Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Lasst ihr euch impfen gegen Corona

@ Strumpfsocke
vielleicht kannst Du hier eine medizinisch/wissenschaftliche Einschätzung erhalten.
(Das PEI verweist aber leider gern auf das RKI, bei persönlicher Fragestellung, aber vielleicht hast Du einen mitfühlenden Empfänger/in wenn Du eine Mail schreibst)
"In Deutschland überwacht das Paul-Ehrlich-Institut die Sicherheit von Impfstoffen und biomedizinischen Arzneimitteln. Dazu sammelt und bewertet die Abteilung Arzneimittelsicherheit Meldungen zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen und ergreift ggf. Maßnahmen.  
Das Melden von Verdachtsfällen von Nebenwirkungen ist eine zentrale Säule für die Beurteilung der Sicherheit von Arzneimitteln. 
So können zeitnah neue Signale detektiert und das Nutzen-Risiko-Profil der Impfstoffe kontinuierlich überwacht werden. 
Dabei ist jedoch zu beachten, dass auch Reaktionen in zeitlicher Nähe zu einer Impfung nicht unbedingt im ursächlichen Zusammenhang mit einer Impfung stehen müssen.
Aus:
Paul-Ehrlich-Institut - Coronavirus und COVID-19 - Sicherheit von COVID-19-Impfstoffen (pei.de)
Paul-Ehrlich-Institut - Kontakt (pei.de)
Zitieren
Thanks given by: Strupfsocke

Ich hatte gestern meine erste Impfung mit dem Pfizer/Biontech Impfstoff. Knapp 24 Std. später keinerlei Nebenwirkungen bis auf einen ganz leichten Bewegungsschmerz an der Einstichstelle, der sich erst ein paar Stunden nach dem Schuss bemerkbar machte. Danke an die Besitzerin des Villages, die mir bei der Registrierung behilflich war und mich zur Impfstelle fuhr, drei Stunden wartete und mich wieder nach Hause brachte.

LG, Regi

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.

Nichts auf der Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissenhafte Dummheit. (Martin Luther King)

Absenz von Evidenz bedeutet nicht Evidenz für Absenz
Zitieren

Nachtrag: Ich hatte gestern, einen Tag nach der Impfung, einer meiner wirklich guten Tage. Körperlich belastbarer als sonst, entsprechend motivierter, kaum depressive Symptome. Fiel richtig auf. Wusste schon gar nicht mehr, wie sich das anfühlt.

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.

Nichts auf der Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissenhafte Dummheit. (Martin Luther King)

Absenz von Evidenz bedeutet nicht Evidenz für Absenz
Zitieren
Thanks given by: Filenada , Nala , urmel57 , borrärger , ticks for free , SunBer

Ich hatte heute Vormittag meine 2. Impfung mit dem Biontech Impstoff. Mein Impfintervall ist durch Antibiotika und meinen Allgemeinzustand auf 8 Wochen angewachsen, aber das soll nach Darstellung einiger Studien sogar mehr Antikörper hervorrufen.
Bislang bin ich zwar müde und noch erschöpfter als im normal schlechten Zustand, aber ansonsten ist außer leichten Kopfschmerzen und Schmerzen am Arm keine wesentliche Änderung zu merken. Mal sehen wie die Nacht wird. Grundsätzlich bin ich erst einmal froh das Thema Impfung halbwegs vom Tisch zu haben. Ich denke wir haben alle genug andere gesundheitliche Probleme und irgendwann entsteht ein regelrechter Berg der sich vor einem auftürmt und den man mit sich schleppt.
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Filenada , Nala , borrärger , Strupfsocke

Es blieb dabei. Gestern immer wieder Kopfschmerzen, noch mehr Müdigkeit, etwas Übelkeit und Schwindel, aber heute scheint alles wieder wie vor der Impfung zu sein.
Zitieren
Thanks given by: Filenada , urmel57 , Boembel , micci , borrärger , Strupfsocke , berta

Hallo an alle?
Hab eine Frage bezüglich der Covid-Impfung...
Wie wirkt sich die Impfung auf die Co-Infektionen (Bartonellen, EBV und HHV 6) aus?
Habe panische Angst vor der Impfung, da ich die Infektionen seit 2017 eigentlich recht gut im Griff habe, leider sind mir ein geschädigter Nerv (Peroneus), fokale Anfälle und sonst ein paar Kleinigkeiten geblieben, aber mit denen komm ich halbwegs gut durchs Leben, gar kein Vergleich zu vor der Diagnose! Befürchte, dass durch die Impfung alles wieder schlimmer wird und ich wieder von vorne anfangen kann..Hatte bei der Behandlung auch einen Grand -Mal mit Krankenhausaufenthalt, das möchte ich nicht nochmal erleben.Ich habe mich so zurückgekämpft ins Leben und möchte mir das mit der Impfung jetzt nicht kaputt machen. Hab dazu noch ein behindertes Kind und muss funktionieren, da kann ich mir keine monatelangen Ausfälle mehr leisten. Im Netz findet man eigentlich nicht viel.Was ich herausgefunden habe, ist das Patienten mit neurologischen Problemen, anscheinend wieder vermehrt Probleme haben.Wisst ihr vielleicht, wie sich der Impfstoff Novavax auf Borreliose und Co auswirkt? Naja vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen ?
Liebe Grüße
Zitieren
Thanks given by: DanielaFe

(06.09.2021, 18:16)mani schrieb:  Was ich herausgefunden habe, ist das Patienten mit neurologischen Problemen, anscheinend wieder vermehrt Probleme haben.

Ich zähle mich zu genanntem Personenkreis und habe nach zwei Biontechimpfungen keine vermehrten, bzw. darauf zurückführenden Probleme beobachtet.

LG
Zitieren
Thanks given by: Filenada , Frln_Brd , DanielaFe , urmel57 , Regi , SunBer , berta

@ mani
Es können keine Erfahrungswerte zu Wechselwirkungen z.B. bei Borreliose Patienten vorliegen, beim Impfstoff Novavax.
Corona-Impfung: Sollte man auf die Totimpfstoffe warten? | BR24
Da mich die 1. m RNA Impfung mächtig in Schwierigkeiten gebracht hat, lag meine Überlegung aber auch in der von Dir beschriebenen.
Andere sind auch in der Richtung unterwegs, wie ich gerade in der Recherche lesen konnte.
Borreliose und FSME Bund Deutschland (borreliose-bund.de)

Ich hätte auch Astrazeneca genommen, habe auch dem m RNA Impfstoff guten Gewissens in meinen Körper gelassen.
Was könnte der Hintergrund meiner, jetzt nach 8 Wochen später, abklingenden Beschwerden gewesen sein?
Ich hatte Covid 19 in leichter Form und die Impfung kam zu früh!
Kann ich gegen COVID-19 geimpft werden, wenn ich bereits an Corona erkrankt war?
Ja, das ist möglich. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt eine Impfung etwa sechs Monate nach der Infektion. Um sich gegen Virus-Varianten zu schützen, gegen die die eigene Corona-Erkrankung keinen ausreichenden Schutz bietet, ist eine Impfung bereits ab vier Wochen nach dem Ende der COVID-19-Symptome möglich. Für die vollständige Immunisierung reicht eine einmalige Impfung aus. Es können alle zugelassenen Impfstoffe eingesetzt werden.
Aus:
Kann ich gegen COVID-19 geimpft werden, wenn ich bereits an Corona erkrankt war? | Die Techniker (tk.de)

Es war wohl vielleicht für mein Immunsystem etwas zu viel.
Ich kenne die Placebostudien, geimpft und nicht wirklich geimpft, bezüglich der empfundenen Nebenwirkungen.
Nocebo-Effekt: Impfnebenwirkungen spüren, weil man es nicht anders erwartet · Dlf Nova (deutschlandfunknova.de)
Mir wuchsen aber schon am 3. Tag nach der Impfung die Nasen Polypen aus der Nase +
Das Thema war eigentlich seit ca. 5 Jahren erledigt.

Der Dr. ist wieder da.
Das Coronavirus-Update von NDR Info - (97) Wir müssen uns aus der Pandemie rausimpfen (google.com)

Mehr dazu
Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek | NDR.de - Nachrichten - NDR Info
Zitieren
Thanks given by: DanielaFe

@fischera
Hast du dir dann die zweite Impfung nach deinen Beschwerden mit der ersten noch geben lassen?

Wenn ich bei der ersten schon Probleme hätte, würde ich mir wahrscheinlich sicher nicht mehr die zweite geben lassen. Dann wäre das ganze sowieso komplett umsonst gewesen!

In amerikanischen Borreliose-Blogs liest man ja auch fast gar keine guten Erfahrungen zu den Impfstoffen.Bei den meisten sind die Beschwerden die sie schon im Griff hatten nach der Impfung wieder zum Vorschein getreten.Dr. Horowitz empfiehlt die mrna- Impfung und meinte innerhalb von vier Wochen wären die meisten aufgeflammten Symptome wieder verschwunden. In den Blogs liest man aber wieder anderes, da geht's den Leuten oft vier Monate später noch schlecht.

Irgendwie ist das Ganze alles zu undurchsichtig und man weiß überhaupt nicht, was man machen soll. Die Erfahrung meiner Ärztin ist auch, dass es vielen ihrer Patienten nach der Impfung schlecht geht.
Mein EBV-Wert ist sowieso noch immer grenzwertig. Da hab ich auch irgendwo gelesen, dass man da schon gar nicht impfen soll.

Bin ehrlich gesagt mit meinem Latein am Ende, möchte weder die Impfung noch Corona. Kann mich aber mit einem behinderten Kind nicht ewig wegisolieren.

Beim Totimpfstoff Novavax wäre interessant, ob die Wirkverstärker Einfluss auf Borreliose und Co hätten.

LG
Zitieren
Thanks given by: DanielaFe , Frln_Brd

(07.09.2021, 08:21)mani schrieb:  In amerikanischen Borreliose-Blogs
... liest man alles mögliche. Fantastisches, Wundersames und Schreckliches. Im Prinzip alles was man gerne hören möche.
Nur langweilige, reale Informationen sind da nur sehr mühsam zu finden.
Zitieren
Thanks given by: micci , urmel57 , berta


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 unsichtbare(r) Benutzer, 1 Gast/Gäste