Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Lasst ihr euch impfen gegen Corona
#11

(12.11.2020, 12:16)Markus schrieb:  Dort wurde die Virologin Prof. Protzer von der TUM befragt, bei Zeitmarke 10:07 erfolgt die Frage nach etwaigen Langzeitfolgen des Impfstoffs worauf Protzer die Antwort auf eine Frage gibt, die nicht gestellt wurde und die eigentliche Frage unbeantwortet lässt.

Wie soll sie bzw. überhaupt irgendjemand diese Frage beantworten (können), wenn es für den Impfstoff noch nicht mal 'ne Zulassung geschweige denn Langzeitbeobachtungen gibt? Deshalb kann man meiner Meinung nach diese Frage zum jetzigen Zeitpunkt nicht stellen. Das, was jetzt veröffentlicht wurde, war auch nur ein Zwischenergebnis. Und wie sie recht ausführlich erklärte und auch an anderer Stelle noch einmal sagte, muß man erstmal die Daten abwarten, um überhaupt was zu dem Impfstoff sagen zu können.

Dazu kommt, daß ja auch noch andere Impfstoffe in der 3. Phase sind. Mal sehen, was/wie da die Ergebnisse sind.

Die letzte Frage, die gestellt wurde, nämlich ob sie sich selbst impfen lassen wird, hat sie übrigens mit Ja beantwortet.

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: borrärger , micci , mischka
#12

Ich bin gegen X Erkrankungen geimpft.
Befürworte bestimmte Impfungen ganz ausdrücklich.

Nach 20 Jahren Grippeschutzimpfung habe ich diese eingestellt, weil ich Kenntnis darüber erlangte, dass wenn gewisse Stämme der Influenza einen befallen hatten, eine Immunität eintritt. 
Das sind in der gegenwärtigen Lage 4 Stämme des Influenza Virus.
Das ist aus MEINER Sicht auch der Grund warum medizinisches Personal sich weniger diesbezüglich impfen lässt.
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/gri...t-100.html

Sie erinnern sich als es vor einigen Jahren 2 verschiedene Trägersubstanzen gab? 
Für bestimmte Personen (systemrelevant) den einen Impfstoff für die anderen Menschen.

Sie erinnern sich an die Zeit als der 3 Fach Impfstoff fast völlig wirkungslos war, der 4 Fach aber schon hilfreich war. 
Es war aber ein PRIVAT Vergnügen auf die Bezahlung gesehen. Die Bundesregierung hatte es nicht für nötig gehalten das sofort als Krankenkassenleistung zu bestimmen.
Erst ein Jahr später.
https://www.ptaheute.de/news/artikel/die...ar-das-so/

Zurück zu Corona.
-Moskau (Reuters) - Nur zwei Tage nach dem Corona-Impfstofferfolg der Pharmafirmen BioNTech und Pfizer< hat Russland Daten für seinen Impfstoff “Sputnik V” vorgelegt.-
https://de.reuters.com/article/virus-rus...EKBN27R19F

Hatten die nicht vor Wochen schon einen Impfstoff, am Volk ausprobiert?

Früher, ganz früher galt, es kommt erst auf den Markt, in Umlauf, wenn die Unbedenklichkeit für den Nutzer garantiert ist.

1968
[font=SpiegelSerifUI, Constantia, "Lucida Bright", Lucidabright, "Lucida Serif", Lucida, "DejaVu Serif", "Bitstream Vera Serif", "Liberation Serif", Georgia, serif] in dem Schlafmittel Contergan.[/font]
[font=SpiegelSerifUI, Constantia, "Lucida Bright", Lucidabright, "Lucida Serif", Lucida, "DejaVu Serif", "Bitstream Vera Serif", "Liberation Serif", Georgia, serif]310 Millionen Tagesportionen der Einschlaf-Droge sind in den Jahren 1957 bis 1961 verkauft worden. In massiven Werbekampagnen hatte die Herstellerfirma -- die "Chemie Grünenthal GmbH" in Stolberg bei Aachen -- Ärzten, Apotheken und Patienten suggeriert, das Mittel sei "atoxisch", "gefahrlos", "völlig ungiftig". Contergan-Umsatz der Firma Grünenthal in den vier Jahren bis zum Produktionsstopp: 24 197 144 Mark.[/font]
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46039709.html

Seit 1999 gab es schwere Hinweise auf schlimme Nebenwirkungen bei diesem Wirkstoff. 
Deutschland reagierte erst in 2019 als eines der letzten Länder der Welt darauf.
https://www.aerzteblatt.de/archiv/24972/...chinolonen

- „So isser, der Schmidt“, sagt Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) am Montagabend. Kurz zuvor hat er die geschäftsführende Bundesregierung in eine Krise gestürzt. Er hatte in Brüssel einer fünfjährigen Verlängerung für Glyphosat zugestimmt. Das Pflanzenschutzmittel darf daher weiter ohne große Beschränkungen in der Europäischen Union eingesetzt werden. -

https://www.handelsblatt.com/politik/deu...Evfppa-ap1

06/2020
Die Roundup-Klagen (Glyphosat)  haben Bayer in den vergangenen zwei Jahren geradezu überschwemmt. Aus den rund 4000 Klagen, die beim Kauf von Monsanto im Juni 2018 anhängig waren, sind mittlerweile etwa 125.000 geworden. Drei Viertel davon sind mit dem Vergleich beigelegt, Bayer zahlt dafür 10,9 Milliarden Dollar. Doch ist der Konzern damit juristisch wirklich schon aus dem Schneider?
https://www.welt.de/wirtschaft/article21...-noch.html

Das war die rechtliche Auseinandersetzung.

Die Opfer/ Betroffenen
13,4 Millionen Menschen sind in Argentinien unmittelbar von dem Pestizideinsatz betroffen. In diesen Regionen kommen Fehlgeburten, Missbildungen, Atemwegs- und Hauterkrankungen, körperliche und geistige Behinderungen und Nervenkrankheiten überdurchschnittlich häufig vor. Die Krebsrate hat sich verdreifacht. Zahlreiche Studien befassen sich mit den Gefahren von Glyphosat, kommen jedoch je nach Herangehensweise zu unterschiedlichen Ergebnissen. Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) stuft Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend“ ein.-
https://www.tagesspiegel.de/kultur/glyph...17776.html

Das Mittel im Deutschland
https://de.statista.com/statistik/daten/...land%20aus.

Obacht ist der Rat, in der derzeitigen Situation. 
Aber wie ich vielleicht aufzeigen konnte, war die Blauäugigkeit der letzten Jahrzehnte auch ein Problem.

Muss ich mir als Risikopatient zur Zeit über eine Impfung wirklich Gedanken machen ?

„Wenn man etwa pro Tag 100 000 Menschen impfen würde, brauche man 150 Tage, um 15 Millionen Menschen zu impfen“, prognostiziert Virologe Thomas Mertens. Dem schließt sich Frank Ulrich Montgomery, Leiter des Weltärztebundes, an. „Dann brauchen sie 830 Tage, das sind etwa zweieinhalb Jahre“, sagt er. Eine [b]Durchimpfung[/b] der Bevölkerung in [b]Deutschland[/b] könne also [b]frühestens Ende 2021 bzw. Mitte 2022[/b] erreicht werden.-
https://www.fr.de/wissen/impfstoff-coron...97186.html

Die Bundesregierung zum Thema ganz aktuell.
https://www.bundesregierung.de/breg-de/t...ng-1788988
Zitieren
Thanks given by: mischka
#13

Ich habe vergangene Impfungen, die man so auf Reisen braucht, alle gut vertragen, inkl. Tollwut. Von FSME Impfung lasse ich die Finger, da meine Spezi abriet und ich selbst das Risiko als verschwindend klein betrachte aufgrund Verhalten und Verbreitung. Gegen Corona würde ich mich sofort impfen lassen, wenn es mir die Einreise nach Thailand ermöglichen würde. No Risk, no fun. Entweder keine Nebenwirkungen und angenehmes Leben in der Wärme mit deutlich reduzierten Schmerzen oder Nebenwirkungen und dann halt komplett flach liegen. Dann kann ich mir immer noch die Kugel geben. Wäre die Thailand-Frage nicht, tendiere ich eher zum Zuwarten. Allzu viel hat sich mein Alltag durch Corona nicht verändert. "Stay at home" aufgrund CFS/ME war bei mir schon vor Corona ein Thema. Und der "Maulkorb" beim Einkaufen stört mich nicht.

@Markus: Dein Vergleich Corona mit Grippe hinkt meiner Meinung. Es ist mir nicht bekannt, dass es durch die Grippe gehäuft zu Langzeitfolgen kommt. Bei Corona wurde beobachtet, dass rund 20 % unter Spätfolgen leiden, wo keiner weiss, warum das so ist (wir kennen das ja vom PTLDS). Davon sind auch Leute mit milden Verläufen Betroffen. Die Symptome erinnern mich sehr an PTLDS und/oder CFS/ME. Google mal danach. Ob eine Impfung das verhindern kann oder gar triggern würde, ist natürlich noch komplett offen.

LG, Regi

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.

Nichts auf der Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissenhafte Dummheit. (Martin Luther King)

Absenz von Evidenz bedeutet nicht Evidenz für Absenz
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Filenada , hanni , micci , mischka , Sabine , berta
#14

(12.11.2020, 22:18)Filenada schrieb:  Wie soll sie bzw. überhaupt irgendjemand diese Frage beantworten (können), wenn es für den Impfstoff noch nicht mal 'ne Zulassung geschweige denn Langzeitbeobachtungen gibt?
Das wäre ja die Antwort gewesen, dass niemand wissen kann wie die Langzeitfolgen sind. Da ist sie ausgewichen und hat stattdessen eine Frage beantwortet, die nicht gestellt wurde, nämlich nach der Dauer des Impfschutzes. Das finde ich weder aufrichtig noch vertrauenserweckend und wird Skeptiker sicher nicht überzeugen. Sie hätte klar sagen müssen, dass jeder, der sich impfen lässt, ein Menschenexperiment am eigenen Körper macht - mit offenem Ausgang.

@Regi: Langzeitfolgen habe ich nicht erwähnt und es stimmt natürlich, dass wir da zu wenig drüber wissen. Das kann ja jeder in seine Kosten-Nutzen-Abwägung noch aufnehmen. Dass 20% Spätfolgen haben glaube ich allerdings kaum, das bezieht sich vermutlich auf hospitalisierte Patienten.
Zitieren
Thanks given by: FreeNine , mischka
#15

Zitat:...und wird Skeptiker sicher nicht überzeugen. Sie hätte klar sagen müssen, dass jeder, der sich impfen lässt, ein Menschenexperiment am eigenen Körper macht - mit offenem Ausgang.


@Markus: Naja gut, Skeptiker würde diese Aussage aber sicher auch nicht wirklich überzeugen und paar Unsichere grundsätzlich Bereitwillige vllt. noch mehr "verschrecken"...

Von einem Impfgeld war vor kurzem mal als finanziellen Anreiz zu lesen, finde ich aber gerade auch nicht mehr wirklich im Netz. Ist vermutlich schon wieder vom Tisch.

Eine app zu den Nebenwirkungen soll es geben. Hoffen wir aber, dass dies dann auch professionell ausgewertet werden kann.
https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/...ungen.html
Zitieren
Thanks given by: Filenada , mischka
#16

Da ich ja schon mit
chronischer Sinusitis kämpfe, Borreliosesymptomen und der chronische n Erschöpfung bin ich der Ansicht, dass es keine kluge Ausgangslage wäre sich impfen zu lassen, da es ja heißt, dass man sich nur impfen lassen soll oder geimpft wird, wenn man keine Infekte hat.
Außerdem habe ich auch Bedenken wegen Spaetfolgen, die ja noch gar nicht erforscht sein können in der kurzen Zeit.
Was ist mit der Zusammenwirkung mit anderen Medikamenten, die eingenommen werden. (Mir fällt gerade nicht der richtige Begriff dazu ein.)

Ich habe soweit ich mich erinnern kann mir nie eine Grippeimpfung geben lassen und es bisher auch nie bereut. Klar habe ich in den letzten 10 Jahren weniger Kontakte, da ich zu Hause bin.
Und ein Restrisiko bleibt nun Mal bei jeder Erkrankung.

Zumal ich auch der Meinung bin, der Pharma geht's schon immer  vorrangig um Gewinne. Und warum sollte das bei Covid jetzt plötzlich anders sein? Ich komme aus der Werbe-Branche. Und Angst ist eins der besten Verkaufsargumente. Aber ich kann mich auch täuschen.

“Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.” Mahatma Ghandi

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: Zotti , micci , Nala , mischka
#17

(13.11.2020, 12:39)FreeNine schrieb:  Zumal ich auch der Meinung bin, der Pharma geht's schon immer  vorrangig um Gewinne. Und warum sollte das bei Covid jetzt plötzlich anders sein? Ich komme aus der Werbe-Branche. Und Angst ist eins der besten Verkaufsargumente. Aber ich kann mich auch täuschen.

Auch in diesem Zusammenhang finde ich folgenden Artikel aus der Deutschen Apothekerzeitung immer wieder Bemerkenswert:  
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.d...-geschaeft

LG, Zotti

klar rede ich mit mir selbst.
Ich brauche ja eine kompetente Beratung. Icon_winkgrin
Zitieren
Thanks given by:
#18

(13.11.2020, 12:39)FreeNine schrieb:  Was ist mit der Zusammenwirkung mit anderen Medikamenten, die eingenommen werden. (Mir fällt gerade nicht der richtige Begriff dazu ein.)

Wechselwirkungen. Dazu hat Prof. Protzer in oben verlinktem Video auch was gesagt.

Zitat:Zumal ich auch der Meinung bin, der Pharma geht's schon immer  vorrangig um Gewinne.

Willkommen im Kapitalismus! Blush

Zitat:Und warum sollte das bei Covid jetzt plötzlich anders sein?

Keine Ahnung, aber geplant ist es wohl.
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Was-darf-...83474.html
https://de.reuters.com/article/deutschla...EKBN27Q209

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: Susanne_05
#19

(13.11.2020, 14:07)Filenada schrieb:  Willkommen im Kapitalismus! Blush
Gewinn machen ist per se nichts Schlechtes, wenn das innerhalb des rechtlichen Rahmens passiert. Das ist bei der Pharma in der Vergangenheit oft nicht der Fall gewesen, aber dann befindet man sich im Bereich der organisierten Kriminalität und kann das nicht dem Kapitalismus in die Schuhe schieben. Und bei dieser Impfung soll es wohl so sein, dass der Staat Haftung für etwaige Schäden übernimmt. Das hat dann auch nichts mit Kapitalismus zu tun, sondern ist eher Sozialismus.
Zitieren
Thanks given by:
#20

(13.11.2020, 16:48)Markus schrieb:  Das hat dann auch nichts mit Kapitalismus zu tun, sondern ist eher Sozialismus.

Eher mit dem propagierten Sozialismus.

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste