Artemisia annua
#31

Artemisia annua oder Artemisia absinthium?

Von Artemisia gibt's verschiedene.

Auch Estragon ist eine Artemisia-Art.

LG

Laotse sagt: " Wenn du es eilig hast, geh' langsam."
Zitieren
Thanks given by:
#32

Ich hatte zwar bisher selbst keine Borreliose, aber 2014 über mindestens 2 - 3 Jahre Dauerinfekte im Brust- und Kopfbereich: Grippe, Schnupfen, Bronchitis, Sinusitis in Nasennebenhöhlen und Stirn, oft Fieber - und das etwa 6 bis 8 Monate im Jahr. Ich konnte nur sehr schwer noch arbeiten. Medikamente haben keine Wirkung gehabt. War bei diversen Ärzten.
Dann hörte ich von Artemisia annua (AA). Habe mir sofort etwas bei Teemana/Anamed besorgt, fein gemahlen und das Pulver in Kapseln abgefüllt. Habe ein professionelles Kapsuliergerät für 200 Stück auf einmal, das ich auch schon für andere Stoffe verwendet habe. Davon habe ich mindestens 12-15 Stück über den Tag verteilt, genaue Zahl weiß ich nicht mehr, á 450 mg mit Wasser runtergespült.
Nach drei Tagen waren alle Symptome weg, nach einer Woche war ich komplett gesund. Das war Jan. 2014, seitdem habe ich bei geringsten Symptomen sofort die Kapseln, später einen selbstgemachten Extrakt (mit hochprozentigem Alkohol und DMSO) genommen. Am folgenden Tag verschwinden alle zarten Erkältungsanzeichen sofort wieder.
Wenn ich so lese, 1000 Grippetote in Deutschland - stand im Febr. in den Zeitungen - tut mir das sehr leid. Das muss wirklich nicht sein.
Ich nehme jetzt nur noch einen Extrakt, weil Artemisinin, der Hauptwirkstoff, so gut wie wasserunlöslich ist. Den verdünne ich vor Gebrauch mit Wasser - ein Schnapsglas voll - mit einem halben Liter Wasser.
Aber deshalb, weil ich das zu Anfang nicht wusste, habe ich auch vor 2 Jahren leider einen Darmkrebs bekommen, der operiert werden musste! Zum Glück hatte ich keine Metastasen! Wären welche dagewesen, hätte ich sie allerdings mit dem AA-Extrakt behandelt, denn erst 3 Tage vor der OP habe ich von diesem Sachverhalt gehört, womit man Artemisinin in Lösung bringen kann. Für die Beseitigung der Infektionen haben die anderen 245 wasserlöslichen Wirkstoffe aber offensichtlich ausgereicht.
Da ich im Laufe von 4,5 Jahren so viele Infos gesammelt habe, konnte ich die irgendwann nicht mehr per E-mail-Anhang an Dutzende Betroffene herumschicken.
Ich habe mir deshalb für alle Interessenten eine nichtkommerzielle Blogseite angelegt, wo auch die etwa 1500 peer-reviewed Studien verlinkt sind, getrennt nach Infektionen und nach Krebs.

Und ich habe jetzt angefangen, mir die Pflanze testweise selbst im Garten anzubauen! Spart ne Menge Geld, wenn man im Herbst erntet und die Blätter trocknet! Das Saatgut dafür ist ebenfalls von Anamed, weil diese Hybridzüchtung min. 20 mal mehr Artemisinin enthält als die Wildform. Im nächsten Jahr werde ich mir wohl ein größeres Beet anlegen.
Bei Fragen bitte ruhig insistierend fragen!Shy
Zitieren
#33

Weiß jemand wie viel Prozent Artemisinin die A3 Züchtung von Anamed enthält?

Außerdem würde mich noch interessieren, ob Artemsia annua bzw. Artemisinin liqorgängig ist. Buhner schreibt ja leider nicht viel über AA, scheint nicht seine Lieblingspflanze zu sein.

Ich meine Valtuille hatte mal eine Studie von Zhang verlinkt bei der Artemisinin sehr gut auf die Persister Formen der Borrelien wirkt. Hat die jemand parat?
Zitieren
Thanks given by:
#34

Zitat:Weiß jemand wie viel Prozent Artemisinin die A3 Züchtung von Anamed enthält?

Aus:

https://www.anamed-edition.com/de/artemisia.html


Zitat:Artemisia annua anamed ("A-3")
Die Wildformen von Artemisia annua haben den Nachteil, dass sie nur wenig Blätter bilden, wenig Wirkstoff bilden, und in tropischen Ländern praktisch nicht wachsen. "Artemisia-annua-anamed" ist hingegen eine Spezialzüchtung, die auch in den Tropen bis zu 3 m gross werden kann, 20 mal mehr Wirkstoff als Wildformen hat und mit deren Blättern bis zu 10 Malariapatienten pro geernteter Pflanze behandelt werden können. Von "Artemisia-annua-anamed" kann jede Krankenstation einen Tee zubereiten. Mit dem Kauf von Samen verpflichtet sich der Käufer, in allen Publikationen auf uns hinzuweisen (www.anamed.org) als Lieferant der Samen, damit es nicht zu Verwechslungen mit der Wildform kommt!

Waldgeist

“Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“
Zitieren
Thanks given by: KeyLymePie
#35

Hier der Link zur Zhangstudie:
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...1#pid88831

Zumindest werden Artemisinin-Derivate bei zerebraler Malaria eingesetzt und Artemisinin kann im ZNS entzündungshemmend wirken. Hohe Dosierungen sollen auch neurotoxisch sein.

"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts."
Bertrand Russell
Zitieren
Thanks given by: KeyLymePie
#36

(23.03.2019, 16:36)KeyLymePie schrieb:  Weiß jemand wie viel Prozent Artemisinin die A3 Züchtung von Anamed enthält?
Frage doch Hans-Martin Hirt per Mail. Der antwortet eigentlich immer prompt. Solltest dich halt kurz fassen. Schicke dir noch seine E-mail per PN.
Zitieren
Thanks given by: KeyLymePie
#37

(23.03.2019, 19:52)Markus schrieb:  
(23.03.2019, 16:36)KeyLymePie schrieb:  Weiß jemand wie viel Prozent Artemisinin die A3 Züchtung von Anamed enthält?
Frage doch Hans-Martin Hirt per Mail.

Schon geschehen.
1% im Gegensatz zu durchschnittlich 0.05% in der Wildform. Also das 20 fache.

Zum Vergleich das bekannte Präparat artemisia annua intense hat einen artemisinin Gehalt von 4%. Es handelt sich um einen 30:1 Extrakt.
Zitieren
Thanks given by: Markus
#38

Das Artemisia annue intense kostet wohl ca. 80 € mit 90 Kapseln a 400 mg Extrakt. Wären dann 36 g Extrakt, 4 % davon entsprechend 1,44 g reines Artemisinin.

Bei 1 % Artemisiningehalt entspräche das ca. 150 g Artemisa-Anamed-Pulver. Kosten ca. 55 €. Denke kostenmäßig schenkt sich das nicht viel. Ist die Frage, was besser bioverfügbar ist, das Extrakt oder das Pulver.

Wie hoch sollte man die Artemisia-Kapseln dosieren? Anamed sagt ja bei akuter Erkrankung 5 g Pulver über den Tag. Das entspräche bei vollständiger Resorption grade mal 50 mg Artemisinin. Dass man damit Malaria behandeln kann ist schon beachtlich.
Zitieren
Thanks given by:
#39

Das Artemisia annua intense ist gar nicht mehr auf der Herstellerseite gelistet und in den Online Apotheken auch nicht mehr in allen Varianten verfügbar.
Scheint so als würde das nicht mehr produziert und die letzten Bestände abverkauft?
So teuer war es aber nicht Markus. Bei Amazon gibt es zb 150 Kapseln a 400mg für etwa 42 Euro.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass das Anamed Pulver effektiver ist, da es eine andere Züchtung ist und sehr auf Qualität geachtet wird.
Bei anderen Produkten werden ja keinerlei Angabe über Herkunft und Extraktionsverfahren gemacht...

Es sind wohl laut Herrn Hiert in AA 10 Stoffe enthalten, die gegen Malaria wirken. Der Effekt dürfte dann wohl auf einer synergistischen Wirkung und nicht alleine auf Artemisinin beruhen.
Angeblich wirkt es auch noch bei Patienten, die schon im Koma liegen.
Zitieren
Thanks given by:
#40

Zitat:Das Artemisia annua intense ist gar nicht mehr auf der Herstellerseite gelistet und in den Online Apotheken auch nicht mehr in allen Varianten verfügbar.

Vorübergehend war es bei meiner Online-Apotheke nicht verfügbar; Jetzt konnte ich es wieder bestellen; Welche Variante ist nicht mehr verfügbar?

LG,

Waldgeist

“Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste