Abbauprodukte der Borrelien, Symptome
#1

Hallo,

hier habe ich gelesen, dass während der AB-Therapie auch die Abbauprodukte der abgestorbenen Bakterien den Körper belasten.

Inwieweit äußert sich das?

Ich stelle mir das vor von den Symptomen her wie eine leichte Vergiftung, also Symptome wie allgemeine Müdigkeit, Ausgelaugtheit, Kopfschmerzen, Schwindel u.ä. Wobei wahrscheinlich die Auswirkungen der Abbauprodukte weniger schlimm sind als die Symptome der aktiven Borreliose.

Oder wie ich bei mir feststelle, ich muss seit der Therapie 2-stündlich aufs Klo und es kommen solche Wassermassen wie ich gar nicht getrunken habe, und das Tag und Nacht. Das hängt bestimmt damit zusammen, dass die Nieren die Abbauprodukte rausschwemmen wollen.

Wahrscheinlich werde ich in den nächsten Tagen mehr Durst haben und mehr trinken weil der Körper das Wasser zurück braucht.

Wie ist das bei euch, was sind die Symptome?

Ich fühle mich jedenfalls viel lebendiger seit ca. dem 3. Tag der Einnahme, seitdem wird es von Tag zu Tag besser, ich kann auch wieder klarer denken. Obwohl diese Woche sehr stressig war und mich eigentlich noch mehr ausgelaugt hat, fühle ich mich dank Doxy viiieeel besser als die letzten Woche in denen ich mehr krankenhausreif als alltagstauglich war.

Bin gespannt auf eure Erfahrungen.

Und gute Besserung an alle Icon_teebeutel-smilina
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist
#2
Rainbow 

Na dann warte mal so etwa den 10. Tag ab. Dann machen sich die Abbauprodukte noch bemerkbar. Bei den meisten tritt dann auch die Herx ein.

Icon_hundeleine05 "Ein Leben ohne Hund geht auch,aber es lohnt sich nicht"

- Heinz Rühmann -

Icon_elektroschocker2
Zitieren
Thanks given by:
#3

Hallo Borrelia,

die sogenannten Toxine ( Abbauprodukte ) können sich auch noch jederzeit bemerkbar machen.
Dr. Hopf-Seidel empfiehlt ja einen Trank, der die Symptome einer Herx lindern soll.
> 150 ml Apfelsaft + 1 EL Olivenöl + Saft 1 Zitrone> alles verrühren und löffelweise einnehmen.

Falls du Beschwerden bekommst, einfach mal ausprobieren.

LG

Amrei

Mitglied bei: www.onlyme-aktion.org
_______________________________________________________________________
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
aber aufgehört haben zu leben. ( Mark Twain )
,
Zitieren
Thanks given by: Stahlkocher , mara38 , Waldgeist
#4

Hallo Borrelia,

ich nehme nun seit reichlich 2 Wochen Minocyclin. Seit Ende der 2. Woche deutliche Besserung der Symptome- weniger müde, weniger Schmerzen in den Fingergelenken. Davor war ich nur am schlafen/ erschöpft und zu nix zu gebrauchen. Das Hirn klart auch langsam auf- sehr froh bin. Mit Beginn der AB- Einnahme hatten sich die Symptome anfänglich verstärkt. Ich nehme allerdings noch Samento dazu und achte darauf, dass ich viel trinke. Samento lässt die Gelenkschmerzen stundenweise "aufleben".

lg mara
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , urmel57
#5

Die wenigen Tage an denen ich mich mit Doxy besser gefühlt habe sind vorbei.
Anfangs merkte ich eine Besserung. Aber seit dieser Woche fühle mich mich elendig.

Erst "Leeres" Erbrechen nach der Doxy Einnahme am Montag, seitdem Dauerkopfschmerzen und wie heute Migräne, permanente leichte auszuhaltende Übelkeit, Heißhunger, Müdigkeit, erschöpft, Körper fühlt sich vergiftet an (wasserabsammlungen, Augen so zugeschwollen (nicht sichtbar sondern vom Gefühl her)), gestern beginnende Blasenentzündung die ich dank Tee und Wärmflasche noch in den griff gekriegt haben, Extreme Lichtempfindlichkeit der Augen, dadurch noch verstärktere Kopfschmerzen, Sonnenbrand allein durch kurzes Laufen in der Sonne wie nach 3 Stunden Braten am Strand in Gesicht und an den Händen.

Ich fühle mich krank und schlecht, wenn eine Chemotherapie noch um einiges schlimmer ist als diese Therapie, dann wähle ich lieber gleich den Tod.
Wie können andere das so tapfer durchhalten?

Ok wäre ich krank geschrieben dann ginge es wahrscheinlich noch besser. Aber 100% geben zu müssen obwohl ich so krank bin ist die Hölle!!

Meine Arbeitsstelle ist neu, ich bin als Zeitarbeiter sofort abbestellbar, will diese Firma und Stelle aber keinesfalls verlieren. Also was soll ich machen? Die letzten zwei Wochen haben schon so an mir genagt, wie soll ich noch 4 Wochen weiter die Therapie machen wenn mein Akku jetzt schon leer ist?

Und was, wenn all das umsonst ist und die Krankheit nicht einmal besiegt?

Das Erythema ist mittlerweile gänzlich verschwunden durch das Doxy.

Wisst ihr Tipps, wie ich die nächste Zeit überstehen soll? Bin für alle Hinweise dankbar.

Danke
Zitieren
Thanks given by:
#6

liebe Borrelia,

ich bin auch hier neu, nehme noch keine Antibiose, gehe erst nächste Woche zum Arzt.
Ich habe darüber gelesen, das ist diese Reaktion auf die Antibiose, das heißt was Gutes. Die Antibiotika wirken und die Borrelien kämpfen.

Man kann dir hier eine Empfehlung geschrieben, wie du das ein wenig lindern könntest!
Alles wird gut, halte durch!

LG
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste