Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Tinidazol und Alkohol
#1

Hallo Ihr Lieben,

Ich weiß dass man nach Tini 72 Std. warten muss bin man trinken darf.
Wie sieht es vorher aus? Muss man nach dem letzten trinken auch 72 warten bis man mit Tini anfangen kann ??
Weiß das jemand ?
Alkohol wird doch schneller abgebaut, oder ?

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3
Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.

^^Mitglied werden^^ und dabei helfen das Forum zu erhalten !!!!!!
Es ist leicht und bewirkt viel.
Zitieren
Thanks given by:
#2

Pro Stunde wird ca. 0,1 Promille Alkohol  abgebaut.  Da lässt sich es abschätzen. 24 Stunden Abstand vor erstmaliger Einnahme von Disulfiram sollten m.E. reichen bei einem zuvor mäßigen Alkoholkonsum. Sicherheitshalber würde ich aber lieber 48 Stunden warten. 

Die Halbwertszeit von Disulfiram ist wesentlich länger. Daher nachher mindestens 72 Stunden.

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#3

Hallo Borrärger,
Tinidazol Einnahme bei Restalkohol im Körper.
Ein sehr komplizierter Vorgang. TINI ( Disulfiram Effekt) vermindert den Abbau, das steht fest.

Zitat:Es hemmt die Acetaldehyd-Dehydrogenase und damit den vollständigen metabolischen Abbau von Alkohol. 
PharmaWiki - Disulfiram


Ich finde die Zusammenhänge so kompliziert, dass meine Antwort lautet: 
Auch 3 Tage vorher kein Alkohol.
Arzneimittel und Alkohol: Differenziert beraten | PZ – Pharmazeutische Zeitung (pharmazeutische-zeitung.de)

Ich bekomme aber auch Bauchkrämpfe, wenn ich an die hier berichteten Einnahme Dosierungen von unter 1000 mg lese.
(250 mg über 30 Tage und so  Huh )

Bitte einmal lesen und in Bezug setzten auf unsere vergangenen Diskussionen bezüglich Länge und Dosierung.
http://bijsluiters.fagg-afmps.be/Downloa...?id=113501

Gruß fischera
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#4

(14.05.2021, 10:01)fischera schrieb:  Ich bekomme aber auch Bauchkrämpfe, wenn ich an die hier berichteten Einnahme Dosierungen von unter 1000 mg lese.
(250 mg über 30 Tage und so  Huh )
Nein, ich nehme 500 morgens und 500 abends mit Mino. Ich will das für drei Wochen machen und versuche jetzt doch bis Sonntag abend oder Montag früh zu warten wenn ich das aushalte.
Gestern abend habe ich was getrunken weil meine Beste Freundin Geburtstag hatte, daher habe ich mit Therapiebeginn noch gewartet. Was vielleicht eher blöd war, denn ich bin schon wieder so kaputt dass der Alkohol gar keinen Spass mehr macht.
Ich habe wieder ganz ganz heftigen Kopfdruck, kaum auzuhalten und im Gesicht wird alles wieder taub. Natürlich mache ich mir dann Sorgen dass neue Läsionen entsehen könnten.
Aspirin hat mir die letze Zeit ein bischen geholfen, ich habe mich daran erinnert dass ein Spezie auf einem Vortrag gesagt hat dass Aspirin, in so hoher Dosierung wie man es nicht nehmen kann, in Studien in vitro wohl Borrelien abgetötet hat. Na ja, auch abgeshen davon, hilft Aspirin ja bekanntlich gegen Kopfschmerzen.
Leider verträgt mein Magen das gar nicht.
Ich will jetzt wieder drei Wochen therapieren und dann drei Tage vor der zweiten Impfung mit den Ab aufhören.

Danke Euch beiden sehr für Eure Antworten Shy  über die links habe ich mich gefreut, den deutschen Beipackzettel zu Tini kannte ich noch nicht. Nur den von ODDB.

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3
Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.

^^Mitglied werden^^ und dabei helfen das Forum zu erhalten !!!!!!
Es ist leicht und bewirkt viel.
Zitieren
Thanks given by: micci
#5

@ Borrärger,
solch ein Kopfdruck ist grausam, ich kenne (kannte) es auch.
Könnte man es auch als Kopfschmerz bezeichnen?

Um Linderung zu verschaffen einige Überlegungen von mir, auch selbst erprobt.
Blutverdünner (Asperin) sind bei Kopfschmerzen ein bekanntes Gegenmittel, ist Dir ja bekannt.
Blutverdünner + Koffein macht sich Thomapyrin zu eigen.

Ich kenne Deinen Magen und Darm.

Koffein pur ist auch gut nach Rückenmarkspunktionsbeschwerden im Kopf.
4.2.2.    S.14
030-113l_S1_Diagnostik-Therapie-postpunktioneller-spontaner-Liquorunterdruck-Syndroms_2018-12.pdf (awmf.org)

Gruß fischera

Nachtrag
Impfen mit oder ohne oder unter AB!?
Valtuille hat da was zu eingestellt.
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid172589
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#6

(14.05.2021, 16:55)fischera schrieb:  Nachtrag
Impfen mit oder ohne oder unter AB!?
Valtuille hat da was zu eingestellt.
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid172589

Das spuckt der Deepl Übersetzer zu dem Teil mit der Impfung und Antibiotika aus
Zitat:Einige wurden gegen COVID geimpft, während sie aktiv Antibiotika einnahmen
16 % der Patienten, die angeben, geimpft worden zu sein, befanden sich zum Zeitpunkt der Impfung aktiv in einer Antibiotikabehandlung gegen Borreliose. Fast 93 % der Geimpften empfehlen ihren Freunden und Verwandten, sich impfen zu lassen, wenn sie dazu in der Lage sind.
Ich weiß - hier im Forum haben sich schon einige unter Ab impfen lassen, glaube ich habe das gelesen, trotzdem bin ich mir irgendwie unsicher das zu riskieren und bis nach der Impfung kann ich auf keinen Fall warten.

Im Corona virus update 85 wird die Impfung, z.B. unter Ceterizin, nicht empfohlen da Ceterizin das Immunsysetm senkt und dadurch womöglich eine ausreichende Antikörperproduktion, die es bei einer Impfung braucht, verhindert wird. Gemessen hat das warscheinlich noch niemand.  Gut- Menschen die Cortison nehmen werden auch ganz einfach geimpft.

Ich glaube ich mache das nicht zusammen,  Impfung und Ab, da ich nach der ersten Impfung eine heftige Magenreaktion hatte (und mir auch sonst dabei unsicher bin).
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid172510
das hat sich zum Glück wieder etwas vertan, Ab stressen den Magen nur zusätzlich.
Wenn ich doch noch drüber nachdenke spreche ich vielleicht mit meiner Hausärztin drüber, sie weiß ja was los ist und steht meinen Ab nicht feindlich gegenüber, sie sieht irgendwie ein dass ich nicht aus Spaß therapiere und sie mir auch nicht helfen kann.

Zitat:Könnte man es auch als Kopfschmerz bezeichnen?
Eher ein Druck als ein Schmerz, kommt ganz langsam und wird dann so stark bis man denkt man hält es kaum noch aus, obwohl es dann weh tut/schmerzt würde ich eher von Kopfdruck als Schmerz sprechen. Es fühlt sich kappenartig (Druck von außen nach innen und am schlimmsten oben) an, davon berichten ja auch einige Symptomlisten.
Ist bei mir nicht von der Impfung aufgetreten, war schon vor der ersten Impfung leicht da und wird wieder stärker, wie sonst auch ohne Impfung.
Lässt Du Dich impfen? Fragen kann man ja.

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3
Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.

^^Mitglied werden^^ und dabei helfen das Forum zu erhalten !!!!!!
Es ist leicht und bewirkt viel.
Zitieren
Thanks given by: fischera
#7

Borrärger, ich lasse mich impfen.
Sagte das meinem Dr. schon vor Wochen, aber er hatte kein Astrazeneca in der Schublade.
Termin im Juni.
Eine reine Risikoabwägung. 
Da ich mich ja selbst behandle (Port) hatte ich ca. 50 FSP2 Halbschalen vorrätig, noch die ECHTEN. Zum EINMALGEBRAUCH, das will ja heute keiner mehr sagen.
Die Politik hört auf die Wissenschaft, wurde publiziert. Hier vor Ort habe ich versucht die Verbreitung eines Virus zu erklären. Erstmalig im März 2020 beim Gesundheitsamt. Diese Zwischenwände zwischen Kunden und Kassierer/innen wären doch fächendeckend sinnvoll.
Besenstiele und Frischhaltefolien zwischen Kunden und Kasse waren der Hilfeschrei der Beschäftigten.

Ich erinnerte mich an eine Aussage, vor wenigen Wochen, von Minister Spahn im Januar 2021: Warum sind so viele Deutsche in Südafrika?
Indien war eigentlich mein Hintergrund= Doppelmutation.
Ich recherchierte die Flugverbindungen, es gab sie. Trotz  300 000 Infektionen am Tag und sehr vielen Toten.
Das auswärtige Amt hatte noch keine Reisewarnung erteilt, man sollte nur wenn es nötigt ist nach Indien reisen.
Diese Virusmutation ist seit Tagen aus Indien raus.
Diese Meldung ist zur Zeit 10 Stunden alt.

Zitat: Laut der Weltgesundheitsorganisation wurde die Mutante in 44 Staaten festgestellt. Erst vor wenigen Tagen hat die Behörde sie als „besorgniserregend“, also als „Variant of Concern“, eingestuft.
Aus:
Corona-Mutation aus Indien: „Alles unternehmen, um Ausbreitung einzudämmen“ (rnd.de)

Deutschland will in den nächsten Tagen für sehr viele Staaten das hin und her Fliegen erleichtern.
Deutsche dürfen nach Malle, Spanier aber nicht. Dto. Griechenland. usw.

Darum habe ich mich was die Impfung anbelangt selbst informiert und eine Entscheidung getroffen ? Ja.
Trotz der 2 Fach geimpften Altersheimbewohner die sich danach mit Covid19 infiziert haben.
Aber einen schwachen Verlauf hatte.
Oder Innenmister Seehofer.
Corona Test: Positiv trotz Impfung, wie ist das möglich? (rnd.de)

Mit fast Null Wissen, hier eingestiegen, selbst am Boden liegend. Selbsthilfe Gruppe gegründet, Kommentare schreibend die Hand und Fuß haben
der Problematik sich anpassen, sich auf die wenigen wissenschaftlichen Erkenntnisse berufen.
Ich ziehe meinen Hut vor Dir, Borrärger.
Wünsche Dir alles Gute.

PS:
Den Beipackzettel zu Tinidazol, den Du nicht kanntest, der geht ja in die Richtung der 2 Gramm Dosierung.
Die 500/250 mg Nummer war nicht auf Dich bezogen, aber es gibt diese Berichte hier im Forum.
Es gibt ja diese SAPI Studie.

Sunflower hat dazu mal was berichtet, was sehr interessantes, wie ich finde, 2014.

Bittel lesen.
Kritik an Sapi Studie 2011 (3) (onlyme-aktion.org)

Aus #3

Zitat:Nach den in vitro Ergebnissen von Sapi stelle ich mir persönlich die Frage, ob ein Therapieerfolg bei den üblicherweise empfohlenen Dosierungen (z.B. Doxy 200-0-200 mg, Tinidazol 500-0-0 mg) überhaupt möglich ist, auch wenn man diese ABs über einer ausreichend lange Zeit einnimmt.

Die Frage ist, inwieweit diese Ergebnisse von Sapi, die bisher von anderen Autoren veröffentlichten Ergebnisse über in vitro Konzentrationen in Frage stellen, valide also zuverlässig sind.
Erstaunlich, dass niemandem bisher diese auffallend hohen MHK und MBK von Sapi aufgefallen sind.

Gute Nacht
Zitieren
Thanks given by: Gunni , borrärger
#8

Ich habe vier Wochen lang 4 Stück Tinidazol = 2 Gramm täglich genommen (zu anderen AB) und zwar die ganze Tagesdosis auf einmal außerhalb der Mahlzeiten (so wie es im Beipackzettel steht). Ich hab das vor dem Schlafengehen geschluckt, weil die hohe Dosis bei mir einen bitteren Nachgeschmack auslöst.
Das hat einen vorher sehr hohen LTT-Wert bis zum Grenzwert reduziert. Nach vielen Therapien bin ich der Meinung: hohe Dosis kurze Zeit mit Pausen bringt mehr als geringe Dosis für lange Zeit.
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#9

(15.05.2021, 04:23)fischera schrieb:  PS:
Den Beipackzettel zu Tinidazol, den Du nicht kanntest, der geht ja in die Richtung der 2 Gramm Dosierung.
Gut dass Du Den eingestellt hast, die Idee von Dir als Initialdosis am ersten Tag 2g zu nehmen kannte ich natürlich, jetzt ist das nochmal untermauert. Mal schauen ob ich mich traue, ich kenne das Medi ja gut und weiß was auf mich zukommen könnte.
Die Studie ist für Einige hier sicher interressant, hab auch nochmal drin gestöbert.

Danke für die Blumen Icon_fred_blumenstauss  oben. Na ja, ich bin ganz schön faul geworden was das Schreiben hier im Forum angeht, aber ich schaffe zum Teil einfach nicht mehr, brauche Stunden für ein paar Zeilen. Für mich ist es besser seltener zu schreiben, als gar nicht mehr. Mich ganz zu verabschieden kann ich mir bisher nicht vorstellen. Unmöglich. Hoffe ich werde irgendwann wieder fleißiger sein.
Ich habe ständig ein schlechtes Gewissen den Fleißigen, Unermüdlichen gegenüber, zu denen Du auch gehörst, Icon_angel wer sollte das ersetzen? Rolleyes Klar kann man verstehen dass es manchen Ehrenamtlichen hier nach all den Jahren reicht, ich verdränge diesen Gedanken erst mal.

Und was Corona angeht hoffe ich einfach das Beste und strenge mich an mich selbst und die Umgebung zu schützen, aber freue mich darauf wenn ich bischen mehr darf Mitte Juni . Ich hoffe es kommt auch so und neue Mutanten schlagen nicht wild um sich.
https://www.mdr.de/wissen/mensch-alltag/...n-100.html
Wie schrecklich für die Inder, es tut mir so furchtbar leid, ich war früher zwei mal dort.

@Ursula und fischera
Danke Dir sehr für diesen Bericht Ursula, super. Darf ich fragen wie oft Du das schon gemacht hast ??
Einen Monat 2g und mit welchen Ab kombiniert?  Das interresseirt mich ja - aber noch mehr interressiert mich wie lange das dann hält und ob Du in der Dauerwirksamkeit einen Fortschritt im Gegensatz zu niedriger Dosierung bemerkt hast.
Du schreibst von Fortschritt im LTT. Ich habe nach Jahren wieder mal einen gemacht, vier Monate nach einer Antibiose, der LTT war wirklich nur moderat positiv
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid167896
worauf ich dachte, ich bin so gut wie gesund und mir eine lange Zeit, sieben Monate, ohne Ab aufgezwungen habe, mit Folgeschäden Frozen Shoulder, zum Glück wieder etwas besser. Das mache ich nicht mehr, jetzt tendiere ich eher dazu vier bis fünf Monate Pause und dann vielleicht drei Wochen Ab.
Die Symptome warum ich wieder anfange sind verschieden, Schmerzen in den Beinen als Standard, Aca am Knöchel wird dicker, sonst - mal Knieentzündungen dass ich kaum noch gehen konnte,- mal Schulter - in der letzten Pause eben Frozen Shoulder, auch - heftiger Kopfdruck - deswegen habe ich schon öfter mit Ab angefangen. Ganz komisch finde ich dass es nicht immer gleich ist, zumindest nicht Alles.

Und ich denke ich kann niemals so viele Ab nehmen um alle Borrelien platt zu machen, hatte ich ja schon öfter gesagt, (dazu noch meine Schwierigkeiten mit dem Magen unter den Therapien) daher tendiere ich dazu so wenig wie möglich zu nehmen, bis jetzt klappt es ja einigermaßen. Ein Monat mehr oder weniger "Ohne" was macht das schon aus? Also warum sollte ich mich steigern, ich habe eher Sorge dass ich später keine Reserve mehr habe, daher will ich auch keine weiteren Ab regelmäßig nehmen. Tini und Mino reicht erst mal. Die Spezies die ich kenne finden das auch für mich soweit okay.

Wie lange schafft Ihr ohne Ab nach welcher Therapie ? und welche Symptome veranlassen Euch wieder Ab zu nehmen??
Wenn Ihr mögt könnt Ihr kurz berichten. Auch per PN falls das lieber ist.

Schönen Sonntag Euch allen Smile

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3
Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.

^^Mitglied werden^^ und dabei helfen das Forum zu erhalten !!!!!!
Es ist leicht und bewirkt viel.
Zitieren
Thanks given by: fischera
#10

Halo borräger

Du schreibst von einer Frozen-Shoulder.
Siehst Du da einen Zusammenhang mit Borreliose?

Meine Frage kommt deshalb, da ich im Juli auch plötzlich massive Probleme mit der Schulter bekommen habe (hatte sonst mit Gelenken bisher wenig Probleme, lediglich mein Sprunggelenk "kribbelt" immer wieder). Jetzt kann ich zwar meine Schulter wieder bewegen, sie schmerzt nicht mehr, bekomme den Arm wieder hoch, aber es ist einfach nicht vollkommen ok.
Mal hatte ich dann eine Bizepssehnenentzündung, mal eine andere Entzündung (Physio hat auch Flüssigkeit jeweils mit Ultraschall ausmachen können).
Eine Überbelastung oder dergleichen kann ich bei mir ausschließen, denn so fit bin ich nicht mal ansatzweise

Gruß
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste