Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Stadium 1 geheilt bzw. erfolgreich therapiert?
#11

Hallo, deswegen bin ich Montag noch einmal beim Doc. und lass mir den Befundbrief noch einmal genau erklären und entscheide dann. Denke aber, wenn sich nichts schlagartig bessert, die Sicherheitstherapie zu machen.

Viele Grüße
Zitieren
Thanks given by: Luddi
#12

Ich sehe das genauso wie Luddi !

LG Jo

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: Luddi , Claire
#13

Hallo.
Mein Arzt hatte vorgeschlagen, da es mir auch langsam immer besser geht, den Titerverlauf IgM zunächst zu beobachten bevor mit weiteren Antibiotika behandelt wird. Habe nun auch Tage wo es mir wieder richtig gut geht. IgM am 12.06. war bei 42, IgM am 30.06. bei 26... Parallel wurde eine Infektion auf der Zunge mit serratia marcescens entdeckt die aber wohl keiner Behandlung zunächst bedarf (immer leicht weiss belegt). Diese Bakterien haben wohl überhand bekommen während der doxy Einnahme da sie u.A. Resistent dagegen sind und sollten alleine wieder ins Gleichgewicht finden.
Zitieren
Thanks given by:
#14

Franz,

eine derart niedrige Dosierung könnte gereicht haben, muss aber nicht. So früh wie Du dran bist, hast Du aber trotzdem alle Chancen vollständig geheilt zu werden. Deswegen würde ich an Deiner Stelle auch nachtherapieren. Der Pilzbefall ist zwar eklig, aber den kriegt man meines Wissens auch wieder weg. Haben sich die Borrelien mal eingenistet und im Körper Schaden angerichtet, dann haste dagegen sehr langfristig Probleme.

LG
Claire

Mitglied der Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org Ohne diesen Verein gäbe es das Forum hier nicht!
Nur gemeinsam sind wir stark und können was verändern! Darum mach auch Du mit!
Zitieren
Thanks given by: Filenada , Ana , Luddi , leonie tomate
#15

(04.07.2014, 14:47)fltest schrieb:  den Titerverlauf IgM zunächst zu beobachten bevor mit weiteren Antibiotika behandelt wird.

Einen Titer kann man nicht "runtertherapieren". Antikörper können recht lange bleiben (auch IgM),
können aber ebenso gut aus verschiedenen Gründen auch recht schnell wieder zurückgehen
oder ganz verschwinden, obwohl die Erreger noch da sind. Borreliose ist eine klinische Diagnose, keine serologische. Undecided Und solange Symptome noch da sind...
ICH würde mit meiner jetzigen Erfahrung kein Risiko der Chronifizierung mehr eingehen.

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: Ana , Luddi , leonie tomate , Nala
#16

Ich stimme allen anderen hier zu und würde auch kein Risiko eingehen. Dein Arzt hatte dir doch Ceftriaxon IV angeboten. Wieso willst Du das nicht nehmen? Lies dir doch mal die Beiträge hier durch zu anderen Themen und in anderen Foren, dann bekommst Du vielleicht einen Eindruck davon, was dir bevorstehen könnte. Wetten, Dein Arzt würde bei sich und seinen eigenen Kindern nicht "abwarten".... Bei einer chronischen Krankheit kann "Abwarten" verheerend sein.

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Alle meine Aussagen sind persönliche Meinungen und ersetzen keinen Arztbesuch!


Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , Nala
#17

Was soll man noch sagen... ich kann Luddi, Filenada + Claire nur zustimmen.
Meine Generation (Bauphase 1951) bekam dies oft zu hören...wer nicht will - der hat schon... basta.Wir hatten da kaum,eigentlich keine möglichkeit sich informationen zu holen.So richtig ernst nahm ich dies wohl oft auch nicht,sonst wär mir auch so manch anderes erspart geblieben,hätt ich direkter nachgefragt-sehr stark war halt zu diesem Zeitfenster die reaktionen auf eigener ablehnung,oder aus Sicht dieser generation wurden Fragen einfach als dumm interpretiert.Die Einstellungen,Tipps und Hinweise,teils auch Ratschläge hier wurden nicht online ausgewürfelt - das sind sich wiederholende Ergebnisse,die leider jeder persönlich praktizieren mußte.Was ich meine,ist....sie sind nicht leichtfertig oder unerfahren weiter geklickt worden.Man kann und sollte sich für alles Zeit nehmen,auch wenn es sich dieses schnellebige System für sich verbieten will,das sind dann aber auch andere Gründe + Interessen. - anfang -

... auch du bist ein Teil des Wasser`s - das jeder Fisch zum schwimmen braucht...
Zitieren
Thanks given by: Filenada , fischera
#18

Hallo an alle... Wollte noch einmal ein paar Neuigkeiten loswerden. Hatte mich damals dann doch für die Infusionen entschieden. 14 Tage lang jeden Tag 2 gr Ceftriaxon. Habe von der Wirkung nicht wirklich viel gemerkt, meine Schmerzen in den Armen wurden zwischen Tag 4 und 10 schon etwas stärker, ob das von den Infusionen kam weiß ich nicht. Eine wirkliche dauerhafte Verbesserung trat bis September nicht ein außer 6 kg Gewichtsverlust. Seitdem wurden meine Schmerzen weniger und weniger. Seit 5 Wochen merke ich eigentlich gar nichts mehr. Mache aber auch zusätzlich ein paar Rückenübungen die mir ganz gut tun, weil ich dort schon immer mal leichte Verspannungen hatte. Bin aber wie gesagt Symptomfrei 5 Monate nach dem Stich und kann auch im Ausdauersport wieder viel machen.

Viele Grüße
Zitieren
Thanks given by: Marion , urmel57 , USch4 , leonie tomate , Regi , Luddi , Nala , fischera , Niki
#19

Das sind ja toll Nachrichten Icon_danke_ATDE

Ich drücke die Daumen, dass das so bleibt. Vielleicht postest du ja dann in die Rubrik Erfolgsgeschichten, wenn sich der Verdacht auf Heilung weiter erhärtet. Ich würde mich darüber freuen.

Liebe Grüße

Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Wenn du strauchelst,
weil dir die Arbeit zu schwer wird,
möge die Erde tanzen,
um dir das Gleichgewicht wiederzugeben.
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , Regi , Nala , fltest , fischera , Niki
#20

Hallo,

wollte mich nochmals zurückmelden... Meine Beschwerden sind nach wie vor weg. Beim langen sitzen am Schreibtisch etc. bekomme ich nur nach wie vor leichte Verspannungen im oberen Rücken was ich mal ausnahmsweise nicht der Borreliose zuschreibe. Die "komischen" Muskelschmerzen die gesprungen sind und gestochen haben in Armen und Beinen sind zum Glück nicht wieder gekommen (nun seit mehr als 5 Monaten).

Euch alles Gute
Grüße
Zitieren
Thanks given by: Niki , hanni , Regi , Nala , fischera


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste