Antwort schreiben 
Ceftriaxon oder Mino?
Verfasser Nachricht
Wuschel09 Offline
Member
***

Beiträge: 111
Registriert seit: Sep 2012
Thanks: 127
Given 89 thank(s) in 40 post(s)
Beitrag #11
RE: Ceftriaxon oder Mino?
(08.10.2012 18:00)borreliosi schrieb:  Hi zusammen,

Wann sollte man denn vom Mino eine Besserung bemerken? Die Gelenke werden etwas besser, aber an der geaichtslähmung und den gesichts und kopfschmerzen tut sich nix. Bin jetzt seit einer Woche dran.

also ich kann nur von dem schreiben, was ich bemerkt habe.Nehme seit 14 Tagen Mino und bin noch bei nur 50mg. Bis vor zwei Tagen hätte ich auch net höher dosieren können, da die Beschwerden schlimmer wurden.
Jetzt geht es langsam wieder und heute war ein recht guter Tag mit nur kleineren Problemen....das heißt für mich, wenn der nächste Tag auch so ist erhöhe ich auf 100mg.(hoffe das dann nicht wieder eine Verschlimmerung einsetzt?!)
Was ich damit sagen möchte ist, das ich nicht denke das man bereits nach einer Woche Wunder erwarten kann..
Es braucht seine Zeit und mein Körper braucht eh immer etwas länger(hab ich das Gefühl)
Bei Doxy hatte ich während der gesamten AB Symptomverschlimmerung-nach absetzten wurde es erst besser!

Also ich denke du musst noch einwenig mehr Geduld mit dir haben!
Wobei ich dennoch erstmal für Ceftri bin, aber es hat halt mir geholfen...wie es bei dir wäre, weiß ich nicht!

liebe Grüße
WuschelIcon_winken3
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.10.2012 16:16 von jojo.)
08.10.2012 19:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Wuschel09 Offline
Member
***

Beiträge: 111
Registriert seit: Sep 2012
Thanks: 127
Given 89 thank(s) in 40 post(s)
Beitrag #12
RE: Ceftriaxon oder Mino?
achso-ich hab dazu aber auch mal eine Frage!
Ist Quensil nicht ein Zystenknacker?
Frage deshalb, weil ich es ja bald dazunehme.....
Sorry falls es jemand schon mal irgendwo geschrieben hat, aber mein Borrehirn fehlt die Aufnahmefähigkeit und viel Lesen ist zur Zeit nicht drin!

lieben Dank
Wuschel
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.10.2012 16:16 von jojo.)
08.10.2012 19:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
borreliosi Offline
Member
***

Beiträge: 186
Registriert seit: Sep 2012
Thanks: 125
Given 30 thank(s) in 30 post(s)
Beitrag #13
RE: Ceftriaxon oder Mino?
Ja aber insgesamt. Nehme ich Jetzt über drei Monate versch Kombis und es wird schlechter statt besser:-(
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.10.2012 16:16 von jojo.)
09.10.2012 07:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Phönix Offline
Senior Member
****

Beiträge: 404
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 208
Given 630 thank(s) in 219 post(s)
Beitrag #14
RE: Ceftriaxon oder Mino?
Zitat:Ist Quensil nicht ein Zystenknacker?

Soweit ich weiß wird Quensyl von einigen Ärzten als Zystenknacker verschrieben, wirkt aber gar nicht als solcher.
Allerdings wirkt das Mittel entsäuernd und wird z.B. mit Makroliden gegeben, weil diese im Gegensatz zu Tetracyclinen nicht gut wirken in saurem Milieu.

Ich selbst habe in meiner 2. Antibiose Quensyl bekommen, u.a. in Verbindung mit Clarithromycin. Weil ich es gut vertrug, habe ich es bei meiner Kombiantibiose mit Mino, Clari und Metro auch wieder genommen. Allerdings, da ich diese Behandlungen nie ohne Quensyl versucht habe, kann ich nicht sagen, ob das Mittel einen Unterschied ausgemacht hat.

Ich habe aber im alten Forum schon von einigen Betroffenen gehört, daß bei ihnen ein bestimmtes AB mit Quensyl besser anzuschlagen schien als ohne. Ob das dann daran lag oder an etwas anderem...

Una est, quae reparet seque ipsa reseminet, ales.

Mitglied bei onlyme-aktion.org
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.10.2012 16:17 von jojo.)
09.10.2012 07:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Amrei Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.035
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 4432
Given 1489 thank(s) in 563 post(s)
Beitrag #15
RE: Ceftriaxon oder Mino?
Quensyl wird eigentlich zur Behandlung der Malaria eingesetzt, aber nicht in der akuten Erkrankungsphase.
Dieses und ähnliche Mittel erzeugen Sauerstoff-Radikale, die lebensnotwendige Strukturen des Malariaerregers zerstören.
Es wirkt auch gegen inaktive ruhende Plasmodien.

Allerdings bilden die Erreger gerne Restistenzen gegen die Wirkstoffe. Icon_unknownauthor_bigtongue

Das erklärt, warum bei manchen Erkrankten keine Besserung auftritt.
So ist es in etwa bei der Malaria.

Ich denke aber, daß man es schon mit den Spirochäten, welche Borrelien ja auch sind, vergleichen kann.
Da wird es ähnlich ablaufen.

Zusammen mit AB verstärkt man also damit die Wirkung.

Es würde aber auch erklären, warum manche gar nichts merken und andere nur eine Verbesserung verspüren, wenn sie z.B. Clari und Quensyl zusammen einnehmen.

Ich gehöre zu den Letzteren.
Eine spürbare Verbesserung merkte ich nur zusammen mit Quensyl.

Ähnliche Wirkung zeigt ja auch das Artemisia annua, nur in pflanzlicher Variante.



LG

Amrei

Mitglied bei: www.onlyme-aktion.org
_______________________________________________________________________
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
aber aufgehört haben zu leben. ( Mark Twain )
,
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.10.2012 16:17 von jojo.)
09.10.2012 15:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gulp Offline
Junior Member
**

Beiträge: 10
Registriert seit: Oct 2012
Thanks: 1
Given 6 thank(s) in 4 post(s)
Beitrag #16
RE: Ceftriaxon oder Mino?
Hatte vor Jahren zweimal eine 4wöchige Ceftriaxon-Infusionstherapie, durchgängig auch an Samstagen und Sonntagen.
In den akutellen Blutbefunden steht noch immer "rezent" - was nicht so toll ist.
17.10.2012 18:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Wuschel09 Offline
Member
***

Beiträge: 111
Registriert seit: Sep 2012
Thanks: 127
Given 89 thank(s) in 40 post(s)
Beitrag #17
RE: Ceftriaxon oder Mino?
Danke Amrei und Phönix
für die Info zu Quensil!
Noch bin ich bei 50mg Mino....irgendwie traue ich mich momentan nicht zu erhöhen, aber mein spezi meint es wäre okay....ich soll es so erhöhen wie ich kann und dann das Quensil dazunehmen, wenn ich bei 200mg angekommen bin. Ich hab einfach Respekt davor, da ich ja immer dies Herzatacken bekomme, wenn sich die Smptome verstärken!

Aber der Tag wird kommen und dann wird sich zeigen, wie ich es vertrage!

liebe Grüße
die Wuschel
18.10.2012 17:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste