Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Schlafstörungen
#11

Ich habe gute Erfahrungen mit Blaulichtfilter- Brillen gemacht.

Erklärungen dazu: https://hcfricke.com/2017/10/04/bluebloc...fahrungen/

Gemeinsam geht´s besser!
Mitglied bei OnLyme-Aktion.org
Zitieren
Thanks given by:
#12

Da jahrelange Erfahrung mit Schlaflosigkeit, mir tuen folgende Mittel gut.

- Melatonin liposomal (Evtl Purazell oder ne 10% Liposoamle Melatonincreme auf Privatrezept) Liposomales Meltonin kommt wirklich im Gehirn an. Ganz anders als normales Melatonin
- Gaba night nehme ich von NeuroLAb
- Lemon Balm in ner Tropfpipette

In Jesus Christus ist das wahre Leben!
Zitieren
Thanks given by: micci , burns
#13

VIelen Dank! Meditation fehlt in meiner o.a. Liste - habe ich auch zur Bekämpfung der Schlafstörungen in Anwendung. Gefühlt hat mir das noch am ehesten geholfen. Kann hier auch das Buch von Dr. Heinrich Klaus (Meditation für Einsteiger) sehr empfehlen. Interessanterweise ist die Wirksamkeit fundiert belegt (nicht nur bei Schlafstörungen).
Zitieren
Thanks given by: Susanne_05
#14

Hallo burns,
mir hilft Meditation ja auch am besten...;) Man darf da eben dran bleiben und auch "kleine Erfolge" würdigen. Es gibt da echt viele tolle Methoden, ich meditiere oft mit Techniken aus alten buddhistisch/taoistischen Traditionen bekannt, sehr einfach, man muss nicht viel tun und es entspannt mich recht schnell.
Zitieren
Thanks given by: micci
#15

(08.11.2020, 16:13)burns schrieb:  Ansonsten muss ich mich wohl oder übel wieder dem Mirtazapin zuwenden, ggf. die Dosis erhöhen und schauen wie ich davon wieder los komme.

Bitte nicht. Ich habe fast ein ganzes Jahr für einen mirtazapin Entzug (gaanz langsames Abdosieren) gebraucht --> nie wieder mirta.


Tipps zum Schlafen:
-Melatonin,
-Melissentropfen, also richtigen Melissenextrakt.
-Calmvalera von Hevert
-ggf. kann Dir eine kohlenhydratarme Ernährung auf Daher helfen, um den Blutzuckerspiegel zu senken.
- Probiere mal vor dem Schlafengehen ein kleines Fettspätstück, z.B. kleinen Happen Vollkornbrot mit Butter und etwas Leberwurst o.ä.
- Atemübungen - bewusstes Ein- und Ausatmen und das Gedankenkarussel  ausschalten, indem man sich auf das Atmen konzentriert
- das Gehirn mit dummen Dingen beschäftigen: gehe das Alfabet durch und finde zu jedem Buchstaben,  ein Tiername der mit ihm beginnt, (A: Ameise, B: Biene, etc.). Geht auch mit Pflanzennamen oder andere Themen (Autos, Städte...) . Spätestens bei K bin ich dann eingeschlafen oder ich kann mich nicht erinnern, über K hinausgekommen zu sein. Manchmal passiert es, dass man beim Nachdenken auf Tiernamen kommt, dessen Buchstaben man noch nicht erreicht hat, dann ist das Gehirn so beschäftigt, dass man diesen Reservetiernamen nicht vergisst und schon ist man weggeduselt.


Viel Erfolg und LG, Boembel
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist , micci , burns
#16

Meine Schlafstörungen betreffen das Durchschlafen. Wenn ich abends ins Bett gehe dauert es keine 15 Minuten und ich bin eingeschlafen. Bin abends  auch immer wie weggeschossen, also sowas von kaputt und erledigt.
Blöd wird es ab 3.00/4.00 Uhr. Da wälze ich mich dann gut 1-2 Stunden im Bett und versuche wieder in den Schlaf zu kommen.  Bin dann morgens auch immer wie gerädert, wenn ich aufstehe   Angry

Ich finde das fast lästiger, als die Einschlafprobleme, welche ich früher stattdessen hatte. 
Irgendwie sind die erholsamen und erfrischenden Schlafzeiten schon seit längerer Zeit vorbei und ich befürchte, dass das auch nicht wieder kommt.

Ob das wohl auch etwas mir dem Alter zu tun hat....? Dodgy Dessen bin ich mir ziemlich sicher!

Zusammen bewegen wir mehr!  Mitglied bei https://onlyme-aktion.org/
Zitieren
Thanks given by: Susanne_05 , Waldgeist , burns
#17

Das kenne ich zusätzlich auch mit dem Durchschlafen leider... Hab ich jetzt nicht mehr so oft aber ist trotzdem schon enorm anstrengend. Tatsächlich habe ich bei mir immer dieselben Zeiträume beobachtet und mich dann gefragt, was das bedeuten mag, da mal näher auf die "Organuhr" geschaut, also welche Organe zu der jeweiligen Zeit besonders aktiv sind. Bei mir war es immer die "Leberzeit", passend dazu, weil ich ja auch eine Lebererkrankung habe. Ich habe mich dann also noch mehr um meine Lebererkrankung gekümmert und beziehe sowieso auch in meine Meditationen innere Organe mit ein. Also klingt vllt. erstmal lustig, wenn man seiner Leber ganz viel Kraft und Liebe schenkt aber mir hilft das enorm...:)

LG
Susanne
Zitieren
Thanks given by: micci , burns
#18

Hallo Susanne_05,

die Organuhr habe ich auch schon befragt und sie stimmt mit meinen "Problemorganen" überein. Um diese kümmer ich mich ja aber eh schon ausgiebig und setzt auch die Vorschläge (der Uhr) intuitiv um, weil ich ja spüre was mir gut tut.

Ich werde auf alle Fälle noch mal drüber nachdenken, was ich noch zusätzlich machen könnte. 

VG, micci

Zusammen bewegen wir mehr!  Mitglied bei https://onlyme-aktion.org/
Zitieren
Thanks given by: Susanne_05 , burns
#19

Meine bisherigen Bemühungen die Schlafstörungen nachhaltig in den Griff zu bekommen sind wenig erfolgreich;

Ich frage mich auch ob die Schlafstörungen nur Symptom eines anderen Leidens sind oder eben ein eigenes Leiden.

Mittlerweile halte ich Ersteres für wahrscheinlich, denn mir fällt auf, ich habe in der Nacht und auch schon später am Abend immer so viel Luft im Bauch oder genauer gesagt im Magen/oberer Bauch (vermute ich mal), die ich dann (selber aktiv) aufstoßen muss; die Luft im Magen "belastet auch mein Gehirn; d.h. es ist offenbar so, dass ein direkter Zusammenhang besteht zwischen Hirn und Magen / Darm (dazu hab ich auch mal ein Buch gelesen von Dr. Gregor Hasler - Die Darm-Hirn Connection - ist interessant und wissenschaftlich fundiert);

Da ich extrem auf die Ernährung achte (auch wg. EBV) und meine Verdauung auch ziemlich problemlos funktioniert, befürchte ich entweder eine Gastritis (kann angeblich auch symptomfrei verlaufen) oder leider auch irgendwas Psychisches;

allerdings wäre das dann rein beschränkt auf die Luft im Oberbauch, weil sonst fühle ich mich nicht depressiv oder psychisch sonst wie belastet, kann es sein, dass in der Nacht im Schlaf der Körper das Unterbewusste (den Stress in der Arbeit, oder irgendwelche Erlebnisse z.B.) verarbeitet und sich das eben durch die Luftbildung äußert?

Ich war mal in der Notaufnahme wg. Trittico Nebenwirkungen; dort musste ich vier Stunden warten (in einem körperlich sehr schlechten Zustand) da habe laufend Wasser getrunken und Tonnen an Luft aufgestoßen? das hatte ich so am Tag so gut wie nie;

Für mich sieht es so aus, als drücke die Luft im Bauch auf einen Nerv (Stress-Nerv Sympathikus?) und die permanente Aktiverung lässt mich dann nicht schlafen; da in den Schlaf zu finden ist wohl schwierig... ich vermute das nur, vielleicht ist es auch nur eine Ursache von mehreren;

Was ich bräuchte, wäre ein gutes Beruhigungsmittel oder eben etwas mit dem ich die Luftbildung unterbinden kann;

aufgrund meines Leidens hab ich gestern eine halbe Tablette Mirtazapin genommen; Schlaffördernd wenig bis kaum, allerdings hab ich bei der Dosis schon ziemlich heftige Nebenwirkungen verspürt; brennen im Fuß und auch so am Körper; Zuckungen im Fuß und auch immer so (ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll) so heftige Anflutungen im Kopf / Hirn, wenn ich in den Ruhemodus / Schlafmodus reingekommen bin; (Aktivierung des Vagus / Parasympathikus?)

Tja, mangels Atlernativen werde ich mal verstärkt auf Baldrian setzen und auch noch den einen oder andern Tipp von hier umsetzen;

Wäre super, wenn jemand einen Tipp zur Bekämpfung eines Leidens hätte eben im Hinblick auf was Beruhigendes, was auch die Luftbildung im Magen verhindert...
Zitieren
Thanks given by:
#20

Kannst mal Simeticon probieren, wobei das eher für den Darm ist bei Blähungen. Aber kostet ja nicht viel. Gastritis kann man ja relativ einfach durch eine Gastroskopie ausschließen.

Hast du mal ein altes Antihistaminikum probiert wg den Einschlafstörungen? Die werden als freiverkäufliche Schlafmittel verkauft, da die häufig schläfrig machen. Ist mal ein Routinelabor gemacht worden mit Blutbild, Entzündungswerten, Leberwerten?
Zitieren
Thanks given by: micci


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste