LTT Test - Werte nach Antibiotika Therapie deutlich angestiegen
#11

zum Thema
http://www.mlhb.de/uploads/media/LTT_und...060606.pdf
http://www.laborzentrum.org/dokumente/borrelien-ltt.pdf
Zitieren
Thanks given by:
#12

Hallo,

also der LTT war zur Verlaufskontrolle gedacht. Ich habe zum Testzeitpunkt noch Antibiotika genommen und auch jetzt noch. Mit dem aktuellen Schema - Minocyclin + Azitromycin + Quensyl über 7 Wochen werde ich diese Woche fertig.
Der LTT sollte jetzt einen Hinweis geben, wie es danach weitergeht. Bin mal gespannt, wie meine Ärztin das Testergebnis interpretiert - Ich glaube sie hätte erwartet, dass die Werte nur noch schwach positiv ausfallen und nicht deutlich ansteigen. Ich denke sie wird diese Woche noch dazu Stellung nehmen. Vorläufig war zum Abschluss 4 Wochen Tinidazol + Quensyl angedacht.

Jetzt ist natürlich fraglich, ob nach diesem Testergebnis 4 Wochen überhaupt reichen. Quensyl will ich eigentlich auch nicht unbedingt weiternehmen, denke Minocyclin macht in Verbindung mit Tinidazol mehr Sinn.

Naja leider bleibt es schwierig. Es gibt halt keine vernünftigen Borreliose Tests, aber ein bisschen Information kann man dadurch gewinnen.
Zitieren
Thanks given by:
#13

(22.06.2015, 14:26)KeyLymePie schrieb:  Naja leider bleibt es schwierig. Es gibt halt keine vernünftigen Borreliose Tests, aber ein bisschen Information kann man dadurch gewinnen.

Dieses Ergebnis während einer Antibiose besitzt leider überhaupt keine Aussagekraft. Frühestens 4 bis 6 Wochen nach einer Antibiose. Und das Ergebnis ist auch immer in Verbindung mit deinen noch bestehenden Symptomen zu interpretieren.

Das Geld für diesen Test hättest du dir ehlich gesagt sparen können. Das hätte aber deine behandelnde Ärztin, wenn sie sich mit Borreliose auskennt, wissen müssen.

LG Niki

Gehört zu den Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: Filenada
#14

Niki das versteh ich jetzt nicht ganz.
Mein Spezi meinte ich soll nach 7 Wochen wieder einen
Ltt machen lassen und CD 57 Wert testen.
Ich muss aber 8 Wochen Antibiotika nehmen.

Ist der dann überhaupt aussagekräftig?

Lg
Zitieren
Thanks given by:
#15

Wieviel Sinn der LTT zur Verlaufskontrolle macht ist natürlich fraglich, aber Frau Dr. Hopf Seidel empfiehlt ihn ja auch und die hat sicherlich viel Ahnung. Also scheint der Test ja schon Anhaltspunkte zum weiteren Therapieverlauf zu geben.

@Prinzca Welche Antibiotika nimmst du denn? Geht es dir damit besser? Mir ging es die ersten 2 Monate unter Antibiotika richtig schlecht, dann wurde es erst langsam besser.
Zitieren
Thanks given by:
#16

Ich weiß nicht ob dir das viel weiter bringt da ich erst seit ein paar Tagen Antibiotika nehme und noch dazu Schwanger bin. :)

Ich nehme Azithromycin 1 mal am Tag und Amoxicillin 3 mal Tag.
Ich werde aber nicht stillen, deshalb werde ich dann zwischendurch wenn der kleine Wurm auf der Welt ist, eine andere Therapie bekommen.

Im Moment spür ich noch keine Besserung ganz im Gegenteil bin mitten in der Herxheimer-Reaktion. :)

Lg
Zitieren
Thanks given by:
#17

Man muss da eine Weile Antibiotikafrei sein....dann gibt er auch Auskunft zur Verlaufskontrolle

Hier empfehlen sie sogar 8 bis 10 Wochen
http://www.laborzentrum.org/dokumente/borrelien-ltt.pdf

@Prinzca
kann es sein, dass dein Arzt das so meint: 8 Wochen AB-Therapie, dann 7 Wochen Pause, dann LTT zur Kontrolle? Das wäre okay.

LG Niki

Gehört zu den Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: Filenada
#18

Hab mir schnell den Zettel raus gesucht damit ich auch ja nichts falsches sage :)
Auf dem Therapieplan steht unter anderem folgender Satz.

In der 7. Therapiewoche Überprüfung der Laborwerte Eilspot, CD57, usw. Ein Termin zur Zwischenkontrolle
im XXX (s. Forenregel) soll für die 8. Therapiewoche vereinbart werden.

Er hat mir noch so Röhrchen für den Bluttest mitgegeben.

Lg
Zitieren
Thanks given by:
#19

Die schaffen dann mit dem Elispot. Das ist ein anderer Test wie der LTT. Wie es sich da unter Antibiose verhält kann ich dir nicht genau sagen.

Aber beide Tests liefern nur Anhaltspunkte und müssen immer auch in Verbindung mit der Symptomatik betrachtet werden. Bei mir z.B. ist ja die normale Serologie mit Elisa igg und Westernblot hoch positiv. Der LTT war auch positiv (mehrfach sogar), der Elispot war auch positiv, aber im Sinne einer frühen Infektion (was jetzt bei mir auszuschließen war).

Die genauen Tests gibt es leider (noch) nicht und man muss so einen LTT einfach als Puzzleteil im Gesamtbild sehen. Da kann er durchaus hilfreich sein. Aber beim LTT sollte man 4 bis 6 Wochen Antibiotikafrei sein, um eine interpretierbare Aussage zu bekommen. Und den LTT auf jeden Fall in einem spezialisierten Labor machen lassen. (z.B. in Ettlingen, Bremen oder beim imd Berlin)

LG Niki

Gehört zu den Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: Prinzca , urmel57
#20

Zum einen muss man unterscheiden zwischen dem LTT und dem Elispot (Interferon-Gamma-assay).
Beides sind zelluläre Tests, jedoch nicht identisch (LTT basiert auf der Stimulation von TH-1 Zellen mit Antigenen, der Elispot auf der Stimulation von Interferon-Gamma, also einem einzelnen Zytokin).
Beide sind für die Borreliose nicht offiziell anerkannt, aber das ist sicherlich bekannt.

Zum LTT gibt's zwar einige Studien, die jedoch teils sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielt haben und auch nicht ohne Mängel sind. Beim LTT empfiehlt man die Therapiekontrolle, wie erwähnt, einige Wochen nach Antibiose. Kontrollen während der Antibiose sind nicht aussagekräftig und werden daher nicht empfohlen.

Zum Elispot gibt's deutlich weniger Studien und die sind teilweise auch nicht so berauschend. Teilweise wird mit Studien zum LTT argumentiert oder mit Studien zum Elispot für andere Infektionen (TBC), diese können selbstverständlich nicht so einfach auf den Elispot übertragen werden. Beim Elispot werden gemeinhin regelmäßige Kontrollen während der Antibiose empfohlen, welche Gründe das hat, darüber darf spekuliert werden. Wie aussagekräftig diese Kontrollen sind, ist durch Studien meines Wissens nach nicht nicht belegt.
Ein bekannter Laborarzt und Verfechter des LTTs hat in einem Artikel auch geschrieben, dass der Elispot nicht zwischen aktiver und ausgeheilter Infektion unterscheiden kann und er auch noch einige Monate nach Infektion positiv ausfallen kann.

Was nun gut oder schlecht ist wissen wir Patienten nicht, letzten Endes ist das alles sehr spekulativ, weil man keinen Goldstandard (sensitiven Kulturnachweis) zum Vergleich hat. Und dafür ist der ganze Spaß auch ziemlich teuer.

Auf CD57 und die mehr als dürftige Studienlage (genau zwei Studien, die sich auch noch widersprechen) geh ich auch nicht näher ein, nur meinte Burrascano inzwischen auch, dass er sich nicht zur Verlaufskontrolle eignet, sondern lediglich als Prädiktor zur Rückfallswahrscheinlichkeit nach Antibiose bzw. empfundener Besserung.

Derzeit gibt's keinen Test, der eine sichere Differenzierung zwischen aktiver und ausgeheilter Infektion erlaubt, ob man bereit ist das Geld auszugeben, muss jeder selbst entscheiden.
Einige Spezis halten übrigens auch nichts von zellulären Tests oder CD57, darunter auch ein hier sehr bekannter.

Übrigens kennen sich viele behandelnden Ärzte selbst kaum mit den Tests aus, am ehesten noch die Labormediziner und die lobpreisen in der Regel den Test, den sie selbst einsetzen und an dem sie auch verdienen.

"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts."
Bertrand Russell
Zitieren
Thanks given by: Niki , linus , urmel57 , johanna cochius , Filenada


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste