Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Medikament Naltrexon
#11

Zitat:anscheinend muss es auf ein privates BTM-Rezept ausgestellt werden.

Privat-Rezept: Ja, aber es fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Von daher ist auch keine Verschreibung auf einem speziellen "BTM-Rezept" von Nöten.
Es ist im Grunde ein sogenanntes Off-Label-Use. Das ist nicht so ungewöhnlich.
Ich hab mein Rezept hier von mir liegen...da ist definitiv nix mit BTM. Icon_unknownauthor_zwinker
Die Risiken halten sich auch sehr in Grenzen, da Naltrexon ein Opiatantagonist ist und selber keinerlei suchterregende oder berauschende Wirkungen auslöst (ganz im Gegenteil!)...und in den Dosierungen in denen wir das zu uns nehmen wollen, halten sich auch sämtliche NW sehr in Grenzen.
Man kann nur parallel keine opiathaltigen Schmerzmittel zu sich nehmen, das kann gefährlich werden.
Hier nochmal ein Wikipedia-Artikel zum Thema:
http://de.wikipedia.org/wiki/Naltrexon

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon

Zitieren
#12

Super, danke ! Da hat sich der Doc heute wohl geirrt...
Ich wünsche Dir einen guten, erfolgreichen Start mit dem Med. ! Icon_thumbs1

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: leonie tomate
#13

@Leonie: du wirst also demnächst anfangen ? Mensch, ich wünsche dir vom ganzen Herzen, dass diese Behandlung für dich der Durchbruch bedeutet, zumindest symptomatisch.Was hast du eigentlich für Symptome ? Auch chronische Schmerzen?Ich habe am nächsten Mittwoch einen Termin bei diesem netten jungen Internisten, ich werde ihn mal auf das Thema ansprechen.Gibt es nicht zum Probieren kleinere Packungen zum Probieren wie 20er Packungen? Denn soll das Mittel doch nicht anschlagen, sind 125 € ja viel Geld, das man wieder umsonst ausgegeben hat.

Gute Besserung und liebe Grüsse
Sunflower


Lyme-Borreliose seit 2008

Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , Petronella
#14

Ich habe im Buch von Dr.Horowitz nachgeschaut. Er gibt seinen Patienten abends vor dem Schlafen:
1.Monat: 2 mg Naltrexone
2.Monat: 3 mg "
3.Monat: 4 bis 4,5 mg "

Infos natürlich ohne Gewähr!

Er hat 2009 eine praxisinterne Studie mit 500 Patienten gestartet.Bis zum Verfassen des Buches hatten sich Symptome wie chronische Müdigkeit , Muskel-und Gelenkschmerzen bei ca. 75 % der Patienten gebessert.Meist wurde der Wirkstoff gut vertragen, ohne besondere Nebenwirkungen, außer bei 10-20% der Patienten, die wegen Schlafstörungen die Dosis verringern mussten oder das Präparat ganz absetzen müssten. Die Patienten, die das Präparat abends nicht vertragen, sollen es nach Horowitz morgens einnehmen.

Gute Besserung und liebe Grüsse
Sunflower


Lyme-Borreliose seit 2008

Zitieren
#15

Zitat:@Leonie: du wirst also demnächst anfangen

Yipp, heute Abend. Blush

Zitat:Was hast du eigentlich für Symptome ?

Da muss ich ein wenig ausholen und differenzieren, Sunflower.

Ich habe konstant leichtere Schmerzen in den Fingerspitzen und Zehen. Das kommt von den Kapillargefäßen, die sich langsam durch die systemische Sklerodermie verabschieden. Confused
Ab und zu bilden sich dadurch kleine, aber sehr tiefe Wunden in der Nagelhaut. Das tut dann erstaunlich weh, ist aber noch ganz gut zu behandeln und bildet sich bisher immer zurück.

Dann habe ich heftige Schmerzen im ganzen Körper. Brennen, Stechen, Reißen, Bohren, krampfartig...das ganze Programm. Dodgy

Das hat nach meiner Erfahrung unterschiedliche Aulöser.

Zum Teil sind persistierende Erreger die Übeltäter. Da kommt dann meist zu den Schmerzen, auch noch eine tiefe Erschöfung/Müdigkeit und ein Grippegefühl hinzu. Gelegentlich auch noch Schwindel, Taubheitsgefühle und wenn ich großes Pech habe, so eine ekelige Herzproblematik.
Das lässt sich aber alles, durch 3-4 Wochen AB recht erfolgreich in den Griff kriegen.

Ähnliche Symptome (nur ohne die schwere Müdigkeit und Schwindel) werden bei mir durch heftige Entzündungsreaktionen auslöst.
Im Vordergrund steht dann ein Nervenstechen in der Nähe der Hautoberfläche und grausige Knochenschmerzen.
Da ist die Minidosis Prednisolon, die ich seit einen dreiviertel Jahr nehme, extrem segensreich. Meine Entzündungen sind dadurch nachweislich signifikant zurückgegangen. Diese Art der Beschwerden auch.

Tja, blöderweise gibt es aber noch eine weitere "Schmerzform". Sie ist bei mir weder durch AB, noch durch Entzündungshemmer zu beeinflussen.
Sie wird im Regelfall unter den Oberbegriff "Fibromyalgie" subsummiert. Das ist mittlerweile auch eine meiner Diagnosen (18/18 Tenderpoints positiv).
Der genaue Auslöser ist unbekannt.
Ich vermute irgendwelche höchst komplizierte immunologische Prozesse, die wahrscheinlich ursprünglich durch die Erreger und die Entzündungskaskaden angestoßen wurden...What ever. Undecided

Ich hoffe, dass genau an der Stelle das LDN hilfreich sein könnte.

Meine Experimente mit verschiedenen, niedrig dosiertes AD sind leider komplett erfolglos geblieben.
Alles andere, wie moderates Sportprogramm, Ernährung, diverse Entspannungstechniken ebenso.


Liebe Grüße

Leonie


PS: Sunflower, unabhängig von den Horowitz-Empfehlungen, zeigen die praktischen Erfahrungen, dass die LDN-Nutzer besser niedriger einsteigen (1-1,5ml) und nur langsam, ganz am individuellen Befinden orientiert aufdosieren.

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon

Zitieren
#16

Zitat:Zum Teil sind persistierende Erreger die Übeltäter. Da kommt dann meist zu den Schmerzen, auch noch eine tiefe Erschöfung/Müdigkeit und ein Grippegefühl hinzu. Gelegentlich auch noch Schwindel, Taubheitsgefühle und wenn ich großes Pech habe, so eine ekelige Herzproblematik.
Das lässt sich aber alles, durch 3-4 Wochen AB recht erfolgreich in den Griff kriegen.

Zitat:Tja, blöderweise gibt es aber noch eine weitere "Schmerzform". Sie ist bei mir weder durch AB, noch durch Entzündungshemmer zu beeinflussen.
Sie wird im Regelfall unter den Oberbegriff "Fibromyalgie" subsummiert. Das ist mittlerweile auch eine meiner Diagnosen (18/18 Tenderpoints positiv).
Der genaue Auslöser ist unbekannt.
Ich vermute irgendwelche höchst komplizierte immunologische Prozesse, die wahrscheinlich ursprünglich durch die Erreger und die Entzündungskaskaden angestoßen wurden...

Zitat:Meine Experimente mit verschiedenen, niedrig dosiertes AD sind leider komplett erfolglos geblieben.
Alles andere, wie moderates Sportprogramm, Ernährung, diverse Entspannungstechniken ebenso.

Liest sich wie mein persönliches Horrorskop Undecided Confused

Danke Leonie! Bin gespannt, wie LDN bei dir wirkt. Ich bin überzeugt, dass ich das von einem meiner Ärzte auch bekommen würde. Aber erstmal bist du mein Versuchskarnikel BiggrinAngel

LG, Regi

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.

Nichts auf der Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissenhafte Dummheit. (Martin Luther King)

Absenz von Evidenz bedeutet nicht Evidenz für Absenz
Zitieren
#17

Mensch, Leonie, ich bin gerade sprachlos...das hört sich richtig übel an.Tut mir sehr Leid, dass du diese Dauer Tortur ertragen musst!?Zu den Ursachen dieser chronischen Entzündungen habe ich in meinem Fall einen anderen Auslöser im Verdacht, der leider von der aktuellen schulmedizinischen Praxis meist ausser Acht gelassen wird und deswegen weder diagnostiziert noch behandelt wird: die Schwermetalle! Es vermehren sich die wissenschaftlichen Hinweise, dass sie eine Rolle bei der Entstehung von Autoimmunerkrankungen wie Hashimoto spielen, oxidativen und nitrosativen Stress und damit Entzündungen im Körper auslösen, usw.Meine Gedächtnisprobleme könnten also eine Folge meiner chronischen Blei-und Quecksilber Belastung sein.Wurde das bei dir schon unter sucht?

Eine Frage: von welchem Arzt habt ihr das Rezept fur LDN bekommen?

Zu der Anfangsdosierung:ich bin deiner Meinung.Vorsichtshalber würde ich auch mit nur 1 mg beginnen.

Gute Besserung und liebe Grüsse
Sunflower


Lyme-Borreliose seit 2008

Zitieren
Thanks given by: leonie tomate
#18

Zitat:Wurde das bei dir schon unter sucht?

Noch nicht schulmedizinisch, sondern nur durch einen HP mit so einem "spacigen" Diagnosegerät. Demnach habe ich keine besonderen Schwermetallbelastungen. Aber darauf würde ich ehrlich gesagt nicht vertrauen. Ich hab nur derzeit keinen Nerv, auch noch dieses Thema anzugehen. Confused

Zitat:Eine Frage: von welchem Arzt habt ihr das Rezept fur LDN bekommen?

Meine Spezi hat mir das ganz ohne Probleme ausgestellt. Im Gegenteil, sie ist ein großer Horowitz-Fan und findet es sehr gut, dass ich einen Versuch mit LDN starte. Blush

Gestern Abend war meine erste Einnahme und ich war offen gestanden froh, dass ich mir nur 1mg einverleibt habe.
Ich hatte ziemlichen Druck auf den Kopf und habe irrsinniges Sodbrennen bekommen. Das kenne ich eigentlich überhaupt nicht. Ich habe dann ein Pantoprazol geschluckt, was dann natürlich nicht so gut wirken konnte. Heute nehme ich es definitiv vorher.
Ich war etwas verblüfft, dass ich trotz so einer Minimini-Dosierung spürbare NW hatte. Man lernt nie aus.


Liebe Grüße

Leonie

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon

Zitieren
#19

(02.11.2014, 15:25)Leonie Tomate schrieb:  Noch nicht schulmedizinisch, sondern nur durch einen HP mit so einem "spacigen" Diagnosegerät. Demnach habe ich keine besonderen Schwermetallbelastungen. Aber darauf würde ich ehrlich gesagt nicht vertrauen.

Ich halte solche diagnostische Methoden wie Kinesiologie, Bioresonanz, usw. für nicht zuverlässig. Mein 1.Spezi hatte mich kinesiologisch gestestet (nachdem er mir einen über 100 € teuren LTT empfohlen hat, den ich allerdings für deutlich aussagekräftig halte ) und eine aktive Borreliose damit ausgeschlossen. Ich hatte angeblich nur eine aktive Ehrlichiose (der LTT Ehrlichiose war 4 Wochen vorher positiv, was der Spezi wusste), die aber erstaunlicherweise eine 6 monatige Antibiosen mit Minocycline (welche mir mein Internist verschrieben hat ) überstanden hat ...Rolleyes

Zitat:Ich hab nur derzeit keinen Nerv, auch noch dieses Thema anzugehen. Confused

Kann ich nachvollziehen. Ich habe bereits vor ein paar Jahren gewusst, dass ich in dieser Richtung schauen soll, das Thema aber immer wieder vor mir hingeschoben, da ich nicht wusste, welcher Arzt/HP mir da behilflich sein kann.Die 1.Beratung durch den 1.HP war eine einzige Katastrophe, aber die 2.HP gab mir den richtigen Tipp (DMSA Oraltest beim Labor Microtrace Minerals, deren Leiterin selbst schwermetallbelastet und Schwerkranke war )und so habe ich 6 Jahre nach Beginn der Borreliose und 9 Jahre nach dem Ausbruch meiner Autoimmunerkrankungen erfahren, dass ich auch mit Schwermetallen belastet bin.Was angesichts meiner 14 Amalgame in Bezug auf Quecksilber kein Wunder ist.Jetzt kann ich endlich an dieser "Baustelle" arbeiten.Wenn deine Ärztin ein Fan von Horowitz ist, dann weiß sie bestimmt, dass quasi alle Patienten, die er mit dem oralen DSMA Test getestet hat, eine Schwermetallbelastung hatten.Prof. X ( habe den Name gerade vergessen) hat bei allen seinen Hashimoto Patientinnen eine Schwermetallbelastung mit Provokationstest (DMPS oder DMSA) festgestellt. In der Literatur findet man in der Tat Studien, die diese Befunde bestätigen.

Zitat:Meine Spezi hat mir das ganz ohne Probleme ausgestellt. Im Gegenteil, sie ist ein großer Horowitz-Fan und findet es sehr gut, dass ich einen Versuch mit LDN starte.

Super ! Ich werde mein Spezi darauf ansprechen , falls ein anderer Arzt mir LDN nicht verschreiben will.

Zitat:Gestern Abend war meine erste Einnahme und ich war offen gestanden froh, dass ich mir nur 1mg einverleibt habe.
Ich hatte ziemlichen Druck auf den Kopf und habe irrsinniges Sodbrennen bekommen. Das kenne ich eigentlich überhaupt nicht. Ich habe dann ein Pantoprazol geschluckt, was dann natürlich nicht so gut wirken konnte. Heute nehme ich es definitiv vorher.
Ich war etwas verblüfft, dass ich trotz so einer Minimini-Dosierung spürbare NW hatte. Man lernt nie aus.

Oje , damit hätte ich auch nicht gerechnet und das bei nur 1 mg...ich bin gespannt, ob du es mit der Zeit besser verträgt.Good luck!Icon_winken3

Gute Besserung und liebe Grüsse
Sunflower


Lyme-Borreliose seit 2008

Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , irisbeate
#20

Hallo Ihr Lieben,

ich nehme jetzt eine Woche LDN und möchte eine erste, sehr vorsichtige Rückmeldung geben: Ich habe den Eindruck, dass sich "mächtig was tut".
Bei der ersten Einnahme (1mg) traten Schwindel, Kopfdruck und Übersäuerung des Magens auf.
Danach keine Nebenwirkungen mehr.
Ich schlafe besser, träume unglaublich wildes Zeug, fühle mich aber dennoch morgens deutlich erholter.
Meine Schmerzen waren die letzten Tagen rückläufig und meine Energie nimmt zu.
Ich kann nicht sicher einschätzen, ob das nicht eine dieser "normalen", durchaus immer mal wieder auftretenden Schwankungen ist, wie sie fast jeder Lyme-Patient kennt.
Es kann auch sein, dass das überhaupt nix mit dem LDN zutun hat (Zufall), oder dem Placebo-Effekt geschuldet ist.
Ist aber trotzdem recht erfreulich. Icon_smilina
Ich berichte euch wie es weiter geht.


Liebe Grüße

Leonie

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen.

Platon

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste