habe ich Babesien?
#11

Hallo,

an die, die den Babesien-Test über das Berliner Labor gemacht haben. Lief das ganz regulär über Euren Hausarzt? Meiner arbeitet nämlich mit einem Labor zusammen und möchte mein Blut nicht nach Berlin schicken...
Habt Ihr den Test selber zahlen müssen und wenn ja, wie teuer kam das in etwa? Oder lief das über Kasse?
Möchte gerne endlich erfahren, ob ich unter Co-Infekten leide. Westernblot ergab ein "grenzwertig positives" Ergebnis bei Borreliose (VlsE). Habe bisher noch keinen LTT machen lassen, da man mir sagte, dass Co-Infekte das Ergebnis ggf. falsch positiv gestalten könnten...oder auch Viren etc...

Das ist vielleicht eine Sucherei :-)

VG
Olli
Zitieren
Thanks given by:
#12

Hallo Olli,

ich nehme an, du beziehst dich auf das IMD-Berlin? Ich bin dort erfolgreich (u.a.) auf Babesien und Bartonellen getestet worden.

Bei mir wurden sämtliche Tests auf Co-Infektionen (auch Babesien) von der Kasse übernommen.
Das ist auch prinzipiell eine Kassenleistung, allerdings
muss der entsprechende Test, zuvor von dem behandelnden Arzt in Auftrag gegeben werden.


Liebe Grüße

Leonie

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon

Zitieren
Thanks given by: Niko
#13

Hallöle,

Naja, mein Hausarzt ließ sich nicht überzeugen und hat mich erstmal zum Hämatologen überwiesen...er wäre mit seinem Latein am Ende (direkt nach dem großen Blutbild...immerhin), danach müsse ich mich darauf einrichten, auf die Psychoschiene geschoben zu werden (wortwörtlich).

Der Hämatologe hat nun auf alle möglichen Viren überprüft und immerhin von sich aus auf Chlamydien(negativ). Nachdem auch er mit seinem Programm durch war, ließ er sich immerhin dazu erweichen,
nochmal Blut abzunehmen für Babesien + Bartonellen - Untersuchung...jetzt bin ich mal gespannt....

Wenn die Tests negativ sind, weiß ich erstmal nicht mehr weiter...

LG
Olli
Zitieren
Thanks given by:
#14

Hallo Oliver,

hab grad das erste Mal nach meinem Urlaub wieder reingeschaut.

Ja, es ist echt mühsam. Wir müssen uns die Leistungen, die uns zustehen echt hart erkämpfen.

Hast du schon ein Ergebnis?

Ich bin dabei :-)
Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by:
#15

(10.04.2013, 08:06)Beate47 schrieb:  Ich habe zusätzlich noch Hauterscheinungen aller Art, rote Striche, rote Punkte, kleine Stellen wie aufgekratzt und nun seit heute am Halsbereich einen großen runden Fleck. Hast Du auch Hautveränderungen?

Bartonellen machen gerne Hauterscheinungen dieser Art:"rote Striche, rote Punkte,kleine Stellen wie aufgekratzt "-> Schaller!

Gute Besserung und liebe Grüsse
Sunflower


Lyme-Borreliose seit 2008

Zitieren
Thanks given by:
#16

Hi Judy,

was hast du gegen die Bartonellen genommen?

Gegen Babesia empfehlen Dr.Zhang und Buhner Artemisia annua (40 bis 80 Tage).Dosierung weiß ich gerade nicht, ich müsste in meinen Büchern reinschauen.

Gute Besserung und liebe Grüsse
Sunflower


Lyme-Borreliose seit 2008

Zitieren
Thanks given by:
#17

Hallo zusammen,

nun wird dieser uralte Thread doch wieder aktuell.
Damals hab ich den Babesienverdacht nach mehreren negativen Tests nicht mehr weiter verfolgt.

Mein damaliges "Leit-Symptom" Lufthunger und Brennen hinter dem Brustbein (denke Luftröhre) kann ich seit 2015 einer Mastzellaktivierungsstörung zuordnen.

Diese wurde über die Jahre schlimmer und seit August sehr schlimm.
Nur sehr wenige Nahrungsmittel gehen, fast keine Medikamente und auch kaum Phytotherapie. Neu dazu kam im August noch eine Duftstoffunverträglichkeit, chemische Gerüche und leider auch ätherische Öle Sad

Im Februar haben mich auf den Canaren mehrere Stechfliegen gestochen und mit irgend etwas infiziert. Mein Verdacht war v.a. Bartonellen. (Schienbeinschmerz, Achillessehnenschmerz zu Beginn, dann Fußsohlenschmerz, bis Sommer Ausbreitung Sehnen Arme, Finger und Nacken)

Und jetzt die Überraschung:
ich habe aktuell eine positive Babensienserologie

Synlab Leinfelden stellte fest:
Babesia microti IgG-Ak positiv 1:<160 Norm <1:16
Babesia microti IgM-AK positiv 1:< 20 Norm <1:20

Der Spezi verschrieb Atovaquon/Proguanil.
Morgen lasse ich es von einer Heilpraktikerin austesten, ob ich eine Chance habe, das zu nehmen mit MCAS. Ich brauch da etwas Unterstützung.

Gestern habe ich mit Anamed-Tee angefangen, eine Züchtung von Artemisia anua, die 20x mehr Artemisin enthält als die ursprüngliche Pflanze und das zur Malariaprophylaxe und Therapie eingesetzt wird.
Ich vertrage es auch nur mäßig Sad

Symptome, die zu Babesien passen könnten kamen ab Juni: wahnsinnige Müdigkeit, Übelkeit, Nackenschmerz, und eben das retrosternales Brennen mit Atembeschwerden und leichtem Husten, was ich jedoch mehr der MCAD zuordne.

Ich habe Fragen zum Laborbefund:
Ist der Immunfluoreszenztest im Vergleich zum Elisa ähnlich aussagekräftig?
B. microti gibt's doch eher in den USA, so war's doch, oder?
Habt Ihr schon von falsch negativen Titern gehört?

Ihr seht, ich will die Babesien nicht haben Undecided

Was soll ich nur tun?

Ich bin dabei :-)
Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: hanni , Waldgeist , fischera , Pandabär , Niko
#18

Liebe Judy,

B. microti gibt es leider auch in Europa, neben einer Vielzahl anderer Stämme auch...

Ich denke, ein positiver Test bei den genannten Beschwerden passt da schon zusammen. Irgendwo musst du ja landen.

Bei Tierärzten ist man da deutlich weiter.... Ich drück dir die Daumen, dass du die Therapie verträgst, damit du die Babesien bald nicht mehr haben musst.

Hast du das mit dem Artemisia auf dem Schirm? Wir haben dazu einen ziemlich ergiebigen Thread hier im Forum, den ich dir mal verlinke:
https://www.forum.onlyme-aktion.org/show...p?tid=1527

Liebe Grüße Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
#19

Hallo Judy,

das ist ja doof.
Der IFT ist meines Erachtens schon genauso aussagekräftig wie der Elisa.

Bei Babesien sind vor allem Lufthunger aber auch Frieren (!) und heftige (!) Schweissausbrüche die Leitsymptome.

Ich nahm 2 x750 mg Malarone über 4 Monate. Das nur als Vorwarnung.
Ich habe es gut vertragen und die o.g. Symptome verschwanden tatsächlich.

Ich drück dir die Daumen und halte uns auf dem Laufenden.

lg Luddi

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Alle meine Aussagen sind persönliche Meinungen und ersetzen keinen Arztbesuch!


Zitieren
Thanks given by: Greif , judy , Waldgeist , Die Ratte , Niko
#20

Oh manno, keine Ruhe im Karton bei dir, liebe Judy.

Ich hatte/habe ja auch Verdacht auf Babs nach Zeckenstichen letztes Jahr und deren positiver Testung. Mein Bluttest bei Synlab (wo die Zecke positiv war) fiel negativ aus, was nichts heißen muß.

Auf Artemisia (Tee von anamed) habe ich sehr allergisch reagiert -> Korbblütler.
Und bei dem teuren Atovaquon/Proguanil hätte ich Bedenken, dass nicht verträglich, da es sehr stark sein soll. .Sad

LG, ticks
________________________________________________________
OnLyme-Aktion.org
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist , judy , Die Ratte , Niko


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste