Wie schnell Herxheimer ? Gewöhnung an Mino.?
#1

Ich bräuchte zur Einordnung NW/Herxheimer einmal Eure Hilfe - wie sind da Eure eigenen Erfahrungen?

Wie schnell kam es nach der Einnahme von AB bei Euch zu Herxheimer Reaktionen ?
Evtl. auch schon 30 Minuten nach Einnahme, also dann, wenn das AB vielleicht gerade vom Magen aufgelöst wurde ?


Und dann noch eine Frage: wenn Ihr von Mino. trotz Einschleichen starke Nebenwirkungen hattet - haben sich Eure Körper nach einigen Tagen doch noch daran gewöhnt ?
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hallo Genna, 

zu Herxheimer Reaktionen kann ich leider nichts sagen. 
Nebenwirkungen hatte ich bei Mino - z.B. Schwindel. Das ist mit der Zeit etwas besser geworden.
Ich hatte eine 3-fach Kombi mit Tini und Azithromycin. Manchmal hatte ich zum Schwindel auch so etwas wie leichtes Herzrasen. Nach solchen Tagen habe ich  dann ein bisschen weniger eingenommen, dann ging es auch wieder besser.

Alles Gute und viel Erfolg, 

Petersilie
Zitieren
Thanks given by:
#3

(18.09.2020, 16:46)Genna schrieb:  Evtl. auch schon 30 Minuten nach Einnahme
Das ist sicher keine Herxheimer. Je nach Beschwerden (?) ist es eine Nebenwirkung, Allergie oder psychogen bedingt.
Zitieren
Thanks given by: Filenada , urmel57
#4

Herx hatte ich erst nach ca. 12 Stunden, vorher nie und an Mino musste ich mich ewig lange gewöhnen es wurde langsam besser hat aber wirklich Wochen gadauert bei mir, nach ca. ein bis zwei Wochen war es nicht mehr gaanz so schlimm.

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3

Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.


Zitieren
Thanks given by: Sabine , urmel57 , claudianeff
#5

Nein, zu Herx nach 30 Minuten.
Oral eingenommen, intravenös, das spielt natürlich eine Rolle, aber mein nein bleibt.
Der Magen sollte bei fast allen Medikamenten ohne Auflösung passiert werden, weil
http://www.lendenmann.org/arbeitsproben/...werden.pdf

Das spielt eine Rolle -Plasma-Halbwertzeit -  der Wirkstoff muss ja erst Bakterien finden.
https://www.dr-w-klemann.de/htmldocs/neu...ofilme.php

Eine sofortige (30 Minuten) Reaktion könnte, wie schon erwähnt, in den Bereich der allergischen Reaktion sich befinden.
Das könnte es sich aber auch auf die Ummantelung der Tabletten beziehen, weil der Verbleib im Magen länger als 30 Min. ist.
https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php...en%20muss.

Keine Wirkung ohne Nebenwirkung.
Mino. 
Welche Nebenwirkungen sind eingetreten, sind sie hier beschrieben?
https://www.gelbe-liste.de/produkte/beip...0f69d0b0b3

Nicht nur #2
https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=6287
Zitieren
Thanks given by: Sabine , urmel57 , claudianeff
#6

Ich danke Euch für Eure Antworten.
Mein Arzt meinte, das wäre eine Herxheimer Reaktion. Aber bei 30 Minuten nach Einnahme der ersten (vollen) 100er Tablette konnte ich mir das nicht vorstellen und es ist wichtig für mich, zu wissen, was es nun ist, also, ob ich noch einen Versuch mit Mino machen sollte oder lieber nicht.

Ich hatte mit 1x50 tgl., dann 2x50 tgl. eingeschlichen. Dabei hatte ich (alles noch leicht) Herzrasen, erschwerte Atmung, Magenkrämpfe, Dufa und Schwindel.
30 Minuten nach Einnahme der ersten 100 mg-Tablette ging es richtig los und wurde stetig schlimmer: (alles heftig) Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel/Benebelt-sein, Sehstörungen (als ob ich schielen würde), Magenkrämpfe, Herzrasen und erschwerte Atmung, Dufa.
Massive Schmerzen kenne ich ja rauf und runter, aber da war ich insgesamt so richtig krank.
Letztlich erfüllte ich auch alle Symptome von Covid19 und wegen der Atemprobleme habe ich dann die Sauerstoffsättigung gemessen: lag bei rd. 90%, also an der Grenze, ab der man Sauerstoff bekommen muss.
Weil mir jemand anders schrieb, er hätte auch vom Mino Atemprobleme bekommen, habe ich dann auf 50 mg gesenkt. Rd. 18 Stunden nach den 100mg wurde es spürbar besser.
Ich habe es noch zwei Mal mit 100mg versucht, aber jedes Mal das Gleiche und es dauerte immer länger, bis es etwas nachließ. Zuletzt bekam ich schon bei 50mg stärkere Probleme als vorher bei dieser Dosis.
Da habe ich dann abgebrochen - so kann ich weder arbeiten noch (dorthin) Auto fahren.
Ganz bin ich die Beschwerden bis heute nicht los, 4 Tage nach der letzten Einnahme.

Das Mino ist das AB der ersten Wahl bei meiner chron. Borreliose und den bestehenden Ko-Infektionen (alles wurde noch nicht einmal getestet, da kommt vermutlich noch mehr). Aber mit so heftigen NW kann ich leider nicht leben.
Bei mir könnte eine Rolle spielen, dass ich wg. neuropathischer Schmerzen zwei Medikamente nehmen muss, die auch in den Hirnstoffwechsel eingreifen, evtl. sind da Wechselwirkungen.
Seitdem versuche ich es zumindest pflanzlich (mit Banderol, Takuna und Cryptolepis, und Resveratrol und Amisia annua intense sind geplant) - irgendetwas muss ich ja machen in der Hoffnung, dass es etwas hilft. Die drei ersten Mittel vertrage ich ganz gut, bin aber auch noch beim Einschleichen.
Zitieren
Thanks given by: claudianeff
#7

Hallo Genna, 

Monocyclin  wird nicht von jedem vertragen. Ob es nun Nebenwirkung.ist oder Herxheimer, lässt sich hier schwer beurteilen, aber bei einer Sauerstoffsättigung mit 90% wäre ich auch vorsichtig bei der weiteren Anwendung. 

Ich würde auch eher auf Nebenwirkungen tippen, wenn es innerhalb von 30 Minuten eingetreten ist.

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by:
#8

Ich bleibe dabei, dass es sicher keine Herxheimer ist.

(19.09.2020, 01:40)Genna schrieb:  30 Minuten nach Einnahme der ersten 100 mg-Tablette ging es richtig los und wurde stetig schlimmer: (alles heftig) Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel/Benebelt-sein, Sehstörungen (als ob ich schielen würde), Magenkrämpfe, Dufa.
Das können Nebenwirkungen des Mino sein, eventuell müsstest du es langsamer aufdosieren bzw. wirklich mal prüfen inwiefern das mit deinen anderen Medikamenten kompatibel ist.

(19.09.2020, 01:40)Genna schrieb:  Herzrasen und erschwerte Atmung,
Bist du sehr ängstlich? Die Psyche kann das schon machen. Andererseits kann das auch im Rahme einer Allergie auftreten, nur hätte die schon bei der ersten Tablette kommen müssen. In der Regel sind dann auch andere Beschwerden dabei wie Jucken, Schwellungen, Rötungen der Haut. Eine Allergie auf Minocyclin ist zudem sehr selten.

(19.09.2020, 01:40)Genna schrieb:  Sauerstoffsättigung gemessen: lag bei rd. 90%, also an der Grenze, ab der man Sauerstoff bekommen muss.
Wo wurde das gemessen? Man könnte das ja jetzt nachkontrollieren, ob es immer noch so ist. Falls nicht könnte man unter Aufsicht nochmal einen Versuch mit Mino probieren und schauen, ob das reproduzierbar ist. Erklären kann ich mir das jetzt so nicht. Ich denke entweder ist die Messung falsch gewesen oder du hast eine Grunderkrankung die dafür verantwortlich ist unabhängig vom Minocyclin.
Zitieren
Thanks given by:
#9

Hallo Genna!
Ich würde auch sagen, dass es keine Herxheimer Reaktion ist. Allerdings ist meine Erfahrung, dass das Immunsystem auf die Stoffe sehr stark reagieren kann und dazu viel schneller als normalerweise die Herxreaktion erscheinen soll. Den Grund für die sogenan. Unverträglichkeiten ist nicht einfach heraus zu finden. Ich denke, die Spezis wissen dieses leidige Thema zu gut und vertrösten uns mit vertrauten Aussagen - das AB wirkt, deswegen die Herx...
Ich hatte damit viel zu kämpfen, besonders zu Anfang der Antibiosen, konnte die Nebenwirkungen überhaupt nicht einordnen, denn auch die Nahrung habe ich oft nicht vertragen (die Reaktionen waren unterschiedlich aber auch sehr heftig). Jetzt nach Jahren der Behandlung kann ich aus Erfahrung sagen, dass mir die Monotherapie (nur ein einziges Medikament), zuerst auch ohne NEMs,  im Zusammenhang mit einer sehr engen Auswahl von Lebensmittel geholfen hat. Das ist natürlich nur meine Erfahrung, aber es ist bekannt, dass das Immunsystem auf alle Stoffe reagiert, auch auf die Lebensmittel. Nur bei Gesunden mit stabilem Immunsystem macht es sich nicht bemerkbar, im Unterschied zu Infizierten, bei denen das Imsys alarmiert ist und oft übermäßig stark reagiert.
Das ist meine eigene Erklärung, die ich an meinem Verlauf ständig bestätigt bekomme.

Zitat:Seitdem versuche ich es zumindest pflanzlich (mit Banderol, Takuna und Cryptolepis, und Resveratrol und Amisia annua intense sind geplant) - irgendetwas muss ich ja machen in der Hoffnung, dass es etwas hilft.

Ich kann das gut verstehen, dass man alles macht, um schneller zum Ziel zu kommen. Also ich vertrage Kräuter mit Abs überhaupt nicht, obwohl mir in den AB Pausen manche Kräuter gut helfen (zumindest so scheint es mir). Am schlimmsten war die Einnahme vom Jap. Knöterich, auch mit Artemisia a. stehe ich auf dem Kriegsfuß.
Bitte nicht denken, dass es immer so und bei jedem ist. Ich beschreibe nur, wie bei mir gelaufen war (und nach 7 Jahren Therapien bin ich noch immer vorsichtig). Vielleicht würdest du Mino ohne Kräuter besser vertragen. So eine Überlegung.
Auf jeden Fall würde ich Antibiose als wichtigste Therapie ansehen und alles dafür tun, um mit Mino schnell zurecht zu kommen. Die ausreichend hohe Dosierung ist eigentlich die Voraussetzung der richtigen Therapie.

Alles Gute!
Zitieren
Thanks given by:
#10

Vielen Dank, dass Ihr Euch meiner Fragen so annehmt !

@Urmel : Das nehme ich auch an, aber bevor ich dem Arzt ggf. widerspreche, wollte ich gern Eure Meinungen wissen.

@Markus : Ich glaube das auch. In den Beipackzetteln steht nichts über Wechselwirkungen und der Arzt meinte auch, dass das in Ordnung sein müsste.
Aber da alle auch im Gehirn wirken, würde ich trotzdem nicht ausschließen, dass es ungeahnte Interaktionen gibt.
Eingeschlichen habe ich es relativ langsam, am 9. Tag das erste Mal eine 100er Mino und gleich ging es so richtig los.
Ängstlich bin ich nur dann, wenn ich über etwas keinerlei Kontrolle habe und in dem Zusammenhang mit etwas Schlimmes rechnen muss, ansonsten nicht so.
Eine Allergie liegt nicht vor, denke ich. Herzrasen habe ich auch so, das kommt durch die permanente Ausschüttung von Adrenalin durch meine chron. Schmerzerkrankung, da läuft der Körper immer auf Hochtouren, was ihn natürlich auf lange Sicht hin sehr schwächt. Die Tachykardie ist aber medikamentös sonst ganz gut eingestellt.
Ich habe das Herzrasen und die erschwerte Atmung schon bei der halben Dosis bemerkt, da war es nur noch nicht so schlimm.
Gemessen habe ich selbst mit so einem Gerät für den Finger. Normalerweise liege ich zwischen 95 und 98 %, was völlig okay ist für mein Alter/meine derzeitige Verfassung.
Und einen Tag später war dieser Wert auch wieder erreicht.
Ich hatte, nachdem es so stark war mit der Atmung, mindestens 5 Mal gemessen und die Werte lagen immer um die 90 %, ein Messfehler kann es also eher nicht sein.
Nochmal ausprobieren möchte ich es eigentlich nicht, wenn das alles keine Herx ist, sondern NW.
Ja, ich habe so einige Baustellen - bei denen ich nach Feststellung der Borreliose und der Ko-Infektionen nicht mehr weiß, was dadurch bedingt ist oder durch andere Ursachen.
Ich habe auch keine Ahnung, wie lange ich die Borreliose und Co. schon habe, es können 2, aber genausogut auch 15 Jahre sein, da ich nie eine Wanderröte hatte.

@claudianeff : Danke schön. Ich denke auch, dass die Ärzte einem in ihrer relativen Hilflosigkeit oft Nebenwirkungen als Herx erklären. Es gibt halt nicht viele Alternativen bei der Behandlung und richtig gute schon gar nicht. Und dass Kräuter heftige Reaktionen auslösen können, da bin ich ebenfalls ganz sicher.
Ich habe beim Einschleichen des Mino noch keine Kräuter genommen, die sollte ich erst nach und nach dazunehmen. Genau, wie auch ein zweites AB erst später dazu kommen sollte. Mein Arzt ist da offensichtlich schon recht vorsichtig (zumindest bei mir).
Mit Allergien und Unverträglichkeiten habe ich auch zu tun, daher probiere ich alles Neue mit etwas Bedacht aus. Bei den bisherigen Kräutern bin ich mit 1 Tropfen angefangen und steigere jeden Tag um 1. Und beim Knöterich und Artemisia werde ich ebenfalls vorsichtig sein und zuerst einmal mind. die Hälfte des Kapselinhaltes herausnehmen.

Mir ist bewusst, dass das Mino sehr wichtig für die Behandlung ist und es kaum Alternativen gibt.
Aber, wenn mein Körper es einfach nicht verträgt, dann muss ich ja notgedrungen andere Wege versuchen?
Denn meine körperliche Verfassung ist derzeit nicht so gut, das spüre ich deutlich, dass ich mich trauen würde (dürfte), die Warnsignale einfach zu überhören und etwas Unverträgliches weiter zu nehmen.
Daher versuche ich, mir durch Lesen einiges anzueignen und vielleicht irgendwo auf eine Behandlungsalternative zu stoßen, die bei mir möglich und hoffentlich wirksam ist.

Vielen Dank Euch allen.
Zitieren
Thanks given by: micci , Filenada


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste