[geteilt] Homöopathie Grundsatzdiskussion
#71

Zitat:Der Arzt Samuel Hahnemann trifft Ende des 18. Jahrhunderts auf eine Medizin, die den Menschen mehr schadet als hilft. Im Zeitalter der "heroischen Medizin" gehören Aderlässe, blutiges Schröpfen und Klistiere zum Standard-Repertoire der Mediziner. Sie verabreichen ihren Patienten Brechmittel und Gifte wie Quecksilber – auf der Grundlage von Theorien, die seit der Antike überliefert sind und nie praktisch überprüft wurden.
Da gibt es 6 Teile im TV
http://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sen...index.html
Zitieren
Thanks given by:
#72

(27.02.2016, 12:23)fischera schrieb:  
Zitat:Der Arzt Samuel Hahnemann trifft Ende des 18. Jahrhunderts auf eine Medizin, die den Menschen mehr schadet als hilft. Im Zeitalter der "heroischen Medizin" gehören Aderlässe, blutiges Schröpfen und Klistiere zum Standard-Repertoire der Mediziner. Sie verabreichen ihren Patienten Brechmittel und Gifte wie Quecksilber – auf der Grundlage von Theorien, die seit der Antike überliefert sind und nie praktisch überprüft wurden.
Da gibt es 6 Teile im TV
http://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sen...index.html

Das wäre doch mal was für Donald Rolleyes
Zitieren
Thanks given by:
#73

Naja, das ist der Grund warum diese Theorien früher als etwas gutes empfungen wurden, da sie im gegensatz zu den Standardtheraphien nicht schaden. Aber es zeigt nur, dass gar nichts besser ist als schlechte Behandlung
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , fischera
#74

Ich meinte jetzt nicht das Zitat, sondern den Link zur TV Reihe ..
Zitieren
Thanks given by:
#75

Mainz 06 #73 (Zitat #71)
das macht Sinn ! Lightbulb
Zitieren
Thanks given by:
#76

Frau Doktor Ihre Ansicht unterstütze ich, voll.
Zitat:Als Ärztin läuft es mir kalt den Rücken herunter, weil die Homöopathie nun eben doch schadet.
Sie untergräbt oder zerstört offenbar unser Verständnis von Krankheit und Gesundheit, unser Wissen um Krankheitsursachen und ihre Bewältigung, unser Unterscheidungsvermögen zwischen Realität und Wunschvorstellungen und schadet letztlich – wie in diesem ganz konkreten Fall – unseren Kindern. Denn eine Borreliose ist nicht nur eine wandernde Hautrötung, ...
Aus:
https://www.spektrum.de/kolumne/homoeopa...se/1575518

Wenn folgender Artikel (Auch von Frau Doktor) 950 Kommentare erzeugte, können wir uns glaube ich eine Auseinandersetzung zu meinem Beitrag hier ersparen. Danke
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/20...alie-grams
Zitieren
Thanks given by:
#77

Auf den ersten Blick scheint es ja vernünftig und harmlos, wenn Ärzte sich den Placeboeffekt der garantiert unschädlichen Homöopathika zunutze machen.

Aber sie können hundertmal betonen, dass schulmedizinische Behandlung Vorrang hat, und Homöopathie nur der "Unterstützung" dient;
es lässt sich trotzdem nicht verhindern, dass das momentan grasierende Ärzte- und Pharmaziebashing und die "Wissenschaftskritik" eine unheilige Allianz eingehen mit Homöopahiegläubigkeit.
Und das führt dann dazu , dass doch immer wieder gänzlich auf eine notwendige schulmedizinische Behandlung verichtet wird.

Auf lange Sicht ist Irrationalität und Unehrlichkeit immer schädlich.
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste