Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Ernährung bei Borreliose? (Paleo-Diät/Autoimmun-Protokoll)
#51

@backpackerin

sehr spannende Beiträge! Ich kenne dieses Forum, kam aber noch nicht auf die Idee dort mal diesbezüglich nachzuschauen.
Sag mal, hast Du das schon mal probiert mit dem Balsam Terpentinöl?
Ich glaub nicht, dass ich mich das trauen werde, aber es gibt noch andere Vorschläge bezüglich Candida- Bekämpfung.
Es steht da übriges auch, dass Candida ein Symptom und nicht die Ursache ist, was bei mir gleich wieder viele Überlegungen auslöst.

Vielen Dank nochmals für den tollen Link Icon_thumbs1

LG, micci

Wenn dir noch etwas einfällt, gerne per PN- dieser thread handelt ja von Ernährung und nicht von Pilzen.

Zusammen bewegen wir mehr!  Mitglied bei https://onlyme-aktion.org/
Zitieren
Thanks given by:
#52

Hallo micci,
Hast du vielleicht auch mal deine Coli escheria, Bifido und Lactobakterien checken lassen.
Die sind meist nach so vielen AB auch vermindert, sie sind auch wichtig für die Verdauung und das IS.
Bei mir war nichts mehr an guten coli-Bakterien, obwohl ich stets die teuren Mutaflor eingenommen hatte.
L.G.
Zitieren
Thanks given by: micci
#53

@micci: bist Du vielleicht zusätzlich noch Fructose-Intolerant? Hast Du das mal getestet?
Zitieren
Thanks given by: micci
#54

@ Die Ratte Icon_winken3

Bakterien habe ich letztes Jahr bei HP testen lassen. Da waren bis auf Clostridium species keine Auffälligkeiten.
Ich nehme seit den Antibiosen immer wieder Probiotika und versuche denen durch entsprechende Ernährung auch Futter zu geben, was allerdings nicht mehr ganz so einfach ist, weil ich seit geraumer Zeit keine Ballaststoffe (Haferflocken, Vollkornbrot, Flohsamen) mehr vertrage. Ruhiger wird es im Bauch, wenn ich Kohlenhydrate in Form von Kartoffeln, Reis oder Nudeln zu mir nehme. Passt mir alles nicht so wirklich, weil ich viel lieber Müsli und Co essen würde.
Aber Du hast Recht- vielleicht sollte ich Bakterien gleich noch mit testen lassen, jetzt wo ich wieder mit Candida beschäftigt bin.
Danke dir und LG

@Boembel Icon_winken3

Ja, ich habe Fruktoseintoleranz. Wieso?
Auch Danke und LG

Übrigens habe ich heute schon mit Candio- Suspension und strengerer Ernährung angefangen und habe unglaubliche Herx- Reaktionen! Ich muss wohl doch ziemlich "verseucht" sein, wenn es bereits durch Suspension so heftig wird. Nystatin- Tabletten kommen nächste Woche noch dazu!

Habe eine gute Erklär- Seite gefunden, wen´s interessiert:
Zitat:https://www.candidapatient.de/uber-candida-albi.html


@backpackerin

Heart lichen Dank für PN und Empfehlung

micci

Zusammen bewegen wir mehr!  Mitglied bei https://onlyme-aktion.org/
Zitieren
Thanks given by: Die Ratte , Waldgeist
#55

(27.04.2019, 12:13)micci schrieb:  @Boembel Icon_winken3

Ja, ich habe Fruktoseintoleranz. Wieso?
Auch Danke und LG

Liebe Micci,Icon_winken3
weil Du vorhin geschrieben hattest, Zitat [der eine Johannisbeerschorle mit Sirup trinke, dass ich mich unwohl fühle, Bauchschmerzen, Durchfälle oder Popojucken bekomme.] Da hatte ich direkt Fructoseintoleranz im Blick, was sich leider bestätigt hat.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass Dich alleine die ketogene Ernährung ohne alle anderen Präparate schon weiterbringen könnte. Ein Versuch wäre es wert, oder?

LG, Boembel
Zitieren
Thanks given by: micci
#56

Morgen Boembel

bin ja gerade dabei Ernährung noch mehr umzustellen.
Selbst bei Fruktoseintoleranz kann man nach Auslasszeit wieder gemäßigt (!)Früchte essen.
Das mit der Johannisbeerschorle fand ich nur so seltsam, weil ich Eine davon im letzten Wanderurlaub in den Bergen getrunken hatte und wie gesagt, so einmalige Ausrutscher mir halt gleich für Wochen das Leben sauer machen.
Und das ist, denke ich, dem Candida Pilz geschuldet.

Netten Sonntag dir Biggrin
micci

Zusammen bewegen wir mehr!  Mitglied bei https://onlyme-aktion.org/
Zitieren
Thanks given by:
#57

(26.04.2019, 04:48)Waldgeist schrieb:  @Bömbel: Magst Du uns Dein Eiweiss-Brot-Rezept verraten?Biggrin

Moin Waldgeist, hier das Eiweiss-Brot-Rezept:
Zutaten:
180g Mandeln ungeschält, müssen gemahlen werden
60g Leinsamen, geschrotet
30g Leinsamen, ganz
60g Eiweisspulver, geschmacksneutral
30g Walnüsse, gemahlen
30g Sonnenblumenkerne
30g Kürbiskerne
30g Sesamsaat, geschält
30g Haferkleie
15g Flohsamenschalen
5g Salz
1 Pck Trockenbackhefe
1 Pack Backpulver (Weinstein)
3 Eier
30g Butter (erwärmen)
bis zu 180g lauwarmes Wasser (abhängig von der Teigsähmigkeit auch weniger)
Fett für die Form, Pinsel

Vorbereitung: Flohsamenschalen und Haferkleie in einem kleinen Schüsselchen (Müslischalengröße) mit Wasser ca. 30 min quellen lassen.

Start Zubereitung: Butter in einem Pfännchen erhitzen, bis flüssig. In einer großen Schüssel die Eier gut verquirlen, die flüssige Butter hinzugeben und verrühren. Die trockenen Zutaten hinzugeben und rühren, dann die die gequollene Flohsamenschalen&Haferkleie-Masse hinzugeben und verrühren. Zuletzt soviel von dem lauwarmen Wasser hinzugeben, dass der Teig sähmig aber nicht zu nass wird (sonst dauer die Backzeit länger).
Eine Kuchenkastenform gut ausfetten (Butter oder Butterschmalz), den Brotteig hineinstreichen, so dass die Oberfläche schön glatt ist. Mit einem Pinsel die Oberfläche mit Wasser bestreichen.
Im Backofen bei ca. 50°C Umluft das Brot erstmal ca. 30min gehen lassen. Danach nochmal die Oberfläche mit Wasser bestreichen und bei ca. 160°C ca. 45 min backen lassen. Nach einer Stäbchenprobe entscheiden, ob die Backzeit um weitere 15 verlängert wird. Die Backzeit variiert bei mir jedes Mal.
Wenn die Stäbchenprobe ergibt, dass das Brot nicht mehr feucht ist, das Brot aus dem Ofen nehmen. Mit einem Messer die Ränder des Brotes von der Kastenform lösen. Brot noch in der Kastenform für ca. 15 Min ruhen lassen und dann die Form auf den Kopf stellen und ein nasses Tuch auf den Boden der Form legen, so dass sich auch die Unterseite des Brots von der Form lösen kann. Danach kann das Brot aus der Form entnommen werden. Nachdem das Brot abgekühlt ist, kann es in Scheiben geschnitten werden (wenn zu früh zerbrechen die Scheiben). Ich bevorzuge normale Scheibendicke, so komme ich auf ca. 20 Scheiben.

Ich friere das Brot immer im Tiefkühlschrank ein und taue mir nur soviel auf, wie ich wirklich verzehre.

Viel Spass und gutes Gelingen!
Boembel
Zitieren
Thanks given by: micci , Waldgeist , Mama Marie
#58

Zitat:Moin Waldgeist, hier das Eiweiss-Brot-Rezept:

Biggrin
Danke dafür - und ich dachte schon Du hättest mich vergessen oder überlesenBiggrin

Waldgeist

“Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste