habe ich Babesien?
#21

Hallo Ihr Lieben,

ich Danke Euch.

@ Luddi
ja, ich finde es auch total doof Sad. Der Spezi sagte auch, mindestens 4 Monate Therapie. Das ist echt toll, dass du Atovaquone/Proguanil so gut vertragen hast und vor Allem, dass die Babesien-Symptome verschwunden sind bei dir Shy
Die Babesien sind wohl das dickste Brett bei uns Coinfizierten. Der Spezi hatte vor allem den Verdacht auf Babs bei mir, weil ich schon so lange krank bin und sich einfach nichts bessert.

@Ticks
oh, je, du auch ExclamationSad
Es ist nochmal schwieriger, wenn man so wie du und ich nach langer chron. Infektion so viele Medis und sonstige Mittelchen nicht mehr nehmen kann.
Ich habe die gebrochenen und die gemahlenen Teeblätter von anamed bestellt. Als ich das Päckchen aufmachte, hab ich gleich auf die intensiven Duftstoffe v.a. der gemahlenen Artemisiablättchen reagiert, mit Luftröhrenbrennen und Atembeschwerden. Das riecht echt total intensiv. Das hab ich dann gleich mal luftdicht weggepackt.

Die Heilpraktikerin hat kinesiologisch ausgetestet, dass ich Malorone nicht nehmen kann und vom Tee nur 2 leichte Tassen, anstatt 4 mit mehr Blättchen wie empfohlen.
Das ist auch so. Nach 3 schwachen Tassen gestern, hab ich mehr Atembeschwerden und Jucken und hab auf selbst gebackene mastzellenfreundliche Muffins, die davor gingen auch schon reagiert.
Ich nehme Vitmin C dazu, was bisher mein einziges mastzellenberuhigendes Mittel ist. Und Malarone nehme ich jetzt nicht, weil die MCAD-Symptome eskalieren könnten und ich kann jetzt schon kaum etwas essen.

Ich bin dabei :-)
Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: ticks for free , Die Ratte
#22

Oder sollte ich mich zuerst intensiv um die MCAD kümmern und jetzt keinen zu niedrig dosierten Artemisiatee mehr trinken? Nicht dass die Babesien resistent werden. Was meint Ihr?

Ich bin dabei :-)
Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by:
#23

Hallo Judy,

Zitat:Oder sollte ich mich zuerst intensiv um die MCAD kümmern


Finde ich eine gute Idee! Denn wenn du da richtig eingestellt bist, könnte es sein, dass du wieder besser Medikamente etc. verträgst...

Wie wurde MCAD bei dir herausgefunden, welcher Arzt kennt sich damit aus? Letzteres bitte PN.

LG Jo

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: ticks for free , judy
#24

Danke, Jo Shy

Danke für die Unterstützung hier, dann sind die Entscheidungen, die man dann doch immer selbst treffen muß nicht ganz so einsam.
Ich habe jetzt aufgehört mit dem Artemisiatee. Er macht die Reaktionen schlimmer.

Ich hab keine gesicherte MCAS Diagnose, doch eindeutige Symptome und auf Prof. Molderings Checkliste kann ich 16 mal "Ja" ankreuzen. Er schreibt ab 14 sei es MCAS.
Da ich das seit 2015 weiß, hab ich schon mehrere Antihistaminika und Ketotifen und Cromoglicinsäure getestet, doch immer sofort reagiert. Im Mom geht halt gar nichts mehr, auch nicht Nachtkerzen- oder Schwarzkümmelöl, Grün- oder Houttuyniatee, was die Mastzellen etwas stabilisieren soll. Hab jetzt Quercetin bestellt, mal sehn.
Einen Arzt, der sich da auskennt hab ich auch nicht.

LG

Ich bin dabei :-)
Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: johanna cochius
#25

Es ist gut möglich, dass du auf Artemisia (Beifuß) allergisch reagierst. Kann man beim Allergologen einen Pricktest machen, der Klarheit verschafft. Ich bin auch gegen Beifußpollen allergisch und vertrage das Artemisia daher auch nicht.

Die Dosisfindung durch Kinesiologie würde ich mal gelinde gesagt in Frage stellen. Du nimmst dir dadruch eine mögliche Therapieoption. Bei neuen Medikamenten mache ich es oft so, dass ich mit einer deutlich niedrigeren Dosis als normal anfange, und dann jede Stunde oder so verdopple. Falls man eine starke Reaktion hätte, hätte man wenigstens nur eine geringe Menge Wirkstoff im Körper.
Zitieren
Thanks given by: ticks for free , Filenada , Pandabär
#26

Ich reagiere auf fast alle Nahrungsmittel, Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel und neuerdings auch auf Duftstoffe. Eine Typ1 Allergie auf Beifußpollen hatte ich bisher nicht und das ist auch nicht das Problem, denke ich.
Mit oder ohne Kinesiologie kann ich nichts nehmen, was die MCAS-Symptome verschärft. Meine Lage ist nicht sehr komfortabel.

Ich bin dabei :-)
Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: ticks for free , Niko
#27

Was verstehst du unter reagieren? Welche Symptome treten da auf? Wenn du wirklich den dringenden Verdacht auf MCAS hegst, dann würde ich versuchen das von der maximal kompetenten Stelle klären zu lassen, was dann wohl auf Molderings hinausläuft.

Ich reagiere mittlerweile auch auf unglaublich viele Sachen. Die Reaktionen reichen je nach Substanz von typischen Typ-1 Allergiesymptomen bis hin zu "Zytokinsturm"-Symptomen (Schmerzen, subfebr. Temp, Erschöpfung) oder auch einer Kombi aus beiden.
Zitieren
Thanks given by: judy , Filenada , Niko , Pandabär
#28

Da können wir uns zusammentun.Confused
Habe mich noch nicht eingehender mit MCAD befasst (das Wort Mastzellen hing mir schon quer Rolleyes)

Kann man da gegensteuern? Sollen wir einen neuen Thread aufmachen dafür?

@ Markus
Würde es Sinn machen, nach entsprechenden Parametern in den 23andme Genetik-Unterlagen zu stöbern?

LG, ticks
________________________________________________________
OnLyme-Aktion.org
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , judy , Pandabär
#29

Liebe Babesien-Geplagte,

ich habe gelesen, dass für eine Co-Infektion mit Babesien ein "dramatischerer" Krankheitsbeginn mit Fieber und Schüttelfrost typisch ist. Traf das bei euch zu?

Welche Symptome treten bei euch auf, die ihr vor allem auf Babesien zurückführt, außer Husten, Lufthunger, Schweißausbrüche...? Gibt es im Blutbild Werte, die bei Babesiose typischerweise verändert sind? Ich habe z.B. einen grenzwertig hohen Kreatinin-Wert und mache mir Sorgen, ob Babesien bei mir eine Rolle spielen könnten. Das Babesien-Testergebnis bekomme ich aber erst nächste oder übernächste Woche... Bei mir stehen vor allem Gliederschmerzen, Missempfindungen und Taubheitsgefühle in Gesicht, Händen und Füssen im Vordergrund; aber auch ganz seltsame, krampfige Gefühle in Armen und Beinen, verbunden mit Hitzewallungen und innerer Unruhe, die vor allem im Stehen auftreten. Spielen neurologische Symptome auch bei Babesien eine Rolle?
Zitieren
Thanks given by: Niko
#30

Guten Tag,

habe mich auf Histaminintoleranz testen lassen - war neg.
Babesien (microti und dun...) auch neg.
Gibt aber wohl noch andre Babesienarten in D ?
Lufthunger auch bei mir.
Kreatininwert immer im oberen Bereich.
Also funktioniert die Niere nicht exakt ?
Hab aber auch gehört, dass bei älteren Menschen der Kreatininwert höher
ausfallen kann.

Schüttelfrost hatte ich nie.

Dieses erschwerte Atmung, die doch eigentlich selbstverständlich sein sollte...

Sabena
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste