Borreliose Stadium III Therapiestart geplant mit Azithromycin/Quensyl
#11

Sonne+Regen... ist mir klar dass Darmentzündung und AB sich nicht zu gtu vertragen. Aber mein SPezi würde diesen Schritt nicht gehen wenn er eine andre Chance noch sehen würde. Ich habe alles probiert, Zwei Jahre lang. Mit dem Erfolg dass es nur schlimmer wurde.

Danke für alle, die mir Mut machen! Wenn mich die Krankheit bisher nicht umgebracht hat...werden es die Medikamente DAGEGEN ja wohl auch nicht schaffen hoff ich!!!
Zitieren
Thanks given by:
#12

Ich sag jetzt mal was, wo ich selbst vor 1-2 Jahren vermutlich an die Decke gegangen wäre. Aber nachdem mir meine Antibiose bisher schon geholfen hat, mache ich es jetzt trotzdem und hoffe, dass du mir nicht böse bist deswegen Wink

NIMM ES EINFACH! Biggrin

Dein Arzt wird dir erst sagen können, ob du es verträgst oder nicht, wenn du es genommen hast.
Das wird so oder so unangenehm und hart werden, das kann ich dir jetzt schon sagen. Und du wirst vermutlich auch erstmal mehr Probleme bekommen, als vorher. Aber da muss man halt durch.
Ich wollte die ABs auch direkt absetzen, nachdem ich damit angefangen hatte. Unter anderem auch, weil ich plötzlich wieder jede Menge Herzrythmusstörungen hatte und wirklich schiss hatte, dass ich den Löffel abgebe. Habe ich nicht, und zum Beispiel geht es mir gestern und heute richtig gut!

Also, ran an den Speck und ab mit dem Kopf durch die Wand Wink
Denn wie du sicher schon bemerkt hast: Von alleine wirds nicht mehr besser... Und du schreibst ja selbst immer wieder, dass das Leben so nicht mehr lebenswert ist. Also, nimm das Zeug und mach den Viechern den Garaus Icon_steckenpferd
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , VitaSa , Filenada , Hibiskus , Amrei
#13

wie kann man dann die herxheimer besser abfangen? viel kohlenhydrate??
und wielang gehen die herxheimer bei einer hohen belastung, 1 oder 2 wochen?

also muss man im endeffekt so lang nehmen bis man symptomfrei ist plus nochmal 4 wochen drauf. und gleichzeitig mit alternativen weiter machen...?!
oder schwaechen bei antibiose zusaetzliche vitamine o.ä. die wirksamkeit, auch wenn man sie zeitversetzt einnimmt?!

ja wuerde auch sagen hey, jetzt einfach drauf hauen, dann haben die biester nichts mehr zu lachen!

Der Weg zum Himmel ist steinig.Heart
Zitieren
Thanks given by:
#14

(24.05.2013, 08:14)Leonie Tomate schrieb:  Ich hatte vor meiner ersten "richtigen Antibiose" wahnsinniges Palaver mit Magen und Darm und es graute mir geradezu davor, eine hochdosierte Langzeitantibiose einzunehmen.
Ich war mir ganz sicher: Das gibt meinem Darm den Rest! Icon_panik

Tatsächlich verschwanden unter der Antibiose sämtliche "Bauchbeschwerden". Nach drei Wochen Einnahme waren die Übelkeit, die Darmkrämpfe, die Durchfälle etc. Geschichte.

Also: Bitte keine Verallgemeinerungen! Es gibt ganz unterschiedliche Gründe für Störungen im Magen- und Darmbereich.
Je nach Ursache können AB segensreich rein, oder auch mal kontraindiziert.

Hallo VitaSa,
das möchte ich voll und ganz unterstreichen.
Ich hatte vor meiner Antibiose über ein Jahr lang Dauerdurchfall. Eine Magenspiegelung war ohne Ergebnis, auf eine Darmspiegelung wurde verzichtet, weil der Gastro mich da schon zu den Psychosomatikern abgeschoben hatte, trotz hoher Entzündungswerte.

Mit Beginn der Antibiose hat sich mein Durchfall erledigt. Auch nach nunmehr fast 6 Wochen Antiobiose ist alles gut.
Für den Darm nehme ich probiotische Kapseln mit 8 verschiedenen Probiotika und 1/2 Flasche Kanne Brottrunk am Tag.

Meine Energie kam mit der Antibiose auch langsam wieder zurück. Es ist zwar noch nicht gut, aber schon viel besser als vorher.
Meine hohen Cholesterin- und Leberwerte sind unter der Antibiose wieder in den Normalbereich gefallen.

Ich würde die Antibiose ruhig probieren, wenn du merkst, dass sie dir wider erwarten nicht gut tut, kannst du immer noch aufhören.

Alles Gute
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , VitaSa , Filenada , Amrei
#15

Zu # 10 - Danke
Bauchgefühl, ist mir auf den Magen geschlagen, 2. Gehirn .....
Ist bei dieser, und anderen !!! Krankengeschichten, das nicht sehr naheliegend?
http://www.wissen.de/das-gehirn-im-bauch
Ich denke/hoffe in 2 Wochen, führen wir eine ganz andere Diskussion - hätte ich man schon früher......
Zitieren
Thanks given by:
#16

Ich wünsche Dir auch, dass es in 2 Wohen schon ganz anders aussieht. Das ist durchaus möglich.

Auch ich habe immer wieder heftige Einbrüche, weiss nie, ob es Herx oder Nebenwirkung ist, verzweifelte und verzweifele oft. Egal wie schlimm diese Phasen waren: Wenn es nicht objektivierbar schwerwiegende Folgen gibt (Leberwerte, EKG Veränderung etc.) sage ich aus eigener Erfahrung: Nicht so viele Gedanken machen, Augen zu und durch, es ist aus meiner Sicht der einzige Weg, und es wurde IMMER besser, manchmal schon nach 2-3 Tagen, manchmal erst nach 6-8 Wochen, aber: ES WURDE BESSER.

Ich kenne gerade diese inner Unruhe, ja Panik und Verzweiflung sehr gut. Da hilft nichts, kein Autogenes Training, keine positive Affirmation, keine Psychotherapie, kein gutes Zureden von Freunden (obwohl die eher auf Abstand gehen und wenig Verständnis haben.): Die Panik blieb.

Dennoch habe ich all das seit Jahren weiter versucht, versucht, das innere Kind zu beruhigen, zu beobachten, einfach zu sagen, dass man sieht, wie schlecht es ihm geht. Wie gesagt, jahrelang dies ohne Erfolg.

Aber jetzt bin ich wieder in einer schlechten Phase, und siehe da: Erstmals seit Jahren hört das innere Kind, wenn es in Panik fällt, auf meine Beruhigung. Meine Erkenntnis: Einfach all dies machen, auch wenn es zunächst keine Erfolge zeigt. Nicht krampfhaft versuchen, die Unruhe zu bekämpfen und zu verteufeln, sondern schlicht annehmen, indem man sagt: Die Panik ist da, ich kann nichts dagegen machen, aber ich werde nicht sterben. Auch wenn es bei mir Jahre gedauert hat, bis dies endlich bei der Panik ankam, mag es bei Dir doch etwas schneller gehen. Die Seele hört und heilt so schnell sie kann, ganz sicher. Bei einem dauert es Wochen, beim anderen Jahre. Aber sie heilt -und das im schnellsten Tempo, das möglich ist. Das hat mir schon viel Druck genommen.

Möge bei Dir schon nach 2 Wochen ein Erfolg sein!

Es ist Unrecht über den Sterbenden zu lächeln, der mit der Todeswunde auf der Bühne liegt und eine Arie singt. Wir liegen und singen jahrelang (Brief Kafka an geliebte Milena)
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , anfang , Hibiskus , ynnok , Amrei , AnjaM
#17

Seit zwei Tagen fühle ich mich gut wie lange nicht.... natürlich nicht ganz gesund aber fast normal. Natürlich kommen gleich Gedanken wie: "Ist es dann richtig die harte Antibiose überhaupt zu starten?" etc... Aber ich geh davon aus dass der nächste Schub so oder so kommen würde.... da wird abwarte auch nicht viel bringen... Entweder mein Körper verarscht mich grade (Motto "Mir gehts guuut ich brauch keine Hammertabletten") oder ich weiß auch nicht.. Oh man :-D
Zitieren
Thanks given by:
#18

Fange sie bitte endlich an, die Behandlung. 90% der befragten Patienten in der Zahnarztpraxis haben seltsamerweise auch keine Schmerzen mehr.
Deine "HAMMERTABLETTEN" retten jeden Tag Leben, auf dieser Welt.
Zitieren
Thanks given by:
#19

Äh ja... ich muss warten. Weil mein Doc diese Woche Fortbildung hat und er rund um die Ohr für mich erreichbar sein soll wenn was wäre. Mo ist mein Starttag. Trotzdem darf ich wohl meine aktuellen Gedanken etc schreiben...
Danke trotzdem
Zitieren
Thanks given by:
#20

VitaSa,
ich feue mich mit dir darüber das es dir derzeit wieder besser geht, geniesse es und stelle dir vor wie es wieder werden kann! Icon_hurra_fruehling6

VG

Ponti

#DER WILLE IN MIR IST STÄRKER ALS DIE BORRELIOSE IN MIR#
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , VitaSa


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste