Kodierung und Abrechnungen von Ärzten und Krankenhäusern können Einblicke in Krankheitshäufigkeiten geben. Basierend auf diesen Daten wurde in einer Studie geschätzt, dass in Deutschland von jährlich 214.000 Patienten Lyme-Borreliose-Abrechnungen erstellt werden. Unabhängig von der genauen Anzahl der Neuerkrankungen pro Jahr ist unstrittig, dass es sich bei der Lyme-Borreliose um eine weit verbreitete Krankheit handelt, die ernst zu nehmen ist"
https://edoc.rki.de/bitstream/handle/176...sAllowed=y

Ich könnte jetzt selbst viel berichten, aber ich mache mir mal einfach durch Links leicht die der Erkrankung durch Borreliose angemessen zu beleuchten.

https://www.borreliose-verschwiegene-epidemie.de/

"Dreimal Umziehen ist wie einmal abgebrannt, sagt der Volksmund. Das wollen wir natürlich nicht hoffen, denn das ist wirklich der dritte Umzug des Blogs "Die verschwiegene Epidemie".
 

Wie das so ist, wenn die Leitungen marode und die Fenster undicht werden und eine Grundsanierung zu aufwändig wird: Aus technischen Gründen zieht man es dann doch vor, mit dem Blog in einen Neubau mit Druckfunktion, Weiterempfehlungslink u.v.m. umzuziehen. :-)

 

[b]Hier geht es zum alten Blog: [/b]
[b][b]http://www.verschwiegene-epidemie.de[/b][/b]



[b][b]Oder[/b][/b]
[b][b]"Sehr geehrter Web-Förster, da sich inzwischen viele Links geändert, bzw. sich doch auch Einiges getan hat, möchte ich Ihnen hiermit meine aktuelle Borreliose-Information vorstellen:[/b][/b]
[b]Lyme-Borreliose[/b]

„Die Lyme-Borreliose zählt zu den am meisten unterschätzten und verharmlosten Krankheiten in Deutschland!“
[b][b]Zitat des Patientenbeauftragten der Bundesregierung Wolfgang Zöller von 2010"[/b][/b]

[b][b]Aus:[/b][/b]
[b][b]https://www.wald-rlp.de/de/erleben/waldb...serbriefe/[/b][/b]

oder
https://www.borreliose-nachrichten.de/umfrage/
https://onlyme-aktion.org/zecken-und-borreliose-weltweit-gehen-patienten-auf-die-strasse/

"2017
Zecken, Borreliose: 
Patientenverein OnLyme-Aktion.org feiert heute fünften Geburtstag"
https://onlyme-aktion.org/borreliose-pat...eburtstag/

Diesen Beitrag von mir, dürfen Sie gern weltweit verbreiten.
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#3

Danke Gerda für den Hinweis und den Link. 

Das fängt ja schon damit an, dass die Inzidenz nicht stimmt..... 

Ich denke, das ist eine gute Aufgabe für die Verbände da nachzuhaken. Bei 60 bis >200.000 Erkrankungen pro Jahr, wie in wissenschaftlichen Leitlinien angegeben, ergibt sich eine Riesenlücke nicht berücksichtiger Patienten. 2/ 10.000 ist eine Verharmlosung der Situation. Dass sich hier chronisch Erkrankte ergeben, liegt auf der Hand.

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: borrärger , FreeNine , Regi
#4

(11.09.2020, 09:04)urmel57 schrieb:  Danke Gerda für den Hinweis und den Link. 

Das fängt ja schon damit an, dass die Inzidenz nicht stimmt..... 

Ich denke, das ist eine gute Aufgabe für die Verbände da nachzuhaken. Bei 60 bis >200.000 Erkrankungen pro Jahr, wie in wissenschaftlichen Leitlinien angegeben, ergibt sich eine Riesenlücke nicht berücksichtiger Patienten. 2/ 10.000 ist eine Verharmlosung der Situation. Dass sich hier chronisch Erkrankte ergeben, liegt auf der Hand.

Der Beitrag zur Borreliose enthält nach meinem ersten Überlesen ziemlich viele schwammige Aussagen zur LB ect. Da sollten die Vereine reagieren. Das ist auch meine Meinung.
Selbst zu den Zahlen gibt es eine andere aktuelle Aussage laut Kurzinfo vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestag siehe: https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid165704
Das allein zur Verlässlichkeit der Aussagen.

“Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.” Mahatma Ghandi

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Regi


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste