Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


OspA Impfstoff gegen Lyme-Borreliose
#1

Ein erste Hürde zur Entwicklung eines neuen Borrelioseimpfstoffes ist wohl genommen. Man testete die Verträglichkeit an Erwachsenen, die zuvor schon mit Borrelia burgdorferi s.l infiziert waren. Ganz schön mutig die Probanden Icon_spritze

A Novel Multivalent OspA Vaccine against Lyme Borreliosis is Safe and Immunogenic in an Adult Population Previously Infected with Borrelia burgdorferi sensu lato.

Wressnigg N1, Barrett PN2, Pöllabauer EM3, O'Rourke M2, Portsmouth D2, Schwendinger MG2, Crowe BA2, Livey I2, Dvorak T4, Schmitt B5, Zeitlinger M6, Kollaritsch H6, Esen M7, Kremsner PG7, Jelinek T8, Aschoff R9, Weisser R10, Naudts IF11, Aichinger G3. Clin Vaccine Immunol. 2014 Sep 3. pii: CVI.00406-14

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25185574

Abstract:

Lyme borreliosis (LB) patients who recover, as well as previously infected asymptomatic individuals, remain vulnerable to re-infection with Borrelia burgdorferi sensu lato (s.l.). There is limited information available about OspA vaccines in this population. In this study, a randomized, double-blind, phase I/II trial was performed to investigate the safety and immunogenicity of a novel multivalent OspA vaccine in healthy adults who were either seronegative or seropositive for previous Borrelia burgdorferi s.l. infection. Participants received three, monthly, priming immunizations, with either 30μg or 60μg alum-adjuvanted OspA antigen, and a booster vaccination either 6 months or 9-12 months after the first immunization. Antibody responses to the six OspA serotypes included in the vaccine were evaluated. Adverse events were predominantly mild and transient, and were similar in the seronegative and seropositive populations. Substantial ELISA and surface-binding antibody responses against all six OspA antigens were induced after the primary immunization schedule in both populations, and were substantially increased by either booster schedule. Antibody responses induced by either dose were similar in the seronegative population, but there was a significant dose-response in the seropositive population. These data indicate that the novel multivalent OspA vaccine is well-tolerated and immunogenic in individuals previously infected with B. burgdorferi s.l.


Kurz zusammengefasst:

(Übersetzung ohne Gewähr):

Sowohl genesene Lyme-Borreliose (LB) Patienten, sowie auch zuvor infizierte asymptomatische Personen, bleiben anfällig für weitere Borrelia burgdorferi sensu lato (sl)-Infektionen. Es gibt nur begrenzte Informationen zu dieser Bevölkerungsgrupe über OspA Impfstoffe. Diese Studie, eine randomisierte, doppelblinde, Phase I / II-Studie wurde durchgeführt, um die Sicherheit und Immunogenität eines neuartigen multivalenten Impfstoff OspA bei gesunden Erwachsenen, die entweder seronegativ oder seropositiv bei einer vorausgegangenen Borrelia burgdorferi sl InfektionInfektion waren, zu erforschen. Die Teilnehmer erhielten drei monatliche Grundimpfungen, entweder mit 30 ug oder 60 ug Alaun-adjuvantierten OspA-Antigen und eine Booster-Impfung entweder 6 Monate oder 9-12 Monate nach der ersten Impfung. Antikörper-Antworten auf die sechs OspA-Serotypen im Impfstoff wurden evaluiert. Nebenwirkungen waren überwiegend leicht und vorübergehend, und waren in der seronegativen und seropositiven Populationen vergleichbar. Wesentliche ELISA und oberflächen bindenden Antikörper-Antworten gegen alle sechs OspA-Antigene wurden nach der Primärimmunisierung in beiden Populationen induziert und wurden bei beiden festgelegten Boosterimpfung deutlich erhöht. Bei beiden Dosierungen wurden vergleichbare Antikörper-Antworten in der seronegativen Gruppe induziert, aber es gab eine signifikante Dosis-Antwort in der seropositiven Gruppe. Diese Daten zeigen, dass der neue multivalente Impfstoff OspA gut verträglich ist und immunogen in Menschen, die zuvor mit B. burgdorferi sl infiziert waren.

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Wenn du strauchelst,
weil dir die Arbeit zu schwer wird,
möge die Erde tanzen,
um dir das Gleichgewicht wiederzugeben.
Zitieren
Thanks given by: Regi , PatK , Stahlkocher , Luddi , judy , Zuversichtliche
#2

Danke Urmel. Soviel zur Sicherheit *hüstel*....
Bin mal gespannt, wie sie das mit der Wirksamkeit überprüfen wollen, zumal es immer noch keinen schlauen Test gibt, der aktive von ausgeheilten Borreliosen unterscheiden kann. Wir haben in der Diagnostik die Herausforderung der Seronarben. Das nächste sind die Impfantikörper. Confused

LG, Regi

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.

Nichts auf der Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissenhafte Dummheit. (Martin Luther King)

Absenz von Evidenz bedeutet nicht Evidenz für Absenz
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Luddi , judy
#3

(Achtung: Sarkasmus "ein"):

Das ist ja schön. Wenn mit diesem Impfstoff Geld zu verdienen ist (und davon sollte man mal ausgehen - es wird ja nichts entwickelt, mit dem sich nichts verdienen lässt) dann wird vermutlich bald die ganze Welt eindringlichst darauf hingewiesen werden (nachdrücklich und gerne auch öfter) wie gefährlich eine solche Infektion mittel- und langfristig ist. Und dass der einzig sichere Weg dem verhängnisvollen Schicksal zu entgehen eine rechtzeitige Impfung wäre.

Der Vorteil für bereits Betroffene/Erkrankte (also: "uns") könnte zumindest darin bestehen, dass die Problematik - oder soll ich sagen den Glauben an die Existenz - persistierender Borrelieninfektionen im Verlauf der kommenden Jahre/Jahrzehnte nun endlich auch bei den 08/15 Schulmedizinern ankommt und dort ernst genommen wird.

Es wäre ja nun wirklich kontraproduktiv für die Verkaufszahlen des Impfstoffes, das Risiko der Langzeitfolgen einer B-Infektion weiterhin zu leugnen, abzustreiten und herunterzuspielen. Nee, da muss schon Feuer drunter gemacht werden, damit der Rubel ins Rollen kommt.

(Sarkasmus "aus")

Davon abgesehen:

Wenn tatsächlich eine wirksame Impfung gegen Borrelieninfektionen (zumindest mal die häufigsten) in den Handel gebracht werden könnte, wäre das schlicht eine gute Sache, egal wer damit Geld verdient (Geld verdienen an sich ist ja nichts von vorneherein Schlechtes). Letztendlich ist es besser, gar nicht erst zu erkranken, anstatt später mühsam zu heilen. Immer vorausgesetzt, die Impfung macht nicht kränker als die Krankheit.
Zitieren
Thanks given by: Stahlkocher , urmel57 , judy , Luddi
#4

(05.10.2014, 22:56)urmel57 schrieb:  Ganz schön mutig die Probanden Icon_spritze

Oder vielleicht einfach verzweifelt genug um nach dieser Möglichkeit zu greifen, um einer als schlimmer empfundenen Entwicklung zu entgehen.
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Luddi
#5

(06.10.2014, 06:56)PatK schrieb:  
(05.10.2014, 22:56)urmel57 schrieb:  Ganz schön mutig die Probanden Icon_spritze

Oder vielleicht einfach verzweifelt genug um nach dieser Möglichkeit zu greifen, um einer als schlimmer empfundenen Entwicklung zu entgehen.

Der Impfstoff richtet sich ja nur auf zukünftige Infektionen aus und nicht auf bereits bestehende. So gesehen sind gerade die Antikörperpositiven nicht aus dem Schneider raus. Der Impfstoff soll lediglich die Übertragung von Borrelien auf den Menschen verhindern, indem die Antikörper die Borrelien IN der Zecke bereits unschädlich machen. Die Frage, was bei unsachgemäßer Entfernung der Zecke geschieht ist ungeklärt ebenso ist nicht restlos geklärt, ob nicht doch weitere Vektoren (Mücken, Bremsen) Borrelien auf den Menschen übertragen. Das wird derzeit vom Mainstream ausgeschlossen.

So wie auch bei der bestehenden "Zeckenimpfung" gegen FSME darf man auch hier nicht vergessen, dass Zecken Überträger zahlreicher weiterer Infektionen sind, die bisher von der Schulmedizin nahezu gar nicht realisiert werden. Meine Bedenken gegenüber dem Impfstoff sind daher, dass man sich noch relaxter als bisher zurücklehnt und Krankheit nach Zeckenstich ignoriert bzw. man noch eher in die Psychoschiene rutscht, wenn man trotz Impfung eine Borreliose bekommt. Dazu kommen auch noch andere Spirochätenerkrankungen, aus der Rückfallfiebergruppe, die mit der OspA-Impfung meines Wissens nicht erfasst sind.

Das Alaun, das als Adjuvans in dem Impstoff enthalten sein wird, ist auch in vielen weiteren Impfstoffen enthalten und zum Teil umstritten wegen möglicher neurologischer Nebenwirkungen in seinen Langzeitfolgen.

Eines stellt sich für mich jedoch offen dar: wenn alles kein Problem ist und mit 3 Wochen Doxy erledigt wäre, bräuchte es diesen Impfstoff eigentlich nicht.

Es wird auf alle Fälle spannend werden, wie es weitergeht.

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Wenn du strauchelst,
weil dir die Arbeit zu schwer wird,
möge die Erde tanzen,
um dir das Gleichgewicht wiederzugeben.
Zitieren
Thanks given by: Luddi , Regi , judy
#6

Es besteht aus meiner Sicht, kein unmittelbarer Bezug, zu der Studie in #1
(Oder verschieben - kein Problem)[/quote]
Doch ein sehr lesenswerter Artikel, nicht nur die USA betreffend.
Zitat:Williams ist Wissenschaftler und beschäftigt sich mit mit Borrelia burgdorferi infizierten Zecken, sprich den Überträgern der Lyme-Borreliose. Er untersucht, ob sich der Anteil von infizierten Zecken reduzieren lässt, indem man deren Wirtsmäuse gegen die Bakterien impft. Borrelia burgdorferi löst Borreliose aus, und die Gesundheitsbehörden verfolgen die Untersuchungen mit großem Interesse. Der US-Bundesstaat Connecticut hat landesweit eine der höchsten Borrelioseraten, und Juni ist die Hauptübertragungszeit. Nach Schätzungen der US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in Atlanta in Georgia infiziert Borrelia burgdorferi in den USA jährlich etwa 329 000 Menschen. Und obwohl sich die meisten sofort behandelten Patienten schnell wieder erholen – Williams selbst hatte schon dreimal Borreliose –, so zeigt doch ein Fünftel langfristige und potenziell lebensbedrohliche Symptome, einschließlich Herzproblemen, Seh- und Gedächtnisstörungen und kraftzehrenden Gelenkschmerzen.
Aus:
http://www.spektrum.de/news/von-zecken-u...de/1368431
Leider wie immer, wenn über diese unerforscht Erkankung berichtet wird, einige ???
Ein Beispiel:
Zitat:Die häufigste dieser Erkrankungen ist die Lyme-Borreliose: Die Fälle haben sich seit 1992 in den USA verdreifacht,
Nachdem die oberste Gesundheitsbehörde der USA, die CDC (Centers of Disease Control), bereits ihre Schätzung bezüglich der jährlichen Borreliose-Neuerkrankungen um das 10-fache nach oben korrigieren musste, [quote]
Aus, 21.Sep2015
http://www.borreliose-verschwiegene-epidemie.de/
Zitieren
Thanks given by:
#7

Zitat:Impfstoff gegen Lyme-Borreliose absolviert Phase II
Die Unternehmen Valneva und Pfizer haben Phase-II-Daten zu ihrem multivalenten Proteinimpfstoff VLA15 gegen Lyme-Borreliose bei Kindern und Jugendlichen vorgestellt. Eine Phase-III-Studie soll im dritten Quartal 2022 starten.

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/i...ii-133079/

Und täglich grüßt das Murmeltier. Da fragt man sich, was all die Jahre entwickelt wurde und wo diese Entwicklungen geblieben sind.

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Wenn du strauchelst,
weil dir die Arbeit zu schwer wird,
möge die Erde tanzen,
um dir das Gleichgewicht wiederzugeben.
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste