Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Lasst ihr euch impfen gegen Corona

Hallo,

vor einer Woche habe ich meine 2. Biontech Impfung bekommen. Am Tag der Impfung (d.h. 1.Tag) war bis auf die Schmerzen an der Einstichstelle noch alles ok, aber am nächsten Tag (dh. den 2.Tag) ging es dann mit heftigen Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Rückenschmerz los, am Abend kam dann noch Fieber (38°) und Schüttelfrost dazu und das Ganze fühlt sich wie eine Knochengrippe an. Am 3. Tag war zwar das Fieber runter, aber die Kopf-,  Gelenk und Muskelschmerzen (dumpfer, wabernder Schmerz) sind vergleichbar mit den Beschwerden während meiner Borrelioseinfektion, nur halt noch viel schlimmer. So ging es weiter. Es ist jetzt der 7. Tag und die dumpfen Gelenk und Muskelschmerzen sind noch immer da, bevorzugt in Armen, Händen und Beinen und Füssen. Wenn ich mit den Händen kalte Objekte wie z.B. Fliesen oder Metall berühre, dann führt dies unmittelbar zu einer tiefen, sehr unangenehmen Schmerzweiterleitung bis tief in den Knochen - so etwas kenne ich eigentlich nur aus Zeiten, wo ich eine Virusgrippe oder einen grippalen Infekt hatte. Dafür sind die Schmerzen am Oberarm ( Einstichstellen) besser gewerden, so dass ich auf der Seite auch wieder schlafen kann.  Ich bin etwas verzweifelt, dass hier etwas getriggert wurde, was sich so schnell nicht wieder beruhigt  Sad Ich kann nicht sagen, ob nun durch die Impfung die Borreliose wieder neu entflammt ist oder das noch immer die Nebenwirkung der Impfung ist.

LG, Boembel
Zitieren

Auch ich hatte meine zweite Impfung, letzte Woche Dienstag, also vor 10 Tagen.
Die Reaktionen waren auch bei mir heftigst und brachen  am zweiten Tag los. Meine sonst schon starke Muskelschwäche verschlimmerte sich so sehr, dass ich abends beim Essen nicht mal mehr mein Besteck halten konnte. Die nächsten Tage nur gelegen, dazu Grippegefühl, Nasennebenhöhlen dicht, erschwerte Atmung, brain fog extrem stark, Schweißausbrüche, kribbeln und britzeln im Körper und Herpesblasen auf dem Fußrücken.

Es ist wohl ziemlich viel hochgekocht durch die Impfung und ich knabber heute noch an den Symptomen. Es fällt mir sehr schwer meinen Alltag zu bewältigen und ich bin abgrundtief erschöpft.

Hoffe sehr, dass es  sich noch legt. Bei der ersten Impfung hat es auch gut 3 Wochen gedauert, bis ich wieder in der gewohnten Reihe war- das muss ich vielleicht einplanen.

Grüße von micci

Zusammen bewegen wir mehr!  Mitglied bei https://onlyme-aktion.org/
Zitieren

Ich habe mir nach langem hin und her überlegen bis jetzt keine 2. Impfung geben lassen. Ich hatte nach der ersten Impfung ja schon etliche wie in den letzten Posts beschriebene Symptome, die zwar erst einmal wieder weg gingen, aber nach paar Wochen immer wieder von neuem hoch kochten, so wie ich es nicht kenne. Bin erst einmal froh, dass es mir jetzt nach paar Monaten wieder "normal" geht. Ich bin auch nicht sicher, ob es eher meine autoimmune Erkrankung war oder die Borreliose. Die Werte für meine Autoimmunerkrankung waren allerdings im Normbereich. Mein Rheumatologe hat mir derzeit von einer Zweitimpfung abgeraten. Er fand die Reaktionen zwar nicht ungewöhnlich, meint aber, dass es zuviel würde für meinen Körper derzeit.

@ micci und Boembel: Ich wünsche euch gute Besserung!

LG
Susanne
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Waldgeist , Filenada , micci , Boembel , Gunni , Spino , DanielaFe

Jetzt möchte ich mich auch mal zu diesem Thema melden: ich arbeite in der ambulanten Betreuung eines Pflegedienstes und habe mich bewusst - trotz Prio 1 - im Dezember 20/Januar 21 NICHT impfen lassen. Ich bin jetzt gut 1,5 Jahre mit allen Schutzmaßnahmen durch die Pandemie gekommen. Bei uns sind ca. 20% der Pflegekräfte nicht geimpft. Ich habe keine Angst vor dem Virus. Jedoch Angst vor einem Rückfall meiner Erkrankung, wo ich mittlerweile einigermaßen wieder im Leben stehe (was man so "Leben" nennen kann). Ob mRNA oder Vektor-Impfstoff... es sind mir einfach zu viele Neben- oder Impfreaktionen, die ich nicht für gut halte. Und genau das beobachte ich in meinem Verwandten-, Bekannten- und Freundeskreis immer mehr. Ich brauche keine Dauer-Müdigkeit, keinen reaktiven Zoster, keinen Ausschlag am ganzen Körper, keine Taubheitsgefühle in der Hand oder Flimmern vor den Augen! Das meiste und/oder noch viel mehr kenne ich schon und möchte es nicht. Selbst in meinem Beruf steht mein Chef (er kennt meine Erkrankung) hinter mir und mit meinen Klienten gibt es auch keine Probleme (die meisten sind durchgeimpft). Und wenn ich dann höre, dass in unserem Bereich im Herbst die dritte Impfung ansteht... Dann verzichte ich halt weiterhin auf Restaurant, Urlaub & Co. Das "Impf-Ticket" kann ich mir immer noch holen.
Zitieren
Thanks given by: Susanne_05 , judy , Waldgeist , micci , Boembel , Gunni , DanielaFe

Vielen Dank für eure Berichte! Alles Gute an micci, Boembel und alle, die unter Nachwirkungen leiden Sad 
Mal sehen, was ich in 3 Wochen mit meiner Zweitimpfung machen werde... derzeit bin ich unentschlossen Confused

Ich hab unlängst irgendwo gelesen (weiß allerdings leider nicht mehr, wo), dass man sich eine Drittimpfung bei mRNA-Impfstoffen vielleicht sparen kann bzw. die Immunität zumindest viel länger als 6 Monate gegeben ist, solange keine Covid-Mutation entsteht, gegen die die Impfstoffe nicht wirken. Das wär ja zumindest eine gute Nachricht.

Habe auch überlegt, ob es helfen würde, Buhners Protokoll gg. SARS/Corona (das ist in seinem Viren-Buch drin) begleitend zu oder nach einer Impfung zu nehmen - ob man dann weniger unter Impfreaktionen leidet und das Immunsystem vielleicht ein bisschen unterstützt - oder ob das vielleicht die AK-Produktion hemmen würde und damit kontraproduktiv wäre - oder ob es gar nichts bringen würde und es somit wurscht wär, ob man es nimmt oder nicht... Huh
Zitieren
Thanks given by: DanielaFe , Boembel , micci

(02.07.2021, 10:09)Spino schrieb:  Mal sehen, was ich in 3 Wochen mit meiner Zweitimpfung machen werde... derzeit bin ich unentschlossen Confused
Lss sie dir geben. Gegen die Delta-Variante bietet erst die Zweitimpfung wirklichen Schutz. Und die macht sich zunehmend breit.
Und vergiss Alles, was du in irgendwelchen ominösen Viren-Büchern gelesen hast. Für solche Spielereien ist die Sache zu ernst.
Zitieren
Thanks given by: Filenada , Tschimos85

(02.07.2021, 10:09)Spino schrieb:  Ich hab unlängst irgendwo gelesen (weiß allerdings leider nicht mehr, wo), dass man sich eine Drittimpfung bei mRNA-Impfstoffen vielleicht sparen kann bzw. die Immunität zumindest viel länger als 6 Monate gegeben ist, solange keine Covid-Mutation entsteht, gegen die die Impfstoffe nicht wirken. Das wär ja zumindest eine gute Nachricht.

Zuallererst auch von mir alles Gute an micci und boembel.. das legt sich hoffentlich bald wieder...

und zu dir Spino... ich hab unlängst irgendwo gelesen... das sind alles Vermutungen. die Wissenschaft tappt da weitestgehend im dunkeln.. niemand kann nach jetzigem Stand sagen, wie lange die Immunität nach einer Impfung anhält. alles ändert sich verdammt schnell. die Weitergabe des Virus ist auch nach vollständiger Immunisierung noch möglich... heute gilt dies und morgen dann das. es gibt noch keine validen Studien zum Impfschutz... jeder der noch abwarten kann sollte das auch tun und auf verlässlichere Daten und Studien warten.. die Propaganda die zurzeit läuft ist grausam.. Delta wird nur als Vorwand genutzt um noch mehr Menschen zur Impfung zu bringen. fangt an die Sachen zu hinterfragen und folgt nicht blind was euch die Regierenden vorgeben. Immer mehr Wissenschaftler fangen sich an zu wehren, werden jedoch leider nicht gehört bzw. werden bewusst diffamiert und auch zensiert. Da geht es um sehr viel mehr als man glauben möchte... wacht auf und fangt an zu hinterfragen....

ich teile auch absolut die Meinung von Gabi... auch ich kenne im Bekanntenkreis viele die mit der Impfung zu kämpfen haben bzw. hatten... viele lassen sich auch nur impfen weil der Druck zu groß wird... viele lassen sich impfen weil sie ins Restaurant gehen wollen ohne die Tests... sehr schlimm wenn man solche Beweggründe für eine Impfung hat... Niemand kennt die langfristigen Nebenwirkungen dieser neuen Technologie.... die Pharmafirmen haben genau gewusst, warum sie die Verantwortung von möglichen Impfschäden auf die Regierung überwälzt haben. Sonst wäre das nie zustande gekommen.

man sollte zumindest solange warten bis es einen offiziell zugelassene Impfstoff gibt (außer Risikopatienten und Personen über 80+)... zurzeit ist alles noch in der Erprobung und wir sind die Versuchskaninchen... ICH sicherlich nicht...

"Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nicht lehrt.“

„Um sein Nichtwissen wissen ist das Höchste. Um sein Wissen nicht wissen ist krankhaft.“

"Wer Angst hat, stirbt jeden Tag. Wer keine Angst hat, stirbt nur ein Mal."


Monopoly - Who owns the world

https://www.youtube.com/watch?v=UNg3Vnfu4Pk
Zitieren
Thanks given by: DanielaFe , Waldgeist

Also Gunni, das ist ja schon harter Tobak, was Du da schreibst. 
Natürlich kann sich jeder selbst entscheiden, ob er geimpft werden will oder nicht.
Ich für meinen Teil konnte schon vor der Pandemie in kein Restaurant mehr- ist auch völlig unerheblich für mich!!
Ich weiß aber, dass ich Corona nie und nimmer überlebt hätte. Und wenn die Nebenwirkungen (von Schaden kann man noch nicht sprechen!) der Impfung dauerhaft Beschwerden bei mir hinterlassen sollten, was ich nicht glaube, ist es immer noch besser als tot zu sein!
Da sehe ich einfach überhaupt keine Alternative!!

Trotzdem Danke für deine Besserungswünsche- warten wir mal 4 Wochen ab.

micci

Zusammen bewegen wir mehr!  Mitglied bei https://onlyme-aktion.org/
Zitieren
Thanks given by: Gunni , Filenada , Tschimos85

(02.07.2021, 10:09)Spino schrieb:  Vielen Dank für eure Berichte! Alles Gute an micci, Boembel und alle, die unter Nachwirkungen leiden Sad 
Mal sehen, was ich in 3 Wochen mit meiner Zweitimpfung machen werde... derzeit bin ich unentschlossen Confused

Danke Spino für die Genesungswünsche. Lass dich nicht beirren. Hier schreibt jeder seine Erfahrung mit der Impfung und die sind alle unterschiedlich ausgefallen, so wie wir auch alle unterschiedlich mit unseren Erkrankungen sind.
Ich schreibe gerne noch mal in 2-3 Wochen wie es mir dann geht. Bislang gab es noch keine schwerwiegenden, bleibenden Impfschäden und ich bin zuversichtlich, dass es auch bei mir wieder besser wird. Natürlich hatte ich nicht mit solch heftigen Reaktionen gerechnet, aber dass ich da nicht völlig glatt durchkommen würde, war mir schon klar!

Du kannst deine Zweitimpfung auch noch hinaus zögern und etwas warten. Dass hatte mir auch meine Ärztin angeboten, aber ich wollte dass jetzt hinter mich bringen.
Und ich bin trotz Allem echt froh!!  Rolleyes

LG, micci

Zusammen bewegen wir mehr!  Mitglied bei https://onlyme-aktion.org/
Zitieren
Thanks given by: Spino , Filenada , Nala

(02.07.2021, 12:55)micci schrieb:  Danke Spino für die Genesungswünsche. Lass dich nicht beirren. Hier schreibt jeder seine Erfahrung mit der Impfung und die sind alle unterschiedlich ausgefallen, so wie wir auch alle unterschiedlich mit unseren Erkrankungen sind.
Ich schreibe gerne noch mal in 2-3 Wochen wie es mir dann geht. Bislang gab es noch keine schwerwiegenden, bleibenden Impfschäden und ich bin zuversichtlich, dass es auch bei mir wieder besser wird. Natürlich hatte ich nicht mit solch heftigen Reaktionen gerechnet, aber dass ich da nicht völlig glatt durchkommen würde, war mir schon klar!
 Hallo micci!



Danke für die Rückmeldung! Du hast definitiv auch recht, bei vielen von uns ist das Immunsystem bereits schwer beschäftigt.. jeder muss daher den Nutzen und das Risiko für sich selbst abschätzen... ob du eine Infektion überlebt hättest oder nicht das kann man nicht sagen. vor einem Jahr habe ich auch so gedacht, meine Symptome waren so schlimm dass ich auch gedacht habe, dass ich eine Infektion nicht überleben würde. ich sagte ja auch, bei Menschen mit erhöhtem Risiko und Älteren sind Impfungen nicht abzulehnen... aber vor allem junge Menschen, und jetzt sollen auch noch Kinder geimpft werden? vollkommener Irrsinn.....



aber was du hier schreibst ist auch schwerer Tobak... du schreibst dass es bislang noch keine schwerwiegenden Impfschäden gibt bzw. gab. das sind grundlegend falsche Aussagen, mach die Augen auf. die schwerwiegenden Impfschäden werden immer mehr, das wird jedoch in den Medien totgeschwiegen. wär auch blöd jetzt wenn man das rausposaunen würde, dann würde sich ja keiner mehr impfen lassen. auch die Anzahl der Sterbefälle aufgrund der Impfung steigt immer mehr an.



wir werden von einer einseitigen Berichterstattung falsch bzw nicht ausreichend informiert und ein breiter Diskurs findet leider nicht statt da Andersdenkende bzw. Kritisch denkende Menschen als Coronaleugner und Impfgegner abgetan werden....


XXX


Edit: Siehe Kommentar #747!
Mod.

"Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nicht lehrt.“

„Um sein Nichtwissen wissen ist das Höchste. Um sein Wissen nicht wissen ist krankhaft.“

"Wer Angst hat, stirbt jeden Tag. Wer keine Angst hat, stirbt nur ein Mal."


Monopoly - Who owns the world

https://www.youtube.com/watch?v=UNg3Vnfu4Pk
Zitieren
Thanks given by: DanielaFe


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste