Antwort schreiben 
colestyramin und osteopenie
Verfasser Nachricht
idre Offline
Junior Member
**

Beiträge: 12
Registriert seit: Mar 2013
Thanks: 3
Given 8 thank(s) in 6 post(s)
Beitrag #1
colestyramin und osteopenie
hallo,
ich mache seit ca einem jahr therapie mit antibiotika und colestyramin.
jetzt hat mein orthopäde festgestellt, dass ich eine sich schnell verschlechternde osteopenie habe.
ich nehme jetzt zusätzlich calcium und vit d ein.
mein orthopäde meint: colesteramin absetzen, da das die ursache sei.
mein borreliosetheapeut meint das käme nicht von dem colesteramin, da ich es auf nüchternen magen nehme.
wer hat recht? was tun?
ps: ich hatte das gefühl, dass das colestyramin mir erheblich geholfen hat, v.a. was psychische probleme betrifft.
danke und liebe grüsse
idre
12.03.2013 16:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
leonie tomate Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.602
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 15320
Given 7397 thank(s) in 2194 post(s)
Beitrag #2
RE: colestyramin und osteopenie
Hallo Idre,

erstmal: Herzlich willkommen bei uns! Icon_winken3

Es ist schwer zu beurteilen, ob wirklich die Colestyramineinnahme ursächlich ist.

Es ist allerdings auch nicht auszuschließen, da es unter der Einnahme zu einer verminderten Aufnahme fettlöslicher Vitamine (A, D, E, K) und einer verringerten Serumkonzentration an Folsäure kommen kann.

Es wird zudem immer wieder beschrieben, dass es bei entsprechend disponierten Menschen zu "Knochenschwund" gekommen ist.

Sagen wir mal so: Es ist ein seltsamer Zufall, dass nach einem Jahr Colestyramineinnahme eine Osteopenie bei dir auftritt.

Was mich ein wenig wundert ist, dass bei einer Langzeiteinnahme von Colestyramin dein Vitaminhaushalt anscheinend nicht überprüft wurde.
Eine Osteopenie "fällt ja nicht vom Himmel".

Ob jetzt eine Substitution mit Vitaminen ausreicht, oder sinnvoll ist, wenn du das C. weiternimmst kann ich nicht beuteilen.

Ich wäre da allerdings sehr kritisch!


Liebe Grüße

Leonie

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon
12.03.2013 16:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57 , ynnok , Extremcouching
kathisa Offline
Member
***

Beiträge: 65
Registriert seit: Feb 2012
Thanks: 150
Given 54 thank(s) in 26 post(s)
Beitrag #3
RE: colestyramin und osteopenie
Auch Borrelien sind Vit D Fresser .

LG Kathisa

ist auch dabei: onlyme-aktion.org
12.03.2013 18:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Extremcouching
KerstinH Offline
Member
***

Beiträge: 147
Registriert seit: Nov 2012
Thanks: 11
Given 103 thank(s) in 52 post(s)
Beitrag #4
RE: colestyramin und osteopenie
Hallo,

ich nehme auch Colestyramin seit wenigen Wochen ein. Seit heute nehme ich 3 Beutel, Endziel sind 2x2.

Wieviel Beutel hast du genommen und wie lange? Hattest du auch Verstopfung und was hast du, wenn ja, dagegen unternommen? Ich probiere es gerade mit Flohsamen und es geht eigentlich. Nur bin ich nach der Steigerung etwas unsicher, ob ich die Flohsamen auch steigern kann. Nehme normal 2TL, habe heute erstmals 3 TL genommen. Schauen wir mal..

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass deine Knochendichte wegen des C.s verringert ist. Da du es ja nüchtern zu dir nimmst. Ich habe morgen früh Termin bei meiner Spezi und da mich das auch interessiert, frage ich bei ihr mal nach, was sie dazu meint.

Melde mich dann, wäre nett, wenn du mir von deinen Erfahrungen erzählst.

Danke und lG

Kerstin Icon_winken3
12.03.2013 19:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Extremcouching
AnjaM Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.674
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 6295
Given 9233 thank(s) in 2009 post(s)
Beitrag #5
RE: colestyramin und osteopenie
Ich habe unter der Colestyramin-Einnahme IMMER Vitamine substituiert. Wurde mir von den verschreibenden Ärzten auch geraten.

lg, Anja
Ohne die Mitglieder von OnLyme-Aktion.org gäbe es dieses Forum nicht. Vielen Dank! Mehr Infos dazu: Hier klicken!
12.03.2013 19:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: leonie tomate , urmel57 , Extremcouching
idre Offline
Junior Member
**

Beiträge: 12
Registriert seit: Mar 2013
Thanks: 3
Given 8 thank(s) in 6 post(s)
Beitrag #6
RE: colestyramin und osteopenie
liebe leonie,
meine knochendichte ist wg meiner menopause gemessen worden - zufall, daß das rauskam.
und ja, bei mir ist kein vitaminstatus gemessen worden. wie läßt sich der denn bestimmen, welche werte sind denn wichtig und wer übernimmt die kosten?

hi kerstin,
ich habe von anfang an 2x2 beutel genommen, ca. 1 1/2 jahre lang jetzt, hatte auch verstopfung, konnte das aber gut abmildern, indem ich mindestens 2liter tägl. getrunken habe. wenn ich´s mal nicht gemacht hab, habe ich das sofort gemerkt.
habe über längere zeit mit leichter übelkeit gekämpft, das ist dann aber ganz verschwunden.
ich würde es irre gern weiter nehmen, aber ich trau mich im moment nicht wg der osteopenie. morgen habe ich termin bei meinem hausarzt zu einer besprechung darüber.

hi anja,
ich nehme schon seit jahren multivitamineund magnesium 500 von orthica und ne weile lang vitamin b spritzen.
außerdem bewege ich mich viel draußen und ernähre mich relativ gesund.
was und wieviel hast du denn an vitaminen genommen?
...

danke und liebe grüße
12.03.2013 20:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Extremcouching
KerstinH Offline
Member
***

Beiträge: 147
Registriert seit: Nov 2012
Thanks: 11
Given 103 thank(s) in 52 post(s)
Beitrag #7
RE: colestyramin und osteopenie
Hallo du,

du hast 1 1/2 Jahre das Pulver genommen? Ich finde das irre lang! Wieso denn so lange und du willst jetzt wieder weiter machen? Nach meinem Kenntnisstand empfiehlt es Shoemaker 3 Monate und daraus kann man auch 4-6 Monate machen, aber 18? Ich bin gerade etwas geflasht... wow...

Ich bin gespannt auf deine Begründung.

Icon_winken3 Danke, Kerstin
12.03.2013 22:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
leonie tomate Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.602
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 15320
Given 7397 thank(s) in 2194 post(s)
Beitrag #8
RE: colestyramin und osteopenie
Hallo Idre,

Zitat:wie läßt sich der denn bestimmen, welche werte sind denn wichtig und wer übernimmt die kosten?

Auf jeden Fall der Vitamin-D-Wert. Da haben eh die meisten Mitteleuropäer Mangelerscheinungen und man kann im Grunde schon auf "Verdacht" substituieren.
Vitamin B sollte auch überprüft werden, da es da bei Borreliosekranken sehr häufig zu Defiziten kommt.

Ich weiß auch, dass viele Spezis bei längerfristiger Einnahme von Colestyramin regelhaft mit Vitaminen substituieren, so wie das auch bei Anja der Fall war.

Wenn medizinischer Grund vorliegt, sind diese Untersuchungen Kassenleistung.

Ansonsten muss eine ausreichende Versorgung mit Calcium sichergestellt werden.

Liebe Grüße

Leonie

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon
13.03.2013 06:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57 , Extremcouching
Rosenfan Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.804
Registriert seit: Sep 2012
Thanks: 1168
Given 2805 thank(s) in 1371 post(s)
Beitrag #9
RE: colestyramin und osteopenie
Also, ich würde sagen, der Orthopäde hat Recht. Ohne, dass man unter einem erheblich erhöhtem Cholesterin leidet, sollte man Colestyramin nicht für so lange Zeit nehmen.
Das fährt das Cholesterin völlig runter, es ist aber wichtig für den Körper.
Cholesterin ist wichtig

Auf Vitamin D wurde ja schon hingewiesen - es gilt aber für alle fettlöslichen Vitamine, nämlich A, D, E und K.

Gruß - Rosenfan

Älter werden ist die einzige Möglichkeit länger zu leben!
Aber alt werden ist nichts für Feiglinge...
13.03.2013 10:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
leonie tomate Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.602
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 15320
Given 7397 thank(s) in 2194 post(s)
Beitrag #10
RE: colestyramin und osteopenie
Noch ein Nachtrag, Idra:

Ich habe auch Colestyramin genommen, allerdings nur für ein paar Wochen.
Jedenfalls hatte ich nach der ersten Einnahme eine ganz erhebliche Reaktion. Ich kann mir von daher sehr gut vorstellen, dass dich diese Therapie deutlich weitergebracht hat. Icon_smilina

Nach meinen persönlichen Erfahrungen, die ich mittlerweile sammeln durfte, ist eine vernünftige Ausleitung extrem wichtig.
Viel trinken (mindestens 3L/Tag) alleine, hat bei mir dabei nicht ausgereicht.

Vielleicht denkst du mal über Alternativen nach? Es gibt ja nicht nur das Colestyramin, sondern auch andere Präparate die deutlich weniger Nebenwirkungen haben.

Ich mache zb. gerade (für mich) ganz erstaunliche Erfahrungen mit Zeolith...Aber es gibt ja noch viele andere Möglichkeiten.


Liebe Grüße

Leonie

PS: Wie gesagt, ich weiß nicht ob deine Osteopenie durch die Colestyramineinnahme ausgelöst wurde?
Es ist aber Fakt, dass sie jetzt festgestellt wurde und es nun auch darum geht, dass sie sich nicht noch weiter verschlimmert. Undecided

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon
13.03.2013 11:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Extremcouching
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste