Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Symptome im Urlaub verschwunden - Im Alltag nicht
#11

Hey, ich möchte das Thema Urlaub nochmal aufgreifen:
mir geht es auch (je nach dem WO) im Urlaub VIEL Besser als zuhause mit meiner chronischen Lyme im Spätstadium.
Ich überlege sogar auszuwandern, auch wenn das finanziell ein erheblicher Nachteil für mich wäre, da ich einen entspannten Job hier habe wo ich sogar trotz meiner Beschwerden bequem arbeiten und Geld verdienen kann.

Warum geht es mir im Urlaub besser?
- Wärme, geringere Luftfeuchtigkeit als hier
- >1600m über dem Meeresspiegel Höhe sehr wichtig für meine Hausstaubmilbenallergie. Die Allergie stört das Immunsystem nämlich auch massiv.
Ab dieser Höhe können die Milben nicht leben sodass ich dort null Allergieprobleme habe und dann mein Immunsystem endlich mal durchatmen kann und sich wieder auf den Kampf gegen die Borrelien konzentrieren kann.

Dazu muss ich sagen es geht mir in Deutschland im Winter schlechter als im Sommer, muss auch an Wärme/Kälte, bessere Luft weil keine Heizungsluft drinnen usw. liegen..
was meint ihr dazu ?
Zitieren
Thanks given by:
#12

Wenn es Dir im Sommer besser als im Winter geht, würde ich auch den VitaminD-Spiegel im Winter im Auge behalten. 

Bessere Luft, Wärme und weniger Stress sind im Urlaub für mich auch gute Begleiter. Zweiteres geht grad nicht so gut.

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Wenn du strauchelst,
weil dir die Arbeit zu schwer wird,
möge die Erde tanzen,
um dir das Gleichgewicht wiederzugeben.
Zitieren
Thanks given by: borrärger , Chance
#13

Hallo,

Ich habe auch zusätzlich Hausstaub und bei mir ist es wie bei Dir, im Winter, also mit der Heizperiode wird es schlimm.

Obwohl ich meine Heizungen gut möglichst reinige und alles aus Stoff ein Mal jährlich mit Neemöl/Niemöl einsprühe, schon seit Jahren, geht es mir immer wider schlechter im Winter.
https://www.allum.de/wissenswertes/neemo...taubmilben
(den link hab ich nicht groß kontrolliert, gibt ja viel im Netz dazu)
Dann soll das rausstellen von Bettzeug bei richtigen Minusgraden auch helfen sowie die bekannten Schutzhüllen. 

Seit meinen längeren Ab Therpien brauchte ich zum Glück kein Cortison mehr. Ich brauche sowieso immer mal wider ein paar Ab, das lege ich dann meist auf den Winter und jedesmal wird die Allergie sofort besser, warum auch immer.

Im Urlaub gehts mir sowieso allergietechnisch meist besser und das obwohl ich nie in solche Höhen fahre, bei Hausstaub und irgendwelchen suspekten Zimmern helfe ich mir da auch mal vorübergehend mit Allergodil Akut Nasenspray.
Die Borreliosesymptome bleiben bei mir vom Urlaub leider unbeinflusst, ich sehe zu dass es mir vorher ganz gut geht, sonst will ich gar nicht los, besser wird da nix. Wundere mich wenn ich das bei Anderen lese.

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3
Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.

^^Mitglied werden^^ und dabei helfen das Forum zu erhalten !!!!!!
Es ist leicht und bewirkt viel.
Zitieren
Thanks given by: Chance
#14

Hi,
also mir geht es genau umgedreht. Bei Hitze könnte ich durchdrehen. In der Wohnung über 24 Grad oder draußen über 30 und ich fühl mich nicht wohl. Schwindel, hoher Blutdruck und Panik weil ich nicht entrinnen kann. Ich hab aber die Variante ohne Gliederschmerzen. Bei mir ist Schwindel, Kreislaufprobleme, Kribbeln im Kopf, blankliegende Nerven etc. angesagt. Nomalerweise hilft Bewegung wie Radfahren, aber bei Hitze geht das leider nicht. Ich beneide echt die Leidensgenossen denen das nicht ausmacht, gerade jetzt wo es durch den Klimawandel immer wärmer wird. Ja, Kälte ist auch nicht grade schön, aber gegen die kann ich mich durch Kleidung (draußen) und Heizung (drinnen) schützen. Im Sommer ist bei nackt ausziehen spätestens Schluss, mehr geht nicht Rolleyes  OK, Klimaanlage wäre eine Option, aber trotzdem fühle ich mich dann irgend wie eingesperrt.
LG
Zitieren
Thanks given by: micci , Chance
#15

Hallo Altachtundsechziger,

mir geht es da wie dir. Seit der Erkrankung ertrage ich Hitze immer schlechter. Mein Schwindel und der niedrige Blutdruck verstärken sich und auch ich bin dann ans Haus gefesselt. Es ist mir ein Gräuel, wenn die Temperaturen über 30 Grad steigen und ich mich dem völlig ausgeliefert fühle.
Mir sind kühlerer Temperaturen wesentlich erträglicher und ich kann deutlich mehr unternehmen. 
Im Sommer dagegen fühle ich mich wie ein nach Luft japsender Fisch auf dem Trockenem. Panikgefühl kenne ich auch, vor Allem dann, wenn eine Hitzewelle kein Ende nimmt und jeder Tag nur heiß und grell ist.

Ich wünsche uns einen gemäßigten Sommer dieses Jahr- vielleicht mal wieder erträglicher, als die letzten Jahre.

LG, micci

Zusammen bewegen wir mehr!  Mitglied bei https://onlyme-aktion.org/
Zitieren
Thanks given by: Chance
#16

(25.04.2021, 10:31)Altachtundsechziger schrieb:  Ja, Kälte ist auch nicht grade schön, aber gegen die kann ich mich durch Kleidung (draußen) und Heizung (drinnen) schützen.

Leider nicht. Egal wie warm ich mich einmummele, die Kälte kommt durch. Sie kriecht in den Körper, sodaß ich im Winter so gut wie keine schmerzfreien Tage hab. Icon_kruecken Schmerzfreie Winter kenne ich seit mind. 1993 nicht mehr. Früher waren es die Gelenke, heute die (durch die Kälte oft verkürzten) Sehnen. Alles unter 15 °C ist für mich richtig übel, ab 25 °C geht's um etliches besser, ab 30 °C garantiert schmerzfrei.

Und nein, ich möchte nicht tauschen.

Wir hatten hier übrigens mal 'ne Umfrage dazu.

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: Chance , judy
#17

Genau wie bei Filenada geht es mir auch. Je heißer um so besser.... Leider....
Zitieren
Thanks given by: Chance , Filenada
#18

Die Seeluft und das schwimmen in der Ostsee ließen meine beschwerden weniger werden.,die wärme macht mir nichts mehr aus ,leider werden wir in diesen jahr nicht fahren können.,wegen corona .
Zitieren
Thanks given by:
#19

Hallo

Mir geht es genau gleich.
Ferien sind eben eine Art Selbstgenesung. Man denkt nicht mehr an alle Probleme wie Arbeit, Gesundheit usw.....
Ich war vor 2 Wochen für 3 Tage am Tegernsee für eine Behandlung. Während den 3 Tage hatte ich keine Beschwerden. 
Zu hause angekommen begannen wieder die Kopfschmerzen.
 
Unglaublich!!

MfG
Rosma
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste