Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


aktuell noch mehr prominente Betroffene
#51

Zitat:22. September 2020 

Avril Lavigne hat ein Konzert-Special angekündigt.
Die 'Complicated'-Interpretin will demnächst einen besonderen Livestream-Auftritt absolvieren, dessen Erlös Borreliose-Erkrankten zugute kommen soll. In einem Statement kündigte Avril an: "Ich freue mich so sehr, dass Fans und Freunde auf der ganzen Welt mit mir und meinen Special Guests für #FightLyme zusammen kommen können. Die Erlöse gehen an Borreliose-Erkrankte. Es wird ein Abend voller Hoffnung, guter Musik und aufregenden Überraschungen!"

https://www.vip.de/cms/avril-lavigne-bor...18047.html
Zitieren
Thanks given by:
#52

03/2019
"Die Zeckenkrankheit Lyme-Borreliose ist zwar unangenehm, aber auch gut behandelbar. Wenn sie rechtzeitig entdeckt wird. -
Denn früh erkannt sei Borreliose leicht zu behandeln. «Betroffene bekommen ein Antibiotikum, und damit ist die Sache in der Regel schnell ausgestanden.» 
Schwieriger wird es, wenn eine Infektion zunächst unentdeckt bleibt.-

 «Viele Menschen nehmen dann monatelang Antibiotika, wovon klar abzuraten ist», sagt Rauer. Therapiestudien belegten, dass eine Antibiotika-Behandlung von zwei bis drei Wochen ausreichend ist.-"
https://www.neurologen-und-psychiater-im...orreliose/

Wieder so ein Einzelfall, wo das anders lief.

[b]Vom Beinahe-Karriereende zum Champion: Sophia Popovs bewegende Reise[/b]
29. Okt. 2020 


"Insgesamt brauchte ich drei Jahre und etwa 20 Arztbesuche, um herauszufinden, dass ich an Borreliose litt", machte Popov in einem Interview deutlich. Sie kämpft jahrelang mit Lyme-Borreliose, einer speziellen Infektionskrankheit. "
https://www.golfpost.de/sophia-popovs-st...777390914/


Diese Erfahrung deckt sich mit anderen Einzelfällen.

03/2019
Wie viele Ärzte haben Sie nach Beschwerde-Beginn aufgesucht bis zur Borreliose-Diagnose?
Durchschnittliche Anzahl: 6,76
2 Jahre bis zur Diagnose, keine Seltenheit.
https://www.borreliose-nachrichten.de/14...nerhebung/

Zur Datenerhebung:
https://www.borreliose-nachrichten.de/umfrage/
Zitieren
Thanks given by: Susanne_05 , micci
#53

...aus dem Text von Rauer: "Bei solchen Beschwerden bringt eine Untersuchung des Nervenwassers hundertprozentige Klarheit."

100%ige Klarheit? Na, das wäre ja echt mal ein Traum für viele, oder? Bei mir hat es jedenfalls überhaupt keine Klarheit gebracht...
Zitieren
Thanks given by: micci , Klaus
#54

31 Jahre, mehr als 2 Dutzend ÄrztInnen! Die übrigends alle nicht drauf kamen, sondern ich selbst!        zeitzone
Zitieren
Thanks given by: Susanne_05 , micci
#55

@ Zeitzone #54
ich nehme an 31 Jahre beschreibt nicht Dein Lebensalter.
Persönlich gehe ich auch von vielen Jahren aus, man ist ja immer nur ETWAS kränklich und wenn nicht eine Wanderröte deutlich einen eindeutigen Hinweis gibt, dann bekommt man eben 1001 Therapien, ohne eine wirkliche Diagnose.

53 Jahre Borreliose Schicksal - von Ingeborg Schmierer
http://www.ingeborgschmierer.de/
Zitieren
Thanks given by:
#56

Hallo fischera
stimmt, das hätte ich deutlicher schreiben sollen: Zecke 1973 (mit 21) und danach hat es 31 Jahre und Dutzende sinnfreie Arztbesuche gedauert bis zur Diagnose!      zeitzone
Zitieren
Thanks given by: fischera
#57

Ich hatte Dich verstanden, Zeitzone  Wink

Dieser 46 jährige Prominente wartete ca. 5300 Jahre auf seine Diagnose. 
(mit diesem Herrn kann man jede Statistik in den Wahnsinn ziehen, wenn es um den Zeitraum der Diagnose geht)

Und selbst bei ihm wird jetzt, Borreliose wieder angezweifelt.
Dieses Phänomen der Anzweifelung sollte, in allen Leitlinie aufgenommen werden.
https://www.spektrum.de/news/oetzis-kran...er/1306754
Zitieren
Thanks given by: mari


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste