Antwort schreiben 
Werde Mycoplasmen nicht mehr los
Verfasser Nachricht
hase2069 Offline
Junior Member
**

Beiträge: 3
Registriert seit: Jul 2013
Thanks: 0
Given 0 thank(s) in 0 post(s)
Beitrag #1
Werde Mycoplasmen nicht mehr los
Hallo Ihr Lieben, ich bin neu hier und dies ist meine Geschichte.... Ich bin 16 Jahre alt und hatte Ende Dez. 2012 eine schwere beidseitige Lungenentzündung die ewig lange nicht erkannt wurde.
Nach 2,5 Wochen ging gar nichts mehr und ich bekam den Befund im Krankenhaus das es Mycoplasmen seien. Ich bekam Cefurax 500 mg, + Clarilind 250 mg über 16 Tage lang. Im März folgte eine Einweisung in die Lungenklinik, ständig Entzüdnungen im Hals und in den Bronchien hatte, folgte eine Bronchoskopie. Behandlung mit Kotison. Ende März erneuter Krankenhausaufenthalt. Das Rippenfell war vereitert. 3 Wochen lag das Antibiotikum Roxithromycin. Trotz allem dem weiterhin Mycoplasmen positiv bei 15.1.
Mitte Juni wurde beim Hausarzt wieder Blut auf Mycoplasmen getestet. Jetzt ist der Wert IgM IgA EIA sogar auf 16.2 gestiegen. Das ist doch eine neue oder immer noch akute Infektion???? Oder?? Und mein Hausarzt macht nichts !!!! Das ist doch die Höhe. Ich bekomme wieder total schlecht Luft und habe auch ab und zu den Ausschlag am Hals und im Gesicht. Die Haare fallen mir total sehr aus und ich fühle mich total schlapp. Meine Körpertemperatur ist total weit unten und oft liege ich mit einer Wärmflasche da. Bekommt man diese Mycoplasmen je wieder weg oder stirbt man daran?? Brauche dringend eure Hilfe zum austauschen mit dieser Krankheit. Wie lange kann man damit leben?? Ich freue mich über jede Antwort von euch.
02.07.2013 08:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
urmel57 Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 8.593
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 20179
Given 24107 thank(s) in 6231 post(s)
Beitrag #2
RE: Werde Mycoplasmen nicht mehr los
Hallo Hase,

erstmal herzlich willkommen hier im Forum Icon_winken3.

Mehr Erfahrung habe ich mit dem Thema rund um die Borreliose. Mycoplasmen sind eine andere Baustelle. Auf alle Fälle solltest du mit deinen Befunden und Beschwerden dir noch eine Fachmeinung anderer Ärzte holen. Dazu fallen mir Lungenspezialisten oder Infektiologen ein, die vielleicht auch dein Immunsystem mit im Auge haben.

Mit Mykoplasmen ist jedenfalls auch nicht zu spaßen und ich hoffe, deine Eltern unterstützen dich bei den Arztbesuchen.

Liebe Grüße Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org


Möge der Wind immer in deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf deine Felder fallen.
02.07.2013 08:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Filenada
Valtuille Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.923
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 3333
Given 8997 thank(s) in 1693 post(s)
Beitrag #3
RE: Werde Mycoplasmen nicht mehr los
Hi Hase,

Erstmal Willkommen im Forum:

Zu Mycoplasmen wurde hier diskutiert, da hab ich auch kürzlich was geschrieben:
http://forum.onlyme-aktion.org/showthrea...4#pid25224

Mycoplasmen sind sehr schwer zu therapieren, die Antibiosen, die du bekommen hast, können durchaus zu kurz gewesen sein. Mycoplasmen sind ein sehr komplexes Thema, viele Ärzte kennen sich damit auch unzureichend aus, das gilt auch für viele Borreliosespezialisten.
Der amerikanische Kräuter-Spezialist Stephen Buhner, der kürzlich ein Buch über Mycoplasmen (und Bartonellen) veröffentlich hat, in dem es um den Erreger selbst und dessen naturheilkundliche (und kurz auch schulmedizinische) Therapie geht, hält sie für die am schwierigsten zu therapierende Co-Infektion von Borreliose.
Im Zusammenhang mit Aids wurde viel zu Mycoplasmen geforscht.

Panik ist nicht angebracht, du solltest auf jeden Fall versuchen, einen Arzt zu finden, der sich mit der Thematik auskennt, oder bereit ist, selbst zu recherchieren und zu versuchen, eine wirksame Therapie zu finden. Dein Hausarzt dürfte damit hoffnungslos überfordert sein...

In deinem Fall wäre ein PCR-Test (Elisa misst nur die Immunantwort, der PCR sucht direkt nach Erregern) sinnvoll.
Auch das Immunsystem(häufig ist da was nicht in Ordnung) oder andere Infektionen (Hast du auch Borreliose?) sollte man unter die Lupe nehmen. Wurde diesbezüglich bereits irgendwas gemacht?
02.07.2013 17:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Filenada , Ponti , amaz0ne
Il Moderator lI Offline
Super Moderator
******

Beiträge: 366
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 47
Given 604 thank(s) in 246 post(s)
Beitrag #4
RE: Werde Mycoplasmen nicht mehr los
Hallo hase2069,
willkommen in unserem Forum!

Ich habe Deinen Thread in die Rubrik "Co-Infektionen" verschoben, da ihn hier vielleicht mehr Forumbesucher lesen werden, die Dir eventuell weiterhelfen können.

Gruß Moderator
03.07.2013 04:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57 , monimaus
hase2069 Offline
Junior Member
**

Beiträge: 3
Registriert seit: Jul 2013
Thanks: 0
Given 0 thank(s) in 0 post(s)
Beitrag #5
RE: Werde Mycoplasmen nicht mehr los
Hallo, ich weiß nicht genau was ich von dem neuen Laborwerten halten soll. Der neue IgM/IgA Wert lautet 8.8 EIA. IM Juni lag der Wert noch bei 16.2. Ist die Krankheit nun vorbei?? Oder ist eigentlich der igG Wert ausschlaggebend? Der allerdings nicht gemacht wurde. Unter dem Laborwert stand dann noch Rückäufiger Befund. Der Referenzwert ist 9 - 11.
Kann mir jemand sagen ob das ganze jetzt vorbei ist?
Ich bin ziemlich verzweifelt und hoffe auf baldige Antwort.
Lg. hase2069
03.01.2014 09:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
amaz0ne Offline
Senior Member
****

Beiträge: 373
Registriert seit: Sep 2013
Thanks: 97
Given 490 thank(s) in 190 post(s)
Beitrag #6
RE: Werde Mycoplasmen nicht mehr los
Lieber Hase,
an den Blutwerten kann man nur sehen, ob dein Körper Antikörper bildet bzw gebildet hat, nicht aber, ob noch eine aktive Infektion da ist.
Bei einigen bakteriellen Infektionen hat man an dem Punkt wenig Diagnosemöglichkeiten und orientiert sich deswegen am klinischen Bild. Sind noch Symptome da, geht man davon aus, dass die Infektion nicht besiegt ist.
Valtuille hat dir ja schon etwas dazu geschrieben, dass es schwierig ist, eine solche Infektion zu bekämpfen. Nach zu kurzen oder zu niedrig dosierten Antibiotikagaben kann eine zunächst unterdrückte Infektion durchaus wieder aufflammen.
Bakterien können Resistenzen bilden und Infektionen können auch chronisch werden. Sterben wird man daran nicht, auch wenn Atemnot häufig Todesängste weckt.
Leider kann ich dir nicht sagen, ob 'das ganze jetzt vorbei' ist. Ich glaube, wenn du das Gefühl hättest, das wäre so, dann würdest du hier nicht schreiben.
Ich kann dir nur raten, dich an einen Infektiologen, Immunologen oder Lungenfacharzt zu wenden, bevorzugt einen, der Erfahrung mit Mycoplasmen hat. Ich habe dazu dieses Portal gefunden, vielleicht hilft es dir:
http://www.medhelp.at/content/view/261/178/
Wie stehen deine Eltern dazu?

Liebe Grüße
Amaz0ne


Wer die Flinte ins Korn wirft, sollte aufpassen, dass er dabei nicht ein blindes Huhn erschlägt.....
03.01.2014 10:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: leonie tomate , urmel57 , Filenada
Indiansummer Offline
Member
***

Beiträge: 170
Registriert seit: May 2013
Thanks: 132
Given 153 thank(s) in 61 post(s)
Beitrag #7
RE: Werde Mycoplasmen nicht mehr los
Hallo :-)

Hast du denn noch andere Erreger mal testen lassen...zb Chlamydien, Borrelien, Bartonellen usw.
Wenn nicht würde ich das unbedingt mal machen lassen

lg
03.01.2014 12:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste