Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Umfrage: Wo ordnet ihr euch ein? - Du hast keine Berechtigung bei dieser Umfrage abzustimmen.
Diagnose B. ist sicher, Antibiotika haben geholfen
9.46%
7
9.46%
Diagnose B. ist sicher, Antibiotika haben dennoch nicht geholfen
6.76%
5
6.76%
Diagnose B. ist Ausschlussdiagnose, Antibiotika haben geholfen
1.35%
1
1.35%
Diagnose B. ist Auschlussdiagnose, Antibiotika haben nicht geholfen
1.35%
1
1.35%
Symptome Herz
6.76%
5
6.76%
Symptome Nerven
16.22%
12
16.22%
Symptome Gehirn
13.51%
10
13.51%
Symptome Gelenke
14.86%
11
14.86%
Symptome Muskeln
17.57%
13
17.57%
andere Symptome
12.16%
9
12.16%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. Zeige Ergebnisse


Umfrage Diagnose Therapie
#21

(23.11.2022, 15:08)Sigma schrieb:  Wenn jetzt jemand CFS hat und glaubt er hat Borrelien, nimmt er evtl. immer die falschen AB, wenn er eigtl. Toxoplasmose hat. die aber schulmedizinisch entgegen aller Beweise bei Menschen nicht existiert.

Wo steht, daß es Toxoplasmose nicht gibt?

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: Lyme Detective
#22

Da, wo auch steht, dass Borreliose nach 21d Doxy ausgeheilt ist.
Zitieren
Thanks given by:
#23

ZItat:

Das bemerkenswerteste Update für 2022 wäre sicher wenn es mir endlich gelänge, eine Universität davon zu überzeugen eine klinische Studie zur chronisch aktiven Toxoplasmose durchzuführen - ich versuche dies seit sechs Jahren zu erreichen. Dies schien im August 2020 plötzlich in greifbare Nähe zu rücken, als mir das Stanley Medical Research Institute eine finanzielle Unterstützung zur Durchführung einer klinischen Studie gewährte. Ich bin hierfür sehr dankbar, aber leider bestimmt die traditionelle Sichtweise, dass Toxoplasmen außer bei immungeschwächten Personen mehr oder weniger harmlos seien, immer noch die Medizin.

 

Das geht soweit, dass die zahlreichen Hinweise aus der Grundlagenforschung nicht beachtet werden, die zeigen, dass Toxoplasmen chronische Erkrankungen auslösen können. Es ist deshalb leider außerordentlich schwierig diese traditionelle Sichtweise zu überwinden und eine medizinische Abteilung von der Notwendigkeit einer Studie zur chronisch aktiven Toxoplasmose zu überzeugen, 

https://www.toxoplasmachronic.com/updates
Zitieren
Thanks given by:
#24

(23.11.2022, 15:08)Sigma schrieb:  Es ist viel bekannt. Es interessiert nur keinen und quasi niemand handelt danach.

Vieles ist bekannt und viele handeln nicht - noch mehr ist nicht bekannt und es fehlt die nötige Forschung.

Zitat:Es sind fast immer einzelne Querdenker, die den Unterschied machen: https://www.toxoplasmachronic.com/
Das ist ein Hausarzt, der einfach mal die Literatur gelesen hat, als er von einem kuriosen Fall aus Österreich gehört hatte.
Daraufhin hat er selbst nachgedacht und gehandelt.

Individualentscheidungen sind in der Medizin immer notwendig - und nachdenken schadet nicht.

Zitat:Von Universitäten, die angeblich forschen, erhält er weiterhin keine Unterstützung.
In der Medizin geht es wie in der Rüstung nur ums Geld.

Ja, leider

Zitat:Wenn jetzt jemand CFS hat und glaubt er hat Borrelien, nimmt er evtl. immer die falschen AB, wenn er eigtl. Toxoplasmose hat. die aber schulmedizinisch entgegen aller Beweise bei Menschen nicht existiert.

Wenn jemand CFS hat, kann er dies von verschiedenen Viren oder Bakterien haben. Letztlich ist es möglicherweise ein immunologisches Problem zu dem mittlerweile geforscht wird. Hier wird auch Borreliose nicht ausgeschlossen.

Infektiologisch gesehen, gibt es bei jeder Infektion Persister. Hier dann Symptome einem Erreger zuzuordnen, wird dann nehezu unmöglich. Ein Aktivitätsmarker, den es oft nicht gibt,  wäre hilfreich.

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Wenn du strauchelst,
weil dir die Arbeit zu schwer wird,
möge die Erde tanzen,
um dir das Gleichgewicht wiederzugeben.
Zitieren
Thanks given by: Regi , micci , Lyme Detective , hanni
#25

(16.11.2022, 15:32)urmel57 schrieb:  "Es fehlt die Meinung des Rheumatologen". 

Der Rheumatologe sagt: Die Borrelien sind nach der antibiotischen Behandlung nicht mehr da, aber sie haben den Rheuma raus gekritzelt und es müssen Immunsupressiver eingesetzt werden, immer einen neuen, wenn der andere nicht geholgen hat. Usw.

Einen lieben Gruß

Esperança
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Lyme Detective
#26

@Esperança

Lies das Buch Chronic von MD Steven Philips. Der macht Bekanntschaft mit diesen schlauen Rheumatologen und stirbt fast daran. Bis er sie widerlegt.
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste