Antwort schreiben 
Reaktion auf Kopfschmerztablette Tho.....rin
Verfasser Nachricht
Filenada Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 4.680
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 14472
Given 10557 thank(s) in 3288 post(s)
Beitrag #11
RE: Reaktion auf Kopfschmerztablette Tho.....rin
(06.03.2014 20:53)Stone schrieb:  Das mit der Dreierkombi kann ich ja mal probieren. Einfach ASS und Paracetamol mit einer Tasse Kaffee einnehmen.

NEIN!!
Ich hatte Dir die Wirkung von Deinen Tabletten erklärt, in denen diese Dreierkombi ist. Bitte keine Selbstversuche!

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
06.03.2014 21:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Niki
Stone Offline
Junior Member
**

Beiträge: 38
Registriert seit: Jan 2014
Thanks: 1
Given 7 thank(s) in 4 post(s)
Beitrag #12
RE: Reaktion auf Kopfschmerztablette Tho.....rin
Lieb von Dir, dass Du Dir Sorgen um mich machst. Aber um ehrlich zu sein, ich habe da schon ganz andere Dinge ausprobiert, denke nicht dass mich dieser Versuch aus der Bahn wirft, jedoch kann ich falls es wirkt dann über Ausschlussverfahren evenntuell einen Schritt weiter kommen... Erklären wird es mir wohl niemand richtig können und wenn eine Einzelsubstanz dafür verantwortlich sein sollte, dann sollte ich diese auch besser finden, als permanent eine Kombi einzunehmen.
06.03.2014 21:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Orchidea Offline
Senior Member
****

Beiträge: 513
Registriert seit: Nov 2013
Thanks: 0
Given 246 thank(s) in 115 post(s)
Beitrag #13
RE: Reaktion auf Kopfschmerztablette Tho.....rin
(06.03.2014 20:02)Stone schrieb:  @Orchidea:
Tut mir leid dass es bei Dir nicht gewirkt hat. Aber wie sagt man, Versuch macht klug.....
bezüglich Deiner Tagesschwankung, wenn Du schreibst es geht mir morgens eher besser, dann gehe ich mal davon aus dass der Unterschied eher klein ist. Bei mir ist es teilweise echt extrem. Auf Deine Skala bezogen:
1= übelst, 10 = normal
Morgens 4-6Uhr= 1-2
10Uhr = 7-8
12.30 = 4-6
15.00 = 7-8
ab 17.00 = 9 manchmal 10......

Die Unterschiede merkt man ganz deutlich.

Ich kann immerhin berichten, dass die Kopfschmerzen so ca. 30 min nachdem ich mich hingelegt hatte, besser wurden, sehr viel besser - 1 - 2. Aber die Benommenheit war leider gar nicht weg und die Nieren höchst unglücklich ...
Jetzt heute Morgen lauern die Kopfschmerzen auch nur ganz diffus im Hintergrund, ebenfalls 1 - 2, wobei sie, seitdem ich länger wach bin, schon eher wieder zur 3 tendieren.
Ich weiß nicht, inwiefern es sinnvoll ist, Schmerzskalen zu vergleichen, weil die ja doch jeder anders wahrnimmt ... Was ist bei dir denn der Höchstwert? Ich bin bei Höchstwerten eher verhalten, weil ich immer denke, schlimmere Schmerzen gehen bestimmt noch ...
07.03.2014 06:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Niki Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.572
Registriert seit: Oct 2012
Thanks: 6535
Given 6747 thank(s) in 2141 post(s)
Beitrag #14
RE: Reaktion auf Kopfschmerztablette Tho.....rin
Ich finde, dass die Schmerzskala auch eine sehr subjektive Sache ist. Was für den einen schon auf der Schmerzskala bei 10 liegt, ist für den anderen noch ohne Medikamente ertragbar.

Insgesamt würde ich an eurer Stelle vorsichtig sein mit diversen Selbstversuchen mit Schmerzmitteln. Der Schuss kann auch gewaltig nach hinten los gehen.

Ich fände es sehr viel klüger, gemeinsam mit dem Hausarzt - vielleicht auch mit einem Schmerztherapeuten - nach einer Lösung zu suchen.

LG Niki

Gehört zu den Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
07.03.2014 07:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Filenada
Stone Offline
Junior Member
**

Beiträge: 38
Registriert seit: Jan 2014
Thanks: 1
Given 7 thank(s) in 4 post(s)
Beitrag #15
RE: Reaktion auf Kopfschmerztablette Tho.....rin
Hallo
also ich beziehe mich mit meiner Skala weniger auf die Kopfschmerzen. Die sind bei mir eher eine Nebensache. Ich beziehe mich auf die beiden Hauptsymptome Benommenheit&Depression.

Das ganze wurde gestern noch viel verrückter. Also nachdem ich gegen 16.30 2St T-Tabletten genommen habe, ist mir ja dieses besagte Kribbeln durch den Körper gefahren und innerhalb der nächsten 20-30min hatte sich die Benommenheit/Depression deutlich gebessert. So gegen 21Uhr habe ich dann versuchsweise noch einen kleinen Schluck Parace...mol (Kindersaft) genommen. Bereits vorher hatten sich die Symptome auf eine 9,5 gebessert. Um 21.30 hätte ich eigentlich eine >10 vergeben müssen. Alles, aber komplett alles war weg. Im Gegenteil sogar, mein Körper hat regelrecht angefang zu zucken bzw sich zu kontrahieren und er wollte bewegt werden, sprich etwas arbeiten. Die Sehschärfe ist extrem angestiegen. Gleichzeitig Heisshungerattacke. Gegen 23 Uhr ins Bett. Wie immer um exakt 3 Uhr aufgewacht. Nicht mehr schlafen können---TV geschaut. 4Uhr Heisshungerattacke. 6.00 kurz eingeschlummert. 6.30 erwacht, gaaaanz leicht benommen........

So etwas was ich da an Wechsel der Symptome und exakt gleichem Zeitablauf mitmache habe ich noch nirgends irgendwo gelesen. Langsam kommen mir auch Zweifel an der Borreliosediagnose, weil ja nur mein LTT leicht erhöht, alles andere aber negativ.... Ob das nicht eher eine endokrinologische Sache ist..... Ich weiss dass meine Nebennieren etwas schwächeln, auch habe ich Hashimoto.

Thema Arzt: Ich habe dieses zeitlich und extrem wechselnde Verhalten bereits vielen Ärzten erklärt. U.a. mit dem Satz, mir ist es morgens so, als wenn mir jemand um 5.30 eine Spritze mit Drogen gibt (weil innerhalb von 10min benommen) und um 15Uhr das Gegenmittel. Reaktion darauf?? Keine bis kaum und wenn oft ja das ist typisch für psychosomatisch

Ich bin mir bewusst, dass die Geschichte mit dem Schmerzmittel und Selbstversuch nicht die Beste ist. Aber was soll ich tun? Ich habe da eine Spur, aber nicht richtig jemanden der mich unterstützt. Aber ich nehme es ja nicht regelmäßig.
07.03.2014 08:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Niki Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.572
Registriert seit: Oct 2012
Thanks: 6535
Given 6747 thank(s) in 2141 post(s)
Beitrag #16
RE: Reaktion auf Kopfschmerztablette Tho.....rin
Ehrlich gesagt, Stone, würde ich das auch mal endokrinologisch abklären lassen.
Auch mal den Cortisol-Spiegel überprüfen lassen.

LG Niki

Gehört zu den Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
07.03.2014 08:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Filenada
Stone Offline
Junior Member
**

Beiträge: 38
Registriert seit: Jan 2014
Thanks: 1
Given 7 thank(s) in 4 post(s)
Beitrag #17
RE: Reaktion auf Kopfschmerztablette Tho.....rin
Hallo Nikki
Habe schon 3x Speichelcortisol gemacht. Das letzte mal im Oktober und dort war es exakt wie mein Tagesablauf: Morgens 7% / Mittags 50% / Abends 115% bezogen auf das jeweilige Uhrzeitlimit. Hydrocortisongabe an sich ist nicht hilfreich, habe ich schon zur Genüge probiert. Was etwas hilft ist Nebenierenextrakt

Beim Endo war ich bis dato nur wegen Hashimoto, muss aber wirklich mal wegen anderer Dinge abklären lassen zB ACTH Test etc. Auch das mein DHEA deutlich erhöht ist, ist schon seltsam. Auch dass ich SD-Hormone vertrage wie andere Hustenbonbons zB 200T3 am Tag OHNE irgendeine Reaktion meinerseits (war ärztlich begleitet) ist schon komisch. Zur Info 200T3 entspricht der landläufigen Umrechnung nach etwa 800-1000T4 und dies ist etwa die 5-10fache Menge dessen was der Durchschnitt einnimmt
07.03.2014 09:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Valtuille Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.937
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 3373
Given 9106 thank(s) in 1709 post(s)
Beitrag #18
RE: Reaktion auf Kopfschmerztablette Tho.....rin
Ganz kurz quasi Off-Topic:
Phosphatidyl-Serin kann eventuell den Cortisol-Spiegel senken, wenn er abends zu hoch ist, kannst du versuchen, ob es was bringt (für die Nachtruhe), wenn du da mal 100mg-200mg nimmst.

"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts."
Bertrand Russell
07.03.2014 09:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Boembel
Stone Offline
Junior Member
**

Beiträge: 38
Registriert seit: Jan 2014
Thanks: 1
Given 7 thank(s) in 4 post(s)
Beitrag #19
RE: Reaktion auf Kopfschmerztablette Tho.....rin
Danke für die Info

Abends geht es mir ja blendend. Da brauche ich das Cortisol nicht zu reduzieren. Ausserdem einschlafen funktioniert auch sehr gut. Das Problem ist das Erwachen Nachts um 3. Was ich noch nicht habe testen lassen ist Cortisol nachts um 3, sowie den entsprechenden Melatoninpegel. 3 Uhr ist etwa die Zeit wo die NN erwachen.

Muss vielleicht ergänzend erwähnen, hatte über etliche Jahre permanenten sehr starken Stress, mit typischerweise 55-60h/Wochen. Nebennieren sind anscheinend sehr stressempfindlich Stichwort adrenal fatique. Jedoch wäre für NN Schwäche es typisch dass nach einer gewissen Zeit auch der DHEA gesunken ist. Dieser ist jedoch deutlich über dem Limit. Generell soll DHEA ja positiv wirken und Cortisolüberschuss entgegenwirken. Nur am Anfang einer NN Schwäche ist DHA typischerweise erhöht, jedoch nicht nach mehreren Monaten.....
07.03.2014 11:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Suse 007 Offline
Member
***

Beiträge: 218
Registriert seit: Dec 2012
Thanks: 0
Given 238 thank(s) in 106 post(s)
Beitrag #20
RE: Reaktion auf Kopfschmerztablette Tho.....rin
Ich kann immer wieder nur den gleichen Tipp geben:
Gegen diese migräneartigen Kopfschmerzen wirken zu 100 % (bei mir und auch bei anderen) Triptane. Alles andere ist nicht bzw. wenig wirksam.
Habe selbst alles probiert, da helfen nicht einmal Opiate.
In der Apotheke gibt es freiverkäufliche Triptane, sind nicht billig
( 2 Stck. zwischen 5,00 € und 10,00 €), aber die Schmerzfreiheit ist mir jeden cent wert.
Bitte ausprobieren, Triptane sind natürlich auch nicht ohne Nebenwirkungen, die langfristigen Nebenwirkungen aller anderen Medis (Parac., etc.) sind aber viel viel heftiger und gefährlicher.
LG Suse
07.03.2014 14:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste