Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Aminosäure N-Acetylcystein als wirksamer Biofilm-Knacker
#1

Wissenschaftler aus Italien publizierten einen Übersichtsartikel über die Bedeutung von N-Acetylcystein bei der Behandlung von Atemwegsinfekten, die mit Biofilmen zusammenhängen. Es ist bekannt, dass bei vielen Infektionen Biofilme eine Rolle spielen, z.B. bei Bronchitis, bei Infektionen der oberen Atemwege, bei einer Lungenentzündung und vielem mehr. Viele In-vitro- Studien haben gezeigt, dass NAC die Bildung von Biofilmen verhindern kann und dadurch auch die Überlebensfähigkeit von Bakterien in Biofilmen. Wenige klinische Studien gaben auch Hinweise dafür, dass N-Acetylcystein bei verschiedenen Atemwegserkrankungen günstig wirkt, z.B. bei chronischer Bronchitis, COPD und Rhinosinusitis.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27492531/


Zitat:There are fewer clinical studies on the use of NAC in disruption of biofilm formation, although there is some evidence that NAC alone or in combination with antibiotics can decrease the risk of exacerbations of chronic bronchitis, chronic obstructive pulmonary disease, and rhinosinusitis.




Aufmerksam geworden bin ich durch ein Video -edit-*
Diesen Ansatz fand ich sehr interessant, da ich Tinidazol ohnehin sehr kritisch gegenüberstand. Weitere Recherchen ergaben:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25339490/

Eine ausführliche, in deutsch gehaltene Übersicht:

https://schnelleinfachgesund.de/acetylcystein/


Zitat:Entzündungen
Die meisten chronischen Erkrankungen werden durch Entzündungen ausgelöst und beschleunigt. N-Acetylcystein wirkt stark antioxidativ, erhöht die Bildung von Glutathion und lindert damit effektiv [/url][url=https://schnelleinfachgesund.de/entzuendungen-im-koerper/]Entzündungen im Körper. Diese Effekte machen es auch im Rahmen der Behandlung chronisch-entzündlicher Erkrankungen zunehmend wichtiger. So liefern erste Studien Hinweise auf mögliche Vorteile bei Typ 2 Diabetes.
 
Biofilme
Unter Biofilmen versteht man, dass sich Bakterien in einer Art Schleim einkapseln und sich für Körper und Immunsystem nahezu unsichtbar sowie unangreifbar machen. Dieses Phänomen ist von Staphylococcus aureus, Pseudomonaden und anderen Krankheitserregern bekannt. Oft sind es mehrere Krankheitserreger, die zeitgleich in einem Biofilm vorliegen und sich gegenseitig beschützen und unterstützen.
N-Acetylcystein kann diese Biofilme aufbrechen und lösen. Auf diese Weise werden die Krankheitserreger für das Immunsystem angreifbar [5]. Wie macht Cystein das? Wahrscheinlich zerstört es die Polysaccharide, die die Mikroben bilden und den Schleim ausmachen. Ohne die Polysaccharide wird aus dem Gel eine Flüssigkeit, die verläuft. Die Bakterien können sich nicht länger verbergen, sodass die Immunabwehr ihre Arbeit verrichten kann.


Es wirkt dabei auch als ein Anti-Oxidans und fungiert als Vorstufe der Gluthation-Produktion.

Ein in meinen Augen vielversprechender, neuer und sichererer Ansatz. Als Nahrungsergänzungsmittel ist es frei verkäuflich.

PS: Der Behandlungsplan wies auch einen sehr detaillierten phytotherapeutischen Behandlungsweg auf, kombiniert mit NEMs und Vitaminen. -edit-*

*edit wegen Urheberrechtsbedenken
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist
#2

Hallo Marvolo

ich würde mich freuen, wenn Du den Behandlungsplan hier postest :-)

LG Zuvi.
Zitieren
Thanks given by: Marvolo
#3

Hallo Marvolo,

ich nehme auch nun seit 15 Monaten morgens und abends 2000 mg Acetylcystein zu meiner Antibiose und den Buhner Kräutern dazu. Ich hatte dies aus dem sog. Buhner Protokoll bei Infektionen mit / gegen Mycoplasma pneumoniae.

Ich kann sagen, es hat einen deutlich positiven Effekt in der Bekämpfung der Infektion. Weglassen bedeutet eine Verschlechterung...Initial zusammen mit den Kräutern gab es eine starke Herxheimer Reaktion.

Ich wäre auch interessiert an dem Behandlungsplan.
Danke schön dafür,
VG Fuxxi
Zitieren
Thanks given by: Marvolo , Waldgeist
#4

edit*
Man kann sich die Produkte aber auch anderweitig zusammensuchen. Auch würde ICH persönlich nicht alles so zusammen einnehmen, weil da einige Produkte/Stoffe dabei sind, bei denen man Vorsicht walten lassen muss bei der gleichzeitigen Einnahme von ABs oder anderen Dingen.

* edit: Anhang entfernt wegen Urheberrecht
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste