Watschentherapie
#51

Zur Frage: Überwindung der Hirn Blut Schanke von Ceftriaxon in #47 -50
finden Sie hier im Beitrag #16 eine weitere Information.
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid149020

Was bedeutet Blut Hirn Schranke?
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/a...berwinden/
Zitieren
Thanks given by: Genna
#52

Zu #47
kommt Ceftriaxon ausreichend im menschlichem Gehirn an?

Schriftlich gab es keine Aussage, es gab ein längeres Telefonat.
Mitteilen kann ich folgendes:
Es gibt ausreichend Hinweise das Ceftriaxon in der Frühphase einer Neuroborreliose erfolgreich eingesetzt werden kann.
Es ist bei Roche kein Geheimnis das Doxycyklin das auch kann.

Immer muss das aber begleitet werden, muss an den Patienten angepasst werden, bei beiden AB'S. Manchmal reichen 200mg, 2 Gr., und manchmal nicht.

In der Spätphase/chronisch konnte man mir nur den Rat geben sich an jemanden zu wenden der sich mit Spirochäten auskennt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Spiroch%C3%A4ten

Jemanden, der Leitlinien nicht als unabweichbar hält.

Einige erfolgreiche Antibiotika die bei diesen Bakterien früher zum Einsatz kamen, gibt es nicht mehr.
User die hier schon länger dabei sind werden sich auch erinnern das hier berichtet wurde, dass im Medizinstudium das diese Überträger kaum ein Thema sind.
Solche Krankheiten gelten als ausgerottet.

Die Borreliose selbst, in allen ihren Formen, gut heilbar wird gelehrt.

Ich möchte mit dieser Studie das Thema für mich beenden.
Das folgende Zitat macht glaube ich schon deutlich was der folgende fett gedruckte Satz aussagt:

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.

Zitat:Ein bis zwei Wochen nach der Infektion wurden Hautbiopsien entnommen. Bei fünf Tieren wurden Spirochäten mittels Kultur nachgewiesen, bei acht Tieren fiel der PCR-Test auf Gene des Erregers positiv aus. Bei neun Tieren kam es nach der Infektion zum Auftreten von Antikörpern. Die einzige Ausnahme war ausgerechnet das Tier, das ein Erythema migrans entwickelt hatte.
Aus:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/8...Tiermodell

(und die Lage im Allgemeinen - Erforschung neuer Antibiotika z.B. gegen MRSA. Eigentlich macht die Branche nichts, wartet auf den Hilferuf der Politik wie bei AIDS damals.
Man prüft allerdings ob in den Herstellungsländern (China/Indien) der meisten AB's durch unsauberes arbeiten vielleicht der Wirkmechanismus der AB's eingeschränkt/verändert wird.)
https://www.borreliose-verschwiegene-epi...en-teil-2/
Zitieren
Thanks given by: magihe , Lyme Detective , micci , Genna
#53

12 Jahre dabei. 
Folgende Erfahrungen sind keine Richtschnur für Betroffene im Frühstadium, sondern für die 20% ? die lange unbehandelt oder falsch/unzureichend behandelt wurden.
Um 2 Kg Ceftriaxon IV verabreicht. Den Großteil in den ersten 2 Jahren. 1. Jahr nur 2 Gr. das halte ich heute für einen Fehler, auch wenn es dabei zur Besserung kam.
Ich habe folgendes X mal erlebt. Mir ist bekannt das mein "Borreliose Papst" das anders beschreibt.

Zitat:Einige Tage nach dem Beginn einer angemessenen antibiotischen Therapie kommt es zu massiven Symptomen, da beim Zerfall der Borrelien größere Mengen AntigenMaterials und möglicherweise Bakterientoxine freigesetzt werden. Dies nennt man eine Jarisch-Herxheimer-artige Reaktion. Da es 48 bis 72 Stunden dauert, bis die Bakterien durch Antibiotika abgetötet werden, tritt auch die Herxheimer-Reaktion verzögert ein. Hier besteht ein Unterschied zur Syphilis, bei der diese Reaktionen innerhalb weniger Stunden einsetzen können.

Zu meiner Aussage 2/4 Gr,
Sind nach einem Zeckenstich Borrelien in den Blutkreislauf gelangt, verteilen sie sich rasch über den gesamten Körper; im Zentralnervensystem findet man sie beispielsweise schon nach 12 Stunden. Daher muss bereits im Frühstadium der Infektion ein Antibiotikum in voller Dosis gegeben werden.
https://www.borreliose-bund.de/assets/do...eutsch.pdf


Vor 3 Tagen, ich wollte einen Termin wahrnehmen, ich hatte sicher 6 Monate ohne AB eine gute Zeit. Es waren aber heftige Probleme aufgetreten, einen Fenstergriff zu bewegen war erst 1 Stunde nach dem Aufstehen möglich, Verkrampfungen auch im Körperinneren bei Bewegungen. Schmerzen in der Wirbelsäule, Fingergelenken und noch so einige Beeinträchtigungen die man nicht braucht.
Um 18 Uhr wollte ich funktionieren, die Frühstunden waren beschwerlich. Gegen 13 Uhr war mir klar Ceftriaxon muss ran. Ich bin nicht süchtig danach.
Auch war mir klar, 4 Gr. könnten heute zu viel sein, ich konnte nie 5 Tage in Folge 4 Gr. nehmen. Also 2 Gr. mit 3000 Einheiten B12.
Um 19 Uhr setze ich mich auf mein Pedelec fuhr 10 Kilometer hin und 10 Km zurück, zu meinem Termin .
Auch heute geht es mir noch gut, wenn auch die Beschwerden in der Hand wieder etwas vorhanden sind.

Nach so vielen Jahren stelle ich mir nicht mehr die Frage wie das AB geholfen hat. Dieses war auch mal die Forderung von OnLyme , eine Behandlung die das Leben lebenswert macht, zu bekommen.

Zitat:
  • Der Patient soll, wie es medizin-ethisch geboten ist, nach Aufklärung und Information über die Chancen und Risiken die Wahl haben, nach welchen Leitlinien und wie er weiter therapiert wird. Es kann nicht sein, dass gesetzlich versicherte Akne-Patienten monatelang Antibiotika erhalten, während sie den Patienten mit einer schweren Infektionskrankheit nach 21 Tagen vorenthalten werden, obwohl keine Ausheilung der Infektion nachgewiesen werden kann. Dadurch wird unendliches Leid über diese Menschen gebracht.

  • https://onlyme-aktion.org/mitmachen/aktu...niel-bahr/


Was könnte mir geholfen haben? Die entzündungshemmende Wirkung des AB?
#32
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...784&page=4

Zitat:Chronische Verlaufsformen der Lyme-Borreliose, sei es die organtreuen oder das Postlyme-Syndrom, sprechen nicht mehr auf Antibiotika an, sondern müssen je nach Beschwerden symptomatisch behandelt werden. Bestimmte Aerztekreise propagieren allerdings antibiotische Langzeitbehandlungen über Monate, ja sogar über Jahre. Patienten können sich während dieser Therapie besser fühlen. Die Beschwerden kehren aber nach Absetzen der Medikamente wieder zurück. Dieses Verhalten beruht auf einem Trugschluss. Sie ist auf eine günstige Nebenwirkung der eingesetzten Antibiotika (Tetracycline, Cephalosporine, Hydroxychloroquine, Nitroimidazole) zurück zu führen, nämlich auf die sehr gute antientzündliche Wirkung, welche aber nichts zu tun hat mit der antibiotischen Wirksamkeit. Aus diesem Grunde werden einige der aufgeführten Substanzen auch bei rheumatischen Erkrankungen und bei chronischen, nicht infektiösen Darmerkrankungen eingesetzt.
http://www.zeckenliga.ch/downloads/2013_...20Satz.pdf


Dr. Satz hat sich aber auch auf die Übertragungszeit der Borreliose im laufe der Jahre korrigiert . An anderer Stelle als hier im Link auf - könnte schon nach 1 Stunde passieren-
https://www.borreliose-nachrichten.de/ze...ertragung/

Ich glaube aber dieser Laborbeobachtung, die ich an mir selbst gut nachvollziehen kann. Über Jahre so erlebt habe.
Man nimmt an der Mensch hat 2 Kilogramm Bakterien.
https://www.infomedizin.de/news/bericht/590-mikroben-bakterien-
mensch/#:~:text=Dieser%20besteht%20nach%20Sch%C3%A4tzungen%20der,etwa%202%20kg%20unseres%20K%C3%B6rpergewichts).

Ich hatte sicher noch 1 Kg. Borrelien dazu. Vor 5/6 Jahren bemerkte ich bei der Watschentherapie am 1. Tag (in der Regel 4 Gr. Ceftriaxon) geschwollenen Lymphknoten auch am Tag 2+3.
Dann passierte es nur noch am Tag 1.
In einem der Links wird auch erwähnt, dass es der Zeitpunkt ist, der wichtig ist um erfolgreich zu behandeln. Stichwort Schübe.
Darum habe ich das mal ernst genommen. Ich lernte Patienten kennen die 10,15,20 Jahre AB nehmen. Die umgezogen sind um dem Dr. dieser Behandlungsart nahe zu sein. Oder 100 von Kilometer anreisten.

Zitat:[b]Die Experimente der norwegischen Biologen zeigen, dass nahezu alle Borrelien sich innerhalb von nur einer Stunde in Zysten verwandeln können und dass Antibiotika sie dann nicht mehr zerstören können.[/b]
https://www.borreliose-verschwiegene-epi...-norwegen/


Wissenschaftlich ist das alles fraglich was ich hier geschrieben habe.
Aber eigentlich sagt die Wissenschaft, dass ich nach der Menge AB eigentlich riesen Probleme haben sollte. Magen/Darm, vielleicht kommt es noch?
Vielleicht ist aber auch die Forschung da noch in Kinderschuhen. Schon mal gelesen?

Zitat:Es gibt den Darmtyp 1, bei dem Bakterien der Gattung Bacteroides dominieren. Bei Darmtyp 2 sind es Bakterien der Gattung Prevotella und bei Darmtyp 3, dem häufigsten aller drei Typen, sind es Bakterien der Gattung Ruminococcus.
https://www.planet-wissen.de/natur/mikro...inococcus.


Mit der Galle hatte ich Probleme, weil ich und mein Dr. im 1. Jahr dieses Mittel vergessen hatten.
https://www.apotheken-umschau.de/Medikam...72218.html

3X bin ich aus dem Krankenhaus geflüchtet, sie wollten meine Gallenblase. 
Auch habe ich hier im Forum gelesen Ceftriaxon in 10 Minuten verabreicht. Was im Beipackzettel steht sollte Beachtung finden, aus vielen Gründen.

Zitat:Ausfällungen  von  Ceftriaxon-Calcium-Salz  in  der  Gallenblase  wurden  vor  allem  bei  Patienten  beobachtet,  die  mit  Dosen  über  der  empfohlenen Standarddosis  behandelt  wurden.  Bei  Kindern  wurde  in  prospektiven  Studien  gezeigt,  dass  die  Inzidenz  der  Ausfällungen  bei  intravenöser Verabreichung  variabel  ist  -  über  30  %  in  einigen  Studien.  Bei  langsamer  Infusion  (20-30  Minuten)  scheint  die  Inzidenz  niedriger  zu  sein.  Die Ausfällungen verlaufen meist asymptomatisch, aber in seltenen Fällen wurden sie von klinischen Symptomen begleitet, wie Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen. In  diesen  Fällen  wird  eine  symptomatische  Behandlung  empfohlen.  Nach Absetzen  von Ceftriaxon  sind  die Ausfällungen  in  der  Regel reversibel (siehe Abschnitt 4.4).
https://www.ratiopharm.de/assets/product...zn=3660725

Bleiben oder werden Sie gesund.
Zitieren
#54

Zu #53
ich bin noch gut drauf, nach der 2 Gr. Ceftriaxon Gabe.
Meine Aliens sind vielleicht etwas dezimiert worden, aber das Problem bleibt sicher, weil ...
http://www.xerlebnishaft.de/escape.pdf

Es kommt der Tag an dem sie sich wieder verabreden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Quorum_sen...unikation.

Hier bezeichnet sie eine Betroffene Dame als Alien in einem Kommentar, im April 2017.
https://onlyme-aktion.org/zeckenstich-un...ersorgung/

Onlyme arbeitet dagegen an.
https://onlyme-aktion.org/mitmachen/mitglied-werden-2/
Muss jetzt, mal wieder sein ...
https://www.facebook.com/lymeontario.org...=3&theater

Nachtrag - für Frischlinge und ...
Ich unterscheide sehr genau ob es sich um ein Breitbandantibiotikum oder um ein AB mit eigeschränktem Wirkspecktrum handelt.
"es gibt bislang keine nachgewiesenen Resistenzen von Borrelia burgdorferi sensu lato gegen die üblicherweise eingesetzten Antibiotika, was ein Nichtansprechen auf eine einmalige Antibiotika-Therapie bzw. eine chronische Infektion mehr als unwahrscheinlich macht."
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.d...orrelianer

Darum verstehe ich manchmal nicht den Einsatz von Breitband Antibiotika, die natürlich Kollateralschäden / Resistenzen bei anderen Bakterien hervorrufen kann. Vielleicht ist hier die max. Behandlung von 4 Wochen begründet.
Der Grund scheint mir in den Kosten zu liegen.
Noch DM Zeiten
https://www.arznei-telegramm.de/register/9706063.pdf

Über Geld habe ich heute nachgedacht, ich hatte noch Glück, betreutes Wohnen wurde 2008 nicht war, sondern eine 20 000 Euro teure Therapie.
Die Summe für 2 Jahren.
Vielen Menschen/ Krankenkasse danke ich dafür.
Bei mir ist es nicht sicher ob es nur eine chronische Borreliose zu behandeln gab, oder ob es in den letzten Jahren neue Infektionen gab.
Das führte dazu, dass die Summe an Euro sich erhöhte.
Meine Empfehlung darum: Konfrontieren sie ihren Arzt mit Fakten um 4 Gr, Ceftriaxon zu bekommen, wenn sie aus dem Frühstadium einer Borreliose raus sind.
Der Beipackzettel gibt das schon her.
Zitieren
Thanks given by: Genna


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste