Infusionspause am we?
#1

Hallo,
Wollte mal nach euren Erfahrungen mir CEft. Fragen. Bekomme das täglich und dazu noch Mino, cotrim und Quensyl. Bin sehr ko, habe aber den Eindruck, dass es was bringt. Hatte meinen ha gefragt, ob ich am we mit den Infus pausieren könnte (wie ihr ja viel. Gelesen habt, habe ich da auch bereits einige Nebenwirkungen vonIcon_trage)
Würde dann die anderen Medis weiternehmen. Er lehnt die Pausen ab, da der Speziplan das nicht vorsieht. Jedoch ist die Therapie auf drei Monate angesetzt, weiß nicht wie ich das solange mit den Infus aushalten soll Icon_seb_dead
Die anderen Medis sind ja schon heftig. Das Quensyl soll auch durch Tini ersetzt werden, aber wollte damit Noch ein bischen warten. Für drei Monate Tini ist sicher auch nicht so toll was künftige Risiken betrifft. Habe Spezi gefragt, da ich schon einmal sehr hoch dosiert Metro und Tini für insg. 15 Tage hatte u. Er meinte nur, eigenes Risiko....Icon_verwirrt2
Würde mich über eure Meinungen freuen Icon_winken3
Zitieren
Thanks given by:
#2

Hallo,

habe am WE nie Infus bekommen, daür Sa./So. dann Metronidazol.
Ein Plan von Burrascano ist 4 Tage Infu. und 3 Tage Pause ! Soll sogar effektiver sein.
Augsburg macht das m.E. auch so, dann mit 4 g jeweils.

Gruß
Klaus
Zitieren
Thanks given by:
#3

Hallo borreliosi,

kann mich Klaus nur anschließen.

Wir haben am Wochenende immer AB oral eingenommen, in der Woche gab es die Infusionen.
Es ist übrigens durchaus nicht verkehrt, mal 1 oder 2 Tage zu pausieren, das tut dem Körper meist gut. ( Einzige Ausnahme, wenn man noch zu viele Beschwerden hat, die Borrelien also noch zu aktiv sind).
Meine Tochter und ich nehmen übrigens nur noch AB, wenn unsere Beschwerden unerträglich werden und nichts anderes mehr wirkt.
Ansonsten behelfen wir uns mit Heilkräutern und ich mal mit Schmerzmitteln.
Nach vielen Jahren Langzeitherapie muß man dann doch anders an die Sache rangehen und bei uns klappt es einigermaßen gut damit.

Aber keine Angst, borreliosi, man bekommt im Laufe der Zeit ein Gefühl dafür, was einem gut tut und wann der Punkt gekommen ist, eine Pause einzulegen.
das muß auch ein Spezi ( unsrer tut es) akzeptieren.

Liebe Grüße

Amrei

Mitglied bei: www.onlyme-aktion.org
_______________________________________________________________________
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
aber aufgehört haben zu leben. ( Mark Twain )
,
Zitieren
Thanks given by:
#4

Danke euch beiden. Denke leider dass die Borrelien noch zu aktiv sind, merke auch immer nach längerem Abstand(Stunden vor der nächsten Einnahme) zu den Medis, dass die Symptome wieder zunehmen. Da ich sehr viele kognitive Probleme u. Körperliche habe, werde ich erstmal versuchend durchgehend durchzuhalten.....
Zitieren
Thanks given by:
#5

Ich hab meine Infusionen auch am Wochenende durchgezogen, denn auch an diesen beiden Tagen hatte ich Untermieter...

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by:
#6

Hallo borreliosi,

3 Monate Infusionen am Stück ist ja echt ne Hausnummer! Vor allem machen die Venen ja irgendwann nicht mehr mit und vor allem ists mans irgendwann einfach Leid!
Meine längste AB-Einnahme am Stück ohne Pause war knapp 7 Wochen lang und die Nebenwirkungen werden ja meist auch nicht weniger. AB-Pausen können dem Körper auch ganz gut tun.

Bei mir haben gepulste Therapien insgesamt sogar besser gewirkt! Z.B. Gasser - weiss gar nicht, ob die überhaupt noch gemacht wird?

Aber ich denke, da ist jeder anders, jeder Körper reagiert anders. Oft muss mans einfach mal ausprobieren, um zu merken, ob sich was tut.

Viel Erfolg mit der Kombination! Und wenig Nebenwirkungen!
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste