Nebenwirkung von Clarithromycin?
#11

Heute habe ich wieder Atemnot und Schweissausbrüche.Meine Zunge brennt,abgesehen von den Muskel-und Gelenkbeschwerden.Meine Füße sind natürlich auch noch taub(Polyneuropathie).Tachykardien werden gedämmt durch den Betablocker.Weiß wirklich nicht,ob es Nebenwirkungen vom Clari sind oder Herxx.Manchmal denke ich es ist vielleicht die Schilddrüse,aber Werte sind im Normbereich.(habe ja auch Hashimoto.)Gibt natürlich auch eine toxische Krise,aber mein Hausarzt nimmt mich nicht ernst.Endokrinologen gibt es ganze 2 hier in unserer Stadt und da mu0t man monatelang warten auf einen Termin.Morgen habe ich Belastungs EKG und übermorgen LangzeitEKG.Habe nämlich Extrasystolen.Donnerstag fahre ich dann zum Spezie und hoffe meine Antibiose wird geändert.Bin der Verzweifelung nahe.Statt vorwärts zu kommen,geht es mir immer schlechter.
Zitieren
Thanks given by:
#12

Denke ich nicht, das es alles vom Clari. kommt, ich denke die Symptome sind sehr typisch für B. oder Herx.
Oder doch mal runter auf die habe Dosis, mußt Du mit dem Spezi besprechen.
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , Niki , Amrei
#13

(16.06.2014, 19:47)Sille schrieb:  Bin der Verzweifelung nahe.Statt vorwärts zu kommen,geht es mir immer schlechter.

Nimm mit deinem Spezi Kontakt auf und das Wichtigste ist, dass das Herz okay ist....wird ja alles abgeklärt.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es mit dem Medikament an sich zu tun hat.
Ich kann dir nur mal berichten, wie es bei mir abläuft. Wenn die Infektion aktiv ist (d.h. ich mit vielen schweren Symptomen zu kämpfen habe, Entzündungswerte und CK (Muskelenzym) erhöht sind) und ich Antibiotika bekomme. Binnen 24 Stunden spielt alles in meinem Körper verrückt. Alle Symptome verstärken sich, es kommen neurologische Symptome dazu wie Brennen, Kribbeln und Taubheit. Ständig wechselnd, man kann sich auf nichts einstellen. Dazu einen kompletter Abfall der psychischen Belastbarkeit. Hab da manchmal schon gedacht, ich bekomm die Paranoia. Kurz gesagt: Man empfindet das als Albtraum. Von der gewünschten Verbesserung ist man erstmal gefühlt meilenweit entfernt. Obwohl es mir aber so schlecht geht, verbessern bzw. normalisieren sich Entzündungswerte und der CK, was als ganz klares Zeichen für das Ansprechen der Therapie zu werten ist.
Die heftigste Zeit davon ist die erste Woche, danach wird es etwas besser...es ist aber die ganze Zeit der AB-Therapie schlechter als vorher. Die Verbesserung tritt bei mir z.B. erst deutlich nach Absetzen der Therapie auf.

Für mich war es aber ganz wichtig zu wissen, welche Vorgänge in meinem Körper passieren, warum das so ist. Ich will das verstehen, und dann kann ich damit besser umgehen. Wenn nämlich auch noch Panik und Angst dazu kommt, verschlechtert sich der Zustand zunehmend. Wichtig zu wissen ist, dass der Körper in dieser Zeit ein Kriegsschauplatz ist. Beim Absterben der Borrelien reagiert der Körper mit, und darum geht es einem so schlecht.

Wichtig in der Zeit ist, dass man einen guten Hausarzt hat. Ich war die erste Zeit unter AB ehrlich gesagt auch öfters beim Notdienst, weil ich wirklich so starke Herzbeschwerden hatte, dass ich dachte ich hätte einen Herzinfarkt. Es war aber immer alles in Ordnung. Ich hab aber manchmal die Sicherheit gebraucht, dass ich nachschauen lassen konnte.

Aber du machst das schon richtig....klär alles ab, lass das Herz kontrollieren, sprech mit dem Spezi.

Vielleicht kann man die Dosis kurzfristig mal herabsetzen. Falls es sich aber um Herxheimer Reaktionen handelt muss man sich klar machen, dass das Ganze bei dir eventuell nur grad super gut wirkt.

LG und Kopf hoch, das wird wieder

Niki

PS...habe gerade mal deine Krankengeschichte gelesen. Auf andere Antibiotika (Minocyclin) hast du ja auch ähnlich reagiert.

Gehört zu den Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , Filenada , Klaus , Amrei
#14

Hallo Sille,

bin gespannt, was bei der Kardio.- Untersuchung rauskommt !

Bei mir finden sie nichts, trotz erheblicher Beschwerden.
Ob eine Karditis die Ursache ist, ist generell oft schwer feststellbar.
Ein MRT wäre vielleicht sinnvoll, doch wenn keine Therapie anschlägt, was dann ?
Was die B. am Herzen macht, konnte mir bisher kein Arzt erklären.
Zitieren
Thanks given by:
#15

Bissle off-topic, aber trotzdem...
@Klaus
ich hab mich ja auch schon mit den kardiologischen Manifestationen beschäftigt. Zwar alles andere als aktuell, aber trotzdem interessant
http://www.aerzteblatt.de/pdf/100/14/a912.pdf

Zur Lyme-Karditis etwas aktueller
http://www.slaek.de/de/01/fortbildung/50...eliose.pdf

LG Niki

Gehört zu den Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , urmel57 , Klaus , Sille
#16

Ein mir bekannter Leistungssportler bekam plötzlich eine Herzfrequenz von um 130 s/min.
und eine allgemeine Schwäche, teilweise konnte er nicht mehr sitzen !
Dazu diffuse Körperschmerzen.

Im einem gr. KH wurden die üblichen Untersuchungen gemacht und er mit dem Rat entlassen, er solle mehr (!) Sport treiben.

Er entschied sich eigenständig zum MRT, wo eine Perikarditis diagnostiziert wurde.
Weiter Untersuchungen bei einem Spezi bestätigten eine aktive B. und Verdacht auf Rickettsiose.

So wird mancherorts eben noch gearbeitet, erschreckend.
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate
#17

Hallo Klaus und Niki,habe das Belastungs EKG hinter mich gebracht.Es war in Ordnung,habe aber Extrasystolen.Heute habe ich nun ein Langzeit EKG.Bin gespannt,was dabei rauskommt.Wahrscheinlich gar nichts wie immer.Morgen fahre ich zu meinem Spezie.Bin froh,wenn ich das Clari absetzen kann.Mir geht es weiterhin besch......Übrigens habe ich gestern mit meinem Rheumatologen telefoniert wegen meiner Arthritis in den Fingern und Knieen.Er meinte man müßte es beobachten,ob ich vielleicht eine Rheumaerkrankung entwickele oder es vielleicht von der Borreliose komme.Es werden nochmal Entzündungswerte abgenommen.LG Sille
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste